Cover-Bild Das Seehaus

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Diana
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Ersterscheinung: 29.02.2016
  • ISBN: 9783641139995
Kate Morton

Das Seehaus

Roman
Charlotte Breuer (Übersetzer), Norbert Möllemann (Übersetzer)

Eine Mittsommernacht am See, die noch jahrzehntelang ihre Schatten wirft

Cornwall 1933: Die sechzehnjährige Alice Edevane fiebert dem Höhepunkt des Jahres entgegen, dem prachtvollen Mittsommernachtsfest auf dem herrschaftlichen Landgut ihrer Familie. Noch ahnt niemand, dass sich in dieser Nacht etwas Schreckliches ereignen wird. Ein Unglück, das so groß ist, dass die Familie das Anwesen für immer verlässt.

Siebzig Jahre später stößt Sadie auf das verfallene Haus an einem See. Sie geht den Spuren des Jungen nach, der in jener Nacht verschwunden sein soll. Die Suche nach Antworten führt Sadie tief in die Vergangenheit der Familie Edevane, zu einer verbotenen Liebe und tiefer Schuld …

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.09.2016

Interessante Familiengeschichte mit einigen Längen

0

Ich habe mich sehr schwer damit getan in das Buch herein zu finden und es hat lange gedauert bis die Geschichte mich packen konnte.

Die Kombination aus klassischer Familiengeschichte mit Geheimnissen ...

Ich habe mich sehr schwer damit getan in das Buch herein zu finden und es hat lange gedauert bis die Geschichte mich packen konnte.

Die Kombination aus klassischer Familiengeschichte mit Geheimnissen aus der Vergangenheit und der Kriminalgeschichte hat mir gut gefallen. Wie so oft fand ich die Geschichte in der Vergangenheit aber deutlich interessanter und emotionaler.

Es hat wirklich einige Zeit gedauert bis das Buch selbst in Fahrt kam und es gab immer wieder Abschnitte, die sich für mich sehr gezogen hat. Dazu kommt, dass ich mit der Protagonistin Sadie aus der Gegenwart nicht wirklich warm geworden bin. Sie war für mich sehr unnahbar und stellenweise auch sehr blass.
Schwierigkeiten haben mir manchmal auch die unterschiedlichen Perspektiven und die vielen Namen bereitet. Insbesondere zu Beginn musste ich immer überlegen wer wer ist. Auch in den verschiedenen Zeitebenen wurde immer wieder gewechselt, so dass man sich immer wieder neu hereinfinden musste.

Zum Ende hin wurde das Buch sehr emotional und hat mich dann immer öfter sehr berührt und mitgenommen. Ganz zum Schluss wurde dann alles etwas sehr schnell aufgelöst.

Insgesamt konnte mich das Buch nach einigen Startschwierigkeiten gut unterhalten, auch wenn ich der Meinung bin, dass ein paar weniger Seiten auch ausreichend gewesen wären.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Wunderbare Geschichte

0

Cornwall 1933. Die Familie edevane bereitet sich für das Große Mittsommernachtsfest vor und auch die Sechszehn jährige Alice fiebert dem Fest entgegen. Doch als die Party im vollem Gange war verschwindet ...

Cornwall 1933. Die Familie edevane bereitet sich für das Große Mittsommernachtsfest vor und auch die Sechszehn jährige Alice fiebert dem Fest entgegen. Doch als die Party im vollem Gange war verschwindet plötzlich der kleine Theo spurlos. Die Familie hat das Anwesen für immer verlassen. Siebzig Jahre Später Findet Sadie beim Joggen durch einen Zufall dieses Anwesen. Neugierig geworden schaut sie sich es von nahen an. Sie erzählt davon ihren Großvater Berti und er berichtet ihr was damals dort geschehen ist. So beginnt sie Stück für Stück mit der Spuren suche. So führen sie die Ermittlungen immer mehr in die Vergangenheit wo sie viel über die Familie erfährt und ihr auch weiter helfen kann das Verschwinden vor Theo aufzuklären.

Es spielt in mehreren Zeitspannen und ist auch aus sich verschiedener Personen erzählt. So fügt sich die Geschichte nach und zusammen. Auch liegen hier Trauer, Verzweiflung und Hoffnung nahe bei einander.

Als ich das Buch zum Ersten mal sah und den Klappentext gelesen hatte dachte das muss ich haben. Dann konnte ich es endlich lesen und war begeistert. Ich hatte zwar etwas gebraucht um die zusammenhänge zu verstehen. Ich bin sehr froh das ich das Buch gelesen habe denn das hat mir so manchen Abend geholfen die Langeweile zu entgehen.