Cover-Bild Midlife-Cowboy

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ehrenwirth
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 11.03.2016
  • ISBN: 9783431039559
Chris Geletneky

Midlife-Cowboy

Roman
Peinlich, lächerlich, filmreif - der gnadenlose Absturz eines harmlosen Familienvaters

Ein denkwürdiger Moment auf seinem Rasentraktor macht Tillmann klar, dass er in einer ausgewachsenen Midlife-Crisis steckt. Ja, er hat eine fantastische Frau und großartige Kinder, aber wann genau sind seine ambitionierten Jugendträume bloß zu diesem Spießerleben mit Fertighaus und Gartenteich mutiert?

Tillmann beschließt, sein altes Draufgänger-Ich aus dem sozialen Tiefschlaf zu holen und noch mal so richtig die Sau rauszulassen. Prompt schlittert er in eine Affäre, die ausgerechnet an seinem zehnten Hochzeitstag auffliegt und eine Lawine von Katastrophen lostritt, deren Höhepunkt ihn zum meist gehassten Menschen des Planeten macht. So hatte er sich sein neues Leben irgendwie nicht vorgestellt! Langsam dämmert ihm: Es wird Zeit für einen neuen Masterplan -

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.10.2019

Unterhaltsam, ohne Tiefgang!

0

Tillmann Klein ist verheiratet mit Sonja, hat zwei süsse Kinder und ein Reihenhaus mit Teich und Terrasse. Er könnte glücklich sein … aber in letzter Zeit fragt er sich des öfteren, ob das alles war? Tillmann ...

Tillmann Klein ist verheiratet mit Sonja, hat zwei süsse Kinder und ein Reihenhaus mit Teich und Terrasse. Er könnte glücklich sein … aber in letzter Zeit fragt er sich des öfteren, ob das alles war? Tillmann fühlt sich wieder jung und begehrt, als Larissa, seine neue Assistentin Interesse an ihm zeigt. Doch Tillmann wäre nicht Tillmann, wenn das Ganze nicht in einer Katastrophe enden würde.
Auf einer Dienstreise nach Budapest gerät er in eine peinliche Situation … wird seine Frau Sonja den Braten riechen? Seine Freunde Tom, Gereon und Guido unterstützen ihn, wo sie können. Bis zum bitteren Ende!

Tillmann ist das Klischee von einem Mann in der Midlife - Crisis. Sein Körper nagt am Alter der Zeit, sein Geist will das nicht so wirklich wahr haben. Auch seine Versuche, joggend oder in einem Fitnessstudio seinen Körper zu stählen, sind das pure Klischee.
Aber überaus lustig geschrieben.
Ja, als weibliche Leserin kann man ordentlich lachen, was Tillmann so alles anstellt um seine alte Form wieder zu finden. Doch irgendwann kippt das Ganze, und Tillmann stellt sich ernsthaft Fragen, was sein Sinn des ( restlichen ) Lebens ist …. und wo sein Weg hinführt. Dieses Mischung aus Slapstickszenen und Szenen, in denen mir seine Frau Sonja leid tat, empfand ich als gut gelungen. Auch wenn einige dieser Szenen, unter der Gürtellinie enden und oft platt sind.
Der Autor beschreibt sarkastisch das Leben eines 08/15 Mannes, der mitten in Hannover lebt und arbeitet. Seine Kumpels, allen voran der Schönheitschirurg Gereon Kramer sind genau so, wie Frau sich klischeehaft ( ich weiss, wieder ein Klischee) eine Runde guter Freunde vorstellt. Mit Alkohol treiben sie sich zu verbalen und oft sexistischen Höchstleistungen an, auch wenn oft nichts als heisse Luft dahinter steckt.
Gereon hatte in dieser Geschichte die Rolle des unsympathischen Fremdgängers. Diese Figur ist sehr überspitzt charakterisiert, bei vielen Dialogen mit seinen Kumpels hatte ich den Eindruck, der Autor hat gar viel auf die Unsympathentube gedrückt.
Tillmann gerät von einem Fettnäpfchen ins nächste. Hier musste ich Punkto Übertriebene Szenen beide Augen zudrücken. Denn ich wollte mich in erster Linie amüsieren, und das hat das Buch rund um Tillmann zu grossen Teilen geschafft.
Ab und zu mag ich das nämlich sehr gerne… eine Geschichte mit nicht allzuviel Tiefgang, die amüsiert und unterhält.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Wer auf Seite 8 nicht lacht, hat wohl keine Luft mehr dazu ...

0

Wer auf Seite 8 nicht lacht, hat wohl keine Luft mehr dazu ...

Ich danke für ein halbes Leseexemplar (der Autor wollte Rezensenten nicht das Lesen des ganzen Buches aufbürden), trotzdem mute ich Lesern ...

Wer auf Seite 8 nicht lacht, hat wohl keine Luft mehr dazu ...

Ich danke für ein halbes Leseexemplar (der Autor wollte Rezensenten nicht das Lesen des ganzen Buches aufbürden), trotzdem mute ich Lesern nicht als Ergebnis nur eine halbe Rezension zu. Aber ich kann lediglich etwas zum halben Buch sagen ...

Cover
Ein Mann mit Cowboyhut, auf dem Traumgefährt eines jeden Gartenbesitzers. Was genau macht es aus, dass es auf vergnügliche Lektüre einstimmt? Egal. Es ist brilliant!

Inhalt und Aufteilung des Buches
Erzählt wird aus dem Leben des Protogonisten Tillmann der sich ein beschauliches Leben aufgebaut hat und nun ... ja ... sich eine Geschichte einbrockt, obwohl er eigentlich nur noch einmal aufdrehen wollte. So wird sein Leben leicht und witzig erzählt, geht auf seine ersten sexuellen Erfahrungen ein ohne anstößig zu sein und auf so manche Begebenheit, die sich durchaus so zugetragen haben könnte.

Zielgruppe
Aus meiner Sicht ein Männerbuch. Frauen werden weniger Spaß an der Geschichte haben.

Verständlichkeit
Situationsbedingt passt der Autor die Aussprache des Protagonisten an das Geschehen an oder setzt einen Abschnitt in Kursivschrift, beziehungsweise in große Lettern. Das erste erschwert das Lesen an dieser Stelle, unterstreicht jedoch die Erzählung, während Kursivschrift sich eindeutig in einem Extrablock abhebt und auf einen besonderen Text hinweist, sodass beispielsweise ein Brief ungestört aufgenommen werden kann, ohne den Lesefluß zu stören. Zudem wird diese Formatierung zum Glück nicht allzu oft vorgenommen.
Der jeweils erste Buchstabe eines Kapitelanfanges ist in Schreibschrift dargestellt. Diese kleinen Gimmicks lockern das Buch auf, die Geschichte ist ja bereits locker genug geschrieben.

Fazit
Des Buch liest sich leicht, enthält pfiffige Ideen, die nicht nur den amüsanten Text auflockern, sondern auch das Buch insgesamt ein dem Auge abwechselreiches Schriftbild gönnen. Vielen Dank dafür!

Wie gesagt: Das Rezensionsexemplar liegt lediglich bis zur Hälfte vor ...

Veröffentlicht am 15.09.2016

Wie im richtigen Leben

0

Das Buch liest sich sehr flüssig.Man kann immer wieder feststellen das der Autor seine Umwelt genau beobachtet und diese Eindrücke im Buch verarbeitet.Auf fast jeder Seite gibt es Dinge die einen zum ...

Das Buch liest sich sehr flüssig.Man kann immer wieder feststellen das der Autor seine Umwelt genau beobachtet und diese Eindrücke im Buch verarbeitet.Auf fast jeder Seite gibt es Dinge die einen zum Lachen bringen!Schon am Anfang das richten des Nasenbeinbruches bringt einem immer wieder zum Lachen,so bildlich ist es geschrieben,man könnte meinen man steht neben dem Behandlungsstuhl.Sicher ein Buch das sich als Urlaubslektüre anbietet,für mich mit Sicherheit.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Einfach zum lachen :D

0

Meine Meinung


Ach herje, ein Ausflug in die männliche Gedankenwelt. Aber was heißt hier herje? Es war urkomisch und ich konnte, obwohl mein Mann noch lange keine 40 wird, vieles bestätigen was in diesem ...

Meine Meinung


Ach herje, ein Ausflug in die männliche Gedankenwelt. Aber was heißt hier herje? Es war urkomisch und ich konnte, obwohl mein Mann noch lange keine 40 wird, vieles bestätigen was in diesem Buch über die Herrschaften geschrieben steht.

Tja ein DHL Bote lässtert über Tillmanns Fertighaus, den Gartenteich und seinem Rasenmähertraktor. Und Tillmann, kurz vor seinem vierzigstem Geburtstag, platzt die Hutschnur und er will noch einmal was erleben. Wieso nicht eine Affaire anfangen, denn immer nur Sex nach dem Tatort ist auch nicht die Erfüllung... Was ihn jedoch erwartet hätte sich Tillmann nicht ausmalen können, denn er wird zum meistgehasstem Mann in Deutschland, danke eines unfreiwilligem Youtube Video.

Von Anfang an, überzeugte mich Chris Geletneky mit seiner humorvollen Art zu schreiben. Der Prolog lässt einen schon ahnen was die Hauptfigur alles durchmachen muss. Doch wie es dazu kam, erfahren wir dann auf den nächsten 335 Seiten. Eine rassante, witzige Story wie Tillmann ein "neues" Leben anfangen will. Auch erfahren wir, was seine Freunde auch alles noch so nebenher treiben, welche Frauen für seine Affaire in Frage kommen würden und wie sein bester Freund ihm versucht ins Gewissen zu reden. Natürlich scheitert das Kläglich.

Tillmann ist sehr symhatisch und, ich kann es als Frau nun nicht genau sagen, ein typischer Mann. Er hat noch nicht wirklich was auf die Reihe bekommen in seinem Leben, außer in einer Fertighaussiedlung zu wohnen. Er liebt seine Kinder, Maya und Jacob und seine Frau Sonja, doch trauert er seinen Jugendträumen nach. Er beschließt sich noch mal den Spaß zu gönnen. Im Laufe der Story merkt er erst, dass er gar nicht der Typ ist, für den er sich gehalten hat und macht trotzdem einen großen Fehler. Doch anstatt zu gestehen, baut er ein Lügennest auf, das zum Ende hin, natürlich zusammenfällt (woran seine Freunde nicht ganz unschuldig sind).

Das Buch hat einen schönen Spannungsverlauf, der durch verschiedene, witzige Wendungen immer wieder angefacht wird. Ich musste mich so oft bekringeln vor lachen. Doch man wird auch nachdenklich. Gerade als Frau, begleitet einen die Angst, da wir das ja nun seit ewigen Zeiten kennen und hören, dass die Männer irgendwann die Midlife Crisis bekommen und man ihnen nicht mehr genug ist. Genau so ist es hier auch, doch lässt das Ende, das mich tatsächlich zu Tränen gerührt hat, hoffen!



Mein Fazit


Ein sehr humorvolles Buch, dass mal die männlichen Schwächen zeigt. "Midlife Cowboy" von Chris Geletneky hat mich von Anfang an mitgezogen und oft zum lachen gebracht. Auch gibt es nachdenkliche Situationen und es wartet mit einem wunderschönen Ende auf. Wer mal wieder richtig lachen will, sollte sich dieses Buch nicht entgehen lassen.

Kleiner Tipp von mir: Die Lesung von Bastian Pastewka ist einmalig und noch lustiger als das Buch eh schon ist.


Veröffentlicht am 15.09.2016

Tränen gelacht

0

Bei diesem Buch musste ich sehr oft und viel lachen. Wer die Bücher von Tommy Jaud mag, wird dieses Buch ebenfalls nicht so schnell aus der Hand legen.

Der Autor Chris Geletneky schreibt ebenfalls für ...

Bei diesem Buch musste ich sehr oft und viel lachen. Wer die Bücher von Tommy Jaud mag, wird dieses Buch ebenfalls nicht so schnell aus der Hand legen.

Der Autor Chris Geletneky schreibt ebenfalls für die TV-Serie "Pastewka" und der Hauptcharakter des Buches "Tillmann Klein" ähnelt doch in einigen Punkten Bastian Pastewka (zumindest aus der TV-Serie). Nicht zuletzt ist Bastian Pastewka ja auch Sprecher des Hörbuchs.

Ich kann dieses Buch jedem sehr empfehlen, nicht nur den Midlife-Cowboys.