Cover-Bild Frühlingsglück und Mandelküsse

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Goldmann
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: allgemein und literarisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 17.04.2017
  • ISBN: 9783442485635
Emilia Schilling

Frühlingsglück und Mandelküsse

Roman
Die junge Wienerin Charlotte Paul, genannt Charlie, hat einen Traumjob als Patissière im Hotel Elisabethhof und mit ihrem Freund Eddie einen Traumgatten in spe. Die Zukunft scheint süß wie Zuckerguss. Doch dann erhält Charlie einen neuen Chef, und gleich beim ersten Zusammentreffen gerät sie mit Daniel Eppensteiner aneinander. Auch privat kriselt es, nachdem sich der fesche Eddie immer mehr als Albtraummann entpuppt. Als Charlie dann noch gegen den Willen ihres Chefs eine Petit-Fours-Messe in ihrem Hotel ausrichten will, ist das Chaos perfekt. Das Leben hält aber nicht nur böse Überraschungen für Charlie bereit. Manchmal kommt auch das Glück ganz unverhofft …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.03.2019

Zuckersüße Liebesgeschichte

3

Charlie ist Patissière in einem wiener Hotel. Sie liebt ihren Job, doch plötzlich bekommt sie einen neuen Chef und die erste Begegnung mit ihm läuft nicht wie geplant. Als sie dann auch noch eine Messe ...

Charlie ist Patissière in einem wiener Hotel. Sie liebt ihren Job, doch plötzlich bekommt sie einen neuen Chef und die erste Begegnung mit ihm läuft nicht wie geplant. Als sie dann auch noch eine Messe mit ihm veranstalten muss, scheint alles den Bach runter zu laufen.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm zu lesen und auch die Charaktere wurden liebevoll gestaltet. Sie hatten alle etwas sehr Lebendiges und ich fand sie sehr sympathisch.

Die Geschichte an sich ist wirklich süß. Sie pendelt perfekt zwischen Ruhe und hat doch genug Spannung, damit man weiterlesen möchte. Außerdem ist das Thema mit dem Gebäck toll zur Geltung gekommen. Die einfachen und leckeren Rezepte am Anfang jedes Kapiteln haben es rund gemacht.

Und auch die Liebesgeschichte konnte mich überzeugen, auch wenn sie dezent war. Sie hat sich langsam und realistisch entwickelt und man konnte es zwischen dem Pärchen knistern spüren, was beim Lesen auf jeden Fall für gute Laune sorgt.
Dazu ist alles mit einer Prise Humor gewürzt und ich hatte riesigen Spaß Charlie bei ihrem tollpatschigen Abenteuer zu verfolgen.

Alles in allem ist das hier eine tolle wiener Liebesgeschichte, die ein tolles Gefühl hinterlässt und perfekt, wenn man ein lockeres Gute-Laune-Buch sucht.

Veröffentlicht am 09.09.2019

Tolle Geschichte und tolle Rezepte

0

Die junge Wienerin Charlotte Paul, die aber nur Charlie genannt werden möchte arbeitet als Patissiere in einem renomierten Hotel.
Doch sie wird vom Pech verfolgt. Als sie das erste Mal in ihrem Leben ...

Die junge Wienerin Charlotte Paul, die aber nur Charlie genannt werden möchte arbeitet als Patissiere in einem renomierten Hotel.
Doch sie wird vom Pech verfolgt. Als sie das erste Mal in ihrem Leben verschläft und zu spät zur Arbeit kommt, begegnet sie ihrem zukünftigen Chef Daniel Eppensteiner und hinterlässt eine sehr chaotischen und unzuverlässigen Eindruck. Doch dem nicht genug, ihr Freund Eddie möchte sie nicht heiraten und erbittet sich eine Beziehungspause. Im Hotel geht derweil das Chaos weiter, denn die Veranstalterin der nationalen Petit Fours-Messe fragt an, ob die vergangene Bewerbung noch gilt und die Messe kurzfristig in ihr Hotel verlegt werden kann. Charlie sagt in ihrer Not zu und verstrickt sich immer weiter in Lügen...

Emilia Schilling hat einen tollen Schreibstil. Sie schildert Gefühle deutlich und schafft es, den Leser an Charlies Gefühlswelt teilnehmen zu lassen. Auch die Rezepte, die immer am Kapitelanfang stehen, klingen toll und laden zum Nachbacken ein.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es war kurzweilig und hatte eine schöne Handlung, die mich gefesselt hat und ich nicht mehr aufhören konnte zu lesen.

Veröffentlicht am 21.04.2019

Frühlingsglück und Mandelküsse

0

Klappentext:

Eine Prise Zufall, ein Teelöffel Liebe und ein Spritzer Lebenslust- fertig ist das Frühlingsglück.

Die junge Wienerin Charlotte Paul, genannt Charlie, hat einen Traumjob als Patissiére im ...

Klappentext:

Eine Prise Zufall, ein Teelöffel Liebe und ein Spritzer Lebenslust- fertig ist das Frühlingsglück.

Die junge Wienerin Charlotte Paul, genannt Charlie, hat einen Traumjob als Patissiére im Hotel Elisabethhof und mit ihrem Freund Eddie einen Traumgatten in sep. Die Zukunft scheint süß wie Zuckerguss. Doch dann erhält Charlie einen neuen Chef, und gleich beim ersten Zusammentreffen gerät sie mit Daniel Eppensteiner aneinander. Auch privat kriselt es, nachdem sich der fesche Eddie immer mehr als Albtraummann entpuppt. Als Charlie dann noch gegen den Willen ihres Chefs eine Petit-Fours-Messe in ihrem Hotel ausrichten will, ist das Chaos perfekt. Das Leben hält aber nicht nur böse Überraschungen für Charlie bereit. Manchmal kommt auch das Glück ganz unverhofft...

Autorin:

Emilia Schilling ist Ende zwanzig und lebt zusammen mit ihrem Mann und ihrem Sohn in einem kleinen Ort in Niederösterreich."Frühlingsglück und Mandelküsse" ist ihr erster Roman.

Inhalt:

Charlie liebt ihren Job und würde am liebsten die Petit-Fours-Messe in dem Hotel ausrichten lassen wo sie arbeitet, doch da gibt es ein Problem ihr neuer Chef. Und auch privat kommt der eine oder andere Stolperstein auf sie zu.

Erster Satz:

Warum konstruiert man eine Parkgarage dermaßen eng?

Meine Meinung:

Als das Buch bei mir ankam, war ich wirklich schon sehr gespannt darauf wie es mich überzeugen kann.
Ganz klar ist, das Buch macht hungrig ich hab neben dem Lesen ständig iwas süßes essen müssen^^

Aber als erstes zum Cover:) das wirklich sehr gut zum Titel und zum Inhalt passt. Hier kann ich absolut nicht meckern.

Der Schreibstil der Autorin (deren Vorname ich übrigens sehr mag und mega hübsch finde) ist wirklich toll und fesselt einen und man konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Wieso ich die ganze Zeit die was Süßes futtern musste, lag daran das vor jedem neuen Kapitel ein Rezept zu einem Kuchen war und ich hatte dann immer so darauf etwas zu essen und dann wurde eine Schokotafel nach der anderen verdrückt^^
Aber die Rezepte möchte ich auch auf jedenfall ausprobieren.

Unsere Protagonistin Charlie war mir von Anhieb sehr sympathisch. Sie war nicht auf den Mund gefallen in bestimmten Situationen, doch manchmal hätte ich mir gewünscht, das sie immer den Mut dazu gehabt hätte, dass zu sagen was sie denkt.
Charlie liebt ihren Beruf und ist auch richtig gut darin, darum möchte sie auch diese Messe in dem Hotel haben und rettet sich somit mit einer Notlüge vor ihrem Chef die dann irgendwann wird ihr die auch noch zum Verhängnis.

Auch lernen wir Eddie kennen, den Freund von Charlie der in meinen Augen ein arroganter Schnösel ist und ein Muttersöhnchen. Ich mag Männer einfach nicht die zu allem ja und Amen sagen was die Mami sagt, sowas ist doch kein Mann.
Auch das er steht er kein bisschen hinter Charlie, was man als Leser sofort merkt und Charlie leider erst als es zuspät ist.

Das komplette Gegenteil ist dagegen Daniel Eppensteiner, Charlie mag ihn zwar am Anfang nicht sonderlich doch das ändert sich im Laufe der Geschichte, auch weil die beiden wegen der Messer viel zusammen arbeiten.
Mir war Daniel von Anfang an sehr sympathisch, obwohl er am Anfang ein paar harte Züge zeigte, aber wie ist es so oft harte Schale, weicher Kern und das macht Männer ja auch immer so interessant.

Dank der Messe lernen sich Charlie und Daniel sehr viel näher kennen, und obwohl die beiden immer im Vordergrund stehen, kommt die Messe trotzdem nicht zu kurz und somit wird es auch nicht langweilig.

Auch bringt die Familie von Charlie und deren Freundinnen, immer wieder Schwung in die Geschichte, sodass man sich als Leser in der Geschichte einfach pudelwohl fühlt und ich das Buch wirklich jedem empfehlen kann.

Veröffentlicht am 20.04.2019

Viel Kritik, aber trotzdem eine Empfehlung

0

"Frühlingsglück und Mandelküsse" ist ein Roman von Emilia Schilling und erschien 2017 als Taschenbuchausgabe mit 352 Seiten im Goldmann Verlag der Random House Gruppe.

Sowohl Titel als auch Cover lassen ...

"Frühlingsglück und Mandelküsse" ist ein Roman von Emilia Schilling und erschien 2017 als Taschenbuchausgabe mit 352 Seiten im Goldmann Verlag der Random House Gruppe.

Sowohl Titel als auch Cover lassen auf einen wunderbaren Roman für die ersten warmen Sonnentage des Frühlings schließen, was sich anhand des Klappentextes anschließend auch noch bestätigt.
Allerdings hat mir die Liebesgeschichte um die Konditorin Charlotte Paul am Ende nicht ganz zugesagt.

Die Hauptprotagonistin erschien mir an vielen Stellen zu naiv und tollpatschig, während ihr Partner Eddie inklusive seiner Familie komplett unsympathisch wirkt.
Charlies neuer Chef Daniel hingegen weckt weder Sympathie noch Antipathie und lässt sich kaum hinter die Karten schauen.

Doch während mich die Charaktere nicht überzeugen konnten, so konnte es die Handlung ebenfalls nicht zu vollster Zufriedenheit. Sie plätscherte stellenweise vor sich hin und brachte auf Grund der einzelnen Charakterzüge wenig Fortschritte.Das der Höhepunkt erst zum Ende des Buches kam, ist grundsätzlich nicht schlimm, hätte ich mir in diesem Fall aber gerne früher gewünscht und mehr positive Augenblicke mit Charlotte geteilt.

Schreibstil und Aufbau des Romans haben mich relativ positiv gestimmt. Die Grundidee mit den Backrezepten vor jedem Kapitel gefiel mir, allerdings hätte ich mir mehr Bezug zwischen Süßspeise und dem Kapitel gewünscht. Teilweise waren die Rezepte auch etwas lang, sodass mich der verspätete Kapitelbeginn manchmal geärgert hat.

Obwohl ich viel Kritik an dem Buch geäußert habe, hat es mir in seinen Grundzügen sehr gut gefallen. Da es der erste erfolgreich erschienene Roman von Emilia Schilling ist und mir der zweite Roman im Vorfeld bekannt war, kann ich dieses Buch trotzdem empfehlen.

Veröffentlicht am 01.02.2019

Etwas zu viele Themen durcheinander

0

Emilia Schilling ist eine super sympathische Autorin, die ich 2017 auf der LitLove kennengelernt habe. Damals war ich bei ihrer Lesung aus „Frühlingsglück und Mandelküsse“ und so hatte ich beim Lesen immer ...

Emilia Schilling ist eine super sympathische Autorin, die ich 2017 auf der LitLove kennengelernt habe. Damals war ich bei ihrer Lesung aus „Frühlingsglück und Mandelküsse“ und so hatte ich beim Lesen immer wieder ihre Stimme im Ohr.
Damals habe ich die Lesung als überaus amüsant empfunden und weil ich wusste, dass die Handlung in Wien spielt, habe ich es schnell gekauft, um es auf unserem Städtetrip über Silvester zu lesen.
Amüsant war das Lesen allemal, denn die Protagonistin Charlie schlittert von einer Katastrophe in die nächste. Sie ist die Patissière in einem angesehenen Wiener Hotel und ist dort bekannt für ihre außerordentlichen Backkünste. Wie es aber nunmal ist –> das Leben ist kein Ponnyhof – und so kämpft Charlie mit einem superschlechten Eindruck bei ihrem neuen Chef, einer ekelhaft bösen Kollegin, die ihr das Leben schwer macht, mit einer total doofen Schwiegerfamilie in spe, dazu einer chaotischen eigenen Familie und – wie soll es anders sein – mit Liebeskummer und einem Netz aus Lügen, das sie selbst in der Not gesponnen hat, in dem sie sich aber ordentlich verheddert.

Für mich waren das leider zu viele Themen, die Charlie das Leben schwer machen. Der Fokus auf 1-2 der Themen hätte absolut ausgereicht und die Handlung authentischer gemacht. Süß waren die österreichischen Begriffe, die immer mal wieder verwendet wurden und somit echtes Wiener-Feeling aufkommen ließen. Zudem gibt es – passend zu jedem Kapitel – ein Rezept, von denen ich sicher welche ausprobieren werde.