Profilbild von buechertraum_lovethenight

buechertraum_lovethenight

Lesejury Profi
offline

buechertraum_lovethenight ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit buechertraum_lovethenight über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.03.2020

Es war einfach nur wunderschön

Idol - Gib mir dein Herz
0

Das Cover ist von der Reihe mein liebstes da ich einfach die Farben und die harmonieren wunderschön miteinander und der man ist auch sehr aktiv. Was mir auch so sehr am Cover gefällt es passt perfekt wie ...

Das Cover ist von der Reihe mein liebstes da ich einfach die Farben und die harmonieren wunderschön miteinander und der man ist auch sehr aktiv. Was mir auch so sehr am Cover gefällt es passt perfekt wie die Faust aufs Auge zum Inhalt. Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig. Das Buch wird aus der Sichtweise der Protagonistin Sophie und des Protagonisten Gabriel. Ich finde das die Autorin es geschafft hat dem Wechsel in genau den richtigen Momenten einzusetzen.

Die Charaktere sind alle samt absolut liebevoll und detailreich gestaltet und ausgearbeitet worden. Ich habe mich echt gefreut Gabriel Scott, auch genannt „Scottie“, kennen zu lernen. Er war mir von Anhieb sympathisch mit seiner fürsorglichen Art und er hat sich auch sein weg in mein Herz erschlichen das liegt auch daran das er ein sehr attraktiver man ist. Sophie war mir auch sofort sympathisch mit ihrer offen und freundlichen Art. Sie ist auch auf ihre weise lustig und redet wie ein Wasserfall was sie meiner Meinung nach nur noch sympathischer macht. Wir lernen dann auch (wenn man wir ich nicht den ersten Band gelesen hat xD habe das zu spät durchgeblickt) noch die anderen Bandmitglieder von Kill John kennen. Um einmal Namen zu nennen, das sind einmal Whip, Killian, Rye und Jax jeden von ihnen möchte ich sehr ich werde mir auch bald den ersten Band schnappen, wo es um den lieben Killian geht. Wir lernen auch die Mädels Brenna, Libby und Jules kennen ich auch sehr mochte.

Die Geschichte hat eine schöne Mischung aus Gefühlvoll sein und humorvoll sein genau das was ich gebraucht hatte. Wenn ich an das Kennenlernen von den beiden im Flugzeug denken muss ich lachen es war einfach so lustig. Man kann sagen das man sich schon auf den ersten Seiten köstlich amüsiert. Nach dem Richtig gelungen und lustigen einstieg in die Geschichte folgten aber direkt ernste Enthüllungen und Fakten. ich habe da erstmal das Buch zur Seite gelegt und war echt sprachlos und dachte mir die ganze Zeit OMG! WAS!!? Damit habe ich echt überhaupt nicht gerechnet. Die Vergangenheit von Sophie hat mich echt schockiert und sie hat es echt in sich. Ich hatte erst angst das dadurch der ganze Humor verschwindet aber das war nicht der Fall. Ich hatte die ganze Zeit ein Dauergrinsen im Gesicht wegen den Showdowns zwischen Gabriel und Sophie. Man kann das knistern zwischen Gabriel und Sophie spüren, die Gefühle kamen bei mir auf jeden Fall an. Was mir sehr gefallen hat war das ich die Entscheidungen und das Verhalten der beiden immer nachvollziehen könnte. Es waren auch einige Überraschungen und Schocks sind vorhanden, was das Ganze nicht langweilig wurde. Ich muss sagen ich finde dieses ende so schön und es war auch echt emotional.

Fazit
“Idol – Gib mir dein Herz” ist eine wunderschön emotionale Liebesgeschichte die auch absolut Humorvoll ist. Ich hatte schöne Lesestunden mit Gabriel und Sophie. Beide sind mir echt ans Herz gewachsen und ich freue mich sie in den anderen bände hoffentlich wieder zu sehen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.03.2020

Mein Highlight diesen Monat

Ezlyn. Im Zeichen der Seherin
0

Als ich auch Instagram beim Carlsen Verlag gesehen habe das es bei denen jetzt diese Romantasy Boxen zu kaufen gab. Erst wollte ich die große Box mir holen aber dann habe ich mich um entschieden und habe ...

Als ich auch Instagram beim Carlsen Verlag gesehen habe das es bei denen jetzt diese Romantasy Boxen zu kaufen gab. Erst wollte ich die große Box mir holen aber dann habe ich mich um entschieden und habe mir die Box zu diesem Buch gekauft. Erst hatte ich es bereut da die anderen beiden Bücher mich auch sehr interessieren aber dann habe ich die beiden über NetGalley als Rezensionsexemplar bekommen habe. Hätte es diese boxen nicht gegeben oder es wären keine mehr da gewesen hätte ich mir die Bücher auch so gekauft da die Klappentexte mich sehr angesprochen haben.

Wie immer fange ich mit dem Cover an und ich muss sagen es ist einfach nur wunderschön. Die Frau darauf ist für mich die Protagonistin genau so habe ich mit Ezlyn vorgestellt. Die Farben die benutzt wurden sind momentan total meins ich bin irgendwie auf einen lila Trip und finde alles in Lila toll. Der Schreibstil von Karolyn Ciseau ist einfach wunderbar er ist leicht und locker zu lesen und man fliegt geradewegs durch die Seiten.

Der Klappentext verrät schon etwas über den Inhalt, aber natürlich nicht alles. Das Buch beginnt an dem Tag wo Ezlyn ihre aus Ausbildung zur Todesseherin beendet dieses ende der Ausbildung führt dazu das sie verkauft und ihren neuen „Herren“ kennenlernt. Dort angekommen muss sie sich einer für sie neuen Welt voller Blendung und Vorurteilen stellen. Zu Anfang dachte ich es steuert direkt in eine Dreieck Beziehung hinein aber die Autorin hat mich da an der Nase herum geführt. Ich hatte auch erst überlegt, ob es oder wie es weiter geht also war ich echt gefesselt und wollte wissen was wird es jetzt nach dem die Enthüllung kam wurde es noch spannender und überhaupt nicht langweilig. Ich habe in verschiedenen Rezensionen gelesen das manche sich die Romanze ein klein wenig mehr intensiver gewünscht hätten. Ich muss gestehen ich fand es sehr angenehm, dass die Lebensgeschichte in der Mitte bis zum genialen Ende leichter war als eine die ich vor diesem Buch gelesen hatte. Dennoch fand ich sie auf eine weiße intensiv beide vertrauen einander und am Ende kann man sehen das aus dieser Romanze was Ernstes wird (Ich hoffe immer noch, dass es kein Einzelband ist).

Das Worldbuilding war einfach nur genial, die Idee von dieser Geschichte ist genial. Wie gesagt ist Ezlyn eine Todesseherin was das bedeutet sie kann, wenn sie jemanden berührt sehen wie die Person ihr gegenüber sterben wird. Was ich auch sehr interessant fand ist das, wenn eine Person gestoben ist und das erst verkürzen Passiert ist sie sehen kann wie die Person gestorben ist. Dann gibt es noch die Schattenkrieger Dorian ist einer von ihnen ihre Hände bringen den Menschen den Tod die Körper seiner Opfer verschwinden in Rauch. Der Ruf den der Schatten Krieger ist daher auch nicht gerade toll sie werden überall geflüchtet und ich hatte auch mehr mals das Gefühl das für Dorian diese Gabe eher ein Fluch ist so ist es auch bei Ezlyn. Was ich auch interessant fand waren die Feuervögel die die Todesseherin als Begleiter haben sie erinnern mich durch die Beschreibung an einen Phönix. Ich stelle sie mir als wunderschöne Wesen vor die ebenso gefährlich sind.

Dann kommen wir auch noch wie die Gesellschaft aufgebaut ist und auch die Religion. Die Rangfolge der Gesellschaft ist eigentlich nicht neues es gibt einen Herrscher den Kaiser dieser regiert das Land dann gibt es noch die Lords die ihm treu ergeben sind. Danach kommt die Bürgerschaft die Arbeiter und Bediensteten und als letztes die Armen Bürger. Die Religion ist da schon mehr interessant es gibt Drei Götter jeder von ihnen wird angebetet es heißt auch das sie den Menschen Magie gegeben haben sowie die gaben.

Der Verlauf von der Handlung hat mir auch sehr gefallen zu Anfang geht es etwas ruhiger zu da wir die Welt erstmal kennenlernen sollen aber ab der Mitte geht es richtig voran ein Ereignis nach dem anderen, Wendungen mit denen du nicht gerechnet hast. Dinge passieren die Fragen auf werfen und nicht richtig beantwortet werden und dann geht es dem ende zu und was soll ich sagen das Ende hat alles getoppt es war einfach nur bamm. Es gibt auch definitiv Potenzial für einen zweiten Band. Daher hoffe ich auch darauf da ich die beiden gerne noch einen Band begleiten möchte.

Zuallerletzt möchte ich noch über die beiden Protagonisten reden. Da fange ich mal mit Ezlyn sie war mir von der ersten Seite an schon sympathisch. Sie ist eine kleine Rebellin die ihre „Gabe“ hasst. Sie ist auch eine kleine Rebellin und ein Freigeist und sie bricht auch regeln die richtig Ärger bedeuten können. In laufe der Handlung wachst sie, sie wird stärker und sieht hinter den Schleier von vielen Dingen. Sie wird zu einer richtigen Kämpferin die von einem Mädchen zu einer Frau geworden ist. Dorian konnte ich erst nicht so recht leiden er ist auf den ersten Blick kalt und ein richtiges Monster. Aber desto mehr man unter seiner Maske sehen kann sieht man sein wahres ich er ist zwar ein Schatten Krieger und bringt den Tod hat aber eine Wärme die einfach nur schön ist. Was ich an ihn auch so möchte ist, wenn er liebt, liebt er richtig das merkt man am besten in der Letzten Szene des Buchs die ich jetzt nicht erwähnen möchte. Zusammen gefasst kann man sagen beide Charaktere sind gut ausgearbeitet worden und konnten sich entfalten Emotionen die sie empfunden haben, konnte ich mitfühlen. Die neben Charaktere sind ebenfalls gut ausgearbeitet worden und es gab von ihnen einen schönen Mix.

Fazit
Eine tolle spannende Geschichte mit romantischen Elementen. Die mich von der ersten bis zur letzten Seite mit ihrer Welt den Charakteren und mit der Handlung packen konnte. Dennoch bleiben fragen offen und lassen hoffen, dass es einen zweiten Teil geben wird. Für mich ist diese Buch ein Highlight diesen Monat. Absolute Leseempfehlung!!!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.03.2020

Super auftakt der Reihe

Kinder des Windes
0

Okay wie du weißt, wenn du schon länger auf meinen Blog unterwegs bist bin ich ein richtiges Cover Opfer und ja hier bin ich mal wieder schwach geworden. Dieses Cover ist einfach nur wunderschön es Spiegel ...

Okay wie du weißt, wenn du schon länger auf meinen Blog unterwegs bist bin ich ein richtiges Cover Opfer und ja hier bin ich mal wieder schwach geworden. Dieses Cover ist einfach nur wunderschön es Spiegel die Geschichte einfach nur genial wieder und ach auch die Thematik. Der Schreibstil ist sehr locker und angenehm ich konnte mir alle gut vorstellen da er ebenfalls detailreich war dem Leser aber auch Raum für die eigene Fantasy gelassen hat. Die Geschichte wird aus der Sicht der von Lola erzählt.

Die Geschichte startet schon sehr spannend nämlich mit einer energiegeladen Verfolgungsszene das zieht sich bis zum Ende hin durch mit der Spannung. Im ersten Teil des Bandes muss Lola erstmal verstehen was alles gerade passiert, dass sie ein Kind des Windes ist und auch muss sie erstmal damit klarkommen, dass sie aus ihrem Alltag gerissen wird. Aber sie komm damit sehr schnell klar denn der Wind Mistral (Wind des Nordens) ihr dabei etwas hilft als er seine Monsterhaften Kreaturen schickt, um sie einzufangen. Als sie dann Pablo und die anderen Kinder des Windes trifft geht das Abenteuer erst bei dem zweiten Anlauf los was ich klasse fand denn Lola hatte bedenken und wollte nicht einfach weg laufen und sich Wort wörtlich ins Abenteuer stürzen. Erst trennen sie die sechs doch ihre Wege führen denn doch wieder in der Wüste zusammen und dann geht das Abenteuer erst so richtig los. Was ich sehr interessant fand war der Hintergrund der gewählt wurde. Die winde als sozusagen Väter die aber auch Gegenspieler sind die ihren Kindern auch die Kraft geben die in ihnen steckt. Was ich auch klasse fand war die Tatsache das die Geschichte in Europa und Afrika spielt und diese beiden Kontinente durch Gibraltar miteinander verbunden.

Lola war mich von Anfang an sympathisch ich mochte ihre Art auf Anhieb. Die Tatsache das sie sich um die Straßenkatzen kümmert und einen alten Fischer namens Santiago hat mach sie noch sympathischer. Lola ist von den Büchern die ich bis jetzt gelesen habe eine meiner liebsten Protagonistinnen sie hat so eine besondere und starke Persönlichkeit und ein großes Herz. Als ich mich mit ihr zusammen ins Abenteuer gestürzt habe konnte ich immer mit ihr mitfühlen habe mit ihr mitgefiebert. Zu Anfang war Lola alleine und zum Schluss hat sie ihren Platz gefunden das fand ich einfach nur schön sie hat auch eine Veränderung erlebt im Laufe des Buches die mir echt gefallen hat. Die anderen Charaktere waren alles samt auch gut ausgearbeitete Personen die sich auch ihren weg in mein Herz schleichen konnte wie Lola.

Fazit
„Kinder des Windes“ von Björn Springorum konnte mich von der ersten Seite an fesseln. Diese Buch konnte mich außer seiner Spannung mit der Klassen Protagonistin Lola und dem klasse Setting sowie der Handlung von sich überzeugen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.03.2020

Eine super schöne Atmosphäre

Tara und Tahnee
0

Bislang habe ich von diesem Autor nichts gelesen und hatte ihn ehrlicherweise auch nicht auf den Zettel. Das heißt das „Tara und Tahnee: Verloren im Tal des Goldes“ für mich das erste Buch von diesem Autor ...

Bislang habe ich von diesem Autor nichts gelesen und hatte ihn ehrlicherweise auch nicht auf den Zettel. Das heißt das „Tara und Tahnee: Verloren im Tal des Goldes“ für mich das erste Buch von diesem Autor ist und ich auch jetzt Lust habe mehr von ihm zu lesen. Hier hat ich mich wieder das schöne Cover geleitet nach diesem Buch zu greifen. Momentan finde ich auch illustrierte Cover schöner andere ich weiß auch nicht genau warum. Der Schreibstil von Patrick Hertweck ist wirklich sehr angenehm flüssig und leicht zu lesen man kommt also schnell durch die Handlung.

Die Handlung selbst ist in zwei Handlungssträngen aufgebaut. Es wird sehr schnell Spannend und das bleibt wird im Ganzen Buch aufrechterhalten. Es ist wirklich eine richtige Abenteuergeschichte die in der mitten des 19. Jahrhundert spielt. Es war echt toll, dass der Autor es geschafft hat dies in der ganzen Handlung durchzuziehen wie einen roten Faden. Die Atmosphäre aus dieser Zeit ist auch immer greifbar bzw. sichtbar gewesen für mich als Leserin. Man lern auch sehr viel aus dieser Zeit kennen denn der Autor baut Aspekte sehr geschickt und auch als Leser verständlich ins Geschehen einbaut. Das lesen hat mir richtig Spaß gemacht da die Szenen sehr bildhaft beschrieben wurden und alles scheint zum Leben zu erwachen das heißt also ich konnte mir alles richtig gut vorstellen. Das Ende war echt gelungen es rundet die Geschichte richtig gut ab denn die Beiden Handlungsstränge laufen letztlich zusammen.

Die Charaktere sind dem Autor echt gut gelungen. Als Leser kann man sie sich super gut vorstellen und man kann auch ihre Entscheidungen nachvollziehen. Die beiden Mädchen Tahnee und Tara lern man allen voran kennen sowie auch lieben. Beide waren mir auf Anhieb sympathisch beide sind auch super gut dargestellt worden. Tahnee ist mit ihrem 11 Jahren doch schon sehr Reif. Sie ist eine starke Person die nicht so schnell aufgibt obwohl einginge Situation sie doch an die Grenzen bringt. Ich habe durch gängig bei Tahnee mitgefiebert und auch mitgelitten. Tara lebt in San Francisco ihre Geschichte wird vermehrt eher durch die Briefe erzählt an ihr verstorbene Mutter. Diese Idee fand ich echt schön da es mal was anderes war. Erst nach und nach ergibt hier alles einen sind und als Leser versteht man auch immer mehr was die beiden Mädchen miteinander nun verbindet. Natürlich gibt es auch so einige neben Charaktere welche sich ohne große muhe ins Geschehen einflechten. Hier gab es einen guten Mix von allem sie sind auch sehr vielseitig und stimmig sowie wirkten sie auf mich auch sehr lebendig.


Fazit

„Tara und Tahnee: Verloren im Tal des Goldes“ von Patrick Hertweck ist ein Buch das mich von sich überzeugen konnte. Das konnte es mich mit den tollen Charakteren den Schreibstil und auch die Spannung der Handlung. Allgemein kann man sagen ich hatte schöne Lesestunden mit diesem kleinen Schätzlein.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.03.2020

Möchte es echt

Dunkelglanz - Obsession
0

Jennifer L. Armentrout ist mir bereits sehr bekannt. Die Lux Reihe habe ich damals bis zum 3. Teil in einer Woche gelesen. Ich schäme ich auch, dass ich die reihe noch nicht fertig gelesen habe das wird ...

Jennifer L. Armentrout ist mir bereits sehr bekannt. Die Lux Reihe habe ich damals bis zum 3. Teil in einer Woche gelesen. Ich schäme ich auch, dass ich die reihe noch nicht fertig gelesen habe das wird dieses Jahr auf jeden Fall nachgeholt. „Dunkelglanz-Obsession“, ist einer der Spin-off zu der Hauptreihe Lux bzw. gehört in diese Welt. Das Cover passt perfekt zum Stil der hauptreihe obwohl man hier eher etwas mehr im Dunkeln und bläulichen Bereich geblieben ist. Der Schreibstil von der Autorin ist wie gewohnt sehr flüssig und locker zu lesen. Es ist dadurch klar das man da durch gut und schnell durch die Handlung. Die Geschichte wird aus den sichten von Hunter und Serena erzählt.


Die Charaktere die hier auftauchen gefielen mir wirklich gut. Sie wirkten alle vorstellbar und realistisch auf mich so wie in den vor Riegen Büchern die ich von der Autorin gelesen hatte. Hunter und Serena sind die beiden Protagonisten dieses Spin-off. Beide sind wirklich grundverschieden. Hunter kann man wohl als richtigen Bad Boy Typen bezeichnen und so gibt er sich auch selber. Serena ist eher die ängstliche und schüchterne die es dennoch versucht sich gegen Hunter durchzusetzen was alles anderen ist als einfach. Man merkt das zwischen den beiden eine gewisse Anziehung herrscht. Sie beruht auch auf beiderseitigem Interesse das muss man noch erwähnen. Neben den beiden Protagonisten gibt es auch noch eine Reihe von neben Charakteren die mir ebenso gefallen und die gut ins Geschehen passten.

Die Handlung gefiel mir es war spannend und die erotischen Szenen passen auch sehr gut ins Geschehen. Obwohl es nicht immer konstant spannend war und es einige stellen gab die wirklich langweilig waren diese konnten zum Glück mit weitaus interessanteren und spannenderen Szenen weg gemacht wurden sind. Das Ende wurde dann noch mal so richtig spannend man konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Das Ende war gut gewählt das brachte die ganze Handlung zu einem gutem ende.

Fazit
Dunkelglanz – Obsession von Jennifer L. Armentrout ein wirklich sehr guter Spin-off der mich sehr gut unterhalten konnte. Ich mochte den verlauf der Handlung Auswahl er nicht durch weg spannend war und die Protagonisten. Ich hatte schöne Lesestunden mit diesem Buch und freue mich jetzt schon auf weitere Bücher von dieser Autorin.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere