Cover-Bild Leas Spuren

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Diana
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Ersterscheinung: 14.10.2019
  • ISBN: 9783641244385
Bettina Storks

Leas Spuren

Roman
»Was für ein Roman! Bettina Storks hat mich absolut begeistert!« Maria Nikolai

Paris 2016. Ein lukratives Erbe winkt der Stuttgarter Historikerin Marie und dem französischen Journalisten Nicolas, wenn sie eine schwierige Aufgabe lösen: Gemeinsam sollen sie ein lang verschollenes Gemälde finden und es den möglichen Überlebenden einer jüdischen Pariser Familie zurückgeben. Ihre Suche führt sie nicht nur in die Wirren des Zweiten Weltkriegs und an die Abgründe der Besatzungszeit, sondern wird rasch zu einem atemlosen Ringen mit der Vergangenheit ihrer Familien. Im Dickicht des Kunstraubs der Nazis muss sich Marie einem schrecklichen Geheimnis stellen – und bald auch ihren Gefühlen für Nicolas.

Dramatisch, atmosphärisch und hoch spannend – mit großer Erzählkunst verwebt Bettina Storks reale Begebenheiten und Fiktion.

Weitere Formate

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.10.2019

Ein sehr gefühlvoller Roman

0



Marie Bergmann bekommt aus Frankreich eine Nachricht eines Pariser Notars.
Sie macht sich von Stuttgart auf den Weg bezüglich einer Erbschaftsangelegenheit.
Zu Hause zerbrechen sich alle den Kopf, wer ...



Marie Bergmann bekommt aus Frankreich eine Nachricht eines Pariser Notars.
Sie macht sich von Stuttgart auf den Weg bezüglich einer Erbschaftsangelegenheit.
Zu Hause zerbrechen sich alle den Kopf, wer der verstorbene Victor Blanc ist.
Selbst ihre Oma kann keine Angaben machen.
In der Kanzlei trifft sie auf Nikolas Blanc, den Enkel des Verstorbenen.
Ein profitables Erbe erwartet beide, wenn sie ein verschollenes Gemälde finden und es an die jüdischen Erben zurückgeben.
Marie bittet ihre Oma um Hinweise.
Diese möchte mit den damaligen Ereignissen nichts zu tun haben.
Maries Recherchen führen in die Kriegswirren des zweiten Weltkrieges.
Sie forscht weiter nach, um Antworten zu erhalten. Sehr zum Verdruss ihre Familie.
Welches Geheimnis umgibt ihre Großtante Charlotte und Victor?
Was hatte es mit den Kunsträuben auf sich?

Bettina Storks hat hier einen einen spannenden Roman geschrieben, der sich in den Kriegswirren des zweiten Weltkriegs ereignete.
Der Schreibstil ist flüssig und lässt einen nur so durch die Seiten fliegen.
Eine sehr ausgeprägte bildhafte Sprache lässt einen regelrecht alles vor die Augen führen.
Die Gemälde sind so beschrieben, dass man fast den Pinselstrich spürt.
Es wird in zwei Zeitebenen erzählt.
Zum einen aus der Sicht von Charlotte und Victor während den Kriegsjahren, zum anderen aus der heutigen Sicht von Marie und Nikolas, um dem Geheimnis auf die Spur zu kommen.
Durch diesen Wechsel bleibt die Spannung immer erhalten.
Die Charaktere sind authentisch und mit Leben gefüllt.
Charlotte besticht durch ihr eidetisches Gedächtnis und Intelligenz.
Marie ist ihr sehr ähnlich.
Auch bei Victor und Nikolas gibt es
Gemeinsamkeiten.
Ein sehr schöner einfühlsamer Roman in den Kriegswirren.
Fazit: sehr emotionsvoll, spannend und fesselnd ist dieser Roman.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung