Cover-Bild Das Mal der Götter 2: Erwacht

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

3,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Carlsen
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 27.02.2020
  • ISBN: 9783646605730
Francesca Peluso

Das Mal der Götter 2: Erwacht

Götter-Fantasy voller Romantik
"Nicht Hass ist das Gegenteil von Liebe. Es ist die Angst, jemanden in dein Herz zu lassen …"
Celeste kann noch immer kaum fassen, dass Nathaniel zum nächsten König Sirions berufen wurde. Ausgerechnet der Mann, der weder an die Götter noch an die Verantwortung seines Amtes glaubte, soll ein ganzes Volk führen. Erst auf ihrer gemeinsamen Reise öffnet Celeste nicht nur Nathaniel die Augen für die Schönheit des Landes, sondern auch ihr eigenes Herz. Sie wollte niemandem vertrauen, aber der Sohn der Sonne schafft es, ihre Mauern immer mehr einzureißen. Doch noch während Celeste und Nathaniel mit ihren Gefühlen hadern, passiert im Königreich etwas vollkommen Unvorhergesehenes. Und es steht mehr auf dem Spiel, als die beiden ahnen können ...
Ein mitreißender Fantasyroman in göttlichem Setting
Francesca Peluso entführt ihre Leserinnen in der gefühlvollen Fantasy-Serie "Das Mal der Götter" in eine Welt, in der ein magisches Zeichen das Schicksal eines ganzen Landes bestimmt. Eine Geschichte voller überraschender Wendungen und großer Gefühle, die man nicht mehr aus der Hand zu legen vermag!
//Dies ist der zweite Band der göttlich-gefühlvollen Buchserie "Das Mal der Götter". Alle Romane der Fantasy-Liebesgeschichte:
-- Band 1: Das Mal der Götter 1. Berufen
-- Band 2: Das Mal der Götter 2. Erwacht//  

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.04.2020

Einfach besser als Band 1

0

Band eins der „Mal der Götter“ Reihe von Francesca Peluso konnte mich schon ganz gut überzeugen Sodas ich mich richtig gefreut habe den zweiten Band zu lesen. Das Cover passt perfekt zum ersten Band und ...

Band eins der „Mal der Götter“ Reihe von Francesca Peluso konnte mich schon ganz gut überzeugen Sodas ich mich richtig gefreut habe den zweiten Band zu lesen. Das Cover passt perfekt zum ersten Band und gefällt mir wie das erste wirklich richtig gut. Mir gefällt auch die Farbe die gewählt wurde sehr gut im vor Riegen Cover war es ja ein sehr kühles Blau und hier ist es ein kühles Grün. Der Klappentext hat dann auch noch schöne Lesestunden versprochen. Wie im ersten Band war der Schreibstil wieder gut zu lesen. Man konnte ohne Probleme folgen und fliegt gerade wegen der Lockerheit durch die Seiten.

Ich muss gestehen das mir der zweite band besser gefallen hat als der erste. Warum das so ist, ist ganz einfach der Band war einfach spannender es gab unvorhersehbare Wendungen und Überraschungen man kann auch nicht erkennen, wo diese Reise hinführen soll. Es kommt richtig Tempo auf es ist zum teil so das sich geschehen überschlägt und einige Geheimnisse werden gelüftet. Was ich aber noch toller fand als die Spannung war die eingearbeitete Liebesgeschichte die in diesem Band nun mehr Raum bekommen hat. Das Ende hat mir echt gut gefallen es ist kein voll kommendes ende so das man wirklich gespannt sein kann wie es in der Fortsetzung weiter gehen wird.

Die Charaktere sind die gleichen wie die wir, im ersten Band kennengelernt haben was ich echt klasse finde da es mich gefreut hat ihre Entwicklung weiter zu verfolgen. Celeste ist ein echt toller Charakter. Sie ist eine sehr verschlossene Persönlichkeit, die wenn man sie mehr und mehr kennenlernt sich öffnet und einen noch mehr Sympathischer wird. Dann gab es neben Celeste den nicht ganz so typischen König Nathaniel. Leider ist er ein egoistischer man der denkt Frauen können in nicht das geben was er von Männern bekommt. Das macht ihn mir schon sehr unsympathisch was ich echt schade finde. Es ist ja klar das neben den beiden es noch eine Schar von neben Charakteren gibt wie im ersten Band konnten sie sich alle gut ins Geschehen einbinden und es gab von ihnen einen perfekten Mix.

Fazit
„Das Mal der Götter 2: Erwacht“ von Francesca Peluso ist eine gelungene Fortsetzung die mir sogar besser gefallen hat als der erste teil. Er konnte mich mit der Handlung überzeugen sowie den tollen Charakteren.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.04.2020

Ganz ok. Langsam erhält die Geschichte Spannung

0

»Wenn eine Frau verliebt ist, sieht man es in ihrem Lächeln. Ist jedoch ein Mann verliebt, sieht man es in seinen Augen.«
.
Meine Meinung:
Im zweiten Teil geht es vorallem um die Gotteskinder selbst. Um ...

»Wenn eine Frau verliebt ist, sieht man es in ihrem Lächeln. Ist jedoch ein Mann verliebt, sieht man es in seinen Augen.«
.
Meine Meinung:
Im zweiten Teil geht es vorallem um die Gotteskinder selbst. Um Freundschaft, Vertrauen und Wissen. Ängste, Geheimnisse und Gefühle. Vorallem um folgende Passage:
»Es spielt keine Rolle, wer du früher warst, sondern nur, wer du heute bist und wie du dich entscheidest, in Zukunft zu sein.«
.
ABER auch die Atheos spielen hier wie man bereits aus Band 1 lesen konnte, eine gewisse Rolle... Intrigen und Macht....
Dies führt auch dazu, dass man als Leser offene Fragen, die aus Bd 1 noch stammen, nun beantwortet bekommt.
Sehr schön und deutlich spannender verpackt als der erste Band, auch wenn ich die etwas langsamere Art hier sehr gut finde. Die Autorin hat wie zuvor einen angenehmen Schreibstil, der nach und nach
Spannung zeigt und hier wird eindeutig Nervenkitzel geboten.
.
🌟 4 /5 Sternen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.04.2020

Das Mal der Götter 2: Erwacht

0

Inhalt:

"Nicht Hass ist das Gegenteil von Liebe. Es ist die Angst, jemanden in dein Herz zu lassen …"
Celeste kann noch immer kaum fassen, dass Nathaniel zum nächsten König Sirions berufen wurde. Ausgerechnet ...

Inhalt:

"Nicht Hass ist das Gegenteil von Liebe. Es ist die Angst, jemanden in dein Herz zu lassen …"
Celeste kann noch immer kaum fassen, dass Nathaniel zum nächsten König Sirions berufen wurde. Ausgerechnet der Mann, der weder an die Götter noch an die Verantwortung seines Amtes glaubte, soll ein ganzes Volk führen. Erst auf ihrer gemeinsamen Reise öffnet Celeste nicht nur Nathaniel die Augen für die Schönheit des Landes, sondern auch ihr eigenes Herz. Sie wollte niemandem vertrauen, aber der Sohn der Sonne schafft es, ihre Mauern immer mehr einzureißen. Doch noch während Celeste und Nathaniel mit ihren Gefühlen hadern, passiert im Königreich etwas vollkommen Unvorhergesehenes. Und es steht mehr auf dem Spiel, als die beiden ahnen können ...

Meine Meinung:

Meine Meinung:

Dies ist der zweite Teil der fortlaufenden Reihe "Das Mal der Götter".

Der Schreibstil ist angenehm und einnehmend, locker und leicht, bildgewaltig und fesselnd, schnell und flüssig zu lesen.

Die Handlung hat mir gut gefallen, auch wenn mich der erste Teil mehr packen konnte. Mir sind zu wenige Fanatsyelemente vorhanden, der Anfang hat sich gezogen. Der Fokus lag auf der Liebesgeschichte, was mir persönlich sehr gut gefallen hätte, wenn es nicht so ein wirres Hin udn Her gewesen wäre. Der Pep hat gefehlt, erst am Ende wurde die Handlung spannend und interessant. Vieles ist noch ungeklärt und offen.

Eine Reihenfortsetzung, die mich nicht ganz überzegen konnte.

Fazit:

Konnte mich leider nicht komplett überzeugen, das Ende ist spannend.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.03.2020

Schwächer als der erste Teil

0

In Sirion wurde jetzt ein König gewählt und der muss sich nun für eine der drei Priesterinnen entscheiden. Nathaniel hat die an die Götter geglaubt und nun ist er zum König erwählt worden. Celeste zeigt ...

In Sirion wurde jetzt ein König gewählt und der muss sich nun für eine der drei Priesterinnen entscheiden. Nathaniel hat die an die Götter geglaubt und nun ist er zum König erwählt worden. Celeste zeigt ihm, was genau das Land für einen König bracuht und die beiden kommen sich näher. Doch das Königreich wird bedroht und auch die beiden sind in Gefahr.

Celeste hat sich die meiste Zeit verschlossen und lässt kaum einen an sich ran. Durch ihre Gabe kommen ihr die meisten Leute nicht zu nah und dadurch ist sie den meisten gegenüber auch von vorne herein abweisend. Ich konnte sie sehr gut verstehen und sie ist mir noch sympathischer geworden. Sie ist ein vielschichtiger Charakter, den man immer näher kennen lernt.

Ich war im letzten Band sehr begeistert von Nathaniel, da er nicht der typische König ist und das ganze System hinterfragt. Aber leider war Nathaniel auch ziemlich sexistisch und der Meinung, dass die Rolle der Priesterinnen nur der ist ein Schmuckstück für den zukünftigen König zu sein. Dazu denkt er, dass Frauen ihm nicht die gleichen Tipps geben können oder eine Hilfe sind, wie Männer. Dieser Wesenszug hat mich richtig genervt und ich hätte ihn gerne geschüttelt. Er hat dadurch einige Sympathiepunkte eingebüßt, denn so eine richtige Entwicklung habe ich leider nicht gesehen.

Von Anfang an war es klar, wer die zukunftige Königin wird und für wen Nathaniels Herz schlägt und auch dass Celeste sich in ihn verliebt. Nur den beiden war es überhaupt nicht klar, deswegen gab es ein ewiges Hin und Her. Es hat aber trotzdem lange gedauert bis sich die beiden näher kamen.

Leider hatte ich einfach viel mehr Fantasy erwartet. Abgesehen von den Gaben der Auserwählten war es mehr eine Liebesgeschichte. Dazu wurde es erst im letzten Drittel wirklich spannend.

Ich dachte eigentlich, dass es eine Dilogie ist, aber es gab kein komplettes Ende und es sind noch viele Fragen offen. Wieso funktioniert Celestes Gabe nicht bei den anderen Auserwählten? Was genau ist damals mit Marco und [...] passiert? Was ist mit der vierten Region? Wird darauf noch irgendwann näher eingegangen?

Dazu sind viele Erzählstränge noch nicht zu Ende geführt worden, daher müsste es noch eine Fortsetzung geben. Ich hatte bei den beiden Büchern fast mehr das Gefühl, dass es eine Vorgeschichte zum eigentlichen Geschehen ist. Es ist einfach noch mehr Luft nach oben und man hätte die Geschichte definitiv ausbauen können.

Insgesamt fand ich das Buch unterhaltsam und ich habe auch dieses in einem durchgelesen. Ich hoffe sehr, dass es noch eine Fortsetzung geben wird, denn wenn nicht, dann würde ich für das Ende noch einen Stern abziehen. (Was ich natürlich nicht gemacht habe, da ich noch nicht weiß, ob es eine Fortsetzung geben wird)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere