Cover-Bild Burning Oceans: Reisende zwischen den Gezeiten
(4)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Romance
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 364
  • Ersterscheinung: 03.08.2020
  • ISBN: 9783492503723
Linda Schirmer

Burning Oceans: Reisende zwischen den Gezeiten

Roman
Traumhafte Romantasy im sagenumwobenen Irland

»Weißt du, die Túatha Dé dürfen sich nicht verlieben. Sie haben Angst davor, zu menschlich zu werden. Außerdem kann Liebe auch manchmal verrückt machen.«

Bisher dachte die sechzehnjährige Cait, Guinness sei nur ein Bier und Fairies eine Erfindung von abergläubischen Iren. Bis sie mit ihrer Familie an die irische Westküste zieht. Dort trifft sie nicht nur auf riesige Kater und seltsame Gestalten, sondern auch auf Blake, den Jungen, der kühler scheint als der Atlantik. Als Blakes mysteriöse Schwester Bay auftaucht und ein Feuer fast die Familie zerstört, begreift Cait, dass in dem kleinen Ort mit seinen seltsamen Bewohnern Dinge geschehen, die sie nicht länger ignorieren kann.   


Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.08.2020

Toller Auftakt

0

Inhalt:
Caitleen, genannt Cait, zieht nach dem Tod ihrer Granny mit den Eltern und der kleinen Schwester Rose aus der Großstadt London ins irische Nirgendwo. Die neue Umgebung, neue Freunde sowie vor allem ...

Inhalt:
Caitleen, genannt Cait, zieht nach dem Tod ihrer Granny mit den Eltern und der kleinen Schwester Rose aus der Großstadt London ins irische Nirgendwo. Die neue Umgebung, neue Freunde sowie vor allem Blake wirbeln ihren Alltag gehörig durcheinander. Und dann ist da immer wieder die Rede von Fairies, dem Volk der Thuata De und der Insel der ewigen Jugend Tir na nOG. Wie passt das alles zusammen?

Meine Meinung:
Ich habe anfangs etwas gebraucht, um in das Buch zu finden. Der Schreibstil gefiel mir nicht so recht. Mit verschiedenen Redewendungen oder auch Scherzen konnte ich nicht so recht etwas anfangen. Und auf den ersten 100 Seiten passierte nicht viel, die Geschichte schleppte sich so dahin.

Dann kam plötzlich mehr Spannung in das Buch. Die Geschichte interessierte mich mehr und mehr. Eine interessante Wendung jagte die nächste.

Die Protagonisten passten super zur Story. Cait war mir sofort sympathisch, ebenso Cara. Auch Blake ist einfach nur toll, trotz all dem Geheimnisvollen, was ihn umgibt. Aber man spürt beim Lesen, dass er Cait nichts Böses will.

Manchmal musste ich bei Blake und James an die "Biss"-Reihe denken und die beiden Kontrahenten Edward und Jacob.

Blakes Schwester Bay hatte ich persönlich schon recht früh enttarnt 😊

Zum Ende hin bzw. bereits im Verlauf der Geschichte mochte ich den Schreibstil immer mehr. Die Ich-Form ließ mich mit Cait mitfiebern und mitbangen und auch mitfühlen. Einfach nur toll.

Das Setting war großartig, Irland war für mich auf jeden Fall mal etwas anderes. Die Märchen und Sagen fand ich sehr spannend. An der ein oder anderen Stelle hätte ich da gern noch mehr Details erfahren, aber ich setze da auf die Fortsetzung.

Ich hatte das Gefühl, der erste Band war hier eine Einführung ins Caits Leben in Irland. Und in Band 2 geht es wohl richtig los. Ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht.

Von mir gibt es eine Leseempfehlung, da mir die Story wirklich sehr gut gefällt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.08.2020

Cait und das mysteriöse Irland

0

Cait muss in ein abgelegenes Nest an der irischen Küste ziehen. Es beginnt skurril, sie verliert die Asche der Großmutter, die die Familie auf See verstreuen sollte. Sie ist weder davon begeistert noch ...

Cait muss in ein abgelegenes Nest an der irischen Küste ziehen. Es beginnt skurril, sie verliert die Asche der Großmutter, die die Familie auf See verstreuen sollte. Sie ist weder davon begeistert noch vom Haus der Großmutter, dass die Mutter geerbt hat. Ach ja, die Mutter: auf Paris-Ausstellungen, auf Therapie-Sitzungen, Rotwein trinkend und wenn zuhause, dann verhasstes Essen kochend oder rummeckernd. Zutiefst unsympathisch. Cait jedenfalls ist fasziniert vom geheimnisvollen Blake. In seiner Nähe riecht sie salzige Meeresluft. Allerdings verschwindet Blake immer mal wieder. Dafür taucht dann die ihm sehr ähnliche Bay auf. Mit ihr verbringt sie gern Zeit. Auch hilft sie ihrem Vater in seiner Tierarztpraxis, möchte sie später doch selbst Veterinärin werden.
Oft hört sie Geschichten über das alte irische Volk und die Insel der ewigen Jugend. Vor beidem sollte man sich hüten. So richtig glaubt sie nicht daran. Eines nachts verschwindet ihre Schwester Rose...
Bis hierhin gut zu lesen, eine romantische Jugendgeschichte. Ab dann ergeht sich Linda Schirmer nur noch in Andeutungen, steuert eindeutig auf eine Fortsetzung der Story zu, vermag mich aber nicht mehr zu unterhalten. Selbst der Titel erschließt sich nicht.
Fantasy von Piper digital.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.08.2020

Emotional und berührend

0

Für den Inhalt bitte Klappentext lesen (wobei der in diesem Fall nicht sehr hilfreich ist, da der Inhalt nicht wirklich wiedergespiegelt wird)

Cait zieht um den letzten Willen ihrer Oma zu erfüllen mit ...

Für den Inhalt bitte Klappentext lesen (wobei der in diesem Fall nicht sehr hilfreich ist, da der Inhalt nicht wirklich wiedergespiegelt wird)

Cait zieht um den letzten Willen ihrer Oma zu erfüllen mit ihrer Familie nach Irland. Doch irgendwas ist in dem kleinen Städtchen komisch, alle glauben an komische Feen und sonstige Fabelwesen.



Die Geschichte an sich fand ich sehr interessant, allerdings sind für mich zum Schluß mehr Fragen offen als beantwortet wurden. Leider gibts auch nirgendwo einen Verweis auf einen zweiten Teil (der Anfang 2021 kommen soll).



Ich war hin und hergerissen und musste mich manchmal echt zum weiterlesen zwingen, denn ja manchmal gab es Stellen, die sich etwas gezogen haben. Im letzten Drittel nimmt das Buch aber ziemlich rasant Fahrt auf und ich war echt schockiert als ich feststellen musste, dass es einen weiteren Teil geben wird (okay es wird ein Dreiteiler, weiß ich weil ich die Autorin gefragt habe)



ich weiß nicht ob ich einem Jugendlichen empfehlen würde das Buch jetzt zu lesen, oder lieber erst wenn der nächste Teil heraussen ist.

Es ist auf jeden Fall spannend, aufregend, sehr emotional, berichtet von der ersten Liebe, dem ersten Ball und auch von Familienkonflikten.



Ja es ist defintiv wert gelesen zu werden und jeder sollte sich selbst ein Bild machen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.07.2020

Hin und her gerissen

0

Dieser Roman hat mich wirklich auf eine zerreißprobe gestellt. Dieses Buch ist wie ein Unfall, man will gar nicht hinsehen und tut es trotzdem. Ich habe immer wieder überlegt ob ich aufhören soll zu lesen, ...

Dieser Roman hat mich wirklich auf eine zerreißprobe gestellt. Dieses Buch ist wie ein Unfall, man will gar nicht hinsehen und tut es trotzdem. Ich habe immer wieder überlegt ob ich aufhören soll zu lesen, denn es zieht sich alles ziemlich in die Länge und nach dem Klappentext habe ich etwas völlig anderes erwartet. Aber ich habe weiter gelesen und bin im großen und ganzen auch spannend unterhalten worden, denn immer wieder wollte ich unbedingt wissen wie es weitergeht. Die Geschichte wird ausschließlich aus Cait's Sicht erzählt und in einem geschmeidigen, fliessenden und lebendigen Schreibstil wiedergeben. Zur Storyline möchte und werde ich hier nichts schreiben, da ich, wie bereits erwähnt, sehr zerrissen bin und ich denke das jeder hier selbst seine Erfahrungen machen sollte.
Allerdings bin ich jetzt, zum Ende hin, sehr angefixt und brenne darauf den nächsten Band zu lesen.
Denn im letzten Drittel geht es hier ziemlich ab und die Spannung gipfelt sich zum Ende hin kolossal.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere