Cover-Bild Wie ich verschwand

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag
  • Themenbereich: Biografien, Literatur, Literaturwissenschaft - Biografien und Sachliteratur
  • Genre: Ratgeber / Gesundheit
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 03.08.2020
  • ISBN: 9783548060552
Laura Jungk

Wie ich verschwand

Mein Weg aus der Magersucht
39 Kilo bei einer Körpergröße von 1,75 Metern: Laura wird mit 16 Jahren wegen Magersucht in eine Klinik eingewiesen. Aus der harmlosen Diät des Teenagers ist eine lebensbedrohliche Krankheit geworden - inklusive Depressionen, Panikattacken, Selbstverletzung und Lähmungserscheinungen. In ihrem ehrlichen, packenden Bericht schildert Laura den Weg in die Magersucht und wie sie wieder hinausfand. Feinfühlig und authentisch erzählt sie von typischen Mechanismen bei Essgestörten, ihrer psychischen Verfassung und der Belastung ihrer Familie. Die drastische Wahrheit über Anorexia nervosa - und ein Kompass für Betroffene und Angehörige, damit sie die Kraft finden, die lebensrettenden Schritte zu gehen.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.07.2020

bewegend

0

Inhalt: 39 Kilo bei einer Körpergröße von 1,75 Metern: Laura wird mit 16 Jahren wegen Magersucht in eine Klinik eingewiesen. Aus der harmlosen Diät des Teenagers ist eine lebensbedrohliche Krankheit geworden ...

Inhalt: 39 Kilo bei einer Körpergröße von 1,75 Metern: Laura wird mit 16 Jahren wegen Magersucht in eine Klinik eingewiesen. Aus der harmlosen Diät des Teenagers ist eine lebensbedrohliche Krankheit geworden - inklusive Depressionen, Panikattacken, Selbstverletzung und Lähmungserscheinungen. In ihrem ehrlichen, packenden Bericht schildert Laura den Weg in die Magersucht und wie sie wieder hinausfand. Feinfühlig und authentisch erzählt sie von typischen Mechanismen bei Essgestörten, ihrer psychischen Verfassung und der Belastung ihrer Familie. Die drastische Wahrheit über Anorexia nervosa - und ein Kompass für Betroffene und Angehörige, damit sie die Kraft finden, die lebensrettenden Schritte zu gehen.

Eine absolut authentische Biographie, die mich sehr mitgenommen und bewegt hat. Die Autorin ist laut meinen Recherchen jetzt gerade mal 20 Jahre alt und somit ist das ganze ja auch noch nicht solange her...
Hut ab, dass man dann soviel Mut aufbringen kann, das ganze als Biographie zu veröffentlichen.
Vorallem nach einer solchen Erkrankung.

Erschreckend für mich ist, dass das ganze ja schon mit 13 Jahren angefangen hat und es wirklich dann noch solange einfach so weiterläuft, bis da mal was gemacht wird... Also nicht von der Familie...
Aus der Sicht des behandelnden Arztes war alles okay?! Hätte die Mutter nicht immer wieder draufbestanden dass er Überweisungen ausstellt ... Was wäre dann wohl weiter passiert?

Leider muss man immer wieder solche Geschichten erfahren... Das Gesundheitssystem ist auch leider nicht immer ohne Probleme.

Zu dem Buch... Es handelt sich um eine Biographie, liest sich aber so als ob man eine Geschichte lesen würde. Sehr ehrlich und offen geschrieben. Es hat mich als Leser sehr berührt und ich zieh wirklich den Hut, dass man als so junger Mensch dann nach allem so damit umgeht. Ein dickes Lob von mir. Und mach weiter so!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere