Cover-Bild Ein Kleid von Bloomingdale's
(4)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Goldmann
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 288
  • Ersterscheinung: 20.03.2017
  • ISBN: 9783442485116
Jane L. Rosen

Ein Kleid von Bloomingdale's

Roman
Stefanie Retterbush (Übersetzer)

»Das Entscheidende bei einem Kleid ist die Frau, die es trägt.« Yves Saint Laurent

Im Kaufhaus Bloomingdale's weiß man, dass so manche Saison ein besonderes Kleid hervorbringt. Ein Kleid, das alle New Yorkerinnen tragen wollen. Ein Kleid, das Leben verändert. Wie das der schüchternen Natalie – seit ihr Exfreund sich neu verlobt hat, ist sie todunglücklich. Doch als sie in dem kleinen Schwarzen dem umwerfenden Hollywoodstar Jeremy Madison ins Auge fällt, nimmt ihr Leben eine turbulente Wendung. Auch die liebenswerte Felicia, die seit zwanzig Jahren heimlich für ihren Chef schwärmt, erlebt eine Überraschung. Und so macht das Kleid seinen Weg, heilt Herzen, lässt sie höher schlagen und führt sie auf wundersame Weise zusammen ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.06.2020

"Das entscheidende bei einem Kleid, ist die Frau, die es trägt." - Yves Saint Laurent

0

Morris Siegel ist Schnittmacher bei dem bekannten Modedesigner Max Hammer. Schon seit 75 Jahren hat er diese Arbeitsstelle und er liebt seine Arbeit sehr. Zum Abschluss seiner Karriere hat er nun noch ...

Morris Siegel ist Schnittmacher bei dem bekannten Modedesigner Max Hammer. Schon seit 75 Jahren hat er diese Arbeitsstelle und er liebt seine Arbeit sehr. Zum Abschluss seiner Karriere hat er nun noch ein Kleines Schwarzes entworfen und genau dieses Kleid ist DAS Kleid der Saison. Dieses trägt Sally Ann Fennely bei ihrem ersten Gang über den Laufsteg. Natalie Canaras hat es getragen, als sie dem Schauspieler Jeremy Madison aus der Patsche geholfen hat und sein Date bei einer seiner Filmpremieren war. Und noch vielen anderen Frauen hat es viel Glück gebracht und ihr Leben positiv verändert -allerdings nur denen, die es auch verdient haben!

Morris sagt in seiner Abschiedsrede:

"Meinetwegen fallen jungen Männern die Augen aus dem Kopf. Meinetwegen fallen alten Männern die Augen aus dem Kopf. Denn das schafft das richtige Kleid. Das richtige Kleid vermittelt Frauen das Gefühl, etwas ganz besonderes zu sein."

Jane L. Rosen hat durch ihre verschiedenen Handlungsstränge und die verschiedenen Personen, die immer aus ihrer Sicht die Handlung weitererzählen, eine abwechslungsreiche und kurzweilige Geschichte erschaffen. Als verbindendes Element dient immer das Kleid und bringt so viele verschiedene Personen zusammen.

Das Buch hat mir gut gefallen und ich fand die Idee, ein Kleid als Verbindung zwischen mehreren Geschichten zu nehmen, besonders und auch wirklich gelungen. Ich hatte nie Probleme mit den verschiedenen Protagonisten und konnte das Buch flüssig lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.03.2018

Das kleine Schwarze

0

Um „Neun Frauen und Kleid“ – so der englische Originaltitel des Romans, dreht sich Handlung des Buchs. „Das kleine Schwarze“, der letzte Entwurf des alten Morris Siegel, wird das Kleid der Saison, ein ...

Um „Neun Frauen und Kleid“ – so der englische Originaltitel des Romans, dreht sich Handlung des Buchs. „Das kleine Schwarze“, der letzte Entwurf des alten Morris Siegel, wird das Kleid der Saison, ein Renner nicht nur bei Bloomingdale’s. Die Frauen, die es tragen, spüren den besonderen Zauber und allen steht dadurch eine Veränderung ins Haus. Wie ein Reigen verknüpft es das Leben der Figuren und wirbelt es kräftig durcheinander.


Die kleinen Episoden um die verschiedenen Protagonisten sind heiter, auch melancholisch oder dramatisch, aber immer locker und unterhaltsam erzählt. Manches ist nicht unbedingt neu, wie der Chef, der erst durch dieses Kleid seine langjährige Sekretärin mit neuen Augen sieht. Oder das junge Modell, das damit die Chance auf eine steile Karriere erhält. Ein Liebesreigen, voller Charme und Esprit, der dabei leichtfüßig daher kommt und viel Sympathie für die Figuren ausstrahlt.


„Ein Kleid von Bloomingdale’s“ ist eines der Bücher die beim Lesen gute Laune verbreiten und das mit einem breiten Lächeln im Gesicht liest. So stelle ich mir leichte, aber nie seichte oder kitschige Unterhaltung vor.
Ins Auge gefallen ist mir zuerst das Titelbild. Schwarz – weiß gehalten und genauso schwungvoll wie der Roman.

Veröffentlicht am 14.05.2017

Das perfekte kleine Schwarze

0

Ein ganz besonderes kleines Schwarzes und ein paar liebenswürdige Verkäufer von Bloomingdale’s verändern das Leben verschiedener Protagonisten. Sie alle finden etwas anderes, darunter Glück und Liebe ebenso ...

Ein ganz besonderes kleines Schwarzes und ein paar liebenswürdige Verkäufer von Bloomingdale’s verändern das Leben verschiedener Protagonisten. Sie alle finden etwas anderes, darunter Glück und Liebe ebenso wie gedankliche Freiheit.

Dieses Buch wartet mit verschiedensten Charakteren und Perspektiven auf. Trotz dieser Abwechslung fand ich zum einen, dass man die Charaktere gut auseinander halten konnte, und zum anderen, dass die Autorin es dabei geschafft hat, diese nicht oberflächlich erscheinen zu lassen. Zu einigen Charakteren konnte ich beim Lesen eine tolle Verbindung aufbauen. Insbesondere die Sekretären Felicia, die seit Jahren für ihren Chef schwärmt, und die Verkäuferin Nathalie haben es mir dabei angetan. Für mich waren sie absolute Sympathieträger. Natürlich gab es auch einige Charaktere, die ich nicht mochte, aber sie passten fantastisch in das Gesamtkonstrukt der Story. Dieses Buch beschreibt in kurzen Zügen die Liebe zur Mode, aber auch deren Bedeutung, vor allem im Leben von Frauen. Wie das perfekte Kleid einen Menschen verändern kann, Selbstvertrauen gibt, und einen den Mut fassen lässt, das Leben in die eigene Hand zu nehmen.

An der Geschichte fand ich vor allem toll, dass sich so viele einzelne kleine Fäden langsam verdichten und schließlich zu einem großen Ganzen verweben. Kurze knappe Kapitel erleichtern das Lesen und halten die Spannung hoch. Es gab vorhersehbare und weniger vorhersehbare Entwicklungen, und vor allem gab es ganz viel Gefühl und eine wunderbare Leseathmosphäre, die dieses Buch zu schaffen versteht.

Fazit

„Ein Kleid von Bloomingdale’s ist die perfekte kurzweilige Lektüre für regnerische Frühlingsabende oder die ersten Sonnenstunden auf dem Balkon. Mit viel Humor und verschiedensten Charakteren wird es nicht nur romantisch, und ich hatte beim Lesen sehr viel Freude.

Veröffentlicht am 26.03.2017

Tolles Buch mit dem gewissen New-York Charme!

0

Inhalt
Die New Yorker Modewelt spielt verrückt, als DAS neue Kleid der Saison auf dem Cover einer der wichtigsten Zeitschriften zu bestaunen ist. Ein Kleid, das jede Frau haben will und das diejenigen, ...

Inhalt
Die New Yorker Modewelt spielt verrückt, als DAS neue Kleid der Saison auf dem Cover einer der wichtigsten Zeitschriften zu bestaunen ist. Ein Kleid, das jede Frau haben will und das diejenigen, die es tragen, in ihrem Tun, in ihren Entscheidungen und vor allem ihrem Auftreten unterstützt. So geht es auch Natalie, die ihr Selbstbewusstsein nach der plötzlichen Trennung von ihrem Partner erst wieder neu finden muss. Und auch für Felicia öffnet das kleine Schwarze Türen, von denen sie gedacht hat, dass sie ihr immer verschlossen bleiben.

Meinung
Der Inhalt dieses Romans ist mindestens genauso schön wie das Cover anmuten lässt. Tatsächlich drehen sich die Geschichten, die sich auf wundersame Weise alle früher oder später miteinander verbinden, alle um das abgebildete kleine Schwarze, dem absoluten Trendkleidungsstück der Saison. Aufgebaut ist der Roman in recht kurzen Kapiteln, in denen es immer wieder um eine andere Person geht, die mit dem Kleid in Verbindung steht. Mal ist es Natalie, mal der berühmte Schauspieler Jeremy Madison, mal ein Mitarbeiter in einem Bestattungsunternehmen oder aber die schrulligen Verkäuferinnen und Verkäufer bei Bloomingdale’s. All diese verschiedenen Figuren wachsen einem trotz der Kürze des Buches rasch ans Herz. Um nicht zu spoilern, will ich an dieser Stelle jedoch nicht näher auf die Charaktere eingehen, um euren Lesespaß nicht zu zerstören. Ich denke, das Buch lebt von unvorhergesehenen Wendungen.

Jane L. Rosen schreibt mit einem wunderbaren Humor, der mich an den unmöglichsten Stellen zum Auflachen gebracht hat. Sie würzt ihren Humor mit typischen New-Yorker Ansichten und schafft es zeitgleich, sogar moderne Themen zur Sprache zu bringen. Immer wieder findet sich Kritik zwischen den Zeilen, aber auch hier möchte ich nicht zu viel verraten.

Abgesehen davon, dass das Buch ein toller Blickfang in eurem Regal sein wird, ist es eine absolute Leseempfehlung meinerseits! Gerade für den aufkommenden Frühling ein toller Roman. Einziger Kritikpunkt besteht in der Kürze des Buchs, gerne hätte ich etwas mehr über die Zukunft der Charaktere erfahren, an manchen Stellen bleiben die Geschichten etwas lose im Raum stehen. Vielleicht lässt sich die Autorin ja irgendwann dazu hinreißen, über die Schicksale ihrer Figuren zu berichten – ich wäre definitiv eine der ersten, die sie verfolgt.

Fazit
Ein tolles Buch, das in jedem Leser Gefühle wecken wird. Erheiternd und vor allem echt schafft es Jane L. Rosen mit ihrem Debütroman in mein Herz zu treffen.