Cover-Bild Bittersweet Always

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Forever
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 13.09.2019
  • ISBN: 9783958184480
Ella Fields

Bittersweet Always

Roman
Nina Bader (Übersetzer)

Manche Wunden kann Liebe nicht heilen, aber sie muss es wenigstens versuchen.

Toby Hawthorne war ein Mysterium. Ein Rätsel, das nicht Teil meiner Pläne fürs College war. 
Ich war nicht auf der Suche nach Liebe. Aber ich war auch nicht nicht auf der Suche nach Liebe. Und an diesem Ort, zwischen allen Stühlen, fand er mich.

Ich hatte keine Ahnung von den Kämpfen, die er jeden Tagen austrug, und verliebte mich Hals über Kopf. Als ich es herausfand, war es zu spät. Weil ich alles wollte. Jedes zerbrochene verlorene Teil von ihm. 

Ich wusste, dass ich ihn nicht heilen konnte. Ich konnte ihn nur lieben. Aber ich hätte wissen müssen, dass Liebe nicht genug ist.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 22 Regalen.
  • 15 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 1 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.09.2019

Interessantes Thema

0

Inhalt: "Bittersweet always" ist der zweite Band der "Gray Springs University"-Reihe. In diesem Band geht es um Pippa und Toby. Sie lernen sich auf einer Party kennen. Sie findet ihn anziehend und mysteriös. ...

Inhalt: "Bittersweet always" ist der zweite Band der "Gray Springs University"-Reihe. In diesem Band geht es um Pippa und Toby. Sie lernen sich auf einer Party kennen. Sie findet ihn anziehend und mysteriös. Als sie langsam herausfindet, was sein Geheimnis ist und wie er eigentlich ist, wird dies zur Belastungsprobe ihrer Beziehung. Kann sie ihm helfen? Haben die beiden überhaupt eine Chance zusammen? Schließlich ist Toby genau der Typ Mann, von dem sie Abstand halten wollte..

Meinung: Das Cover gefällt mir ganz gut. Es passt sehr gut zu den Covern der anderen zwei Bände. Die Schrift finde ich wie auch schon beim ersten Buch total schön. Der Titel passt sehr gut zum Inhalt. Auch dieser Band wurde von Nina Bader übersetzt. Negativ sind mir leider die vielen Rechtschreibfehler aufgefallen. Der Schreibstil war sehr gut und flüssig zu lesen. Bei dieser Geschichte waren meine Hoffnungen und Erwartungen groß. Ich habe Pippa vom ersten Moment an im ersten Band geliebt. Auch Toby fand ich auf Anhieb sehr interessant. Vielleicht waren meine Erwartungen zu hoch. Auf jeden Fall hat mich dieser Band enttäuscht. Es war nicht schlecht, aber es konnte mich nicht so packen wie der erste Band. Das lag vielleicht daran, dass die Geschichte anfangs zeitgleich zum ersten Band spielt. So sind einige Szenen und Gespräche nicht wirklich neu. Dadurch zog sich das Ganze anfangs etwas. Wie auch schon der vorherige Band, wird auch dieser aus der Sicht der beiden Hauptprotagonisten erzählt. Tobys Sicht war für mich anfangs etwas gewöhnungsbedürftig. Bei mir sind da leider nicht so viele Gefühle rüber gekommen wie erwartet. Insgesamt haben mir besonders am Anfang die Gefühle und die Entwicklung ebendieser zueinander gefehlt. Eventuell liegt das daran, dass die bekannten Szenen aus Band eins hier eher in ein bisschen abgekürzter Form kamen und der Schwerpunkt eher auf Pippas Familiengeschichte und Tobys Krankheit und Gedanken liegt. Mit der Zeit habe ich mich an Tobys Sichtweise gewöhnt und fand sie dann auch besser. Ich finde es gut, dass Ella Fields so ein wichtiges Thema in einem New Adult Buch verarbeitet. Leider ist es heute noch viel zu oft ein Tabuthema, dabei treten psychische Krankheiten immer öfter auf. Die Idee hat mich auf jeden Fall überzeugt, aber die Umsetzung nicht ganz so. Meiner Meinung nach gab es zu viele Themen. Das hat zu ziemlich viel Drama geführt. Leider hat mir insbesondere bei Pippa die Charakterentwicklung nicht so gut gefallen. Von der lebensfrohen und gutgelaunten Pippa aus Band eins ist leider nicht so viel übrig geblieben. Natürlich geht so eine Familiengeschichte und Liebesbeziehung nicht einfach an einem vorbei, aber ich finde es schade und nicht gut, dass sich Pippas Charakter so verändert. Natürlich ist das nicht Tobys Schuld. Seine Charakterentwicklung fand ich sehr interessant und auch realistisch.
Natürlich kann man sich in diesem Band auf ein Wiedersehen mit Daisy und Quinn freuen. Auch andere bekannte Gesichter tauchen hier wieder auf. Callum ist uns ja auch schon seit Band eins bekannt. Auch er taucht zwischendurch auf und wird Hauptprotagonist des dritten Bandes sein. Renee lernen wir hier auch schon ein bisschen kennen. Besonders der Moment im Krankenhaus hat mich extrem neugierig auf ihren Teil werden lassen. Ich kann es kaum erwarten ihn zu lesen und hoffe, dass er wieder so stark wie Band eins sein wird.

Fazit: Zwar kann man die Bücher unabhängig voneinander lesen, aber ich würde definitiv dazu raten zuerst den ersten Band zu lesen, um sich mit dem zweiten Band nicht zu sehr zu spoilern.
Auch wenn das Buch einige Schwächen hatte, konnte es mich sehr gut unterhalten. Das Thema war interessant und hat einen guten Einblick in das Krankheitsbild gebracht. Es lohnt sich auf jeden Fall die "Gray Springs University"-Reihe zu lesen.

Veröffentlicht am 29.08.2019

Toller zweiter Teil der Reihe!

0

Bereits der erste Band der Gray Springs University Reihe hatte mir unglaublich gut gefallen. Deshalb freute ich mich riesig auf den zweiten Band. Das Cover finde ich wieder sehr gelungen denn es gefällt ...

Bereits der erste Band der Gray Springs University Reihe hatte mir unglaublich gut gefallen. Deshalb freute ich mich riesig auf den zweiten Band. Das Cover finde ich wieder sehr gelungen denn es gefällt mir richtig gut doch auch der Klappentext konnte mich auf Anhieb überzeugen.

Allerdings waren meine Erwartungen riesig und ich hatte Angst das diese vielleicht nicht erfüllt werden würden.

Der Einstieg ins Buch fiel mir wie immer sehr leicht denn der Schreibstil der Autorin ist einfach toll. Sie schreibt locker und sehr flüssig zudem ist ihr Stil einnehmend und fesselnd.

Bereits nach wenigen Seiten war ich vollkommen in der Story versunken.

Die Charaktere kannte ich schon aus dem ersten Teil und bereits da waren sie mir symphatisch. Ich war sehr gespannt wie es mit den beiden weiter gehen würde. Die Charaktere an sich wurden authentisch und greifbar dargestellt. Ich konnte mich zudem sehr gut in sie hineinversetzten.

Eigentlich gefiel mir dieses Buch richtig gut doch ich fand das dass ganze einfach zu vorhersehbar war. Sicherlich greift die Autorin hier ein ernstes und wichtiges Thema auf welches sie auch richtig gut umgesetzt hat doch mir fehlten hier einfach überraschende Wendungen.

Da Band 1 für mich ein absolutes Highlight war kann ich "Bittersweet Always" leider nicht die volle Punktzahl geben.

Dennoch freue ich mich schon sehr auf den dritten Band der Reihe und bin echt gespannt wie es weiter gehen wird.

Dennoch kann ich euch dieses Buch nur wärmstens empfehlen.

Fazit:

Mit "Bittersweet Always" gelingt Ella Fields ein toller zweiter Band der mich aber leider nicht völlig überzeugen konnte. Deshalb bekommt dieses Buch von mir 4 Sterne.

Veröffentlicht am 22.08.2019

Bewegend, romantisch und tragisch!

0

◆STORY◆
Pippa wollte eigentlich nur eine tolle Zeit am College erleben. Sich zu verlieben, hatte sie sicherlich nicht geplant. Dass es dann auch noch ausgerechnet Toby ist, macht es Pippa nicht einfacher...
◆COVER◆


Einfach ...

◆STORY◆
Pippa wollte eigentlich nur eine tolle Zeit am College erleben. Sich zu verlieben, hatte sie sicherlich nicht geplant. Dass es dann auch noch ausgerechnet Toby ist, macht es Pippa nicht einfacher...
◆COVER◆


Einfach nur bezaubernd und passend zu Band 1. Ich mag einfach die Farbkombination und die Gestaltung der "Gray Springs College"-Reihe. Ich finde, dass die Art der Gestaltung genau die Stimmung einfängt, die beim Lesen aufkommt. Ich denke, wer die Bücher kennt, versteht genau, was ich meine.

◆MEINE MEINUNG◆
Bitter Sweet Always hat mich ziemlich überrascht. Man wusste natürlich aufgrund des Klappentextes bereits worum es geht, dennoch habe irgendwie etwas anderes erwartet, vielleicht auch beeinflusst von Band 1 der Gray Springs University Reihe. Ich möchte jetzt nicht sagen, dass ich mehr oder weniger erwartet hätte oder gar enttäuscht wurde. Ich habe eben einfach nur mit etwas anderem gerechnet.
Die Geschichte von Toby und Pippa hat mit der Zeit unglaublich an meinen Nerven gezehrt. Zum einen konnte ich mich überhaupt nicht mit Pippa identifizieren oder ihr Art zu handelt nachvollziehen. Zum anderen habe ich aber unglaublichen Respekt vor ihren Entscheidungen und ihrem Wesen. In gewisser Weise könnte man fast sagen, dass sie sich selbst aufgegeben hat bzw. sich selbst als Mensch aufgeopfert hat für Toby und die Beziehung zu ihm. Dennoch merkt sie ab einem gewissen Punkt, dass sie so nicht weiter machen kann und sich selber einfach auch nicht mehr leiden kann.
Toby ist ein komplizierter Charakter und ich bin ehrlich, ich kann nicht mal im Ansatz verstehen, was er oder die Menschen, die ihm nahe sind, durchgemacht haben. Ich finde die Beschreibungen und Erzählungen von der Autorin unglaublich berührend und zum Teil auch erschütternd. Dennoch glaube ich, dass sie mit dem Thema psychische Erkrankung an sich, sehr sensibel umgegangen ist. Sie hat stets die Notwendige Ernsthaftigkeit bewahrt, ohne es zu steif wirken zu lassen. Sie hat keine Beahndlungstipps oder ähnliches gegeben sondern einfach erzählt, wie Pippa mit der Situation umgeht. Wie bereits erwähnt kann ich leider wirklich nicht nachvollziehen, wie es ist, wenn man einen Menschen mit einer psychischen Erkrankung in seinem Umfeld hat. Dass es aber für alle Beteiligten nicht immer einfach ist, glaube ich auf jeden Fall.
Alles in allem ist das Buch nichts für schwache Nerven, es hat mich Stellenweise unglaublich aufgewühlt und zum Teil sogar Unverständnis hervorgerufen. Unverständnis für das Handeln von Pippa und auch von Toby - ich möchte an dieser Stelle nicht weiter darauf eingehen, da ich sonst massiv von dem Buch spoilern würde. Dennoch - versteht mich nicht falsch, denn genau das ist es eben auch, was die Geschichte ausmacht und für mich einen positiven Effekt hat.
Band 2 hat mir im Allgemeinen dennoch gut gefallen, aber nicht ganz so gut wie Band 1, daher gibt es von mir 4 Sterne für die Geschichte von Toby und Pippa.

✭✭✭✭✩

Veröffentlicht am 14.08.2019

Manchmal muss man einfach nur um Hilfe bitten, damit es besser wird

0

Ella Fields – Bittersweet Always

Pippa verliebt sich heftig in Tobi, der ihr Herz höher schlagen lässt. Tobi weiß genau, was er will und das ist Pippa, die ihm sofort den Kopf verdreht. Die Beziehung ...

Ella Fields – Bittersweet Always

Pippa verliebt sich heftig in Tobi, der ihr Herz höher schlagen lässt. Tobi weiß genau, was er will und das ist Pippa, die ihm sofort den Kopf verdreht. Die Beziehung ist leidenschaftlich, intensiv und schreitet schnell voran bis sie eines Tages erfährt, das Toby mit seinen inneren Dämonen zu kämpfen hat. Warum hat er ihr nichts davon gesagt? Eines weiß sie ganz genau, sie will nicht so enden wie ihre Mutter, deren Ehemann und Pippas und Drews Vater sie einfach vor ein paar Jahren verlassen hat, weil er psychische Probleme hatte. Als er sich verändert, die Beziehung intensiver wird und Toby immer öfter die Kontrolle verliert, muss sie sich entscheiden, wie sie weiter vorgehen möchte. Liebt sie ihn genug, um die Hölle durchzustehen? Wird er endlich einsehen, dass er und nur er allein für sein Glück verantwortlich ist und Hilfe einfordern muss, damit er sie bekommt?

Nach „Suddenly forbidden“ wollte ich unbedingt wissen wie es mit Toby und Pippa weiter geht. Obwohl die Romane in sich abgeschlossen sind, überschneiden sich im ersten Drittel die Ereignisse mit denen von Daisy und Quinn, aber auch im weiteren Verlauf treffen wir immer wieder auf Figuren aus dem ersten Band der Gray Springs University – Reihe.
Der Erzählstil wirkt diesmal etwas unruhig, was aber nachvollziehbar ist, da Toby selbst eine Achterbahnfahrt der Gefühle erlebt, durch die seelischen Qualen und die Angstzustände die er durchleidet. Die Geschichte wirkt sehr intensiv teilweise erdrückend, weil man in die Gefühlswelt von Toby hineingeworfen wird. Streckenweise war es kaum auszuhalten, dass er so mit Selbstzweifel und Ängsten geplagt ist, das er müde ist und nicht mal mehr aus dem Bett aufstehen will, dass er Wut und Aggressionen versprüht, wo er sich hilflos fühlt. Die Autorin hat die Dämonen, wie Toby sie nennt, gut beschrieben.
Pippa ist dadurch belastet, dass ihr Vater sie, ihre Mutter und ihren Bruder wegen der Depressionen verlassen hat, natürlich spielt auch dieser Handlungsstrang in der Geschichte eine große Rolle. Pippa wollte sich nicht auf Toby einlassen, aber als sie sein Geheimnis herausbekommen hat, war es schon zu spät. Ich mag diese schlagfertige, toughe junge Frau, die immer einen flotten Spruch auf den Lippen hat aber in diesem Band schon sehr fragil wirkt, obwohl sie versucht alle Probleme fast bis zur Selbstaufgabe zu lösen. Ich mag, wie vielseitig die Autorin sie dargestellt hat.
Auch Quinn und Daisy, sowie Reene und Callum sind wieder mit dabei und sogar die fiese Alex hat einen kleinen Auftritt.

Die Geschichte hält nur wenige Überraschungen bereit, dafür kann die Autorin mit der Intensität punkten, die auch nach dem Ende des Buches zum nachdenken anregt.
Es ist eine schöne, traurige, dramatische und fesselnde Romance-Story, die mich berühren konnte aber dennoch gab es auch ein paar Kleinigkeiten die mich gestört haben.
Vielleicht ist gestört, das falsche Wort, aber das erste Drittel wird fast nur von den leidenschaftlichen Szenen zwischen Pippa und Toby dominiert, was sicherlich einen Teil der Intensität der Story ausmacht. Die erotischen Szenen sind umfangreich beschrieben. Zum anderen tritt an einigen Stellen deswegen die Geschichte etwas auf der Stelle, was zwar ebenfalls zur Story und zur Gefühlswelt der beiden Protagonisten passt, aber trotzdem den Lesefluss etwas beeinflusste. Ein weiterer kleiner Kritikpunkt ist Felicity, aber das ist wahrscheinlich Geschmackssache.

Ich kann die Story auf jeden Fall weiter empfehlen, vor allem weil ich sie fast in einem Rutsch gelesen habe, aber es muss gesagt sein, dass es sich hierbei nicht um eine lockerleichte Liebesgeschichte handelt. Die Schwere der Emotionen ist teilweise erdrückend, Pippa die ich u.a. wegen ihres Witz und Charmes im ersten Band so gerne mochte, hat hier nicht viel zu lachen und man muss darauf vorbereitet sein, dass gleich mehrere Figuren an psychischen Erkrankungen leiden.
Keine Frage, das Thema ist gut ausgearbeitet und wie schon gesagt, das Buch möchte ich auf jeden Fall weiter empfehlen, aber wer eine seichte, oberflächliche Lovestory sucht, der wird mit der Geschichte nicht glücklich werden alle.

Das Cover passt zum ersten Teil und hat mich sofort angesprochen.

Fazit: Wenn die inneren Dämonen siegen, muss man noch härter daran arbeiten, um sie zu bekämpfen. Manchmal muss man einfach nur um Hilfe bitten, damit es besser wird. Knappe 4 Sterne.

Veröffentlicht am 09.08.2019

Wunderschöner aufwühlender New Adult-Roman mit intensiven Gefühlen...

0

Der New Adult-Roman „Bittersweet Always““ von Ella Fields ist im Juli 2019 im Forever by Ullstein-Verlag erschienen und spielt in Gray Springs.

Pippa James ist in ihrem ersten Jahr am College in Gray ...

Der New Adult-Roman „Bittersweet Always““ von Ella Fields ist im Juli 2019 im Forever by Ullstein-Verlag erschienen und spielt in Gray Springs.

Pippa James ist in ihrem ersten Jahr am College in Gray Springs und nicht auf der Suche nach Liebe. Doch dann steht plötzlich Toby Hawthorne vor ihr und es ist ab dem ersten Moment um sie geschehen. Bei den beiden scheint alles zu passen, bis Toby anfängt, sich manchmal merkwürdig zu benehmen und seine Gefühle und Gedanken explosionsartig aus ihm herausbrechen. Pippa versucht ihm zu helfen, doch sie muss sich eingestehen, dass Toby bei der Bewältigung seiner Probleme professionelle Hilfe benötigt, in die er sich dann auch begibt. Nur bricht er auch den Kontakt zu Pippa vollständig ab. Vor Pippa liegt eine schwierige Zeit intensiver Gefühle, die geprägt ist von ihrem inneren Konflikt, ob sie weiter um Toby und ihr Liebe kämpfen soll, auch wenn sie weiß, dass seine Krankheit nicht heilbar ist und ihre Beziehung immer beeinflussen wird.

Gut einen Tag habe ich für dieses Buch gebraucht, das mich am Ende glücklich und zufrieden zurücklässt.

Das Cover ist wunderschön und passt perfekt zu dieser Geschichte. Sehr ansprechend.

Auch den Klappentext finde ich sehr gelungen. Die beiden Protagonisten und der Hauptkonflikt werden eingeführt und es wird eine zum Buch passende Stimmung aufgebaut. Mich hat es direkt neugierig gemacht, ohne zu viel zu verraten.

Die 18-jährige Pippa James ist eine starke, selbstbewusste, junge Frau, die ihr Studium am College gerade begonnen hat. Pippa weiß sehr genau, was sie will und was nicht. Erst Toby Hawthorne bringt sie etwas durcheinander, weil er Gefühle in ihr weckt, die sie bisher nicht kannte. Trotzdem behält sie ihr Ziel im Blick und arbeitet diszipliniert daraufhin. Mit Toby lernt sie aber das Leben von einer ganz anderen Seite kennen und genießt es sehr. Leider gehört auch dazu, das eigene Herz nicht nur zu verlieren, sondern auch, es in Scherben wiederzufinden. Doch Pippa lässt sich nicht unterkriegen und kämpft weiter. Pippa ist mir total ans Herz gewachsen. Sie ist absolut sympathisch und eine starke Persönlichkeit. Derartige Protagonistinnen sollte es noch viel mehr geben. Sie ist in ihrer Art so natürlich, authentisch und liebenswert und lässt sich nicht unterkriegen. Ihr Motto ist, was gesagt werden muss, muss gesagt werden. Pippa macht eine glaubhafte und nachvollziehbare Entwicklung durch und hat als Figur die nötige Tiefe für diese Thematik. Grandios!

Toby ist mir ebenfalls total sympathisch. Er verliebt sich Hals über Kopf in Pippa und plötzlich dreht sich fast alles nur um sie. Fast. Football ist seine andere Leidenschaft, nur sorgen seine inneren Dämonen dafür, dass diese Leidenschaft vorerst unterbrochen werden muss. Toby weiß um seine Probleme, doch erkennt er erst recht spät, was dadurch schon alles kaputt gegangen ist, vor allem in der Beziehung zu Pippa. Aber er erkennt es glücklicherweise noch, auch wenn das die nächsten Probleme in der Beziehung zu Pippa schafft. Toby macht eine enorme und glaubhafte Entwicklung durch. Er ist mit seiner Erkrankung so realistisch dargestellt. Wahnsinn! Das geht einem echt ans Herz. Sein Ziel ist klar und auch wenn er es mal kurz aus den Augen verliert, geht er seinen Weg. Auch Toby hat die nötige Tiefe für die Thematik und es ist so bewegend, aus seiner Sicht zu lesen, nicht nur über seine innere Zerissenheit, sondern auch über seine Gefühle zu Pippa. Durch seine Erkrankung ist er manchmal echt gemein zu ihr, doch man kann es nachvollziehen. Am Ende will er ja nur, dass es ihr gut geht.

Da haben sich Zwei gesucht und gefunden.

Auch alle anderen Figuren sind mehr als gelungen. Quinn und Daisy kannte und möchte ich ja schon und auch einen Teil der anderen, aber man lernt nun auch den Rest etwas besser kennen. Jeder hat eine besondere Rolle und eine eigene Motivation für bestimmte Dinge. Das Football-Team, zu dem die meisten der Clique gehören ist recht oberflächlich. Dachte ich. Als es aber darauf ankommt, halten sie zusammen und haben mich damit wirklich gerührt. Dieser Zusammenhalt, den man förmlich spüren kann, hat mir ganz besonders gut gefallen.

Die Handlung hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Es gibt eine ansteigende Spannungskurve mit vielen kleinen aber auch größeren Konflikten und zum Teil sehr überraschenden Twists. Ich konnte nicht aufhören zu lesen und habe mit Toby und Pippa mitgefiebert, mitgelitten, aber mich auch mit Ihnen gefreut. Für mich war es s zu keiner Zeit langweilig. Immer mal wieder wird ein Nebenerzählstrang aufgemacht, der die Geschichte zu etwas Besonderem macht.

Aber wie liest sich das Buch nun?

Es sind 53 längere Kapitel+Prolog+Epilog, die in der ICH-Form im Präteritum abwechselnd aus Pippas und Toby’s Sicht geschrieben sind. Das hat mir sehr gefallen und passt perfekt zu dieser Geschichte, weil man so immer weiß, was in den beiden vorgeht, also was sie denken und vor allem in was sie fühlen. Dadurch wurde es sehr intensiv und hat mich doch ganz schön aufgewühlt.

Der Schreibstil ist einfach wundervoll, locker und flüssig. Die atmosphärischen Beschreibungen und die Beschreibungen der Settings finde ich ebenfalls sehr gelungen. Es saugt einen in die Geschichte und man hat als Leser/Leserin immer ein Bild vor dem inneren Auge. Die Dialoge sind sehr realistisch und umgangssprachlich und machen die Geschichte noch lebendiger. Auch prickelnde, erotische Szenen kommen nicht zu kurz.

Ganz besonders hat mich aber die Darstellung der Gefühlswelt beeindruckt. Ich war voll dabei, habe gelacht, aber auch ein paar Tränen verdrückt. Grandios!

An dieser Stelle muss ich meinen einzigen Kritikpunkt loswerden. Die deutsche Übersetzung ist leider nicht an allen Stellen gelungen. Neben ein paar Rechtschreibfehlern wurden für meinen Geschmack ein paar Worte/ Begrifflichkeiten in ihrer Bedeutung nicht immer passend übersetzt. Das finde ich sehr schade, denn es stört ein Stück weit den Lesefluss, wenn ich einen Satz gegebenenfalls sogar mehrfach wiederholen muss und überlege, was gemeint ist.

Mein Fazit nach 400 Seiten:

„Bittersweet Always“ ist ein wunderschöner, tiefgehender New Adult-Roman, der sehr gefühlvoll, aber auch sehr realistisch zeigt, wie sich psychische Erkrankungen auf die Liebe bzw. eine Beziehung auswirken können.

Wer also einen intensiven, gefühlvollen New Adult-Roman sucht, der die Thematik „Umgang mit psychischen Erkrankungen in einer Beziehung“ verarbeitet, der dürfte mit diesem Roman gut beraten sein.

Von mir erhält dieses Buch eine absolute Kaufempfehlung (4,5/5 Sternen), weil die Protagonisten und deren Probleme wirklich realistisch dargestellt wurden und mich echt aufgewühlt und bewegt haben. Beeindruckend! Ein halbes Sternchen ziehe ich für die deutsche Übersetzung ab, die teilweise bestimmte Worte und Begrifflichkeit aus meiner Sicht nicht passend übersetzt hat.

Trotzdem ist es ein mehr als gelungener Roman, den ich nur weiterempfehlen kann.

Vielen Dank an Ella Fields für diese Geschichte.