Cover-Bild Im Bann der Elfenwelt

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Eisermann Verlag
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 500
  • Ersterscheinung: 08.12.2018
  • ISBN: 9783961731268
Cara Yarash

Im Bann der Elfenwelt

Das Schicksal deiner Seele
Die verlorene Magie eines geheimnisvollen Volkes.
Eine prophezeite Retterin.
Und ein Opfer, das schwerer wiegt als der Wille des Schicksals.

Der wöchentliche Ausritt endet für die junge Merina anders als geplant. Nach einem Unfall findet sie sich in der Elfenwelt Elona wieder und erfährt im königlichen Palast von einer alten Prophezeiung. Gemeinsam mit der Prinzessin Aysira und dem eindrucksvollen Wächter Aladriel bricht Merina auf zum Tal der Göttin, denn sie allein entscheidet über den Ausgang der ewigen Fehde mit dem König der Totenwelt. Sind die wachsenden Kräfte der Halbelfe stark genug, um Elona zu retten – oder wird das Schicksal aller Elfen im Reich der Seelen besiegelt?

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.11.2018

Eher für Jüngere

0 0

Mehr auf: https://xobooksheaven.wordpress.com/

Inhalt:

Die verlorene Magie eines geheimnisvollen Volkes.
Eine prophezeite Retterin.
Und ein Opfer, das schwerer wiegt als der Wille des Schicksals.

Der ...

Mehr auf: https://xobooksheaven.wordpress.com/

Inhalt:

Die verlorene Magie eines geheimnisvollen Volkes.
Eine prophezeite Retterin.
Und ein Opfer, das schwerer wiegt als der Wille des Schicksals.

Der wöchentliche Ausritt endet für die junge Merina anders als geplant. Nach einem Unfall findet sie sich in der Elfenwelt Elona wieder und erfährt im königlichen Palast von einer alten Prophezeiung. Gemeinsam mit der Prinzessin Aysira und dem eindrucksvollen Wächter Aladriel bricht Merina auf zum Tal der Göttin, denn sie allein entscheidet über den Ausgang der ewigen Fehde mit dem König der Totenwelt. Sind die wachsenden Kräfte der Halbelfe stark genug, um Elona zu retten – oder wird das Schicksal aller Elfen im Reich der Seelen besiegelt?
Quelle: eisermann-verlag.de

Meinung:

Leise fluchend und ziemlich nass schlüpfte ich ins Schulgebäude und strich mir die klebrigen Strähnen aus der Stirn.

Das Cover hat mich sofort angesprochen, da ich alles mit Elfen oder Feen liebe. Es sieht sehr magisch aus und verspricht auch eine solche Geschichte. Daher war ich gespannt, als ich zu lesen begonnen habe. Die Frau darauf soll Merina sein, die gerade Magie wirkt, das sieht doch alles ziemlich cool aus.

Der Schreibstil der Autorin war wirklich einfach zu lesen, auch wenn es öfter verdrehte Sätze gab, oder die Logik nicht ganz passte. Geschrieben ist das Buch in der Ich-Perspektive, zuerst auch nur von Merinas, danach kommen auch noch andere dazu, aber nur ganz kurz.

Zu Beginn lernt man Merina kennen, die mit einer Freundin auf einen Ausritt geht. Dort trifft sie eine Frau, die ihr erzählt, dass dies die Elfenwelt ist und Merina geht mit ihr mit, denn ihr Schicksal ist es, diese Welt zu retten.

Ich habe das Buch in einer Leserunde gelesen und leider muss ich sagen, dass es mir gar nicht gefallen hat. Es begann schon mit dem Einstieg, denn es geht schnell los und als dann recht bald die Elfe auftaucht, hinterfragt Merina nichts und geht einfach mit ihr mit. Sie verschwendet keinen weiteren Gedanken an ihre Familie oder ihre Freundin, die nach ihr sucht. Bereits hier war ich von Merina genervt, da sie einfach zu allem "Ja" und "Amen" sagt und es oftmals so wirkt, als würde sie nicht selber nachdenken. Dies zog sich leider so durchs ganze Buch.

Was mir noch gar nicht gefallen hat war, dass alles perfekt passiert. Sie wird gefangen genommen? Jemand da wendet sich gegen die Gruppe und läuft mit ihr weg. Keiner kann Magie verüben in der Welt? Sie kann es sofort und das ohne Hilfe. Jemand stirbt? Sie nimmts hin und am Ende kommt die Person wieder zurück. Schon nach einigen Seiten wusste ich, wie alles ausgehen wird und was passieren wird, da es sehr vorhersehbar war. An sich wäre die Idee super gewesen, eine fremde Welt, die es zu retten gilt, ein Beschützer und eine Rebellengruppe. Doch es wurde zu wenig auf die Charaktere eingegangen, dadurch blieb mir niemand in Erinnerung und auch während des Lesens konnte ich keine Beziehungen aufbauen.

Dann gibts noch die Lovestory, die einfach zu schnell ging. Sie sehen sich und bereits zwei Tage später sind sie unendlich ineinander verliebt, obwohl sie sich nicht kennen und nicht wirklich etwas miteinander zu tun haben. Was mich dann aber doch auch stutzig machte, war recht am Ende. Es passiert etwas mit Al und Merina scheint das nicht wirklich zu kümmern. Sie macht einfach weiter und zeigt sehr wenig Gefühl. Hat sie ihn dann wirklich geliebt?

Es wurden auch oft schon Sachen vorweg genommen. Es wird z.B. ein Name erwähnt, Merina weiß wer das ist, aber es wird erst eine Seite später erklärt. Sowas gab es öfter, auch mit anderen Dingen, nicht nur mit Namen. Da gab es dann leider einige Logikfehler. Meist stört mich das nicht, aber hier waren sie wirklich extrem und dies hat mein Lesevergnügen dann doch sehr beeinträchtigt.

Das Ende war dann schon lange klar. Merina erfüllt ihre Mission und dafür muss sie in die Welt der Toten. Dort war dann alles irgendwie ... komisch. Sie kommt in den Palast und dann geht sie erst Mal baden. Was? Menschen sind gestorben, sie muss ihre Pflicht erfüllen und dann geht sie baden? Und danach schlafen? Das ergab für mich leider keinen Sinn, da sie auch ansonsten nicht gezeigt hat, dass sie sich sonderlich anstrengt oder gar in Eile ist. Alles leider sehr unglaubwürdig. Nachdem dann alles vorbei ist gabs dann noch eine kleine Sache, die mich noch mehr gestört hat. Sie ist wieder in der Menschenwelt und wie versteckt sie ihre neuen Elfenohren? Sie klebt sie mit Klebeband am Kopf fest. Das fällt keinem auf?

Leider gab es in dem Buch zu viele Ungereimtheiten, es passierte alles zu perfekt und auch die Geschichte selbst konnte mich nicht überzeugen. Natürlich war die Grundidee super und die Charaktere hatten viel Potential, aber leider wurde dieses nicht genutzt.

Fazit:

Für mich war das Buch leider ein Reinfall. Ich wurde mit einem Charakter warm und auch die Geschichte war mir irgendwann recht egal, da ich sowieso wusste, wie es ausgehen würde. Es wurde sehr viel Potential verschenkt, daher vergebe ich nur 1 von 5 Sterne.

Veröffentlicht am 14.10.2018

Viel ungenutztes Potenzial!

0 0

Rezension zu dem Buch
„Im Bann der Elfenwelt – Der Schicksal deiner Seele“
von Cara Yarash

Buchdetails
ISBN: 9783961731770
Sprache: Deutsch
Ausgabe: E-Buch Text
Umfang: 274 ...

Rezension zu dem Buch
„Im Bann der Elfenwelt – Der Schicksal deiner Seele“
von Cara Yarash

Buchdetails
ISBN: 9783961731770
Sprache: Deutsch
Ausgabe: E-Buch Text
Umfang: 274 Seiten
Verlag: Eisermann-Verlag
Erscheinungsdatum: 21.09.2018



Zum Inhalt:
Merina reitet mit ihrer besten Freundin aus, als es plötzlich passiert. Sie hat einen Unfall und findet sich plötzlich in einer fremden Welt wieder. Hier passiert alles sehr schnell und ehe sie sich versieht, hat sie eine Prophezeihung zu erfüllen.

Meine Meinung:
Das Cover finde ich langweilig und etwas altmodisch. Es passt in keinster Weise zum Buchinhalt. Dieser ist deutlich besser. Das Buch hat mir gut gefallen, dennoch gab es Höhen und Tiefen. Aber das Positive überwiegt ganz deutlich.
Der Schreibstil liest sich leicht und flüssig. Die Handlung ist sehr spannend geschrieben, sodas ich das Buch schnell durchgelesen hatte. Leider ist die Handlung, insbesondere zu Beginn viel zu hektisch. Es hätte dem Inhalt gut getan, wenn einige Szenen ausfürlicher gewesen wären. Es gab viel Potenzial, das leider nicht immer genutzt wurde. Auch gegen Ende hatte ich das Gefühl, das vieles ungenutzt geblieben ist. Schade!
Die Charaktere sind authentisch und gut dargestellt.
Merina mochte ich von Anfang an. Allerdings schluckt sie sofort alles und glaubt was mann ihr erzählt. Ich hätte sie mir etwas vorsichtiger gewünscht. Ich habe mir dann vorgestellt wenn mir so etwas passieren würde. Oh Gott, ich würde komplett anders reagieren.
Aysira ist sowas wie die neue gute Freundin. ich mag sie auch, sie ist sehr sprunghaft und hektisch:)
Aladriel mag ich auch sehr. Allerdings wirkt er im Buch oft zu jung.
Es gibt noch viele weitere Charaktere, die ebenso authentisch und individuell dargestellt sind wie die drei.
Die Handlungsorte sind wunderbar beschrieben und ich mag es einfach wie detailiert die Autorin alles beschreibt.
Das Ende ist sehr gelungen und leider abgeschlossen. Ich hätte mir allerdings auch weitere Bände gut vorstellen können.

Mein Fazit:
Ein sehr gelungenes Buch. Die Autorin sollte sich allerdings bei nächsten Mal mehr Zeit nehmen für die einzellnen Szenen.
Ich vergebe 4 von 5 Sterne!