Cover-Bild Pizza Amore

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Blanvalet
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 18.03.2019
  • ISBN: 9783734106354
Brigitte Kanitz

Pizza Amore

Roman
Pizza Amore in Bella Italia. Was könnte schöner sein?

Landei Sina leidet unter einer Menschenphobie. Blöd, so als Grundschullehrerin. Zeit das zu ändern, findet Nachbarin Esther. Also schnappt sich die furchtlose Rentnerin die ängstliche Sina und reist mit ihr nach Rom. Da sind ja genug Menschen unterwegs, und die Nähe zu Seiner Heiligkeit schadet sicher auch nicht, wenn man auf eine Wunderheilung hofft. Während Esther sich in einen jungen Offizier der Schweizer Garde verknallt und sich vor lauter Liebeskummer in den Tiber stürzen will, stellt sich Sina ihren Ängsten und verliebt sich in den schönen Römer Pietro, der aber dummerweise Priester ist. Oder etwa doch nicht?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.04.2019

Auf nach Italien!

0

In ihrem neuen Roman "Pizza Amore" entführt uns die Autorin Brigitte Kanitz und hier dürfen wir in der Stadt Rom einige außergewöhnliche Tage verbringen.

Die Geschichte: Landei Sina leidet unter Menschphobie. ...

In ihrem neuen Roman "Pizza Amore" entführt uns die Autorin Brigitte Kanitz und hier dürfen wir in der Stadt Rom einige außergewöhnliche Tage verbringen.

Die Geschichte: Landei Sina leidet unter Menschphobie. Das ist als Grundschullehrerin nicht gerade ohne. Die Prüfungen hierfür hat sie gerade so geschafft. Gut, dass sich ihre Nachbarin Ester sich ihrer annimmt. Kurzentschlossen schnappt sich die ältere Dame Sina und reist mit ihr nach Rom. Hier sind jede Menge junge Leute unterwegs, außerdem kann man vielleicht hier in Rom auf eine Wunderheilung hoffen. Aber dann passiert etwas Außergewöhnliches. Esther verliebt sich in einen jungen Offizier der schweizer Garde und will sich vor lauter Liebeskummer in den Tiber stürzen. Und Sina verliebt sih in einen schönen Römer, der aber dummerweise Priester ist.. Oder meint es das Schicksal doch gut mit ihr.

Noch jetzt habe ich ein Grinsen im Gesicht, so begeistert hat mich die Autorin mit ihrer tollen Geschichte. Ich habe sie von Anfang live miterlebt und jetzt laufen noch wunderbare Bilder vor meinem inneren Auge ab. Die beiden liebenswerten Protagonisten halten mich ganz schön in Trapp, allen voran die Rentnerin Esther. Ihre Begeisterung und ihr Optimismus reisen mich förmlich mit. Auch genieße ich den Aufenthalt in Rom, die Stadt muss ja ein Traum sein. Wenn ich mir jetzt noch einige Szenen vorstellen, habe ich ein Grinsen im Gesicht. Langweilig wird es ja mit den beiden Damen keine Minute und jede Menge Aufregung gibt es ja auch noch, als die Liebe ins Spiel kommt. Einfach klasse!

Ein absolutes Gute-Laune-Buch, das ich regelrecht verschlungen habe. Ich habe äußerst vergnügliche Lesestunden mit dieser tollen Lektüre verbracht. Das Cover ist ja auch ein echter Hingucker und lädt gleich zu einer Fahrt durch Rom ein. Gerne vergebe ich für diese perfekte Unterhaltungslektüre 5 Sterne.

Veröffentlicht am 04.04.2019

Ein witzig-kurioser Roman über eine ganz besondere Reise.

0

Die Handlung: Sina ist eine sympathische und freundliche Grundschullehrerin. Doch sie hat eine ausgeprägte Demophobie. Sie wird in größeren Menschenmengen panisch und kann diese nur bekämpfen, wenn sie ...

Die Handlung: Sina ist eine sympathische und freundliche Grundschullehrerin. Doch sie hat eine ausgeprägte Demophobie. Sie wird in größeren Menschenmengen panisch und kann diese nur bekämpfen, wenn sie viel, vorzugsweise süßes, isst. Ihre Nachbarin und gute Freundin möchte ihr helfen diese Menschenangst zu bezwingen und schlägt daher vor eine Reise nach Rom zu unternehmen. An ihrem Ziel angekommen verläuft allerdings nichts wie geplant und die urkomische Handlung nimmt ihren Lauf.

Schreibstil der Autorin: Liebe, Ärger, Chaos und ganz viel Humor. Davon handelt diese Geschichte rund um diese zwei komischen Gestalten. Das zeigt sich auch am rasanten und oft wirren Erzählstil. Dennoch schafft es dieser, trotz seiner vielen kuriosen und witzigen Ereignisse, die den beide Protagonisten während ihrer Reise widerfahren, nebenbei eine so immense Ernsthaftigkeit aufzubauen, dass ich oft den Einsatz zum Mitlachen verpassen habe. So ganz kam ich nicht mit dem Stil von Brigitte Kanitz klar, dafür ging mir alles viel zu schnell.

Dennoch konnte mich dieses Buch sehr gut unterhalten und ich hatte viel Freude an der Geschichte von Sina und ihrer Nachbarin Esther, die wohl war eine Eigenheit in Person ist. Einen gewissen Reiz bekommt der Roman, als sich beide Protagonisten in ungünstige Personen verlieben. Sina beginnt eine starke Anziehung zu einem Priester zu empfinden und die etwas ältere Esther beginnt eine ausgeprägte Schwärmerei für einen jungen Offizier der Schweizer Garde, der allerdings mit einer einstweiligen Verfügung droht, wenn sie ihn nicht in Ruhe lässt.

Mein Fazit: Ein witzig-kurioser Roman über eine ganz besondere Reise. Eine leichte Lektüre, die perfekt ist, um die Seele einige Stunden baumeln zu lassen.