Cover-Bild Das verlorene Buch
(3)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Goldmann
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Urban
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Ersterscheinung: 15.03.2021
  • ISBN: 9783641251024
Cassandra Clare, Wesley Chu

Das verlorene Buch

Die Ältesten Flüche 2 - Roman
Franca Fritz (Übersetzer), Heinrich Koop (Übersetzer)

Seit der Adoption des kleinen Max genießen Magnus Bane und Alec ein nahezu idyllisches Leben – so idyllisch, wie es für einen Hexenmeister und einen Schattenjäger mitten in New York eben möglich ist. Bis eines Nachts zwei alte Bekannte in ihr Apartment einbrechen und das mächtige »Weiße Buch« stehlen. Mit dessen Hilfe könnten sie höchst unheilbringende Kräfte entfesseln, und so nehmen Alec und Magnus die Verfolgung der Diebe auf. Die Spur führt nach Shanghai, mitten hinein in einen Hort dunkler Magie und einen scheinbar unbezwingbaren Dämonenangriff. Als einzige Rettung bleibt nur der direkte Weg ins Totenreich ...

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.03.2021

Wieder ein tolles Buch von Cassandra Clare!

0

Rezension: (kann Spoiler enthalten)

Magnus und Alec sind einfach mein Lieblingspärchen. Allein deshalb könnte ich von diesem Buch nie nicht begeistern sein, denn es geht ja um Magnus und Alec!
Ich hatte ...

Rezension: (kann Spoiler enthalten)

Magnus und Alec sind einfach mein Lieblingspärchen. Allein deshalb könnte ich von diesem Buch nie nicht begeistern sein, denn es geht ja um Magnus und Alec!
Ich hatte mich bereits beim Erscheinen des ersten Bandes darauf gefreut, mehr erfahren zu dürfen über die Zwei und ihr Leben zusammen, denn in den anderen Büchern erfährt man darüber ja eher weniger, weil nunmal auch der Fokus auf anderen Pärchen liegt.
Als ich dann den Klappentext von Band 2 sah, freute ich mich darauf, mehr über Magnus und Alec als Pärchen zu erfahren, doch das kam in diesem Buch fand ich, etwas kurz, zu Beginn gibt es noch ein bisschen was dazu, doch dann geht das im Verlauf der Geschichte einfach verloren.
Ich fand die Geschichte trotzdem gut, denn sie war spannend und ich konnte mit Magnus und Alec wirklich mitfiebern, außerdem war ich echt happy, dass Clary, Jace, Simon und Izzy wieder dabei waren, denn diese Konstellation hatte ich nach den "Chroniken der Unterwelt" sehr vermisst.
In diesem Buch haben wir noch viel mehr über die Schattenwelt erfahren und einige von Magnus Geheimnissen aufgelöst und ich bin wirklich gespannt, was es nun genau mit den ältesten Flüchen auf sich hat und welche Rolle sie in Band 3 spielen, denn erst in diesem Band ergab der Reihentitel wirklich Sinn.
Also insgesamt eine tolle Story über mein Lieblingspärchen, auch wenn ich ihr Familienleben etwas vermisst habe.

5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.04.2021

Hach.. ich Liebe Malec

0

Hach.. Cassandra Clare Bücher lassen mein Herz höher schlagen, einfach jedes verdammte Mal. Das Magnus und Alec (im folgendem Malec) ein eigenes Buch bekommen haben, hat mich so glücklich zu machen und ...

Hach.. Cassandra Clare Bücher lassen mein Herz höher schlagen, einfach jedes verdammte Mal. Das Magnus und Alec (im folgendem Malec) ein eigenes Buch bekommen haben, hat mich so glücklich zu machen und jetzt zu sehen, dass ihre Liebe und ihre Familie wächst, macht mich noch glücklicher.

Die Handlung setzt ein paar Jahre nach dem ersten Teil ein. Mittlerweile haben Malec ihre Familie durch ein kleines Hexenwesen namens Max ergänzt und die Szenen am Anfang wo die beiden als Familie agieren, ist einfach so schön zu sehen und geben meinem harmoniebedürftigen Herz alles was es sich wünscht. Die Spannung setzt schnell ein und Figuren, die im Prinzip im späteren Handlungsverlauf vorkommen werden eingeführt und es schließt sich irgendwie der Kreis, weil man nie gewusst hat, woher die Figuren kamen.

Das weiße Buch muss zurückgebracht werden und so machen sich Malec in Kombination mit der Crew (Jace, Clary, Simon, Isy) auf dem weg ins Abenteuer. Besonders gefällt mir, dass die Bücher der Autorin immer wieder an anderen Orten spielen und diesmal lernen wir Shanghai kennen. Ein Ort, mit dem Magnus verbindet und diese alltäglichen Dinge der Gruppe, wie Dim Sum essen oder in Hotels übernachten, macht die Gruppe so relatable und sympathisch. Auch ein kurzer Gastauftritt meines absoluten Lieblingscharakters (Jem) hat einfach perfekt reingepasst.

Die Handlung ist spannend und nachvollziehbar, muss aber zugeben, dass ich zum Beenden dieses Buches einfach länger gebraucht habe als um andere Bücher von der Autorin, vielleicht, weil die Handlung bzw. die Geschichte in vergangener Zeit spielt und man durch andere Teile (wie Lady Midnight) schon weiß, dass halt keine gravierenden Änderungen fürs Leben passieren, deshalb hatte ich jetzt keine direkte Angst das was passiert. Kann nur die ganzen Verstrickungen der Charaktere und des Ortes loben!

Der Schreibstil ist flüssig und die Idee und ständigen Erweiterungen sind dermaßen durchdacht, dass man oft vergisst, dass es nur Geschichten sind. Kann es kaum erwarten die nächsten Teile der beiden zu lesen, weil ihre Beziehung mich einfach glücklich macht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.04.2021

Ein unterhaltsames Wiedersehen, aber für mich nicht komplett überzeugend

0

Meinung:
Während der Vorgänger dieser Reihe zwischen dem 3. und den 4. Teil der Haupthandlung platziert war, spielt dieser Teil nach den Chroniken der Unterwelt und wenn ich das richtig beurteilen kann, ...

Meinung:
Während der Vorgänger dieser Reihe zwischen dem 3. und den 4. Teil der Haupthandlung platziert war, spielt dieser Teil nach den Chroniken der Unterwelt und wenn ich das richtig beurteilen kann, auch nach den dunklen Mächten. Da ich Die dunklen Mächte noch nicht ganz beendet habe, kann ich das aber nicht sicher sagen. Wir sind mitten im kalten Frieden und eigentlich hätten Magnus und Alec ein schönes Leben mit ihrem Adoptivkind Max.

Doch leider bleibt es nicht so idyllisch, da Shinyun, die Antagonistin des letzten Bandes wieder auftaucht und erneut ärger macht. Dieses Mal möchte sie keinen Dämonenfürsten beschwören, sondern hat sich bereits einem angeschlossen, der die Übernahme der Erde plant und Magnus wird hineingezogen.

Doch Magnus ist nicht auf sich allein gestellt, neben Alec ist auch die komplette alte Garde, also Jace, Clary, Isabel und Simon mit dabei. Und es geht nicht nur nach Shanghai, sondern auch ins Totenreich.

Die Grundidee an sich fand ich eigentlich ganz interessant, auch was es mit dem geheimnisvollen Dorn und mit Magnus altem Freund Ragnor Fell auf sich hat. Dabei wird diese Freundschaft auch in der Vergangenheit beleuchtet, was ich ganz schön fand, da man so wieder mehr Facetten von Magnus früherem Leben bekommen hat. Aber auch Jem spielt eine Rolle, der mir zwar ein Begriff ist, aber so ganz kann ich seine Rolle immer noch nicht zuordnen, da mir dafür einfach das Vorwissen der Clockwork Reihe fehlt, die ich leider immer noch nicht ganz gelesen habe.

Auf jeden Fall gibt es für wahre Kenner aller Bücher viele Wiedersehensfreuden und Verknüpfungen, die mir aufgrund des fehlenden Vorwissens teilweise etwas gefehlt haben. Das ist nicht schlimm, aber vielleicht war ich deshalb auch nicht ganz so mittendrin in der Geschichte.

Denn auch wenn sich der Plot wieder schnell lesen lies, der Schreibstil wieder lebendig war und es neben den tragischen Momenten auch viel Humor gab, hat mir irgendwie etwas Spannung gefehlt und manchmal ist der Humor für mich übers Ziel hinausgeschossen und ging schon ins lächerliche. Ich konnte Samuel in seinem Verhalten leider nicht ernst nehmen und damit war die Bedrohung auch nicht so wirklich greifbar. Und auch Magnus hat teilweise schon etwas extrem naiv gehandelt. Das hat sich zwar hier doch nicht gleich gerecht, aber es gibt am Ende wieder einen kurzen Ausblick, wie es in Teil 3 weiter gehen könnte und das klingt sehr gefährlich.

Anmerken möchte ich noch, dass es in diesem Teil weniger von Magnus und Alec privat gibt. Fand ich persönlich nicht so störend, da ich zu viele Liebesbekundungen usw. eh nicht gerne mag, aber es ist mir aufgefallen und deshalb möchte ich es erwähnen.

Fazit:
Insgesamt eine solide und unterhaltsame Geschichte, die ein Wiedersehen mit den liebgewonnenen Charakteren und noch mehr Einblick in Magnus Vergangenheit bietet. Manche Verknüpfungen hab ich nicht ganz verstanden, da mir dafür etwas Vorwissen fehlt und die Spannung war trotz der interessanten Grundidee irgendwie auch nicht immer ganz so hoch. Was auch daran liegt, dass ich manche Sachen etwas lächerlich fand und da nicht voll mitgehen konnte und auch nicht das Gefühl hatte, das man viel verpasst, wenn man diese Geschichte nicht gelesen hat. Trotzdem hab ich das Buch wieder recht gerne gelesen und vergebe 3,5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere