Profilbild von MarTina

MarTina

Lesejury Star
offline

MarTina ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit MarTina über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.07.2021

die Magie der Dinge

Arno und sein Pferd
0

Arno verliert eines Tages sein kleines Holzpferd. Dieses hat sein Opa für ihn geschnitzt. Arno liebt das Pferdchen sehr und möchte es daher auch unbedingt wiederhaben. Obwohl er zusammen mit seinen Freunden ...

Arno verliert eines Tages sein kleines Holzpferd. Dieses hat sein Opa für ihn geschnitzt. Arno liebt das Pferdchen sehr und möchte es daher auch unbedingt wiederhaben. Obwohl er zusammen mit seinen Freunden überall danach sucht, finden sie es nicht. In der Nacht träumt er von Opa und seinem Pferd. Und so bittet er im Traum seinen Opa, ihm zu helfen. Und bald ist das kleine Holzpferd wieder bei ihm.

Ich habe das Buch zusammen mit Kindern (4 bis 9 Jahre) gelesen.
Die Reime sind harmonisch und auch die farbenfrohen Illustrationen, die die Geschichte begleiten, finden wir alle total schön. Gelungen ist auch, dass man auf den Bildern immer Arnos Stimmung erkennt. Die Kinder sehen hier also schon an der Mimik, ob er traurig ist oder sich freut.

Dass Arno sein Pferdchen sehr liebt und daher sehr traurig ist, konnten die Kinder sofort verstehen. Auch dass ihm das Holzpferd auch deshalb wichtig ist, weil er es einmal von seinem Opa bekommen hat, haben die größeren Kinder erkannt. Man sieht, dass Arno ganz viele schöne Erinnerungen an frühere Zeiten mit Opa mit dem Pferd verbindet. Dass der Opa aber bereits gestorben sein soll, kommt in der Geschichte nicht klar zur Sprache. Zumindest wird angesprochen, dass sich alles verändert hat.

Arnos Vater kann den Wert des Pferdchens nicht erkennen und versteht den langen Kummer des Sohnes daher auch nicht. Er weist Arno nur auf sein anderes Spielzeug hin. Man sieht hier also auch, dass man manchmal beim oberflächlichen Beurteilen falsch liegt. Denn manche unscheinbare Dinge haben für den Einzelnen einen ganz großen, besonderen Wert.

Fazit:

Eine schöne Geschichte, über die es sich zu sprechen lohnt. Die kleineren Kinder haben bei uns den Sinn aber noch nicht bzw. nicht sofort verstanden. Es sind also schon noch einige Erklärungen nötig.

Veröffentlicht am 21.07.2021

eine gelungene Fortsetzung

Mirella Manusch - Achtung, hier kommt Frau Eule!
0

Bei diesem Buch handelt es sich um den zweiten Band der Mirella Manusch-Reihe. Grundsätzlich kann man diesen auch lesen, wenn man den Vorgängerband nicht kennt. Da man im ersten Band aber zusammen mit ...

Bei diesem Buch handelt es sich um den zweiten Band der Mirella Manusch-Reihe. Grundsätzlich kann man diesen auch lesen, wenn man den Vorgängerband nicht kennt. Da man im ersten Band aber zusammen mit Mirella ihre Vampirfähigkeiten entdeckt, ist es empfehlenswert, die Bücher nacheinander zu lesen.

Die Geschichte wird aus Mirellas Sicht erzählt. Sie ist ein fröhliches Mädel und ihre Fähigkeiten, nachts als Fledermaus auf Tour zu gehen und mit Tieren zu sprechen, sind sehr unterhaltsam. Außerdem ist dies auch immer wieder hilfreich. Manchmal sind Tiere nämlich in Schwierigkeiten. Beispielsweise werden einige Tiere im Park mit Farbe angesprüht. Außerdem hat Frau Eule störende Augenprobleme. Dann ist es natürlich lohnenswert, wenn diese befragt werden können. Doch manche Lösungen, die Mirella und ihrer besten Freundin Klara einfallen, sind trotzdem nicht die besten.

Ich habe die Geschichte unseren Töchtern (7 und 9 Jahre) vorgelesen. Neben viel Tierliebe und kleinen Nachforschungen wegen der bunten Tiere geht es vor allem um die Freundschaft zwischen Klara und Mirella. Die Beiden haben keine Geheimnisse voreinander. Sie vertrauen sich total und so weiß Klara auch über Mirellas besonderen Fähigkeiten Bescheid. Dass sie trotz des großen Geheimnisses so eine schöne Freundschaft haben, ist einfach klasse.

Man bekommt hier also nach wie vor ein unterhaltsames und lustiges Abenteuer mit sympathischen Hauptpersonen. Das gefällt uns allen.

Die Geschichte ist in 19 Kapitel mit angenehmer Länge eingeteilt. Außerdem sind immer wieder schwarz-weiß Illustrationen zu finden, die den Text gleich ein bisschen auflockern.

Fazit:

EIne gelungene Fortsetzung.

Veröffentlicht am 20.07.2021

eine nette Beschäftigungsmöglichkeit für zwischendurch

LEGO® – Bauen und Spielen - Fahrzeuge
0

In dieser Box sind 50 Legosteine und ein Begleitheft enthalten, in dem man u.a. die 3 verschiedenen Möglichkeiten für den Fahrzeugbau findet. Neben der Bauanleitung gibt es auch noch einige Seiten, in ...

In dieser Box sind 50 Legosteine und ein Begleitheft enthalten, in dem man u.a. die 3 verschiedenen Möglichkeiten für den Fahrzeugbau findet. Neben der Bauanleitung gibt es auch noch einige Seiten, in die man passende Sticker einkleben oder Autos ausmalen kann. Außerdem sind 3 kurze Spielmöglichkeiten enthalten.

Das Tollste an dieser Box ist natürlich, dass man hier ein Fahrzeug nachbauen und bekleben kann. Das macht unserer Tochter großen Spaß. Dass man hier aber nur ein Auto und nicht wenigstens zwei bauen kann, findet unsere Tochter ein bisschen schade, da man dann beispielsweise die Aufkleber wieder abmachen bzw. überkleben muss, sobald man die nächste Variante ausprobieren möchte. Zumindest klappt das Ablösen der Kleber von den Legosteinen gut. Außerdem hat man bei den verschiedenen Fahrzeugtypen je eine kleine Auswahl an Stickern zum Gestalten.

Das Ausmalen der Bilder sowie das Einkleben weiterer Sticker in das Heft hat unserer Tochter zwar Spaß gemacht. Wirklich lange war sie damit aber nicht beschäftigt. Gefallen hat ihr auch, dass sie die Spiele alleine ausprobieren konnte. Es ist hier nämlich kein Mitspieler nötig.

Fazit:

Für kleine Fahrzeugfans bekommt man mit dieser Box eine nette Beschäftigungsmöglichkeit für zwischendurch

Veröffentlicht am 14.07.2021

eine unterhaltsame Fortsetzung

Auf fliegender Mission 2 - Der verschwundene Papyrus
0

Bei diesem Buch handelt es sich um den zweiten Band der Reihe "Auf fliegender Mission". Grundsätzlich kann man diesen auch lesen, wenn man den Vorgängerband nicht kennt, da es anfangs eine Kurzzusammenfassung ...

Bei diesem Buch handelt es sich um den zweiten Band der Reihe "Auf fliegender Mission". Grundsätzlich kann man diesen auch lesen, wenn man den Vorgängerband nicht kennt, da es anfangs eine Kurzzusammenfassung der vergangenen Ereignisse gibt. Da man im ersten Band vor allem den fliegenden Teppich Kasimir und sein bisheriges Leben kennenlernt, ist es aber trotzdem empfehlenswert, die Bücher nacheinander zu lesen.

Ich habe die Geschichte unseren Töchtern (7 und 9 Jahre) vorgelesen. Kasimir mögen wir alle nach wie vor sehr. Da er durch die überraschende Zeitreise seine Familie und Freunde verloren hat, können wir verstehen, dass er versucht, so viel wie möglich über dieses Ereignis herauszufinden. Eine erste Spur findet er auf einem alten Papyrus im Museum. Doch dieser wird gestohlen. Es scheint also noch jemand von Kasimirs Zeitreise zu wissen bzw. Interesse an Kasimir zu haben. Dadurch gerät er auch in Gefahr. Außerdem trifft Kainu seinen Vetter Valentin. Zwar kann Valentin ihm nicht groß weiterhelfen. Dafür finden Sie mehr über die Machenschaften bei der Abholzung des Regenwaldes heraus.

Die Geschichte hat uns wieder gut unterhalten. Dass die Abholzung des Regenwaldes hier thematisiert wird, gefällt mir. Es wird auch gelungen in die Geschichte eingebunden. Dazu wird es auch spannend, als klar wird, dass auch ein unangenehmer Zeitgenosse auf Kasimirs Spur ist. Dass man nebenbei auch ein bisschen Paris kennenlernt, ist auch eine schöne Sache.

Die Geschichte ist in 15 Kapitel mit angenehmer Länge eingeteilt. Außerdem sind immer wieder schwarz-blau-weiße Illustrationen zu finden, die den Text gleich ein bisschen auflockern und auch neugierig auf den weiteren Fortgang der Geschichte machen.

Fazit:

Nach wie vor begleitet man Kasimir und seine Freunde gerne bei ihrem Abenteuer. Wir sind gespannt, was sie bei ihrem nächsten Abenteuer in Portugal alles erleben werden.

Veröffentlicht am 14.07.2021

ein gelungener Auftakt

Magic Elements
0

Wenn die beste Freundin plötzlich übernatürliche Kräfte bekommt und damit eine Treppe bewegen kann, wäre man selbst mit Sicherheit sehr überrascht und wohl auch ein bisschen geschockt. Genau so geht es ...

Wenn die beste Freundin plötzlich übernatürliche Kräfte bekommt und damit eine Treppe bewegen kann, wäre man selbst mit Sicherheit sehr überrascht und wohl auch ein bisschen geschockt. Genau so geht es Alina, Kim und Leonie. Aber auch Emma selbst ist fassungslos. Zwar konnte sie damit eine große Gemeinheit verhindern, doch gleichzeitig ist dies natürlich auch sehr unheimlich. Langsam häufen sich dann auch noch seltsame Vorkommnisse. Verwirrte Eltern, plötzlich nette Lehrer und seltsame Zettelbotschaften. Die Freundinnen verstehen nicht, was hier vor sich geht, was man als Leser gut nachvollziehen kann. Als wäre das alles noch nicht genug, stehen die Mädels vor einem weiteren Problem. Es scheint so, als möchte jemand auf einem Pferdehof in der Nähe den Tieren schaden. Klar, dass die Freundinnen versuchen, auch hier Licht ins Dunkel zu bringen. Doch dadurch geraten sie in große Gefahr.

Ich habe das Buch zusammen mit unseren Töchtern (9 und 7 Jahre) gelesen. Uns hat die Geschichte sehr gefallen. Schön ist, dass die vier unterschiedlichen Mädels sich zwar auch gegenseitig aufziehen, aber immer wissen, wann es genug ist. Außerdem halten sie auch immer zusammen, wenn es darauf ankommt. Wir mögen jede von ihnen gerne. So macht es auch großen Spaß, die Truppe durch die Geschichte zu begleiten.

Die magischen Elemente machen das Ganze dann sehr überraschend und spannend. Bei manchen Dingen oder dem Verhalten mancher Figuren rätselt man mit den Freundinnen mit und ist auch als Leser sehr gespannt, was hier dahintersteckt. Nach und nach offenbart sich die Magie immer mehr. Gleichzeitig nimmt die Spannung weiter zu. Es wird dann auch immer gefährlicher für die Freundinnen. Bei uns wurde sehr mitgefiebert, wie, und vor allem ob das Ganze noch gut ausgeht.

Das Ende lässt dann zwar Fragen offen, auf deren Beantwortung wir sehr neugierig sind, so dass wir am liebsten gleich weitergelesen hätten. Es ist aber zufriedenstellend genug, so dass man sich erst einmal beruhigt auf den nächsten Band freuen kann.

Fazit:

Wer ein magisches und spannendes Abenteuer mit sympathischen Protagonisten sucht, ist hier an der richtigen Stelle. Bei uns hieß es am Ende: Alle Daumen nach oben. Und jetzt freuen wir uns schon riesig auf die Fortsetzung.