Cover-Bild Flashback-Trilogie (Die Organisation) / Flashback
(8)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: epubli
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 14.03.2021
  • ISBN: 9783753175157
Britta Keller

Flashback-Trilogie (Die Organisation) / Flashback

Verschleppt
Der siebzehnjährige Timo verschwindet kurz nach dem Tod seines Vaters spurlos. Jegliche Suche verläuft im Sand, bis sein Pate Michail, zwei Jahre später, einen Tipp erhält, der ihn nach Russland führt. Gemeinsam mit Sascha nimmt er den Wettlauf gegen die Zeit auf. Schaffen sie es, Timo trotz allen Schwierigkeiten, rechtzeitig zu finden oder lenkt sie das Knistern ab, das sich zwischen ihnen immer mehr entfacht?

In derselben Zeit lebt der neunzehnjährige Mitja im Waisenhaus. Sein Leben gleicht einer Hölle, denn die Heimleiter kennen kein Erbarmen und vermitteln die Jugendlichen als Toy Boys. Nur sein Freund Maxim gibt ihm Halt, bis sich eines nachts alles verändert. Verraten ihm die beginnenden Flashbacks die Wahrheit über seine, im Dunkeln liegende, Vergangenheit oder sind es doch nur Träume, die ihm eine entsetzliche Wahrheit vorgaukeln?
Timo und Mitja, zwei Jungen im Kreuzfeuer der Organisation oder ist alles anders als es zunächst erscheint?

Dieses Buch ist für traumatisierte Personen und Jugendliche unter 16 Jahren nicht geeignet.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.09.2021

Düster und voller Spannung

0

Der 16jährige Timothy wurde vor 2 Jahren von der Russenmafia verschleppt und findet sich in einem Waisenhaus in Novosibirsk/Sibirien wieder. Er weiß nicht, wie er dahin gekommen ist. Seine gesamte Erinnerung ...

Der 16jährige Timothy wurde vor 2 Jahren von der Russenmafia verschleppt und findet sich in einem Waisenhaus in Novosibirsk/Sibirien wieder. Er weiß nicht, wie er dahin gekommen ist. Seine gesamte Erinnerung scheint gelöscht zu sein. Jetzt wird er unter dem Namen Mitja als Toyboy hoch gehandelt.
Sein Patenonkel Micha macht sich auf eine lange und aussichtslos erscheinende Suche nach ihm.
Die Handlung ist fesselnd, hochemotional und voller Spannung. Die Gefühlswelt und die Erlebnisse von Timo werden bildhaft und eindringlich beschrieben. Durch Rückblenden erfährt der Leser nach und nach, was in den letzten zwei Jahren geschehen ist. Ein flüssiger Schreibstil führt durch dieses Buch. Ich freue mich schon auf den dritten Teil dieser Triologie.
Mein Fazit:
Diese Geschichte über Menschenhandel, psychische und physische Gewalt ist nichts für schwache Nerven.
Doch wer dieses aushält, wird mit einer hochspannenden Story belohnt. 5 Sterne und eine ganz klare Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.09.2021

Erschütternd, emotional !

0

Der junge Timo leidet sehr unter dem Verlust seines Vaters, als dieser stirbt. Alleine mit seiner Mom ziehen die zwei zu den Großeltern, wo sein Großvater ihm das Leben schwer macht. Doch seine Mutter ...

Der junge Timo leidet sehr unter dem Verlust seines Vaters, als dieser stirbt. Alleine mit seiner Mom ziehen die zwei zu den Großeltern, wo sein Großvater ihm das Leben schwer macht. Doch seine Mutter ist zu schwach um dagegen einzuschreiten.

Zwei Tage nach der Beerdigung ist Timo plötzlich spurlos verschwunden.

Michail, Timos Patenonkel, versucht alles, um Timo wiederzufinden. Auch nach 2 Jahren hat Michail die Hoffnung nicht aufgegeben. 

Die Geschichte hat mich in den ersten Kapiteln schon zu Tränen gerührt, wenn man den Umgang des Großvaters mit Timo erlebt. Dieser hat kein Verständnis für Gefühlsausbrüche und hält Liebe und Zuwendung für Schwäche. 

Auch Michael wächst einem ans Herz. Er missachtet teilweise die Regeln, um Timo wieder zu finden. Dabei schlägt er nicht immer den ungefährlichen Weg ein.

Für Timo beginnt mit seiner Verschleppung eine grausame Zeit, in der er vielen Schikanen ausgesetzt wird.

Die Geschichte fesselt von der ersten Seite an und wird aus Sicht von Timo (Dimitri) und Michail erzählt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.04.2021

sehr emotionsreich

0

Da ich den ersten Teil gar nicht gekannt habe sondern gleich mit dem zweiten Teil eingestiegen bin, war es trotzdem ganz angenehm zu lesen, ich hatte nicht das Gefühl das ich ein Hintergrundwissen benötigt ...

Da ich den ersten Teil gar nicht gekannt habe sondern gleich mit dem zweiten Teil eingestiegen bin, war es trotzdem ganz angenehm zu lesen, ich hatte nicht das Gefühl das ich ein Hintergrundwissen benötigt hätte. Ich konnte es ganz easy als Einzel Band lesen. Ich fand das super spannend und interessant. Timo der Junge um den es geht er wurde verschleppt, entführt von einer Organisation, nachdem sein Vater gestorben war, wobei ich irgendwie das Gefühl hatte das sein gefühlskalter Großvater dahinter gesteckt hatte. Was Timo angetan wurde musste echt grausam gewesen sein, denn eigentlich hatte Timo an der zeit keinerlei Erinnerungen mehr, er muss sie ausgeblendet haben, da diese so schrecklich und grausam waren. Und bestimmt psychische Schäden an seiner Seele hinterlassen haben, so bekam er auch diese Flashbacks und auch diese scheußlichen Träume, die alles ans Tageslicht gebracht haben.
Was sich da aufgetan hat, läuft mir immer noch ein Schauder den Rücken hinab, was Timo wiederfahren ist. Sein Pate Michail sucht ihn schon lange bestimmt schon seit 2 Jahren du er bekommt unerwartet Hilfe von Sascha, durch die beiden wird die grausame düstere Geschichte etwas aufgelockert aber es ist immer noch sehr erschütternd was man hier zu lesen bekommt. Denn die Grausamkeiten gehen weiter und wer bist du denn wenn man keine Erinnerungen mehr hat an sein Leben, ich stelle mir das erschütternd vor, wenn man sich nicht mehr erinnern kann. Schafft es Michail sein Pate Timo zu finden und ihn zu befreien? Lest es selbst, ihr bereut es nicht, aber ich sag es gleich für zart besaitete Leute ist das nichts.
Es ist richtig gut und detailliert beschrieben worden, als ob man selbst dabei war, erschreckend gut, fand ich.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.03.2021

Voller Feingefühl, brisant und packend

0

Nachdem mich schon Masons und Luanas Storys so begeistert hat, musste ich unbedingt ergründen, was hinter dem zweiten Band der Flashback Trilogie steckt.

Erneut hat es Britta Keller geschafft, mich mit ...

Nachdem mich schon Masons und Luanas Storys so begeistert hat, musste ich unbedingt ergründen, was hinter dem zweiten Band der Flashback Trilogie steckt.

Erneut hat es Britta Keller geschafft, mich mit ihrem bildhaften und absolut einnehmenden Schreibstil einfach zu begeistern.
Ich liebe die Charaktere, die hier noch authentischer, noch greifbarer dargestellt werden. Ganz besonders Timo hat einen festen Platz in meinem Herzen bekommen.
Denn zu ihm hab ich sofort eine tiefe Verbindung aufgebaut.
Timos Schicksal hat mich innerlich zerrissen. Denn man spürt die Qual, diese Pein unglaublich intensiv und ist dennoch mit Hilflosigkeit verdammt.
Man begleitet ihn auf seinem Weg und in jeder weiteren Sekunde versinkt man tiefer in der Finsternis.
Ich kann kaum in Worte fassen, was mir dabei durch den Kopf ging, was ich dabei fühlte, wie es mich innerlich komplett auseinander nahm.
Es ist zu viel, zu vernichtend, zu ausweglos.
Dieser mutige Junge, der so viel verkraften musste und dann vom Schicksal so hart gestraft wurde.
Kann man überhaupt nachempfinden, wie es ihm erging?
Nein, in keinster Weise. Aber man kann mit offenen Augen durch die Welt gehen und so vielleicht etwas Leid mindern.
Wir sehen hier einen Jungen, der sich selbst verloren hat, der kämpft ,aber keine Ahnung hat, wofür es sich zu kämpfen lohnt.
Und genau das ist wohl ein Punkt ,der zutiefst verstört und erschüttert gleichermaßen.
Und auf der anderen Seite haben wir Michail, der seinen Neffen sucht und niemals aufgibt.
Diese Story hat mich wirklich unglaublich gefordert und an die Grenzen getrieben.
Denn es geht um mehr als Missbrauch und Misshandlung, Gewalt und Drogenmissbrauch.
Zu oft wird weggeschaut und es einfach ignoriert.
Es geht vor allem um die Menschen dahinter, die selten eine Wahl haben und auf das übelste gedemütigt, psychisch und physisch gefoltert werden.
Mit sehr viel Feingefühl geht die Autorin dieser Thematik auf den Grund und zeigt dabei das wahre Grauen auf.
Und das ist mehr als man ertragen kann.

Neben Timos und Michas Sichtweisen, erfahren wir auch, wie es bei der Organisation vonstatten geht.
Wie brutal, gewissenlos und völlig empathielos dort agiert wird.
Skrupellos, ohne Rücksicht auf die zarten Seelen. Britta Keller zeigt das sehr eindringlich auf und immer mehr hat sich mir der Hals zugeschnürt.
Weil ich es menschlich kaum ertragen konnte.
Weil es so extrem nahe geht.
Weil es hilflos und zugleich so unglaublich wütend macht.
Die Manipulationen sind so perfide, so abgeklärt und kalkuliert, dass ich oftmals sprachlos und einfach wütend da saß.
Aber das ist nicht die Spitze des Eisbergs.
Denn es hängt so vieles daran, was man niemals erwarten würde und das förderte in mir hilflose Wut.

Ich kann nur sagen, lest dieses Buch.
Es ist harter Tobak, aber kein Einzelfall und vielleicht schafft es diese Geschichte, Menschen aufzurütteln und etwas zum nachdenken zu bringen.
Denn die reale Welt ist nicht nur schön, sie birgt verdammt viele Gefahren, deren man sich oftmals nicht bewusst ist.

Fazit:
Band 1 war schon absolut heftig, Timos Geschichte toppt es noch um Längen.
Denn die Autorin nimmt kein Blatt vor den Mund und zeigt wie skrupellos und manipulativ diese Welt sein kann und das Schwäche nicht geduldet wird.
Es ist verdammt harter Tobak, denn sie setzt sich mit einer Thematik auseinander, die die bittere Realität widerspiegelt.
Aber lest dieses Buch, auch wenn es euch extrem an eure Grenzen bringen wird.
Denn vielleicht rüttelt Timos Story die Menschen auf und macht dabei nachdenklich.
Definitiv um einiges stärker als der Vorgänger, auch wenn sich diese Geschichten, nicht miteinander vergleichen lassen.
Voller Feingefühl, brisant und packend.

Veröffentlicht am 29.03.2021

Verschleppt ist noch das harmlosteste...

0

Nach „Flashback: Verraten“ kam nun endlich der 2. Band der Trilogie um die fragwürdige Organisation heraus. Dieser Teil ist dem Genre Romantic-Thrill / Romantic Suspense geschrieben worden. Da mir bereits ...

Nach „Flashback: Verraten“ kam nun endlich der 2. Band der Trilogie um die fragwürdige Organisation heraus. Dieser Teil ist dem Genre Romantic-Thrill / Romantic Suspense geschrieben worden. Da mir bereits der 1. Teil so gut gefiel und ich seitdem mit der Autorin in Kontakt geblieben bin, durfte ich schon im letzten Jahr als Testleser fungieren. Diese beiden Bände könnt ihr unabhängig voneinander lesen, jedoch würde ich euch empfehlen sie im Zusammenhang zu sehen. Kleine Warnung, es ist nicht für traumatisierte Menschen geeignet und auch erst ab sechzehn Jahren empfohlen.

Direkt und ohne Umschweife landet man wieder direkt im Geschehen und erlebt ganz genau den Zusammensturz von Timothy mit. Dabei spielt sein Großvater eine ganz entschiedene Rolle und ich glaube man sollte ihn immer im Hinterkopf haben, denn selbst hier wie aus dem 1. Band sind noch nicht alle Offenbarungen entschlüsselt worden und ich freue mich sehr auf den Abschluss der Trilogie. Das was wahrscheinlich am Ende Mason erspart geblieben ist, trifft nun Timo hart und ohne direkt mit seiner Entführung. Im wahrsten sinne wird er verschleppt ins tiefste Russland und muss so einige Hürden nehmen. Dabei treffen wir auf ein paar alte Bekannte und auch kurze Rückblicke in das bereits Geschehene kommen wieder zurück. Wer sich noch richtig erinnert, weiß das bereits Michail seinen Neffen gesucht hatte und er wird nicht müde, bis er endlich eine Spur zu Timo hat. Er ist immer kurz davor ihn aufzuspüren, aber seine Gegner sind clever, vorbereitet und schnell. Anders als im ersten Teil, als wir uns durch die schlimmen Flashbacks gelesen haben, erleben wir nun ganz haargenau mit, was alles einem Menschen widerfahren kann.

Auch diese Geschichte hat mich sofort wieder eingenommen und ganz gespannt liest man sich durch diesen Wahnsinn dieser Organisation. Die Story wird sehr realistisch und beeindruckend wiedergegeben. Ganz besonders gefiel mir hier wieder, dass es immer Menschen um dich herum gibt, die dir wichtig sind und alles für dich tun würden und auf einen neuen Charakter bin ich sehr im dritten Teil der Trilogie sehr gespannt, da noch so viel im Verborgenen liegt und die Gedankenspirale kräftig angekurbelt wurde.
So geht es tiefgründig um Familienbeziehungen, Freundschaften, Liebe, Verluste, Zukunftsängste, Träume, Vertrauen, die freie Entwicklung, auszubrechen, Tiefschläge, am Leben bleiben, Neid, Eifersucht, Macht und ein Spiel mit der Psyche bis zur völligen Erniedrigung. Auch die Liebe spielt hier noch eine untergeordnete Rolle, aber in der schwierigen Suche finden sich zwei ähnliche Charaktere und es passt total gut dazu

Timo, fühlt sich allein gelassen durch den Tod seines Vaters und neben seiner Mutter und seinem Onkel, bleiben ihm nicht mehr viele liebende Menschen. Auf der Suche nach der Vergangenheit seines Vaters gerät er leider an die falschen Leute und diese fackeln nicht lange. Auch wenn er sich später an sein früheres Leben nicht mehr erinnern kann, kämpft er sich sehr beeindruckend durch alles hindurch und gibt niemals auf, auch wenn er nicht weiß, für was er da eigentlich kämpft. Selbst sein engster Vertrauter wird ihn genommen. Timo merkt letztlich, dass er sich zu dem entwickeln muss, zu dem sie ihn machen wollen, eine nichtsfühlende gehorchende Maschine.

Michail, hat schon einmal bewiesen, dass er auf der richtigen Seite des Gesetzes steht und auch diesmal gibt er alles dafür, endlich seinen Neffen wieder in die Arme schließen zu können. Er ist jedesmal so kurz davor, aber unbewusst, wird er immer wieder abgelenkt. Doch sein gesunder Menschenverstand lässt ihm nicht im Stich und er hat genug von der Organisation mitbekommen, dass er weiß wie die Macher dahinter ticken. Dazu ist er nicht allein und hat seine helfenden Hände und eine gewisse Dame schaffst es sogar, ihm auch noch etwas anderes zu entlocken.

Die einzelnen Charaktere sind wirklich sehr gut, ausreichend, unterschiedlich sowie vor allem in ihren Wesen bestens herausgearbeitet.

Der Schreibstil ist sehr angenehm, einfach gehalten, direkt und mit fesselnder Spannung gleitet man durch die Handlung. Dadurch liest man schnell durch die beeindruckende und fesselnden Handlung, dessen Kapitellänge ungefähr gleichbleibend lang sind. Die Handlung wird in der Ich-Perspektive aus den Sichtweisen von Tim und Michail wiedergegeben.

Die beiden Cover passen sehr gut zusammen und lassen die Reihe sehr schön erkennen. Auch dieses Cover sowie der Buchtitel hätten passender gar nicht gewählt werden können. Es verkörpert perfekt den Protagonisten und die ganze Situation um ihn herum.

Mein Fazit: Abermals eine sehr bewegende und beeindruckende Geschichte mit einem sehr ernstem Hintergrund, der fesselnd und zugleich sehr dramatisch wiedergegeben wurde.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere