Cover-Bild Andromedas Fluch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

3,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper ebooks in Piper Verlag
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Ersterscheinung: 02.05.2019
  • ISBN: 9783492985314
Lara Lavenza

Andromedas Fluch

Die Clans von Faircrest

Ein atemberaubender Fantasy-Roman um die verfeindeten Clans von Faircrest - und eine mutige junge Frau, die sich zwischen den Fronten wiederfindet und nicht nur um ihr Leben, sondern auch für ihre Liebe kämpfen muss ..

Faircrest, eine kleine Stadt in England, ist die Heimat dreier Clans, die die Stadt seit Jahrhunderten mit eiserner Faust regieren. Doch die Macht der Clans hat ihren Preis: Es heißt, es läge ein Fluch auf ihnen. Jedes Jahr im Oktober feiern sie ein mehrtägiges Fest, für ihre angebliche Schöpferin, die Göttin Andromeda. Doch ist es Andromedas Art, nach jedem dieser Feste, einem von ihnen den Tod zu bringen. Die achtzehnjährige Lizzie ist ein Mitglied des Chevally-Clans und der Fluch hat sie schon ihren Vater gekostet. Als der Oktober näher rückt, spürt sie, dass dieses Jahr etwas anders sein wird. Gemeinsam mit neuen und alten Freunden, versucht sie das Schlimmste zu verhindern und Andromeda und ihrem Fluch auf die Schliche zu kommen.

Für alle Leser von Maggie Stiefvater und Sarah J Maas.

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.05.2019

Ist es der Fluch der Andromeda oder ein Mörder?

0

In Faircrest, einer kleinen Stadt in England herrschen seit Jahrhunderten drei Clans mit erbitterter Härte.Es heißt über den Clans läge ein Fluch . Jedes Jahr im Oktober ,wenn das Fest zu Ehren der Göttin ...

In Faircrest, einer kleinen Stadt in England herrschen seit Jahrhunderten drei Clans mit erbitterter Härte.Es heißt über den Clans läge ein Fluch . Jedes Jahr im Oktober ,wenn das Fest zu Ehren der Göttin Andromeda gefeiert wird stirbt einer aus einem der drei Clans.
Lizzie ist ein Mitglied des Chevally-Clans und der Fluch hat ihr ihren Vater genommen . Und nun versucht sie mit alten und neuen Freunden diesem ominösen Fluch auch die Schliche zu kommen ,denn es soll nicht wieder jemand sterben müssen.
Doch je mehr Lizzie unternimmt um so gefährlicher wird es und auch in diesem Jahr sterben erneut Menschen.

Ist es ein Fluch oder doch nur das Werk eines Irren der die Menschen tötet ?

Mich hat das Cover sehr angesprochen und darum habe ich das Buch dann gelesen .Die Geschichte war spannend und sehr gut beschrieben .Man kommt sehr gut in die Geschichte hinein und schnell wird ist man mit Lizzy und Co unterwegs um diesen Fluch zu brechen .Die Protagonisten sind recht gut beschrieben und nicht jeder ist das was er auf den ersten Blich zu sein scheint.
Ein Mörder geht um oder ist doch der Fluch der Andromeda Schuld am Tod der Menschen ?
Taucht ein in die Geschichte und lest selbst diese fesselnde Geschichte .

Veröffentlicht am 27.05.2019

Tod wegen des Fluchs?

0

Eine kleine Stadt in England, die von drei Clans regiert wird. Einst soll die Göttin Andromeda sie erschaffen haben, doch das hat seinen Preis. Ein Fluch liegt auf ihnen, denn jedes Jahr feiern sie ihr ...

Eine kleine Stadt in England, die von drei Clans regiert wird. Einst soll die Göttin Andromeda sie erschaffen haben, doch das hat seinen Preis. Ein Fluch liegt auf ihnen, denn jedes Jahr feiern sie ihr zu Ehren ein Fest nach dem einer von ihnen sterben muss. Lizzy, 18 Jahre alt, ist ein Mitglied des Chevally-Clans und sie hat schon ihren Vater an den Fluch verloren. Als die Zeit näher rückt, dass etwas anders sein wird. Gemeinsam mit ihren Freunden will sie dem Fluch auf die Schliche kommen.

Meine Meinung
Das Buch ließ sich leicht und flüssig lesen. Der Schreibstil ist angenehm und unkompliziert. Ich war schnell in der Geschichte drinnen und konnte mich auch gut in die Protagonisten hineinversetzen. Im Buch wurde die Spannung langsam aber sicher aufgebaut und die Autorin hat es verstanden, diese zu halten bis zum Ende. Lizzy tat mir leid, weil sie ihren Vater wegen des Fluchs verloren hatte. Doch in Morgan und Cousin Austen hatte sie gute Freunde. Mit ihnen wollte sie herausfinden, was es mit dem Fluch auf sich hatte. Sie wollte Andromeda rufen und bitten, den Fluch zurückzunehmen. Doch dazu brauchte sie die Relikte der drei Clans. Und so einfach war das gar nicht, da niemand wusste, worum es sich dabei handelte und wie diese Gegenstände aussahen. Und das diesjährige Andromedafest rückte immer näher. Doch Lizzy ließ sich nicht entmutigen, auch wenn sie dabei selbst in Lebensgefahr geriet. Das Ende des Buches hat mich nicht unbedingt überrascht, ich hatte es vermutet. Dieses Buch habe ich sehr gerne gelesen Es hat mich begeistert, gefesselt, mir sehr gut gefallen und mich super unterhalten. Mit Lizzy und ihren Freunden habe ich in jeder Phase mitgelitten, mich gefreut und mitgefiebert. Von mir daher eine Lese-/Kaufempfehlung sowie die volle Bewertungszahl.

Veröffentlicht am 23.05.2019

Ein Fluch, drei Clans, eine Göttin – Fantasy Pur!

0

Faircrest ist eine kleine Stadt in England ist die Heimat dreier Clans, die Stadt seit Jahrhunderten mit eiserner Faust regieren. Doch die Macht der Clans hat ihren Preis: Es heißt, es läge ein Fluch auf ...

Faircrest ist eine kleine Stadt in England ist die Heimat dreier Clans, die Stadt seit Jahrhunderten mit eiserner Faust regieren. Doch die Macht der Clans hat ihren Preis: Es heißt, es läge ein Fluch auf ihnen. Jedes Jahr im Oktober feiern sie ein mehrtägiges Fest, für ihre angebliche Schöpferin, die Göttin Andromeda. Doch ist es Andromedas Art, nach jedem dieser Feste, einem von ihnen den Tod zu bringen. Die achtzehnjährige Lizzie ist ein Mitglied des Chevally-Clans und der Fluch hat sie schon ihren Vater gekostet. Als der Oktober näher rückt, spürt sie, dass dieses Jahr etwas anders sein wird. Gemeinsam mit neuen und alten Freunden, versucht sie das Schlimmste zu verhindern und Andromeda und ihrem Fluch auf die Schliche zu kommen.

Der Schreibstil ist flüssig und spannend. Es macht einfach Spaß zu lesen.

Das Cover wirkt interessant mit dem Fenster und der Aussicht auf eine Stadt (Fiarcrest in grau). Die Farbe braun-rot kommt warm und edel rüber. In der unteren Hälfte ist in groß der Titel des Roman „Andromedas Fluch“ plus Untertitel „Die Clans von Faircrest“ zu lesen. Nur der Bezug zum Roman ist mir nicht so ganz klar - eventuell soll die Stadt Faircrest darstellen!

Der Klappentext verspricht einen spannenden Fantasy Roman.

Fazit:
Ein wundervoller Roman der in einer Kleinstadt in England spielt. Drei Clans (große Familien) herrschen dort seit Jahrhunderten und stellen auch den Bürgermeister und den Rat der Stadt. Aber alles hat seine preis auch für die Clans!
Das Geschehen setzt unmittelbar vor dem jährlichen und mehrtägigen Andromeda Fest ein. Das Fest wird für die angebliche Schöpferin die Göttin Andromeda ausgerichtet. Doch nach jedem Fest ist vom ausrichtenden Clan einer zu Tode gekommen – Herzversagen!
Wir lernen Lizzie, Mitglied des Chevally Clans, kennen. Sie will alles über die Morde wissen und spürt dass in diesem Jahr etwas anders wird als sonst immer. Mit ihren Freunden möchte sie der Sache auf den Grund gehen. Im Nu landet sie aber zwischen den Fronten und muss so manchen Schicksalsschlag verkraften.
Ein atemberaubender magischer Fantasy Roman. In dem es nicht nur um einen alten Fluch geht, den plötzlich geht es auch um das Leben und die Liebe an sich. Die Autorin führt uns mit viel Gefühl in den Roman ein. Manchmal liegen lachen und weinen sehr nah beieinander. Er wird nicht nur die Zielgruppe ansprechen – Jugendliche – sondern auch darüber hinaus werden Leser auf ihre Kosten kommen.

Veröffentlicht am 11.06.2019

Jugendbuch meets Fantasy meets Krimi

0

Inhalt
In Faircrest herrschen seit je her drei grosse Familien: Die Chevallys, die Endress und die Lennox. Bekannt als die Clans haben sie alle wichtige Funktionen in der Stadt und Stadtführung inne. Doch ...

Inhalt
In Faircrest herrschen seit je her drei grosse Familien: Die Chevallys, die Endress und die Lennox. Bekannt als die Clans haben sie alle wichtige Funktionen in der Stadt und Stadtführung inne. Doch diese Macht hat ihren Preis, denn es scheint, als laste ein Fluch auf den Familien. Jedes Jahr im Oktober feiern sie das Andromeda-Fest, ein Fest das ihrer angeblichen Schöpferin Andromeda gewidmet ist - und jedes Jahr stirbt ein Clanmitglied nach diesem Fest.
Lizzie Chevally hat dadurch bereits ihren Vater verloren und jedes Jahr vor dem Fest, packt die Angst sie wieder. Doch dieses Mal will sie etwas dagegen tun. Gemeinsam mit ihren Freunden plant sie, hinter den angeblichen Fluch zu kommen und die Clans davon zu befreien.

Meine Meinung
Ich muss zugeben - das Cover des Buches hat eine eher abschreckende Wirkung auf mich, es gefällt mir einfach nicht. Die Geschichte aber klingt toll und ich habe gefühlt ewig mit mir gehadert. Die Neugierde hat schliesslich gesiegt und ich habe es nicht bereut. Andromedas Fluch ist der Debütroman von Lara Lavenza - und sie beweist hier schon, dass sie ein ausserordentliches Schreibtalent ist. Ihr Stil ist zauberhaft, teils verträumt, teils poetisch, oft märchenhaft.

Lizzie Chevally, 17 Jahre jung, fürchtet sich vor nichts mehr, als vor dem alljährlichen Andromeda-Fest in ihrer Heimatstadt. Denn als Mitglied eines der drei herrschenden Clans lastet ein Fluch auf ihr und es kann jederzeit sie oder eines ihrer Familienmitglieder treffen, denn jedes Jahr muss jemand aus dem Clan sterben - so sagt es die Legende ihrer Göttin Andromeda. Als das Fest näherrückt und Lizzies Angst grösser wird, entscheidet sie sich, dem Fluch auf den Grund zu gehen. Gemeinsam mit ihren Freunden versucht sie, hinter die Legende zu kommen und das Geheimnis um Andromeda zu lüften.

Die Geschichte um Lizzie beginnt kurz vor dem Fest. Zugegeben, die ersten 80 (TolinSeiten haben sich ganz schön gezogen. In dieser Zeit bekommt der Leser eine Einführung in die Geschichte der Clans und der Legende um Andromeda, und er lernt Lizzie und ihr Leben kennen. Tatsächlich passiert hier so wenig, dass ich versucht war, das Buch zur Seite zu legen. Aber dann plötzlich nimmt die Story an Fahrt auf und schwupps war ich in ihrem Sog gefangen.

Oft habe ich mich gewundert, ob die Geschichte wirklich der Fantasy zuzuordnen ist und nicht eher als Krimi deklariert werden soll - denn als Leser zweifelt man genauso an Andromedas Existenz, wie die Hauptprotagonistin. Das Rätseln um die unklaren Todesfälle, das Zittern davor, wen es als nächstes trifft, das langsame Aufdecken von Geheimnissen und Anstellen von Vermutungen hat unglaublich Spass gemacht.

Was mir aber fast am besten gefallen hat, ist, dass die Geschichte nicht nur Fantasy-Krimi ist, sondern auch eine wunderbare und sehr ehrliche Erzählung über das Erwachsenwerden. Lizzie muss miterleben, wie ihre beste Freundin plötzlich mehr Zeit mit ihrem festen Freund verbringt, sie erfährt, dass Schwärmereien manchmal einfach nur Schwärmereien sind, dass die Liebe einen erwischt, wenn man es am wenigsten erwartet. Sie lernt mit Verlust und Trauer umzugehen, mit Wut aber auch mit Liebe und Freundschaft und Familie, und sie muss sich selbst finden. Andromedas Fluch ist, was das angeht, unglaublich vielfältig und tiefgründig und bietet dem Leser wirklich viel.

Lizzie als Protagonistin ist einfach wunderbar. Anders kann man sie nicht umschreiben. Sie ist schlau und aufgeweckt, aber dennoch ein wenig zickig, hat es faustdick hinter den Ohren und ist eine tolle junge Frau, die auf dem Weg ist, sich selbst zu entdecken.
Auch die Nebencharaktere haben es mir angetan - da hätten wir Lizzies verwitwete Mutter, die nun mit ihrer Schwester zusammenwohnt, die wiederum mit ihren 40 Jahren immer noch single und stolz darauf ist. Dann wären da Lizzie's beste Freundin Morgan, die die Stimme der Vernunft darstellt, während Austen, Lizzie's Cousin, sie zu jeglichem Schabernack verführen kann. Auch Jason, Physik- und Mathe-Ass, Tony, unverbesserlicher Weiberheld, Ruby, die vor ihrem Coming-Out steht, der unglaublich attraktive Robert, die verrückt gewordene Grossmutter Lady Maude, und eine Menge Charaktere mehr, machen das Buch zu etwas besonderem. Tatsächlich habe ich zwischenzeitlich den Überblick verloren, wer nun welchem Clan angehört, aber das hat den Lesespass keineswegs geschmälert.

Dem Ende der Geschichte hingegen konnte ich persönlich nicht viel abverlangen. Für mich war das ein klassischer Fall von das Ende zu schnell abgehandelt. Ausserdem empfand ich es dann doch als recht unglaubwürdig. Aber schliesslich haben Lizzie und co. ein Happy End bekommen. Was will man mehr?

Fazit
Eine unglaublich vielseitige Geschichte, die mich packen und schliesslich überzeugen konnte. Ich habe Lizzie auf ihrem Weg auf der Suche nach der Wahrheit und sich selbst gerne begleitet, auch wenn mir persönlich der Anfang und das Ende nicht ganz so zugesagt haben.

Veröffentlicht am 19.05.2019

Der Fluch der Göttin Andromeda

0

Inhalt
In einem Ort Namens Faircast herrschen drei Clans. Diese drei Clans Glauben daran, daß sie von Andromeda stammen und aus den Lichtern der Sterne geschaffen wurden. Es ist Sitte einmal im Jahr ein ...

Inhalt
In einem Ort Namens Faircast herrschen drei Clans. Diese drei Clans Glauben daran, daß sie von Andromeda stammen und aus den Lichtern der Sterne geschaffen wurden. Es ist Sitte einmal im Jahr ein Fest zu Ehren Andromedas zu feiern. Doch so schön das Fest auch ist, hat es auch einen hohen Preis… Jedes Jahr nach diesem Fest stirbt ein Mitglied aus einem Clan. Und dieses ungewissen, wen es als nächstes erwischt, reißt tiefe Wunden in die Familien. Lizzie ist ein junger Teenager aus dem Clan der Chevally und hat schon wegen diesen Fluch ganz früh ihren Vater verloren. Sie will das alles nicht mehr einfach so hinnehmen und es beginnt eine Zeit, in der sie um ihr Leben und auch um ihre Liebe bangen muss…..

Bewertung

Das Cover hat meine Aufmerksamkeit erregt, ist aber nicht ganz so passend zur Geschichte. Allerdings vergisst man das schnell, denn durch einen sehr flüssigen Schreibstil und guten Erklärungen kommt man sofort in das Geschehen hinein und verliert sich gleich in die Geschichte. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und man schließt einzelne Figuren aus dem Buch auch gleich ins Herz. Sogar mit den weniger Guten kommt man gut aus und kann sich ein wenig in deren Lage hineinversetzen. Alles in allem ist es ein gelungenes Buch mit viel Liebe zum Detail und es kommt nicht einmal Langeweile auf. Die Spannung ist ganz gut, könnte aber noch etwas mehr sein. Das Ende fand ich ein wenig schnell, als wollte Lara Lavenza das Buch schnell zu Ende bringen. Was nun genau passiert ist, wurde in wenigen Worten zum Schluß erläutert, allerdings nur das Ergebnis. Der Showdown hätte meiner Meinung nach mehr durch Spannung und Action besser ausgearbeitet werden können. Trotz allem ein gelungenes Buch.

Fazit
Eine schönen Geschichte um das wesentliche des Fluchs und deren Auswirkung mit Witz, Spannung und ein wenig Romantik.