Cover-Bild Imperator
(11)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur eBook
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Ersterscheinung: 03.05.2021
  • ISBN: 9783426460719
Kai Meyer, Lisanne Surborg

Imperator

Rom in den Swinging Sixties – eine Stadt der Filmstars und Verbrecher, der Starlets und Geisterbeschwörer, des alten Adels und der korrupten Politik.

Die Studentin Anna schließt sich einer Gruppe Paparazzi an, um inkognito den Mörder ihrer Mutter zu jagen. Zugleich soll der Privatdetektiv Gennaro Palladino den Tod eines wahnsinnigen Malers aufklären.
Die Suche nach der Wahrheit führt Anna zusammen mit dem jungen Fotografen Spartaco durch Paläste und verlassene Villen, durch Filmstudios und verruchte Jazzclubs – und immer wieder auf die legendäre Via Veneto, den Brennpunkt des Dolce Vita. Während die High Society im Champagner badet und Regierungsgegner die Revolution planen, ziehen finstere Mächte die Fäden. Sie wollen die Auferstehung des antiken Rom – koste es, was es wolle.


Nach dem Erfolgshörspiel von Audible: »Imperator« ist der neue fantastische Thriller von SPIEGEL-Bestseller-Autor Kai Meyer und Co-Autorin Lisanne Surborg

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.08.2021

Fantastische Reise nach Rom der 60er Jahren

0

Der Schauplatz des Romans ist Rom in den 60er Jahren:
“eine Stadt, in der monumentale Geschichte und heruntergekommene Gegenwart in einer der unzähligen Bars zusammen Kaffee tranken – und niemand wunderte ...

Der Schauplatz des Romans ist Rom in den 60er Jahren:
“eine Stadt, in der monumentale Geschichte und heruntergekommene Gegenwart in einer der unzähligen Bars zusammen Kaffee tranken – und niemand wunderte sich darüber.“ (19)

Im Cafe de Paris trifft man abends die High Society, tagsüber besuchen das Cafe die Touristen, die nach prominenten Gesichtern Ausschau halten. Auch der Privatdetektiv Gennaro Palladino verweilt hier täglich. Er tut es aber aus beruflichen Gründen, denn hier bekommt er Informationen, an die sonst keiner kommt. Von der einflussreichen Contessa Amarante bekommt er einen besonderen Auftrag. Er soll im Mordfall von Fausto ermitteln, einen bekannten Maler und guten Freund der Contessa.

Nach dem Mörder ihrer Mutter sucht Anna Savarese, die aus London nach Rom gekommen ist. Anna wohnt bei ihrem Onkel Bruno, der sein Lebensunterhalt mit den Fotos von Prominenten verdient. Mit ihm und seinem Paparazzi-Team durchquert Anna das nächtliche Rom, besucht die exklusiven Clubs und Bars in der Jagd nach prominenten Gesichtern. Bei Paparazzos lernt sie Spartaco kennen, der sie bei ihrer Recherche kräftig unterstützt. Als Sohn eines Adeligen verschafft er Anna Zutritt zu der geheimen Welt des römischen Adels. Beide entdecken Verschwörungen und Geheimnisse, die bisher im Dunklem verborgen lagen.

Auch Palladinos Ermittlungen nehmen einen unerwarteten Verlauf. Der Ermittler, der selbst ein doppeltes Spiel spielt, gerät unter Einfluss der finsteren Mächte und muss drastische Entscheidungen treffen.

Der Roman „Imperator“, der erste Teil einer Trilogie, basiert an dem Hörspiel, das bereits 2020 erschienen ist. Er ist eine gelungene Mischung aus Thriller, historischen Fakten und Phantastik. Die ganze Geschichte ist sehr spannend und gleichzeitig lehrreich. Denn viele Details aus der römischen Vergangenheit, die Legenden über die römischen Kaiser, sowie Fakten aus der Nachkriegszeit und die politischen Ereignisse der sechziger Jahre, die in diesem Roman wichtige Rolle spielen, sind historisch belegt.

Sehr interessant und bildhaft erscheint die Stadt Rom auf den Seiten des Buches. Im Nachwort erzählt Kai Meyer über seine Faszination für den italienischen Film und seine Recherchen vor Ort. Beim Lesen des Buches hatte ich oft das Gefühl selbst durch diese fantastische Stadt zu wandern, so realistisch und detailreich sind die Bilder, die das Autoren-Duo in diesem Buch vermittelt.

Der Thriller punktet durch seine temporeiche Handlung, Verschwörungstheorien, Konflikte und Intrigen zwischen den einzelnen Protagonisten und auf der politischen Ebene, starke Charaktere und Exkursionen in die römische Vergangenheit.

Faszinierend war für mich vor allem Annas Geschichte, die in Rom die Wahrheit über den gewaltsamen Tod ihrer Mutter herausfinden will. Palladinos Geschichte mit vielen phantastischen Elementen verwirrt zuerst, aber im Verlauf der Handlung bereichert sie unheimlich das Ganze und sorgt für gute Unterhaltung.

Ich habe diese Lektüre sehr genossen und bin gespannt auf ihre Fortsetzung.
Der Thriller bekommt meine wärmste Empfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.07.2021

Man kann die Wahrheit nicht finden. Man kann nur aufhören, sie zu übersehen.

0

Eine Welt bricht für Anna zusammen, als ihre Mutter in Rom ermordet wird und ausgerechnet ihr Vater für den Mord an ihrer Mutter für schuldig befunden wird. Während ihr Vater seine Strafe im Gefängnis ...

Eine Welt bricht für Anna zusammen, als ihre Mutter in Rom ermordet wird und ausgerechnet ihr Vater für den Mord an ihrer Mutter für schuldig befunden wird. Während ihr Vater seine Strafe im Gefängnis in Wandsworth absitzt, bleibt Anna nur noch die Möglichkeit beim Bruder ihres Vaters in Rom unterzukommen. Doch der Mord an ihrer Mutter lässt sie nicht los, da sie sich nicht vorstellen kann, dass ihr Vater zu einer solchen Tat fähig ist. In Rom angekommen schließt sie sich den Fotografen-Kollegen ihres Onkels an, um die Wahrheit aufzudecken, wer hinter dem Mord an ihrer Mutter steckt. Doch sie hätte nie für möglich gehalten, welche Geheimnisse sie bei ihrer Recherche aufdecken wird..

Ich habe mich im Vorfeld schon sehr auf dieses Buch gefreut, als ich erfahren habe, dass es auf einer bekannten Hörspielreihe basiert und nun da ich am Ende des Buches angekommen bin, kann ich auch sagen, dass meine Erwartungen nicht enttäuscht wurden. Ich fand es spannend, Anna auf ihren Ermittlungen quer durch Rom zu begleiten und dabei immer tiefer in die Machtstrukturen der Reichen in Rom mit hineingezogen zu werden.

Vor allem die Zusammenarbeit zwischen Anna und Stefano hat mir sehr gut gefallen. Zwar können sich die beiden am Anfang alles andere als ausstehen, aber wachsen schon bald zusammen, als sie merken, dass ihre Ziele sich nicht großartig voneinander unterscheiden. Während Stefano den Klassenkampf vor Augen hat und die Entmachtung der Reichen, die unter der Führung von Benito Mussolini stehen, vorantreiben möchte, finden sie mit der Zeit heraus, dass Annas Mutter auch eine tragende Rolle in dem Ganzen gespielt hat, und raufen sich in der Folge zusammen.

Darüber hinaus wird die Geschichte auch aus der Perspektive einer dritten Person erzählt: Gennaro Palladino. Ein Detektiv, der von Stefanos Stiefmutter engagiert wird, um den Mord an einem befreundeten Künstler aufzudecken. Allerdings hat Gennaro gänzlich andere Motive diesen Auftrag anzunehmen, weswegen ich diesen Charakter am spannendsten empfand, da er von Anfang an ein doppeltes Spiel treibt und die Auflösung wirklich gut erzählt wurde.

Generell empfand ich diese Geschichte als erfrischend anders, da das Setting auch sehr ungewöhnlich war. Eine Mordermittlung im Rom der 60er-Jahre mit vielen übernatürlichen Vorkommnissen und einer interessanten psychologischen Betrachtung römischer Imperatoren, ist einfach mal etwas anderes. Natürlich muss man diese Mischung auch erst mal mögen. Mir hat sie auf jeden Fall Lust gemacht, auch mal in das Hörspiel zu hören.

Aus diesem Grund kann ich jedem dieses Buch empfehlen, der eine spannende Geschichte über ein Mädchen lesen möchte, dass den Mord an seiner Mutter aufklären will und dabei auf ein viel größeres Geheimnis stößt in einem Setting, das erfrischend anders ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.05.2021

Ein unglaublich atmosphärischer und geheimnisvoller Genre-Mix

0

„Pockennarbiger Marmor, Stuckornamente an der Decke, Wandmalereien von Stechpalmen und Paradiesvögeln. Ein Raum, der in der Vergangenheit gefangen war wie in einer Schneekugel.“ (eBook, S. 79)
„Diese Stadt ...

„Pockennarbiger Marmor, Stuckornamente an der Decke, Wandmalereien von Stechpalmen und Paradiesvögeln. Ein Raum, der in der Vergangenheit gefangen war wie in einer Schneekugel.“ (eBook, S. 79)
„Diese Stadt ist verseucht mit Geheimnissen“ (eBook, S. 127)

Meine Meinung:
„Imperator“ ist die Roman-Adaption von Lisanne Surborg der für Audible geschriebenen und produzierten Hörbuchserie aus der Feder von Kai Meyer. Doch dies merkt man dem Buch auf keiner einzigen Seite an, denn es wirkt vollkommen „rund“ und wie aus einem Guss geschrieben. Bereits der Start in die Geschichte ist extrem atmosphärisch, denn alles beginnt in einem kleinen, versteckt gelegenen und psychedelisch-chaotisch anmutenden Platten-(und mehr!)Laden im London der „Swinging Sixties“ - und mit einer unheilschwangeren Prophezeiung von Madame Shivani! Doch schnell führt uns die Geschichte an ihren eigentlichen Schauplatz, nach Rom. Während Hollywood-Größen sich ein Stelldichein zum Dolce Vita geben und B-Schauspieler um ihre Karriere kämpfen, umtriebige Paparazzi mit ihren rasenden Vespas immer auf der Jagd nach dem Geld bringenden Skandalfoto sind, die politische Struktur des Landes zwischen Alt-Faschisten und Neu-Kommunisten immer weiter zerrissen wird, sucht die junge Anna Savarese nach Beweisen dafür, ob ihre Mutter tatsächlich von ihrem mittlerweile inhaftierten Vater ermordet worden ist. Doch in diesem quirligen Getümmel braut sich hinter den pittoresken Fassaden der alten Palazzi eine dunkle Bedrohung zusammen…

Wie von Kai Meyer gewohnt, bietet dieses Buch eine ausgeklügelte und raffinierte Story mit einer ungewöhnlichen Grundidee. Der Autor nimmt uns mit auf eine Reise in die Vergangenheit der „Ewigen Stadt“ und schafft mit jeder Seite eine unglaublich intensive und authentisch anmutende Atmosphäre. Edelklubs auf der Via Veneto, Ruinen auf dem Forum Romanum, wimmeliges Durcheinander auf der Piazza Barberino oder auch lautstarkes Treiben in den Filmstudios Roms zur Blütezeit des Italienischen Kinos. Versinkt man in diesen Seiten, hört man regelrecht die Vespas knattern, spürt die Sonne auf der Haut und riecht den Duft eines frisch zubereiteten Espressos. Keine Frage, die Atmosphäre dieses Buches hat mich rundum verzaubert!

Aber auch die Story hat mich schnell in ihren Bann gezogen. Denn auf Annas Suche nach persönlichen Antworten wird schnell klar, dass in Rom Dunkles vor sich geht. Sehr behutsam und in homöopathischen Dosen lassen die Autoren Mystisches und Unerklärliches in ihre Geschichte einfließen. Kai Meyer schreibt selbst im Nachwort, dass er sich eines magischen Realismus bedient hätte, „der die Wirklichkeit punktuell überhöht, aber nicht die gesamte Handlung ad absurdum führt.“ Und das ist ihm perfekt gelungen. So steigert sich die Spannung von einem zu Beginn undifferenziertem Bauchgefühl bis zu einem actionreichen und atemlosen Finale, dass die Protagonisten jeweils an die Grenzen ihrer eigenen Belastbarkeit führt.

Apropos Protagonisten: Auch hier hat Kai Meyer einmal mehr ein sehr geschicktes Händchen bewiesen. Anna Savarese ist die klassische Figur, bei der einem als Leser.in sofort warm ums Herz wird: Den Kinderschuhen kaum entwachsen, gezeichnet von einem Schicksalsschlag, voller Mut und Tatendrang und mit einer ordentlichen Portion Unbedarftheit ausgestattet. Schön, dass ihr mit dem smarten Paparazzi Spartaco ein passender und ebenfalls sehr sympathischer Sidekick zur Seite gestellt worden ist. Als Gegengewicht wirkt der dritte Protagonist im Bunde, der ehemalige Polizist und „Privatdetektiv“ Gennaro Palladino, ganz anders: etwas abgehalftert, ein wenig zu tief im Sumpf steckend und stets von einer inneren Unruhe angetrieben. Palladino ist alles andere als der strahlende Sympathieträger, doch wirklich unsympathisch ist auch nicht… eine perfekte Ballance!

So hat mich dieses Buch mit seinen schnellen Szenen- und Perspektivwechseln durchweg sehr gut unterhalten und am Ende hat es mich nicht gewundert, dass es auf die drängendsten Fragen noch keine Antworten gegeben hat, denn die zweite Staffel der Hörbuchproduktion ist jüngst erschienen. Wir Buchleser.innen müssen uns allerdings noch bis nächstes Jahr gedulden, bis es Band zwei geben wird.

FAZIT:
Ein wunderbares Buch, in das man von der ersten bis zur letzten Seite vollkommen versinken und währenddessen die Zeit vergessen kann!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.05.2021

Spannend und unterhaltsam

1

Imperator von Kai Meyer & Lisanne Surborg, erschienen im Knaur TB Verlag am 3. Mai 2021.

Anna Savarese reist in den 60er Jahren nach Italien, um dort zu erfahren, warum oder ob ihr Vater ihre Mutter ...

Imperator von Kai Meyer & Lisanne Surborg, erschienen im Knaur TB Verlag am 3. Mai 2021.

Anna Savarese reist in den 60er Jahren nach Italien, um dort zu erfahren, warum oder ob ihr Vater ihre Mutter getötet hat, Genaro Palladino arbeitet als Privatdetektiv hat aber seine Geheimnisse. Spartaco ist mehr als man im ersten Augenblick sieht und hilft Anna bei ihrer Suche. Rom ist die Stadt der Möchtegern Promis, der Filmproduktionen, auf die keiner wirklich stolz ist. Unter diesem funkelnden Mantel gibt es ein dunkles Rom, das Rom der Mafia und Okkultismus.

Lisanne Surborg hat aus der Hörspiel-Reihe von Kai Meyer einen spannenden Urban Fantasy Krimi geschrieben. Da es sich um eine dreibändige Reihe handelt, nimmt sich das Buch Zeit, um das zu entblättern, worum es geht. So wird gemordet, herausgefunden und Leichen beseitigt, bis die Katze aus dem Sack gelassen wird. Wer das Hörspiel schon kennt, weiß wovon ich rede, dem Rest, der es nicht kennt, möchte ich aber nicht den Spaß am rausfinden nehmen.

Insgesamt ein spannendes Buch mit interessantem 60er Jahre Rom Hintergrund und einer Geschichte die mehr enthält als nur einen Krimi.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.05.2021

Grandioser Auftakt

0

Vor einem Jahr wurde Anna Savarese's Mutter in Rom ermordet - angeblich von Anna's Vater Tigano. Um herauszufinden, was wirklich geschah, reist sie nach Rom und schließt sich für die Ermittlungen der Paparazzi-Gruppe ...

Vor einem Jahr wurde Anna Savarese's Mutter in Rom ermordet - angeblich von Anna's Vater Tigano. Um herauszufinden, was wirklich geschah, reist sie nach Rom und schließt sich für die Ermittlungen der Paparazzi-Gruppe ihres Onkels Bruno an. Dort lernt sie auch den Fotografen Spartaco kennen, der ihr bei der Suche nach der Wahrheit hilft. Anna taucht ein in eine gefährliche Welt.

Gennaro Palladino gerät ebenfalls in die düsteren Machenschaften, die in Rom vor sich gehen. Der Privatdetektiv soll einen Mord aufklären und stößt dabei auf eine gefährliche Spur.

Zuerst ist mir das unglaublich tolle Cover aufgefallen. Es ist düster und erzeugt sofort eine mysteriöse Atmosphäre. Auch der Klappentext hat sich richtig spannend angehört und ich musste das Buch unbedingt lesen. Dementsprechend hoch waren auch meine Erwartungen und ich wurde nicht enttäuscht.

Die Geschichte ist in der Erzählerperspektive geschrieben, was ich normalerweise nicht so richtig mag. Hier jedoch hat es sehr gut gepasst. Der Schreibstil war sehr leicht und angenehm zu lesen die Sprache war jung. Ich habe angefangen zu lesen und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Anfangs haben mich die vielen italienischen Namen noch etwas durcheinander gebracht, das hat sich allerdings schnell gelegt und ich bin sehr gut in der Geschichte angekommen. Besonders gut hat mir gefallen, dass es keine unnötigen Längen gab und die Spannung immer da war.

Auch die Charaktere fand ich facettenreich und liebevoll ausgearbeitet.

Anna ist sehr neugierig und gleichzeitig sehr mutig. Auch in brenzligen Situationen bewahrt sie einen kühlen Kopf. Gleichzeitig ist sie Spartaco gegenüber sehr loyal.

Spartaco setzt sich gerne für die Menschen ein und kämpft gegen den Faschismus in Rom. Er kennt sich im gehobenen Kreis aus und verschafft Anna überall Zutritt. Trotzdem kann er seine Emotionen nicht sehr gut kontrollieren und handelt oft unüberlegt.

Das Setting in Rom hat perfekt zur etwas düsteren Atmosphäre gepasst und war mal etwas anderes.

Palladino arbeitet schon seit einiger Zeit als Privatermittler. Außerdem nimmt er auch schmutzige Aufträge an. Er ist sehr klug und hat außer seiner Ex-Frau kaum jemanden, der ihm etwas bedeutet.

Allein die Grundidee zu dieser Geschichte ist etwas Besonderes und die Umsetzung fand ich sehr gut gelungen. Es war spannend, unterhaltsam und mit genau der richtigen Portion Humor.

Imperator hat mir viele schöne Lesestunden geschenkt und ich kann die Fortsetzung kaum erwarten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere