Cover-Bild Das Ravioli-Chaos oder Wie ich plötzlich Held wurde

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Taschenbuch
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 128
  • Ersterscheinung: 24.01.2018
  • ISBN: 9783499217944
Katja Reider

Das Ravioli-Chaos oder Wie ich plötzlich Held wurde

Dominik Rupp (Illustrator)

Ein Mal berühmt sein ... wenigstens für 15 Minuten ... das ist Lennis großer Traum!
Und dann wird Lenni zufällig Zeuge eines Überfalls und plötzlich zum gefeierten Helden – dabei war es doch gar nicht er, sondern ein umstürzender Turm von Ravioli-Dosen, der den Räuber in die Flucht geschlagen hat! Das Leben als Held gefällt Lenni aber so gut, dass es ihm überhaupt nicht passt, als der Räuber auf einmal auftaucht und sich der Polizei stellen will. Kommt jetzt etwa die ganze Wahrheit ans Licht ...?
Mit zahlreichen s/w-Illustrationen von Dominik Rupp

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.08.2019

Wenn man nicht die Wahrheit sagt,kann auch alles mal etwas aus dem Ruder laufen

0

Der merkwürdige Titel hat mich auf das Buch aufmerksam gemacht,denn sowas habe ich noch nicht gehört ;)

Und so witzig wie der Titel ist,ist es auch das Buch.Natürlich nicht durch weg,denn hauptsächlich ...

Der merkwürdige Titel hat mich auf das Buch aufmerksam gemacht,denn sowas habe ich noch nicht gehört ;)

Und so witzig wie der Titel ist,ist es auch das Buch.Natürlich nicht durch weg,denn hauptsächlich ist die Suche nach Strumpfmaske spannend gehalten.Der Überfall im Späti,war nur der Anfang.Es folgen geheime Nachrichten und die Zeitung bauscht die Geschichte auch ordentlich auf.Aber es gibt auch etwas zu lachen,denn die Schreibweise der Autorin beinhaltet immer witzige,gar sarkastische Momente über die man lachen oder schmunzeln muss.Das bringt immer etwas Pepp in die Geschichte,das gefällt uns.Desweiteren war der Schreibstil flüssig und leicht verständlich für Kinder.

Erzählt wird die ganze Geschichte von Lenni.Er wäre gerne einmal berühmt,sowie seine Schwester.Aber leider hat es bisher nicht geklappt und dann auf einmal,geht es ganz schnell und er ist mit der Situation dann gar nicht mehr so zufrieden.Das Buch ist in 13 Kapitel aufgeteilt,die auch noch kleine und große Illustrationen enthalten.Diese sind in schwarz/weiß gehalten und treffen die Beschreibungen der einzelnen Charaktere perfekt.Die Mimiken lassen einen des öfteren schmunzeln.Selbst die Kapitel wurden mit lustigen Illustrationen dargestellt.

Schön fand ich es,das es in dem Buch nicht nur um die spannende und auch (etwas) lustige Geschichte ging,sondern auch über Fehler die man begeht,die einen nicht locker lassen und man erst wieder zufrieden ist,wenn man die Wahrheit gesagt hat.Kurzzeitig ist es auch ein Thema,über Social Media beleidigt zu werden.Das ist heut zu Tage sehr real und hier bekommt man einen kleinen Einblick,wie man sich fühlt,wenn es einen selbst trifft.

Veröffentlicht am 19.03.2018

Der Kampf mit dem Gewissen oder Manchmal ist es gar nicht so leicht, alles richtigzustellen

0

Lenni und sein Freund Walze haben einen Traum: sie wollen einmal berühmt sein und wenn es nur für 15 Minuten ist. Manchmal hilft das Schicksal dann ganz unerwartet. Als Lenni in den Späti, einen Kiosk, ...

Lenni und sein Freund Walze haben einen Traum: sie wollen einmal berühmt sein und wenn es nur für 15 Minuten ist. Manchmal hilft das Schicksal dann ganz unerwartet. Als Lenni in den Späti, einen Kiosk, geht und dort für Inhaber Otto mal ganz kurz aufpassen soll während der schnell was erledigt, kommt tatsächlich ein Maskierter herein und verlangt doch…10 EUR! Schaut ihr jetzt genauso komisch wie Lenni? Wer überfällt schon einen Laden und gibt sich derartig bescheiden? Auch scheint der Räuber mehr Angst zu haben als Lenni. Da die Kasse abgeschlossen ist, hat Lenni auch gar keine Möglichkeit der Aufforderung nachzukommen. Der ängstliche Räuber hat anscheinend auch genug und beschließt zu fliehen, wobei er den sorgfältig gestapelten Ravioli-Dosenturm zum Einsturz bringt. Als Besitzer Otto zurückkommt, macht er sich ganz schnell einen eigenen Reim, ruft die Polizei und erzählt, was seiner Meinung nach vorgefallen ist. Lenni kommt dabei gar nicht zu Wort und wird ganz unverdient zum Helden gemacht. Nur wie soll er sich jetzt verhalten? Das Berühmtsein genießen oder alles richtig stellen?

Lenni steht im Schatten seiner Schwester, die in einer Soap mitspielt und seitdem in der Öffentlichkeit steht. Wirklich sympathisch kommt diese große Schwester in dem Buch nicht weg. Aber da Lennis Wunsch aus diesem Fakt resultiert, wird dies auch im ersten Drittel des Buchs genauer ausgebreitet. Leider konnte mein Achtjähriger mit Begriffen wie Soap und Facebook und Followern noch nichts anfangen und ist nach dem ersten Drittel dann ausgestiegen, weil ihn das Buch nicht fesseln konnte.

Ich habe dann allein weitergelesen und mich gut unterhalten gefühlt. Alle Handlungsstränge und offenen Fragen wurden zu meiner Zufriedenheit zu Ende geführt bzw. beantwortet und das Buch ist eine wirklich runde Geschichte. Die Sprache ist zielgruppengerecht und der Schreibstil schön flüssig, so dass das Buch schnell gelesen ist. Die Illustrationen sind im Comicstil gehalten und haben mir sehr gut gefallen.

Veröffentlicht am 08.03.2018

Held wider Willen

0

Lenni hat das Schicksal , eine berühmte Schwester zu haben, zumindest ist sie das aus ihrer Sicht, denn sie ist Darstellerin in einer Soap. Dadurch steht er als kleiner Bruder immer etwas in ihrem Schatten. ...

Lenni hat das Schicksal , eine berühmte Schwester zu haben, zumindest ist sie das aus ihrer Sicht, denn sie ist Darstellerin in einer Soap. Dadurch steht er als kleiner Bruder immer etwas in ihrem Schatten. Als er sich bei Otto im Spätkauf noch seinen Lieblingskaugummi besorgen will und ihn kurz vertritt, gibt es einen Überfall, der ihn zu einem Helden macht, der er eigentlich gar nicht ist. Mit seinem besten Freund Walze versucht er herauszufinden, was dies auf sich hat. Plötzlich ist auch er berühmt und will sich darin aber gar nicht sonnen, denn es war doch alles eigentlich ganz anders...Katja Reider nimmt den Leser mit auf eine Geschichte, in der es um Mut geht, um dessen verschiedene Variationen von Mutproben, den Mut zu haben Nein zu sagen , aber auch den Mut Dinge richtig zu stellen, auch wenn sie Ansehen kosten. Ein kurzweiliges Buch, für mich ein Buch für mutige und unmutige Jungs
( die das nicht nötig haben, mutig sein zu müssen...) zwischen 8 und 10 Jahren.

Veröffentlicht am 06.02.2018

Einmal berühmt sein

0

Seine Schwester Nela ist es, berühmt, denn sie spielt in einer Seifenoper mit und pflegt Starallüren. Ihr kleiner Bruder Lenni hingegen ist eher durchschnittlich. Doch er wittert hinter jeder Ecke ein ...

Seine Schwester Nela ist es, berühmt, denn sie spielt in einer Seifenoper mit und pflegt Starallüren. Ihr kleiner Bruder Lenni hingegen ist eher durchschnittlich. Doch er wittert hinter jeder Ecke ein Geheimnis und denkt viel über sich und die Welt nach. Gut, dass er einen besten Freund hat, Walze, genauso alt wie er, aber abgeklärter.
Als Lenni eines Abends für den Späti-Besitzer Otto in seinem Laden aufpasst, wird der Laden überfallen, oder so. Jedenfalls fällt dabei ein großer Stapel Ravioli-Dosen um, sodass alle glauben, Lenni habe den Dieb kaltblütig verjagt. Lenni verpasst die Chance, alles gerade zu rücken und wird als Held gefeiert, doch dann erhält er einen Drohbrief.

Zum Glück kommt später irgendwie alles doch noch ganz anders, aber bis es soweit ist, ist viel passiert. Lenni hat jede Menge nachgedacht und gelernt. Selbst Nela entwickelt sich weiter.
Dieser Roman richtet sich an Kinder ab acht Jahren und trifft sowohl inhaltlich als auch sprachlich voll den Nerv der Zielgruppe. Es ist ein großes Vergnügen, diese Geschichte zu verfolgen und Lenni dabei zu beobachten, wie schwer es sein kann, das Richtige zu tun, obwohl man eigentlich weiß, was das Richtige wäre. Es ist auch überaus erstaunlich, wie viele Umstände zu einem Faktum beitragen, es beeinflussen, bestimmte Dinge unmöglich machen, obwohl gerade die hilfreich wären.
Hier wird Zivilcourage erlebbar. Die Leserinnen und Leser können miterleben, wie Lennis Aktionen, Reaktionen und Nicht-Aktionen direkte Auswirkungen auf das Leben anderer haben. So können sie nachfühlen, was geschieht und für sich selbst überlegen, wie sie reagieren würden.
Ergänzt wird die Geschichte durch zahlreiche Schwarz-Weiß-Illustrationen, die einzelne Aspekte aus der Geschichte bildlich darstellen. Die Zeilen sind in breitem Abstand gedruckt, sodass sich der Text leicht lesen bzw. vorlesen lässt.
Ein spannendes Abenteuer mit vielen Überraschungen, kindgemäßen Abenteuern und humorvollen, cleveren, lebenslustigen, empathischen Helden.

Veröffentlicht am 04.02.2018

Das Ravioli-Chaos

0

Der 10-jährige Lenni und sein bester Freund Walze wünschen sich, einmal für mindestens fünfzehn Minuten richtig berühmt zu sein. Dieser Wunsch geht für Lenni schon bald in Erfüllung. Durch einen Zufall ...

Der 10-jährige Lenni und sein bester Freund Walze wünschen sich, einmal für mindestens fünfzehn Minuten richtig berühmt zu sein. Dieser Wunsch geht für Lenni schon bald in Erfüllung. Durch einen Zufall ist er kurz alleine im kleinen Einkaufsladen um die Ecke, als dort ein Dieb mit Strumpfmaske auftaucht! Lenni ist erschrocken, doch der Dieb scheint kein normaler Dieb zu sein. Er verschwindet unverrichteter Dinge wieder und bringt dabei einen Turm mit Ravioli-Dosen zum Einsturz. Der Ladenbesitzer, der kurz danach wieder auftaucht, feiert Lenni als Helden, schließlich hat er doch den Dieb verjagt! Soll Lenni die Sache richtigstellen?

Mein Leseeindruck:

Dieses Kinderbuch für Kinder ab acht Jahren hat mir viel Lesefreude geschenkt. Die Hauptprotagonisten sind zwar zwei Jungen, aber ich denke, auch Mädchen werden ihre Freude an dieser Geschichte haben.

Lenni ist ein sehr sympathischer Junge, der zwar furchtbar gerne einmal ein Held sein möchte, aber auch das Richtige tun will. Er ist mit seinen zehn Jahren einerseits noch ein Kind, anderseits aber auch schon erstaunlich reif teilweise.

Die Geschichte hat mir viel Spaß gemacht. Sie ist abenteuerlich und beinhaltet zugleich wichtige Botschaften, zum Beispiel dass man ehrlich sein sollte, dass Freundschaft sehr wichtig und Berühmtsein gar nicht immer so toll ist.

Auch die Illustrationen, die diese Geschichte bereichern, sind sehr gelungen! Rundum ein wirklich schönes Kinderbuch, das ich gerne weiterempfehlen möchte.