Cover-Bild Sunset Beach - Liebe einen Sommer lang

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

4,99
inkl. MwSt
  • Verlag: cbt
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 13.05.2019
  • ISBN: 9783641240851
Kira Licht

Sunset Beach - Liebe einen Sommer lang

Unter der Sonne Kaliforniens

Das wohlgeordnete Leben der 17-jährigen Abby, bestehend aus Schule, Freunden und kleineren Aushilfsjobs in der Filmproduktionsfirma ihrer Eltern, gerät aus dem Gleichgewicht, als der verschlossene Leo neu an ihre Highschool kommt. Ständig bringt er sie auf die Palme und seine leuchtend blauen Augen gehen ihr nicht mehr aus dem Kopf. Als die beiden ein gemeinsames Schulprojekt aufgebrummt bekommen, überrascht Leo Abby auf ganzer Linie ...

Weitere Formate

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.10.2019

Sommer Liebe und Herzgeflüster

0

Bookshot
Sunset Beach- Liebe einen Sommer lang
Kira Licht

Abby ist hübsch, beliebt und ein absolutes California Girl. Ihr Leben ist von Schule bis hin zu ihrem Job in der Filmfirma ihrer Eltern geordnet. ...

Bookshot
Sunset Beach- Liebe einen Sommer lang
Kira Licht

Abby ist hübsch, beliebt und ein absolutes California Girl. Ihr Leben ist von Schule bis hin zu ihrem Job in der Filmfirma ihrer Eltern geordnet. Als Leo neu an ihre Schule kommt und mit Abby in ein Schulprojekt gesteckt wird, bringt dies ihr geordnetes Leben kräftig durcheinander. Zu beginn mögen sie sich nicht besonders, aber mit der Zeit finden Abby und der verschlossene Leo immer mehr zusammen. Doch da gibt es noch das Geheimnis, was alles ruinieren kann...

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir nicht schwer, denn wie man die liebe Kira kennt, ist ihr Schreibstil einfach, locker und gerade zu fesselnd. Die Geschichte ist selbst nicht sonderlich kompliziert und das braucht sie auch gar nicht, denn so oder so ist der Leser dabei. Die Charaktere wirken im ersten Moment ein bisschen klischeehaft, aber sobald man näheres erfährt beginnt die Fassade zu bröckeln. Die Tiefe von Abby und Leo hat mir dabei ziemlich gut gefallen, auch wenn Abbys Probleme manchmal etwas banal wirkten, wenn man sie mit Leo's vergleicht.Die Nebecharaktere, die im ersten Moment gar nicht so unwichtig erschienen blieben manchmal jedoch leider nicht mehr als Randfiguren. Alles in allem eine tolle Geschichte. Die Fans dieses Genres werden gut bedient!

Veröffentlicht am 02.06.2019

Spritzig, erfrischend, humorvoll - trotz typischer Genre-Klischees lesenswert!

0

Seit ihrem fantastischen Erstlingsroman "Gold und Schatten" habe ich ein Auge auf Kira Licht geworfen und bei ihrem neuen Jugendbuch gleich zugeschlagen. Dass ich dieses Buch gestern in einem Rutsch durchgelesen ...

Seit ihrem fantastischen Erstlingsroman "Gold und Schatten" habe ich ein Auge auf Kira Licht geworfen und bei ihrem neuen Jugendbuch gleich zugeschlagen. Dass ich dieses Buch gestern in einem Rutsch durchgelesen habe, lag nicht nur daran dass es perfekt zu den hochsommerlichen Temperaturen bei uns gepasst hat sondern vor allem an dem hohen Suchtfaktor und der locker und luftigen Erzählweise. Von mir gibt es einen ganz klaren Daumen nach oben!

Das Cover ist leider nichts wirklich Besonderes, passt aber sehr gut zum Thema. Zusehen ist ein Gesicht in Nahaufnahme, in dessen Sonnenbrille sich Palmen spiegeln. Der warme, orangene Grundton, der klare, weiße Titel und die verschnörkelte Schrift passen dabei gut ins Bild. Wenn ich dieses Cover ansehe, denke ich an Sommer, Sonne und Strand - die perfekte Grundvoraussetzung um ins heiße Kalifornien zu entführen und zum Träumen zu bringen.


Erster Satz: "Ich komme ja schon!"


Mit diesem Satz steigen wir ein in das Leben von Abby Banks, das eigentlich kaum besser laufen könnte. Sie lebt im reichen Santa Barbara, ist die Tochter zweier Werbefilmproduzenten, gehört zu einem tollen Freundeskreis und hat ihr ganzes Leben vor sich, das sie mit ihren ehrgeizigen Plänen füllen kann. Jetzt gilt es nur noch das letzte Jahr Highschool erfolgreich hinter sich zu bringen und ihren Einserschnitt abzusahnen. Doch als sie ein entscheidendes Schulprojekt ausgerechnet mit dem eingebildeten Neuen Leo als Projektpartner angehen soll, scheint ihre sichere Note in Gefahr. Denn nicht nur dass er am ersten Schultag fast ihre beste Freundin umgefahren hat und ihren Parkplatz weggeschnappt hat, sie wurde auch schon zweimal wegen ihm zur Direktorin zitiert. Doch auch wenn sie ihn eigentlich nicht leiden kann, geht er ihr nicht mehr aus dem Kopf und die beiden kommen sich immer näher.


"Spinner...", höre ich Silver neben mir murmeln. Doch ich reagiere nicht.
Er ist frech.
Er provoziert mich.
Er flirtet mit mir. Eindeutig.
Ich seufze leise, während mein Herz noch immer flattert wie ein aufgeschreckter Vogel. Ich glaube, das hier könnte kompliziert werden."


Auch wenn definitiv von Anfang an klar ist, worauf die Geschichte hinauslaufen wird, bleibt es bis zur letzten Seite spannend. Kira Licht erfindet das Genre YA nicht gerade neu aber ihre amüsante und mitreißende Erzählung, in die sie durch Geheimnisse, die Verstrickungen an einer amerikanischen High-School und "Sommer, Sonne, Kaktus"-Feeling aufpeppt, entwickelt durchaus Suchtpotential. Mit viel Schwung und Enthusiasmus proträtiert sie das offene, erwartungsvolle Gefühl der Jugendlichen in ihrem Abschlussjahr, das von Aufbruch, Träumen, Lebensplanung und Konflikten geprägt ist. Dabei fließen auch immer wieder ernstere Nuancen wie Verlust, Trauer, Verantwortung, Depression und Druck durch die Eltern mit ein. Insgesamt überwiegen aber positive Themen wie Liebe, Freundschaft und Familie. Als sie dann noch ein Ass aus dem Ärmel zieht und Hundebabys ins Spiel bringt, war ich endgültig verloren


"Bei dem Gedanken an Leo kribbelt es in meinem Bauch. Irgendetwas dreht zarte Pirouetten, wirbelt in mir umher mit klitzekleinen Schwingen. Es ist ein süßes, berauschendes, Gefühl. Es lässt mich versonnen lächeln. Mich federleicht werden. Mir wird schwindelig, als ich das Gefühl erkenne: Es ist die Vorfreude, ihn wiederzusehen. Hilfe!"


Das Setting in Santa Barbara ist dabei auch spannend gewählt. Surfen, Strandpartys, Sonnenuntergänge und kurze Kleider halten die Stimmung gut während die Protagonisten für ihr Schulprojekt "Playground Scout" die Stadt erkunden, um geeignete Plätze für Spielplätze zu finden. Das Flair der Stadt mit ihren Luxusvierteln wie Montecito und ihren strahlenden Künstlerpromenaden mitt spanisch-mexikanischem Touch, kam dabei super rüber. Dazu beigetragen, dass das Setting lebendig wird hat natürlich auch Kira Lichts spritziger, erfrischend humorvoller und lockerer Schreibstil. Sie zieht ihre Geschichte rasant auf und sorgt durch schlagfertige Dialoge, kreative Ideen, skurrile Begegnungen und leise Romantik dafür, dass es während der 512 Seiten niemals langweilig wird. Durch ihren einmaligen Humor, der mich ein wenig an Jennifer L. Armentrout in ihren besten Jahren erinnert hat, bringt sie immer wieder ein wenig Schwung in die Geschichte und hat mich ein ums andere Mal zum Lachen gebracht.


"Was hat sie, dass du wegen ihr alles durcheinanderwirfst?"
Ich springe in meinen Wagen und lasse den Motor an. Auf dem Hof sind noch die Reifenspuren von Bambis Wagen sichtbar. Alles in mir verkrampft sich schmerzhaft. Der Gedanke, dass ich sie verloren habe, greift nach meinem Herz wie eine Klaue aus Stacheldraht.
"Leo?"
"Ja?"
"Was hat sie?"
Ich muss schwer schlucken. "Alles, Ches." Brutal gebe ich Gas.
"Alles."



Auch die Protagonisten sind mir sehr ans Herz gewachsen. Die netten Nebenprotagonisten wie Abbys lebensfrohe Freundin Silver, der eifersüchtige Tucker, Leos sensible Schwester Allegra oder Abbys Chaoseltern machen die Geschichte ein bisschen bunter. Abby ist mir ein bisschen zu perfekt als blonde Südstaatenschönheit mit Superbody, schlagfertigem Humor, vielseitigen Interessen, eiskalter Cleverness und herzlichem Mitgefühl. Dennoch fand ich sie sehr sympathisch und vor allem ihre ungewöhnliche Obsession mit forensischer Anthropologie und ihrer Lieblingsserie "Bones" hat sie besonders gemacht. Auch Leo muss man einfach mögen wenn er Abby konsequent "Bambi" nennt, sich rührend um seine Schwester kümmert und seinen Frust im Schwimmbad ablässt. Durch die wechselnde Ich-Perspektive kann man sehr bald verstehen, wie er sich fühlt. Einen wirklichen Draht zu ihm habe ich aber leider nicht aufbauen können. Auch die obligatorische Prä-Happy-End-Problematik und die schnelle Versöhnung nach riesigem Drama konnten mich nicht wirklich überzeugen. Ansonsten konnte Kira Licht trotz des genretypischen Aufbaus mit viel Einfallsreichtum und Kreativität wieder ein ganz besonderes Lesegefühl hervorrufen.




Fazit:


Diese Geschichte kommt mit "Sommer, Sonne, Kaktus"-Feeling, schlagfertigen Dialoge, kreativen Ideen und leiser Romantik daher und entwickelt einen hohen Suchtfaktor.
Spritzig, erfrischend, humorvoll - trotz typischer Genre-Klischees lesenswert!