Cover-Bild Die Quellen von Malun - Blutschicksal

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Bastei Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantastische Literatur
  • Ersterscheinung: 26.02.2021
  • ISBN: 9783732588046
  • Empfohlenes Alter: bis 99 Jahre
Daniela Winterfeld

Die Quellen von Malun - Blutschicksal

. Roman
"Er war der Herrscher über die Monster, auferstanden aus der Asche seiner Vergangenheit. Die letzte Etappe des Krieges gehörte ihm"

Die letzte Schlacht um Ruann und das versiegende Wasser steht kurz bevor. Böse Magie treibt das Heer von Sapion vor die Grenzberge von Malun. Nur mit Alias Hilfe kann es Dorgen noch gelingen, den vernichtenden Schlag gegen das Land der Götter zu verhindern. Feyla kämpft derweil auf Leben und Tod, um ihre Sippe und Dorgens Kinder vor ihrem grausamen Vater Walerius zu retten. Doch letztendlich hängt alles an Tailin. Nur gemeinsam mit Leymon kann er die verschollene Maluna wiederfinden und die Seele der Wassergöttin heilen. Aber Leymon hat einen schrecklichen Verrat begangen ...

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.05.2021

Potenzial nicht ausgeschöpft

0

"Blutschicksal" ist der letzte Teil der Fantasy-Trilogie "Die Quellen von Malun" von Daniela Winterfeld. Auch dieser Band schließt nahtlos an den letzten an.

Die große Schlacht steht bevor, das Heer ...

"Blutschicksal" ist der letzte Teil der Fantasy-Trilogie "Die Quellen von Malun" von Daniela Winterfeld. Auch dieser Band schließt nahtlos an den letzten an.

Die große Schlacht steht bevor, das Heer wird durch böse Magie in Richtung Malun gelenkt. Alia und Dorgen versuchen das gemeinsam zu verhindern, während Feyla und der Widerstand Dorgens Kinder aus dem Haus des Walerius retten wollen und Tailin und Leymon sich auf die Suche nach der verschollenen Maluna begeben.

Die Erzählstränge und einige Fäden und Puzzleteile laufen hier nun an einem Punkt zusammen und treffen aufeinander. Leider kommt es hierbei auch zu einigen Wiederholungen und Längen, die die Spannung stark bremsen. Der eigentliche Showdown kommt daher zu flach. Ein bisschen mehr Action hätte ich schon erwartet. Nicht immer konnte ich den Weg der Magie nachvollziehen, aber das große Ganze war verständlich. Das plötzliche Auftauchen eines Lebewesens, von dem in der ganzen ausführlichen Beschreibung der Welt vorher jede Spur fehlt, hat mich sehr überrascht und wirkte auch zu konstruiert.

Sehr gut dargestellt wurde hier der Zusammenhang der Gegenwart mit der Geschichte Ruanns, und wie es dazu kam, dass Walerius und auch die Blutgöttin so geworden sind : Keiner ist von Grund auf böse, sie wurden dazu gemacht. Auch die Parallele zur Astronomie, die Sonne Sapia und ihre Umlaufbahn fand ich interessant und sehr gut in die Geschichte eingeflochten. Und auch der Gedanke des "Zusammenschließens", also wenn alle zusammenhelfen kann die Welt gerettet werden bzw "geheilt" werden, hat mir gut gefallen und sollte öfter den Weg in unsere reale Welt finden.

Das Ende war vollumfänglich ein Happy End, wobei ich es authentischer gefunden hätte, wenn sich das vorbestimmte Schicksal Taluns auch so ereignet hätte, konnte mich dann aber damit anfreunden, da es eine wichtige Botschaft parat hat : Du kannst dein Schicksal ändern und das der ganzen Welt - gemeinsam.

Insgesamt hat mir die Reihe gut gefallen, wobei der erste Band der stärkste war.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.05.2021

Dritter Teil der Trilogie

1

Der dritte Teil der Reihe beginnt genau dort, wo der zweite Teil endet.
Das erste Drittel des Buches ist unfassbar spannend und bei jedem Protagonisten geht es Schlag auf Schlag voran.
Die Kapitel beginnen ...

Der dritte Teil der Reihe beginnt genau dort, wo der zweite Teil endet.
Das erste Drittel des Buches ist unfassbar spannend und bei jedem Protagonisten geht es Schlag auf Schlag voran.
Die Kapitel beginnen nun auch mit Abschriften aus der Vergangenheit, das heißt wir erfahren wie die Blutära begonnen hat und vor allem, wer der eigentliche Drahtzieher bei der ganzen Sache ist.
Dadurch flacht die Spannung zwar im zweiten Drittel ab, aber dafür ist umso interessanter zu erfahren, wieso weshalb warum.
Und nicht nur das! Auch unsere Protagonisten, die geglaubt haben, alles zu wissen und die dachten sie würden genau das Richtige tun, haben sich grundlegend in den Menschen geirrt, die sie umgeben.
Im zweiten Drittel wird auch beschrieben wer sich wie auf den Krieg vorbereitet. Dadurch wird auch wieder ein wenig Spannung aufgebaut.
Im letzten Drittel liegt der Fokus des Krieges aber weniger auf körperliche Auseinandersetzungen, sondern mehr auf den magischen und geistigen Krieg. Da erfahren wir auch nochmal wie genau die Gottheiten auf Ruann kamen und wie das damals abgelaufen ist.
Ich persönlich habe mir das alles ein wenig anders vorgestellt und es war auch nicht ganz so episch, wie ich mir erhofft hatte.
Aber alles in allem war auch der letzte Teil nicht schlecht. Es gab sehr viele Aha-Momente, aber auch wieder ein paar Längen im Mittelteil.
Ich habe aber trotzdem die Protagonisten und die Länder und Kulturen sehr ins Herz geschlossen und kann die Reihe mit gutem Gewissen jedem Fantasyleser/in, denen eine sehr grausame und brutale Welt nichts ausmacht, wärmstens empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.05.2021

Das Ende einer Ära

0

„Blutschicksal“ ist der dritte und somit letzte Teil der Trilogie „Die Quellen von Malun“. In diesem Band geht es um die letzte, große Schlacht und das Schicksal von Ruann. Während Feyla und die Wüstenfrauen ...

„Blutschicksal“ ist der dritte und somit letzte Teil der Trilogie „Die Quellen von Malun“. In diesem Band geht es um die letzte, große Schlacht und das Schicksal von Ruann. Während Feyla und die Wüstenfrauen versuchen Dorgens Frauen und Kinder aus den Fängen von Walerius zu retten, müssen Alia und Dorgen sich den Herrschern von Sapion stellen und versuchen das Heer aufzuhalten, welches unweigerlich Richtung Malun schreitet. In Malun selbst versuchen Leymon und Tailin gemeinsam Maluna zu finden und das Schicksal zum Gutem zu wenden.

Dieser letzte Teil gefiel mir nicht so gut wie die vorherigen Bände, was vermutlich daran liegt, dass ich mir etwas anderes erhofft habe. Positiv anzumerken ist, dass bei jedem Kapitel ein Vortext geschrieben ist, welcher die Zusammenhänge und die Vergangenheit von Ruann aufschlüsselt und einem mehr Informationen zum großen Ganzen gibt. Einige dieser Informationen hätte ich mir schon früher gewünscht aber so wurden diese „Rückblenden“ für mich zu einem Highlight des Buches. Durch diese Einblicke merkte man auch, dass selbst die Protagonisten ihre eigene Welt und die Personen um sie herum, nicht so gut kannten und einschätzen konnten, wie sie gedacht haben. Einige Wendungen konnten mich auch in Band 3 überraschen aber ich muss gestehen, dass es für meinen Geschmackt trotzdem irgendwie zu wenig war um mich richtig zu fesseln. Einige Begebenheiten wiederholen sich, gefühlt, ständig und die abschreckende, schockierende Wirkung der Umstände verschwindet hinter einem „oh schon wieder“, was weder dem Sachverhalt noch den Charakteren gerecht wird. Am Ende laufen alle Stricke zusammen, es bleibt zwar für mich ein einzelnes loses Ende bestehen, was mich etwas frustriert hat, aber alles in allem konnte die Autorin mit dem Ende (fast) alles Fragen beantworten.

Mit dem Schreibstil ist die Autorin sich in allen Bänden treu geblieben, die Sachverhalte waren in sich schlüssig und am Ende wurden so gut wie alle Fragen beantwortet. Auch wenn ich mir ein größeres Ende vorgestellt habe und mir dieser Band nicht so zusagte wie die davor, war die Trilogie es wert gelesen zu werden und ich habe mich gut unterhalten gefühlt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere