Cover-Bild Zuckerfrei

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,99
inkl. MwSt
  • Verlag: GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH
  • Themenbereich: Gesundheit, Beziehungen und Persönlichkeitsentwicklung - Medizin und Gesundheit
  • Genre: Ratgeber / Essen & Trinken
  • Seitenzahl: 144
  • Ersterscheinung: 07.02.2017
  • ISBN: 9783833859342
Hannah Frey

Zuckerfrei

Die 40 Tage-Challenge
Clean Eating: Besiege die Sucht – 40 Tage ohne Zucker!

Ein Leben ohne Zucker – geht das? Klar! Zuckerfreie Ernährung kann richtig lecker sein und lohnt sich für die Gesundheit. Im neuen GU-Kochbuch „Zuckerfrei: Die 40 Tage-Challenge“ wird Dir genau erklärt, wie Du Zuckerfallen umgehst, süße Hürden nimmst und Erfolge verzeichnest. Also: Clean up your Kitchen – raus mit dem Zuckerzeug und rein ins Leben!

Zuckerfrei leben: Clean Eating-Rezepte vom Profi

Wer wäre besser dafür geeignet Dir zu zeigen wie es geht, als jemand, der die zuckerfreie Ernährung selbst schon ausprobiert hat? Kochbuchautorin und Food-Bloggerin Hannah Frey hat die Zuckerfrei-Challenge bereits auf sich genommen und kennt alle Tricks, die Dir beim Durchhalten helfen. Ihre eigenen Erfahrungen teilt die Gesundheitswissenschaftlerin auf ihrem Blog www.projekt-gesund-leben.de – und jetzt auch in ihrem neuen GU-Kochbuch „Zuckerfrei“.

Zuckerfreie Ernährung: Warum eigentlich?

Du willst wissen, wie sich der cleane Lifestyle anfühlt? Dann mach mit! Das Buch klärt alle Fragen, die Du hast und liefert Dir die passenden Rezepte. Über Snapchat, Pinterest und die „Projekt: Zuckerfrei“-Facebook-Gruppe sowie via #projektzuckerfrei auf Instagram und Twoitter kannst Du mit Hannah Frey und einer ganzen Community an Zucker-Verweigerern Deine Erfolge feiern. Nur um schon einmal ein paar Erfolge am Rande zu nennen: Du wirst fitter! Du bist wacher! Du verlierst überflüssige Pfunde! Du fühlst Dich besser! Du lebst gesünder! Welche Effekte der Verzicht auf Zucker noch hat? Das erfährst Du in „Zuckerfrei: Die 40 Tage-Challenge“.

Clean Eating: Zuckerfallen entlarven

Zucker steckt in allerlei Lebensmitteln, in denen Du ihn wahrscheinlich gar nicht vermuten würdest. Fertiggerichten wie Tiefkühlpizza und Snacks wie Chips setzt die Industrie Zucker zu. Er dient als Geschmacksträger und macht Nahrungsmittel haltbar. Deshalb verbirgt er sich sogar in Produkten wie Rotkohl aus dem Glas. Leider oft getarnt mit einem anderen Namen: Maltodextrin oder Maissirup zum Beispiel.

Ausgetrickst werden wir außerdem bei „Light“-Produkten. Was hier an Fett fehlt, wird häufig durch Zucker ersetzt und so machen Joghurt & Co. dicker als gedacht. Anhand welcher Begriffe Du versteckten Zucker auf Verpackungen von Nahrungsmitteln erkennst, wird Dir in „Zuckerfrei“ erklärt.

Zucker clever ersetzen – so geht’s

Ihren Clean Eating-Rezepten haucht Hannah Frey mit Gewürzen wie Vanille und Zimt Süße ein. Wenn Dich nach der bestandenen 40 Tage-Challenge dann doch mal der Süßhunger packt, stellen Kokosblütenzucker, Reissirup und weitere Alternativen einen guten Ersatz dar.

Zuckerfreie Ernährung: Dein Buch auf einen Blick

Genug geredet, jetzt packen wir’s an! In „Zuckerfrei“ gibt Dir Hannah Frey nicht nur jede Menge nützliche Zucker-Fakten, zuckerfreie Einkaufs-Tipps und motivierende Durchhalte-Tricks mit auf den Weg. Sie hat auch köstliche Clean Eating-Rezepte für Deine 40 Tage-Challenge entwickelt. Let’s be sugar-free!

Das erwartet Dich:

  • Healthy Breakfast: Overnight-Chia-Pudding, Hirse-Porridge mit Nüssen, Joghurt mit Kokos-Granola, Mexikanische Polenta-Pancakes und mehr
  • Detox Meals: Rucolasalat mit Himbeerdressing, Quinoa-Petersilien-Salat, Kartoffel-Grünkern-Eintopf, Pasta mit Garnelen und mehr
  • Drinks, Sweets & Snacks: Saatencracker, Gemüsesticks mit Paprika-Chili-Hummus, Süßkartoffel-Brownies, Kurkumashake und mehr

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.08.2017

Cover nicht so meins, aber Inhalt ist klasse!

0

Die lockere Art der Autorin in Kombination mit den traumhaften Fotos bietet sowohl optisch als auch inhaltlich so manches zum Nachdenken und Überdenken. Ihre vielen Tipps und Tricks überzeugen, und geben ...

Die lockere Art der Autorin in Kombination mit den traumhaften Fotos bietet sowohl optisch als auch inhaltlich so manches zum Nachdenken und Überdenken. Ihre vielen Tipps und Tricks überzeugen, und geben einem das Gefühl damit kann ich alles schaffen. Nicht nur das Abgewöhnen von Zucker.

Die Sprache ist locker, auf den Punkt und bringt stellenweise mit leichtem Sarkasmus und etwas Ironie die Thematik dar. Dabei bleibt Hannah Frey stets seriös und am Thema. Eins wird schnell klar gemacht: Der Kopf muss mitspielen, sonst wird die Entgiftung ein einziger Kampf werden, ungeachtet der guten Ratschläge und leckeren Rezepte.

Gut, äußere Optik ist jetzt nicht meine, aber der Inhalt es ja, auf den es ankommt. Und der macht Sinn.

Veröffentlicht am 15.08.2017

Eine wirkliche Herausforderung- aber teilweise durchaus lecker

0

"Zuckerfrei- Die 40 Tage-Challenge" von Hannah Frey ist ein Kochbuch der besonderen Art. Hannah Frey ist Gesundheitswissenschaftlerin und Ernährungsexpertin (laut Impressum) und lädt hier in diesem Buch ...

"Zuckerfrei- Die 40 Tage-Challenge" von Hannah Frey ist ein Kochbuch der besonderen Art. Hannah Frey ist Gesundheitswissenschaftlerin und Ernährungsexpertin (laut Impressum) und lädt hier in diesem Buch zu einer Challenge ein, die es in sich hat. 40 Tage komplett auf Zucker zu verzichten. Hört sich erst mal unmöglich an, dann durchaus machbar und schließlich stellt man fest, gar nicht so einfach.

Das Buch ist gegliedert in 2 Teile. Auf den ersten ca. 40 Seiten werden die Hintergründe und Abläufe erklärt, es gibt Tipps und Erläuterungen. Im zweiten Teil finden sich 72 Rezepte sortiert nach Healthy Breakfast, Detox meals und Drinks, Sweets und Snacks. Die Rezepte sind mit Fotos von Maria Brinkop illustriert. Und die Fotos machen echt Appetit!

Ich war auf der Suche nach neuen Rezeptideen, um etwas an meiner Ernährung zu ändern und wurde dabei auf das Buch aufmerksam. Ich hatte vorher schon von dem Projekt "Zuckerfrei- die 40-Tage-Challenge" gehört, aber gedacht, das ist nie etwas für mich. Aber die Rezepte wirkten "machbar" und die Bilder waren sehr verlockend! Also habe ich mich zum Kauf entschieden.

Im vorderen Umschlag des Buches befindet sich ein Selbsttest, ob man zuckersüchtig ist. Das Prinzip ist, durch den Verzicht auf Zucker für 40 Tage den Geschmack zu "nullen" und diese "Sucht" zu überwinden. Dabei gibt es 2 Phasen, denen jeweils Rezepte und Nahrungsmittel zugeordnet sind, den Ernährungsplan stellt man sich jedoch selbst daraus zusammen. In Phase 1 (30 Tage) wird Zucker komplett verbannt genauso wie stärkehaltiges Gemüse und Vollkorngetreide, letztere dürfen in Phase 2 (10 Tage) wieder gegessen werden.

Der "theoretische" Teil zu Beginn des Buches ist erfrischend kurz, so dass man nicht ewig zur Vorbereitung braucht, aber dennoch rasch viele Informationen bekommt, die auf ansprechende Art präsentiert werden. Es finden sich Tipps gegen Heißhungerattacken, Infos, wo versteckte Zucker drin sind und unter welchen "Decknamen" diese Produkten zugesetzt werden. Es gibt ein "Zuckertagebuch", wo man vorab analysieren kann, wieviel (versteckten) Zucker man so isst, und Zuckerfrei-Wochenpläne mit Einkaufs- und ToDo-Liste, alles steht auch im Internet zum freien Download zur Verfügung, echt praktisch, wenn ich auch mit der Formatierung des Ausdrucks etwas Schwierigkeiten hatte.

Ich bin jetzt in der 3. Woche der Challenge und kann sagen, dass es durchaus viel Aufwand ist und für Menschen wie mich, die viel arbeiten, wenig kochen und obendrein sehr heikel sind, durchaus schwierig, das Programm durchzuhalten und immer vorzukochen. Aber wie heißt es so schön auf der Buchrückseite "if it doesn't challenge you- it won't change you!". Und da ist wohl schon etwas dran.

Die Gerichte, die ich bislang ausprobiert habe, sind insgesamt auch für weniger Kocherfahrene gut nachzukochen, auch wenn mir nicht alles so gelingt, wie es auf den Fotos aussieht. Der zeitliche Aufwand für die Rezepte ist überschaubar. Allerdings sind viele der Zutaten nur in sehr gut sortierten Supermärkten und Bioläden erhältlich und somit ist das Projekt nicht unbedingt günstig. Enttäuscht haben mich Rezepte wie "Overnight-Chia-Pudding", "Hirse-Porridge mit Nüssen" und "Kokos-Laddu", sehr begeistert hingegen war ich von Gerichten wie "Ayurvedisches Kitchari", "Quinoa-Flammkuchen", "Caprese-Quinoa-Auflauf" und "gefüllte Paprika mit Chilimandeln". Aber das ist ja auch Geschmacksache. Ein bisschen hadere ich mit den Brotaufstrichen, die Phase 1 zugeordnet sind (können auch als Pesto zu Pasta verwendet werden), sowohl Brot als auch Pasta sind jedoch in Phase 1 nicht erlaubt. Was mich auch stört, ist, dass bei manchen Rezepten (die in der Regel für 2 Portionen sind) eine Portion gut satt macht, bei anderen bleibt man hungrig, wenn man nicht die gesamte Menge isst oder mehr. Aber auch das ist natürlich individuell unterschiedlich.

Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit dem Kauf des Buches und bin wild entschlossen, die Challenge zu Ende zu bringen. Es gibt Tage, an denen es mir leicht fällt, an anderen Tagen hingegen sehne ich mich sehr nach Eis und Schokolade. Aber es tut mir gut, ich fühle mich vitaler und auch etwas Gewicht konnte ich schon abnehmen. Dennoch weiß ich jetzt schon, dass ich dauerhaft diese Ernährungsweise nicht durchalten kann- und auch nicht will. Ich denke, wohl bedacht ist diese Challenge eine gute Sache und ich kann das Buch weiterempfehlen. In diesem Sinne: gutes Gelingen!