Profilbild von buechertraum_lovethenight

buechertraum_lovethenight

Lesejury Profi
offline

buechertraum_lovethenight ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit buechertraum_lovethenight über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.01.2021

Es war einfach nur emotional

Wildflower Summer – In diesem Moment
0

Ich muss hier kurz anmerken das Ich den ersten Teil der Reihe nicht gelesen habe Nachdem ich auf Instagram so viele gesehen habe die den ersten Band richtig gut gefunden hatten habe ich einfach mal den ...

Ich muss hier kurz anmerken das Ich den ersten Teil der Reihe nicht gelesen habe Nachdem ich auf Instagram so viele gesehen habe die den ersten Band richtig gut gefunden hatten habe ich einfach mal den zweiten Band angefragt ohne zu wissen, dass es der zweite ist xD. Ich kann sagen das man die bände unabhängig voneinander lesen könnte sich aber im Klaren sein muss das man sich etwas für den ersten band spoilert. Ich finde das Cover ist wirklich wunderschön es passt, wie ich finde echt gut zum Herbst. Ich mochte die Farbkombination sehr gerne sowie auch die Farbkombination von beiden Bänden finde ich sehr gut gewählt. Der Schreibstil war wirklich sehr angenehm zu lesen. Durch die Lockerheit aber auch durch seine Gefühlstiefe war ich mitten drin in der Geschichte. Die Geschichte wird auch abwechselnd aus der Sicht von Nakos und Amy erzählt. Dies macht es einen einfacher beide Sichtweisen zu verstehen und nachzuvollziehen.

Der Verlauf der Handlung hat mir wirklich gut gefallen. Die Geschichte ist eher ruhig, es gibt keine großen Dramen sowie viel Action das braucht die auch nicht. Denn die Geschichte ist wirklich emotional spannend sowie vor allen stark gefühlsgeladen. Es wurde wirklich zu keinem Zeitpunkt der Geschichte langweilig. Zwischen durch hatte auch die ein oder andere Träne verdrückt. Was mir hier sehr gefallen hat war zum einen der Familienzusammenhalt der in diesem Buch herrscht. Zum anderen hat mir die Atmosphäre auf der Wildflower Ranch sehr gefallen. Allgemein möchte ich das Setting richtig gerne. Es wurde alles wirklich sehr gut beschrieben sodass man sich die Ranch sowie auch die anderen orte sehr gut vorstellen konnte. Ich muss gestehen das ich mich auf der Wildflower Ranch richtig geborgen gefühlt habe. In diesem Buch werden viele wichtige Themen angesprochen. Soweit ich aus Rezensionen zu dem ersten Band lesen konnte gibt es hier auch thematische Parallelen zwischen Amy und Nate. Amy hat eine schwere Vergangenheit hinter sich nicht nur, dass sie von ihrem man misshandelt wurde (erfährt man schon am Anfang). Sie glaubt, dass sie niemanden wirklich lieben kann denn sie wurde vorher noch nie von jemanden geliebt. Als man noch Amys Geheimnis erfährt musste ich das Buch zur Seite legen. Ich war einfach nur geschockt und mir hat sie wirklich sehr leid getan. Das Ende fand ich wirklich sehr gut. Es rundet diesen Band sehr gut ab ich freue mich nun den ersten band der Dilogie zu lesen.

Kommen wir nun zu den beiden Protagonisten welche der Autorin wirklich sehr gut gelungen sind. Beide konnte ich mir sehr gute vorstellen sowie auch ihr Gedanken und Handlung Gänge zum größtenteils nachvollziehen. Fangen wir mit Amy an. Ich möchte sie wirklich sehr gerne sie war mir auch schon auf der ersten Seite an sehr sympathisch. Amy eine starke, intelligente und verschlossene Frau. Wegen ihrer Erfahrungen aus der Vergangenheit hat sie nicht viel Selbstachtung, was aber auch nicht verwunderlich ist. Ich hatte sehr oft das Bedürfnis sie einfach mal in den arm zu nehmen und zu sagen du bist es wert geliebt zu werden oder du hast liebe verdient. Neben Amy lernt man auch Nakos kennen. Er ist ein loyaler, liebenswerter, sanfter und stoischer Typ denn auch wegen seinen Beschützerinstinkt liebe. Einfach seine ganze Art liebe ich echt. Neben den beiden gibt es noch eine Reihe weitere Charaktere welche sehr gut zu Handlung was beitragen konnten. Sie wirkten auf mich auch nicht blass und ohne tiefe, sondern sehr gut ausgearbeitet für Nebencharaktere. Es gab von ihnen auch eine gute Mischung.

Fazit
„Wildflower Summer – In diesem Moment“ von Kelly Moran ist ein emotionaler Band welcher mich wirklich sehr von sich überzeugen konnte. Es wurden wichtige Themen angsprochen welche gut behandelt wurden sind. Der verlauf sowie das setting der Handlung und deren Protagonisten hat mir wirklich gefallen. Ich hatte schöne Lesestunden und Freue mich schon auf den ersten Band.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.12.2020

Gelungener auftakt der Reihe

Tag des Nakathá
0

Von der Autorin habe ich bis jetzt nichts gelesen. Ich bin auch sie aufmerksam geworden, weil ich bei einer Blogger Aktion von Mainwunderteam mit mache. Bei der Aktion werden beide Bände der Reihe gelesen. ...

Von der Autorin habe ich bis jetzt nichts gelesen. Ich bin auch sie aufmerksam geworden, weil ich bei einer Blogger Aktion von Mainwunderteam mit mache. Bei der Aktion werden beide Bände der Reihe gelesen. Ich wollte hier mich nochmal bedanken, dass ich mitmachen durfte. Das Cover vom ersten Band ist wirklich echt schön es passt wirklich gut zum Inhalt. Dennoch finde ich das Cover vom zweiten Band der Reihe etwas schöner. Leider konnte ich mich mit dem Schreibstil etwas Probleme dies liegt aber nicht daran das die Geschichte aus der dritten Perspektive geschrieben wurde. Sondern an der Sprache welche gewählt wurde sowie auch die Geschichte erzählt wurde denn der Erzähler springt etwas schnell zwischen den Charakteren hin und her. Ich hatte da etwas Probleme am Anfang damit klar zu kommen dies hat sich aber im Laufe des Buches geändert. Die Geschichte wird auch nicht nur aus der Sicht vom Protagonisten erzählt, sondern auch aus 3-4 anderen.

Die innen Gestaltung mit den fünf abschnitten hat mir sehr gefallen so fiel es mir auch leichter Leseabschnitte einzuteilen. Leider hatte ich nicht nur wegen dem Schreibstil anfangs Probleme denn man wird gerade Wegs mit Informationen bombardiert die meiner Meinung nach nicht gut erklärt wurden. Als Leser hat man daher echt Probleme sich auf die neue Welt einzulassen, da einen die zusammen hänge, etwas fehlen. Denn die Welt Usenia ist Ansicht komplex mit den vielen unterschiedlichen Kulturen und dessen bevölkert sowie auch die Natur und den Lebewesen welche auch kleine Parallelen zu unserer Welt zeigen. Das fand ich einfach schade denn jetzt nach beenden finde ich diese Welt einfach nur sehr interessant und möchte mehr von hier erfahren. Nachdem ich meine anfänglichen Probleme hinter mir gelassen habe wurde ich einfach nur in die Geschichte von Dacan und seinem Schiff sowie dessen Mannschaft gezogen. Durch viele Intrigen und auch Wendungen wurde es mit der Zeit immer spannender am meisten gegen Ende. Ich konnte das buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. In dieser Geschichte ist nichts dann merkt man recht schnell und das macht die Geschichte einfach spannend. Zu Anfang spielt die Geschichte eher mehr auf der Edra dies ändert sich ab Mitte des dritten bis hin zum vierten abschnitt (bin mir gerade nicht mehr so richtig sicher, wo der Wechsel war) dann spielt die Geschichte mehr auf dem Festland. Ab dieser Wendung wurde es immer mysteriöser denn sie begeben sich nun auf die Suche nach dem geheimnisvollen Heilkrautes. Mit dem was da alles passiert ist habe ich echt nicht gerechnet man lernt auch mehr den magischen teil dieser Welt kennen, was mich sehr gefreut hat. Das Ende war einfach nur genial und richtig fies dieser Cliffhanger zum Glück habe ich band 2 schon zuhause stehen und kann denn bald anfangen.

Kommen wir nun zu den Protagonisten welchem der Autorin wirklich sehr gelungen ist. ich konnte mir Dacan wirklich gut vorstellen und auch die meisten Handlungen sehr gut nachvollziehen. Dacan ist ein treuer sowie auch interessanter Charaktere welcher für seine Freunde durch die Hölle gehen könnte. Er ist auch ein guter Hauptmann auf den man sich gut verlassen kann. Zwar hat er auch seine schwächen aber die hat doch jeder. Ich hatte mit Dacan keine Probleme ich mochte ich eigentlich schon von der ersten Seite an sehr. Er wirkte auf mich zuerst wie ein Pirat aber irgendwie ist er für mich auch. Dann gibt es neben Dacan aber auch noch andere Charaktere dessen Sicht wird auch einmal sehen konnten das ist zum Beispiel: Dacans Kontrahent Delos, er ist das komplette Gegenteil zu Dacan. Er ist Skrupellos, kalt und trägt dauernd eine Maske die ein sehr tief vergrabenes und dunkles Geheimnis verstecken soll. Ich kann diesen Typen echt nicht leiden. Die anderen Nebenfiguren hin gehen haben mir überwiegend gefallen. Sie unterstützen die Handlung sehr gut sowie gibt es von ihnen einen guten Mix.

Fazit
„Tag des Nakatha“ von Riley H. Bush ist doch ein gelungener Auftakt dieser Reihe. Leider hatte ich wegen zwei dingen Probleme in die Geschichte zu finden dies hat sich zum Glück doch noch gelegt und ich war richtig gefangen in dieser Geschichte. Freue mich nun auf den 2 band der Reihe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.12.2020

Möchte es echt

Hunting The Prince
0

Ich bin nur durch das stöbern auf NetGalley auf diesem Buche aufmerksam geworden. Von der Autorin habe ich daher auch noch nicht gelesen. Mich hat wie immer das Cover bzw. hier eher mehr der Titel und ...

Ich bin nur durch das stöbern auf NetGalley auf diesem Buche aufmerksam geworden. Von der Autorin habe ich daher auch noch nicht gelesen. Mich hat wie immer das Cover bzw. hier eher mehr der Titel und dann das Cover auf diesem Buche aufmerksam gemacht. Nachdem ich den Klappentext gelesen hatte wusste ich das ich dieses Buch gerne lesen wollen würde und habe einfach mal angefragt. Danke hier noch mal an den Verlag sowie NetGalley für das Rezensionsexemplar. Das Cover ist einfach nur Hot. Ich bin echt am Überlegen es mir auch als Print zuzulegen. Die tätowierten Hände finde ich einfach nur schön und allgemein wie dieses Cover aufgebaut ist, ist einfach nur schön. Der Schreibstil von der Autorin ist einfach nur super angenehm ich bin sehr gut und schnell durch die Seiten Geflogen.

Die Geschichte startet schon ziemlich rasant, denn man wird gleich auf der ersten Seite ins Geschehen geworfen. Zusammen mit der Protagonistin Allegra finden wir uns in einen Transporter aus dem wir und andere Frauen nicht weg können denn sie wurden entführt, um verkauft zu werden. Der Einstieg zeigt einen gleich sofort das Geschäft der Mafia womit auch nicht zu spaßen ist. Dadurch, dass das Buch bereist spannend beginnt hat es mich von Anfang an in seinen Bann gezogen. Die Spannung vergeht auch nicht im weiteren Verlauf der Geschichte es bleibt Nerven aufregend und spannend. Denn man fiebert einfach genauso wie Allegra wissen, wer hinter dem Nachtprinzen steht. Allegra weiß sehr gut wie gnadenlos die Mafia sein kann dieses Gefühl wurde auch mit einer Szene gegen Ende dieses Bandes einen als Leser gut nahegebracht. Die Enthüllung wer den eigentlich der Nachtprinz ist wurde von der Autorin wirklich sehr gut umgesetzt und gelöst. Im Laufe des Buches wurden immer wieder kleine hinweise versteckt (dies auch wegen Allegras eignen Überlegungen). Als es bei mir dann klick gemacht hat, wer der Nachtprinz habe ich mir nur gedacht, warum ich so lange gebraucht habe zu raffen, wer der ist. Das Ende hat mir allgemein sehr gefallen es rundet diesen Band gut ab.

Kommen wir nun zu den Protagonisten welcher der Autorin wirklich sehr gut gelungen. Ich konnte mir die beiden wirklich gut vorstellen und auch ihre Handlungen sowie Gedankengänge gut nachvollziehen. Allegra ist eine taffe junge Frau die ich von der ersten Seite an einfach nur möchte. Sie liebt ihren kleinen Bruder Nino über alles daher ist es auch nicht verwunderlich, dass sie für ihn über Leichen gehen würde. Ihre Rolle die sie in diesem Band spielt hat sie wirklich sehr gut gemeistert. Sie ist eine schlaue Frau die auch in Extremsituationen einen klaren Kopf bewahren kann. Silvan konnte ich von der ersten Seite an sofort abnehmen, dass er in der Hierarchie der Mafia große macht. Ich mochte ihn ebenfalls einfach von der ersten Seite an. Mir haben die beiden Protagonisten wirklich sehr gefallen aber leider waren die Nebenfiguren hin gehen etwas unter. Sie waren einfach meiner Meinung nach zu flach und hatten einfach nicht die tiefe die ich mir für die Nebenfiguren gewünscht hätte. Sie sind einfach nur da und haben nicht so recht etwas zur Handlung beigetragen. Hoffe das ändert sich im zweiten Band.

Fazit
„Hunting The Prince“ von Miranda J. Fox ist ein gelungener Auftakt dieser Reihe welche mich von der ersten Seite an fesseln konnte. Zwar hat es mich gestört, dass die Nebenfiguren meiner Meinung nach nicht so recht etwas zur Handlung bei getragen haben. War der allgemeine verlauf richtig spannend und hat mich richtig gefesselt. Freue mich echt auf den zweiten Band.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.11.2020

Super auftakt der Reihe

ELFENKRONE
0

Nach langen hin und her habe ich mich dazu entschlossen das Buch doch zu kaufen da sehr viele auf Instagram nur so von dieser Reihe geschwärmt haben. Ich habe dann noch darauf gewartet bis der dritte Teil ...

Nach langen hin und her habe ich mich dazu entschlossen das Buch doch zu kaufen da sehr viele auf Instagram nur so von dieser Reihe geschwärmt haben. Ich habe dann noch darauf gewartet bis der dritte Teil erschienen ist. Ich muss gestehen das mir das Cover leider nicht so sonderlich gefällt. Da finde ich die anderen beiden viel schöner am meisten das Cover vom letzten Teil der Reihe da es wie ich finde den Inhalt auf den Punkt genau trifft. Ich hatte zu Anfang etwas Probleme mit dem Schreibstil das hat sich aber in laufe der Handlung verändert.

Die Handlung an sich konnte mich von der ersten Seite fesseln können denn es beginnt schon recht spannend sowie schockierend. Denn Jude und ihre Schwestern werden ins Elfenreich entführt nachdem ihre Mutter sowie ich ihr Vater von Madoc, dem Vater ihrer ältesten Schwester, ermordet wurden. Nun fristen die drei Schwestern ihr leben als sterbliche im Königreich der Elfen. Jude hat unter dem Verhalten der Elfen am meist zu leiden. Dennoch möchte sie sich einen Platz in diesem Königreich um jeden Preis erlangen. Durch an sehr verlockendes und auch leben veränderten Angebot stürzt sie sich geradezu kopfüber in ein gefährliches Abenteuer. Die Handlung ist einfach nur unvorhersehbar man weiß einfach nicht wo die Reise hingeht. Wenn man denkt man wüsste was passieren würde tauchen Wendungen die das geschehen in eine Komplet andere Richtung schwingt. Dies Heizt auch die Spannungskurve zusätzlich an was das Leseerlebnis noch mehr steigert. Besonders finde ich an diesen Buch Auf jeden Fall die Atmosphäre die ich nicht ganz beschreiben kann. Was ist auch an diesen Buch sehr klasse gefunden habe ist das die Elfen zwar wie man es kennt wunderschön sind, sondern auch niederträchtig und hinterlistig sind. Dies macht es echt schwer herauszufinden wer auf deiner Seite ist. Wer ist Gut, wer ist Böse, man muss ich wirklich auch zwischen den „Stühlen“ gucken. Dadurch war es auch sehr schwer herauszufinden, wenn man jetzt wirklich trauen kann denn wie es aussieht kann man auch seiner eigenen Familie nicht trauen. Was mir an dieser Geschichte ebenfalls sehr gefallen hat war die Idee der Welt und ihre Mythen und Sagen. Diese Geschichte ist doch sehr komplex mit ihrem Aufbau dies hat mir aber nichts ausgebracht. Es gibt hier viele Intrigen sowie auch viel Verrat welche das Buch nur um so spannender gemacht hat. Was mir aber etwas gestört hat oder eher was ich schade finde ist das das Setting meiner Meinung nach nicht richtig rüber gebracht wurde. Das Ende macht mich wirklich neugierig auf band 2 und ich kann sagen man braucht band zwei bei diesem Ende. Es war Actionreich sowie auch etwas sehr Blutig was aber zur Geschichte passt. Ich bin echt gespannt wie es weiter gehen wird.

Kommen wir nun zu den Charakteren welche der Autorin wirklich gut gelungen sind. Ich konnte sie mir alle sehr gut vorstellen, einige etwas besser als andere. Wir lernen als Erstes die Protagonistin Jude kennen. Ich muss gestehen ich konnte sie zu Anfang noch nicht recht einordnen. Dies hat sich aber sehr schnell geändert denn ich habe schnell erkannt wie stark Jude einfach ist. Es ist nicht einfach im Elfenreich zu leben dennoch lässt sie sich nicht so einfach unterkriegen. Sie ist selbstsicher sowie hat sie auch eine starke schalle und kann so einginge dinge von den Elfen abwehren. Ich mag Jude einfach sehr obwohl ich manchmal ihre Handlungen nicht nachvollziehen konnte war sie mir sehr sympathisch. Dann gibt es noch den lieben Cardan welchen ich einfach null einschätzen kann. Das liegt wahrscheinlich auch daran, dass er ein Elf ist und noch dazu aus der Königsfamilie stammt. Ich mag aber wirklich obwohl er doch manchmal sehr gemein ist. Dann gibt es auch noch eine Reihe von anderen Charakteren wie zum Beispiel Judes Schwestern sowie auch ihr Stiefvater Madoc. Alle Charaktere passen wirklich gut ins Geschehen hinein.

Fazit
„Elfenkrone“ von Holly Black ist ein richtig guter und gelungener Auftakt dieser Trilogie. Welcher mich von der ersten Seite an fesseln konnte mit seiner Spannung sowie auch den Charakteren und der einfach genialen Handlung. Ich hatte wirklich sehr viel Spaß beim Lesen und war einfach von diesem Buch gefangen und war richtig süchtig von dieser Geschichte. Ich kann dieses Buch wirklich jeden empfehlen der actionreiche und spannende Fantasy Buch liest.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.11.2020

Möchte es echt

Vampire, die bellen, beissen nicht
0

Von der Autorin habe ich noch nicht bisher gelesen aber wollte das immer. Als die Autorin dann die Halloween Box rausgebracht hat musste ich einfach zuschlagen. Ich habe wirklich lange um dieses Buch ...

Von der Autorin habe ich noch nicht bisher gelesen aber wollte das immer. Als die Autorin dann die Halloween Box rausgebracht hat musste ich einfach zuschlagen. Ich habe wirklich lange um dieses Buch rum gedümpelt und mich richtig gefreut, dass dieses Buch in der Box war. Der Klappentext hat mich einfach nur neugierig gemacht. Ich mag einfach Vampirgeschichten sowie auch Geschichten mit Detektiven. Das Cover hatte mich dann komplett überzeugt nach diesem Buch greifen zu wollen. Ich habe das Buch an Halloween gelesen und das hat auch wirklich sehr gepasst. Der Schreibstil ist einfach nur perfekt. Er war einfach nur leicht zu lesen und total flüssig auch der Humor der war einfach nur klasse.

Der Einstieg in die Geschichte ist mir überhaupt nicht schwergefallen. Caitlyn nimmt einen typischen Auftrag an, bei dem sie einen untreuen Ehemann auf den zahnfühlen soll und ihn dann überführen soll. Das ist alles Routine, das hat sie schon so of hinter sich gebracht. Doch schon am ersten Tag der Observierung wird die Zielperson, Jonathan Green, auf Caitlyn aufmerksam. Es beginnt schon gut und auch unterhaltsam denn wir lernen Caitlyn sehr gut kennen. Für mich war das Buch ab der ersten Seite an spannend. Im Verlauf der Handlungen gab es viele Wendungen sowie auch Offenbarungen mit denen ich so nicht richtig gerechnet habe. Die Handlung hat sich in eine komplett andere Richtung entwickelt, als ich erwartet hatte. Was mit sehr gefallen hat an diesem Buch war das die Idee an sich so komplex ist. Es ist wirklich Spaß gemacht mit Caitlyn das alles zu erleben sowie alles mir erforschen konnte. Ich habe schon erwähnt, dass ich Vampirromane liebe sowie auch Bücher wo Detektive mitspielen oder eine große Rolle spielen. Daher habe ich mich echt über den Inhalt gefreut. Ich hatte echt Spaß während des Lesens. Ich habe dieses Buch von der ersten Seite an richtig genossen. Am meisten habe ich die entwickelnde Liebesgeschichte sehr geliebt. Zwar finde ich das die Liebesgeschichte sich etwas zu schnell entwickelt hatte aber das ist nur wie ich es empfunden habe. Obwohl sie mir etwas zu schnell ging fand ich das die einfach nur klasse sie war auch wie ich finde sehr intensiv. Kommen wir nun zu den Klassen ende. Für mich hat dieses Ende diese Geschichte wirklich sehr gut beendet. Dies hat das Ende mit viel Spannung und auch Gefühl diese Geschichte geendet.

Kommen wir nun zu den beiden Protagonisten welche der Autorin wirklich sehr gelungen sind. Beide konnte ich mir wirklich sehr gut vorstellen sowie auch ihre gedanken- und Handlungsgänge nachvollziehen. Als ersten lernen wir die liebe Caitlyn kennen. Ich mochte sie von der ersten Seite wirklich sehr. Sie ist eine taffe und starke Persönlichkeit die im Leben, wie ich finde, es nicht immer leicht dennoch kommt sie damit sehr gut zurecht. Sie entwickelt sich im Laufe des Buches zu einer noch stärkeren Persönlichkeit wird als zu Anfang. Sie wächst in diesem Buch über sich hinaus und wächst aber auch an ihren ihren „aufgaben“. Als Nächstes lernen wir Jonathan kennen welchen ich zu Anfang nicht so richtig einschätzten. Er wirkte halt zu Anfang noch unnahbar dies ändert sich aber desto mehr wir ihn kennenlernen. Ich mag Jonathan wirklich sehr zusammen mit Cait sind sie ein Traum Paar. Neben den beiden gibt es auch so einginge Nebenfiguren die ich einfach nur geliebte habe sowie auch einige die ich einfach nur hasse. Also kann man sagen, dass es einen guten Mix gabt.

Fazit
„Vampire, die bellen, beissen nicht” von Christin Thomas konnte mich von der ersten Seite an von sich überzeugen. Ich hatte einfach nur so viel Spaß beim Lesen und habe das Buch auch glaube ich an einem Tag durch gelesen. Es war spannend, es gab viele Wendungen sowie Überraschungen welche mich einfach geschockt haben und auch eine Liebesgeschichte die ich einfach nur geliebt habe. Ich hatte wirklich schöne Lesestunden mit diesem Buch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere