Cover-Bild Zombie Zone Germany: XOA
(2)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

7,50
inkl. MwSt
  • Verlag: Amrun Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Horror: Zeitgenössisch
  • Genre: Krimis & Thriller / Horror
  • Seitenzahl: 150
  • Ersterscheinung: 22.03.2019
  • ISBN: 9783958695641
Lisanne Surborg

Zombie Zone Germany: XOA

Piper Marou (Herausgeber)

Als die Zivilisation in blutigem Chaos zusammenbricht, ist Xoas Welt schon längst zerstört. Während über ihr Horden von Untoten Jagd auf jeden machen, der noch atmet, stellt sie sich täglich ihrem Peiniger.
Seit acht Jahren hält der Mann Xoa und ihre Leidensgenossin Lei im Keller gefangen. Um seine wirre Theorie von Engeln und Dämonen zu überprüfen, setzt er seine Gefangenen den grausigsten Prüfungen aus.
Sie haben jede davon bestanden.
Bis zum 2. Juli 2022.

Eine Novelle aus der preisgekrönten Reihe "Zombe Zone Germany".

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.03.2021

Gefangen im Keller

0

Inhalt: Xoa und Lei befinden sich in den Fängen "des Mannes". Regelmäßig müssen die beiden Prüfungen absolvieren. Denn: "Der Mann" will wissen, ob die beiden jungen Frauen Engel sind - und keine Dämonen. ...

Inhalt: Xoa und Lei befinden sich in den Fängen "des Mannes". Regelmäßig müssen die beiden Prüfungen absolvieren. Denn: "Der Mann" will wissen, ob die beiden jungen Frauen Engel sind - und keine Dämonen. Acht Jahre lang haben Xoa und Lei jede Prüfung bestanden. Doch von der letzten ist Lei nicht zurückgekehrt. Xoa bleibt allein zurück.

Persönliche Meinung: "Xoa" von Lisanne Surborg ist eine Novelle, die in der Reihe "Zombie Zone Germany" erschienen ist. Interessant an "Xoa" ist, dass das Überthema "Zombieapokalypse" aus einem alternativen Blickwinkel beleuchtet wird: Nicht die Zombies stehen im Vordergrund, sondern zwei Mädchen/Jugendliche, die während der Apokalypse von einem Menschen gefangengehalten werden (Leider haben sich ein paar Rezensenten an diesem Punkt festgebissen (mit Kurzrezensionen à la "Da kommen ja kaum Zombies vor. Schlecht."), sodass es für "Xoa" - zu Unrecht - einige negative Bewertungen gibt.) Tatsächlich gewinnt "Xoa" durch die weitestgehende Absenz von Zombies an Qualität (und die Szenen, in denen Zombies auftauchen, an Stärke). Xoa und Lei sind nämlich vor der Apokalypse gekidnappt worden, sodass sie von der Zombieinvasion gar nichts wissen und von einem normalen Leben träumen - sollten sie denn jemals freikommen. Erzählt wird die Handlung aus der Perspektive von Xoa. Der neuralgische Punkt der Handlung ist der 2. Juli 2022 - jener Tag, an dem Lei ihre Prüfung nicht bestanden hat und sich für Xoa alles ändert. Um dieses Datum entfalten sich zwei Handlungsstränge. Der breitere der beiden Stränge behandelt Xoas Leben ohne Lei, wobei Xoa nun verstärkt "dem Mann" ausgeliefert ist. Zwischendurch findet sich ein zweiter Handlungsstrang, der blitzlichtartig Xoas und Leis Gefangenschaft beleuchtet, wobei auch offenbart wird, was es mit dem "Scheitern" von Leis Prüfung auf sich hat. Besonders gut hat mir gefallen, wie diese Szene beschrieben wird: Xoa, aus deren Perspektive ja die Handlung erzählt wird, versteht die Situation nämlich nicht gänzlich, sodass die Szene einen eher vagen Ton erhält und an Tiefe gewinnt. "Xoa" ist insgesamt eine anspruchsvolle, alternative Zombiegeschichte, in der sich Elemente von Horror, Dystopie und Thriller vermengen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.08.2020

Mal etwas Anderes!

0

Zombie Zone Germany

Xoa

von

Lisanne Surborg


Meinung:

VORSICHT! EVENTUELLE SPOILER!!!!

Schon lange wollte ich mal ein Buch aus der ZZG - Reihe aus dem Amrun Verlag lesen. Als erstres habe ich mich ...

Zombie Zone Germany

Xoa

von

Lisanne Surborg


Meinung:

VORSICHT! EVENTUELLE SPOILER!!!!

Schon lange wollte ich mal ein Buch aus der ZZG - Reihe aus dem Amrun Verlag lesen. Als erstres habe ich mich für Xoa entschieden, welches sich wohl ein wenig von den Übrigen abhebt.

Obwohl auch ich hier mehr Zombies erwartet hatte, entwickelt sich hier eine ohnehin tragische Geschichte in eine enorme Katastrophe.
Die Geschichte der beiden kleinen Mädchen, die hier von einem Irren entführt werden und jahrelang auf ihre Befreiung hoffen, ohne zu wissen, was sie draußen mittlerweile erwartet, hinterlässt schon einen mehr als hoffnungslosen Eindruck.
Dass sie jahrelang seinen grausamen Prüfungen und Launen ausgesetzt sind, berührte mich sehr.
Hervorragend umgesetzt empfand ich die langsam aber stetig verändernde Beziehung der Mädchen zueinander. Während sie sich als Mädchen alles erzählen, sich unterstützen. trösten, verändert sich Lei im Teenageralter und entfernt sich immer mehr von Xoa ( was auch seinen Grund hat), die in ihrer Naivität nicht verstehen kann, was mit ihrer Leidensgenossin, Freundin geschieht und was ihr angetan wird, wenn sie mit "dem Mann" den Keller verlassen darf.

Das Ende empfand ich als sehr passend und es lies mich ein wenig nachdenklich und auch traurig zurück.

Fazit:

Eine Geschichte, die erzählt dass der Mensch, auch in der größten Katastrophe, immer noch das größte Monster ist ( in der ZZG natürlich sowohl die Lebenden als auch die Toten !)

Empfehlung:

Auch wenn Xoa jetzt nicht der typische Zombie-Roman ist, hat mir die Geschichte sehr gefallen und deshalb gibt es dafür eine klare Lese-Empfehlung.

Von mir gibt´s:

5 von 5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere