Cover-Bild Luftpiraten - Im Himmel ist die Hölle los (Luftpiraten, Bd. 2)
(9)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Ueberreuter Verlag, Kinder- und Jugendbuch
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 256
  • Ersterscheinung: 16.08.2021
  • ISBN: 9783764152109
  • Empfohlenes Alter: ab 10 Jahren
Markus Orths

Luftpiraten - Im Himmel ist die Hölle los (Luftpiraten, Bd. 2)

Lena Winkel (Illustrator)

Das fantastische, poetische Luft-Abenteuer ab 9 Jahre geht endlich weiter: Kinderliteratur auf höchstem Niveau vom preisgekrönten Autor Markus Orths.

Mit Luftpiraten ist nicht zu spaßen: Die grauhäutigen Kerle wettern und donnern für ihr Leben gerne. Doch wehe, wenn sich ihre Wut so stark erhitzt wie bei Donna Brubu! Diese schreit sich nämlich buchstäblich die Seele aus dem Leib. Und ist so eine Luftpiratenseele einmal frei, entwickelt sie ein ganz und gar finsteres Eigenleben. Zwolle braucht die Hilfe all seiner Freunde, muss über sich selbst hinauswachsen und seine Angst überwinden, um das Unheil abzuwenden.

Zurück in die einzigartige Wolkenwelt der Luftpiraten, zauberhaft zweifarbig illustriert von Lena Winkel.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.09.2021

Die Luftpiraten werden freundlich

0

Inhalt: In dem Buch geht es um Frankas Mutter (Donna), die sich ihre böse Seele ausgeschrien hat. Nun müssen sie versuchen das böse Biest zu finden und ihre Freunde aus dessen Gewalt befreien. Werden sie ...

Inhalt: In dem Buch geht es um Frankas Mutter (Donna), die sich ihre böse Seele ausgeschrien hat. Nun müssen sie versuchen das böse Biest zu finden und ihre Freunde aus dessen Gewalt befreien. Werden sie es schaffen

Meinung: Das Cover Cover und der Schreibstil des Buches waren sehr schön und haben mir sehr gut gefallen. Die Geschichte an sich hat mir auch super gefallen. Mein Lieblingscharakter ist Zwolle, da er in schwierigen Situationen immer einen Ausweg findet und seinen Freunden hilft.

Fazit: Ich gebe dem Buch 5 Sterne, da es sehr meinem Geschmack entspricht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.09.2021

Neues spannendes Luft-Abenteuer

0

Es geht wieder in luftige Höhen, zu den streitlustigen Luftpiraten und unseren Helden Zwolle, Franka und Co. aus dem ersten Band von Markus Orths. In der Fortsetzung „Im Himmel ist die Hölle los“ gibt ...

Es geht wieder in luftige Höhen, zu den streitlustigen Luftpiraten und unseren Helden Zwolle, Franka und Co. aus dem ersten Band von Markus Orths. In der Fortsetzung „Im Himmel ist die Hölle los“ gibt es viele weitere unglaubliche Einblicke in die Welt der Luftpiraten und ihrer luftigen Geschöpfe.
Im Himmel hat sich eine Menge verändert… Adiaba strebt nun einen neuen Kurs in Ätheria an und will die gewaltige Wutkraft der donnernden Bewohner lenken: die Luftpiraten sollen den Unterschied zwischen einem sinnlosen und einem sinnvollen Streit lernen. Doch eine funktionierende Lösung ergibt sich erst auf ganz schicksalhafte Weise. Ab der Hälfte der Geschichte wird es so spannend, dass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen möchte, um dann mit einem passendem Ende, belohnt zu werden. Wunderbar in die Handlung eingeflochten, erfährt man, was eigentlich mit Frankas verschollener Mutter Donna Brubu passiert ist und es wird das Geheimnis gelüftet, wo die Luftpiratenkinder herkommen, die per Luftpost verschickt werden.

Zu Beginn werden alle Charaktere einmal vorgestellt, was den Einstieg erleichtern und ein Lesen ohne Vorkenntnisse möglich machen soll. Es ist aber empfehlenswert, die Reihe in chronologischer Reihenfolge zu lesen, um die Charaktere, ihre Entwicklung und die Botschaft dahinter besser zu verstehen. Der zweite Band konzentriert sich mehr auf den Zusammenhalt der Helden, um die dunkle Bedrohung noch rechtzeitig abzuwenden zu können. Große Hoffnung ruht dabei auf dem einzigen Weißen Luftpiraten Zwolle, der sich seiner Angst stellen muss, um seine Freunde zu retten. Es wird auch wieder etwas unheimlich, aber es bleibt der Zielgruppe angemessen. Wie bereits im ersten Teil ist die Geschichte voller wunderbare Wortspielereien, sprachgewaltiger Wortgefechte und erfinderischer Kreationen bekannter Redensarten. Ein bisschen poetisch und mit Humor lässt Markus Orths sogar die Liebe ins donnernde Himmelreich einziehen und zeigt Seiten, die zuvor verborgen blieben. Es gibt also viel Neues und es wird nicht langweilig. Mit dabei sind auch wieder die 2-farbigen Illustrationen von Lena Winkel, die einen Einblick in diese faszinierende Wolkenwelt gewähren und auf einzigartige Weise, Szenen und Figuren einfangen.

Fazit: Wer den „Luftpiraten“ erst einmal verfallen ist, den wird auch die Fortsetzung begeistern können. Ungeklärte Fragen werden aufgegriffen und es gibt neue Orte und Wesen in der luftigen Fantasiewelt. Ein spannender Spaß zum Mitfiebern für Kinder und Erwachsene und eine besondere Leseempfehlung für geübte Selbstleser oder zum energiegeladenem Vorlesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.09.2021

Ein wunderbarer Folgeband voller Witz, Charme, Spannung & Fantasie!

0

Da der erste Band der Luftpiraten ein Jahreshighlight für mich war, habe ich mich riesig darüber gefreut, dass es dieses Jahr endlich weitergehen wird. Auf die Fortsetzung war ich wahnsinnig gespannt!

Luftpiraten ...

Da der erste Band der Luftpiraten ein Jahreshighlight für mich war, habe ich mich riesig darüber gefreut, dass es dieses Jahr endlich weitergehen wird. Auf die Fortsetzung war ich wahnsinnig gespannt!

Luftpiraten sind äußerst raue Gesellen und ständig auf Streit und Krawall aus. Sie sind griesgrämig, immerzu am fluchen und donnern. Doch was passiert eigentlich wenn sich ihre Wut so richtig stark erhitzt? Wenn sie so richtig überkochen? So wie es bei Donna Brubu, der größten Donnerin unter der Sonne, eines Tages der Fall ist? Stellt euch vor: Wenn das passiert, schreit sich ein Luftpirat seine schwarze Luftpiratenseele aus dem Leib! Und das kann extrem gefährlich werden. So eine schwarze Seele entwickelt, wenn sie einmal frei ist, ein finsteres Eigenleben. Ehe es sich Zwolle und seine Freunde versehen, schweben sie in lebensbedrohlicher Gefahr. Ob es ihnen wohl rechtzeitig gelingen wird Donnas schwarze Seele wieder einzufangen?

Endlich konnte ich mich auf meine heißersehnte Fortsetzung der Luftpiraten stürzen und tja, was soll ich sagen, ich bin auch von dieser hellauf begeistert. In meinen Augen ist Markus Orths mit „Im Himmel ist die Hölle los“ ein rundum gelungener Folgeband geglückt, mit welchem er mich genauso verzücken konnte wie mit dem Vorgänger. Ich habe erneut eine herrliche Zeit in Markus Orths fantasievoller Welt verbracht und musste sie für meinen Geschmack leider viel zu schnell wieder verlassen.

Obwohl es bei mir nun inzwischen schon wieder gute eineinhalb Jahre her ist, dass ich den ersten Teil gelesen habe und mir dessen Geschehnisse mittlerweile nicht mehr ganz so präsent waren, habe ich mühelos in die Handlung hineingefunden. Dank geschickt platzierter Einstiegshilfen zu Beginn waren meine Erinnerungen im Nu wieder aufgefrischt, sodass ich das Buch in vollen Zügen genießen konnte, ohne jegliche Verständnisprobleme. Kurze Info an alle, die noch nicht das Vergnügen hatten die Wolkenwelt und ihre Bewohner*innen kennenzulernen: Startet besser mit dem ersten Band. Da die Bände sehr aufeinander aufbauen, ist es definitiv ratsamer und sinnvoller sie in der chronologischen Reihenfolge zu lesen.

Bei mir trat das ein, was schon beim Reihenauftakt der Fall war: Einmal nach dem Buch gegriffen und mit dem Schmökern begonnen, wollte ich am liebsten gar nicht mehr damit aufhören. Ich habe mich einfach sofort pudelwohl zwischen den Seiten gefühlt und dem Sog der Handlung bin von den ersten Zeilen an verfallen.

Gleich am Anfang erfahren wir, was mit Frankas Mutter Donna Brubu geschehen ist. Diejenigen von euch, die den ersten Band kennen, erinnern sich vielleicht noch, dass das Rätsel ihres spurlosen Verschwindens ungeklärt geblieben ist. Nun also wird es endlich entlüftet. Ich fand es total interessant und spannend zu erfahren was aus Donna geworden ist und habe ihre Geschichte ganz gebannt (und breit schmunzelnd) verfolgt.
Da Donna, die größte Donnerin der Sonne, bei ihrem Aufeinandertreffen mit dem Großen Potz so dermaßen in Rage gerät, dass sie sich ihre schwarze Seele aus dem Leib schreit, wird aus ihr auf einmal eine freundliche und liebreizende Luftpiratin. Donna, die sonst immer nur am fluchen, brüllen und toben war, ist nun plötzlich ein völlig ausgeglichenes und herziges Wesen. Ihre Verwandlung sorgt im Verlauf des Buches für zahlreiche höchst unterhaltsame Szenen, so viel sei schon mal verraten. Aber auch sonst kann die Erzählung mit lauter lustigen Momenten und originellen Ideen aufwarten, sodass man das vergnügte Grinsen oft gar mehr aus dem Gesicht bekommt. Also ich bin humormäßig ganz klar wieder ganz auf meine Kosten gekommen.

Markus Orths hat seiner Fantasie wahrlich mal wieder ihren freien Lauf gelassen und eine Story aufs Papier gebracht, die vor Einfallsreichtum nur so sprudelt. Wir kommen erneut in den Genuss von jeder Menge amüsanter Wortneuschöpfungen und Sprachwitze, wir werden an lauter fantastische Orte mitgenommen wie die Finstere Bibliothek oder einen dichten Regenwald, und wir dürfen auf viele wundervolle Figuren treffen. Es macht einfach nur super viel Spaß in diese märchenhafte Welt einzutauchen und ein tolles Abenteuer nach dem nächsten in ihr zu erleben.

Das Setting konnte definitiv wieder absolut bei mir punkten. Mit der Wolkenwelt hat Markus Orths einfach einen ganz besonderen Schauplatz erschaffen voller Wunder, Magie, Blitz, Donner und unvergleichbarer Geschöpfe. Ungefährlich ist diese Welt jedoch nicht. Wie schon im ersten Band, so stoßen wir auch dieses Mal auf einige weniger nette Gestalten. So ist zum Beispiel die schwarze Seele von Donna eine äußerst finstere Kreatur, die mir manchmal leichte Gänsehaut bereitet hat.
Stellenweise ist die Handlung schon etwas gruselig und grausam, sie bleibt meiner Ansicht nach aber jederzeit kindgerecht. Die Altersempfehlung vonseiten des Verlags liegt bei ab 9 Jahren und dem schließe ich mich an. Fürs Selberlesen sollte man allerdings schon ein geübter Leser/eine geübte Leserin sein, da der Schreibstil durch die vielen Wortspielereien etwas anspruchsvoller gestaltet ist. Zum Vorlesen bietet sich das Buch aber auch prima an. Dank der zahlreichen humorvollen Dialoge wird es garantiert für den allerschönsten Vorlesespaß sorgen.

Was die Charaktere angeht, kann ich mich ebenfalls nur positiv äußern. Ob alte Bekannte oder neue Gesichter – allesamt wurden sie wieder mit ganz viel Liebe ausgearbeitet und machen das Leseerlebnis mit ihren charmanten Eigenschaften und ulkigen Besonderheiten zu einem unvergesslichen. Mir hat es tierisch viel Freude bereitet auf lauter liebgewonnene Figuren aus dem Vorgänger zu treffen wie Zwolle, Franka, Adiaba und Charly Gottchen und gemeinsam mit ihnen ein neues aufregendes Abenteuer hoch oben in den Lüften zu erleben.

Neben der Story bin ich auch von Gestaltung ganz hingerissen. Beim Cover war es bei mir Liebe auf den ersten Blick, ich finde es genauso hübsch wie das vom ersten Band.
Der Innenteil kann sich aber auch wieder sehen lassen. Lena Winkel hat die Geschichte mit lauter wunderschönen zweifarbigen Illustrationen versehen, die eine großartige Atmosphäre schaffen und das Buch wahrlich zu etwas ganz Besonderem machen. Der Zeichenstil von Lena Winkel ist echt außergewöhnlich, ich mag ihn unheimlich gerne.

Fazit: Ein neues wunderbares Luftabenteuer voller Spannung, Spaß und Fantasie!
Markus Orths hat mich mit dem zweiten Luftpiraten-Band genauso verzaubern können wie mit dem Vorgänger. Auch „Im Himmel ist die Hölle los“ sprüht nur so vor Witz und Charme und steckt voller kreativer Wortspiele und zauberhaften Figuren. Ich hatte unglaublich viel Vergnügen beim Lesen und kann jedem nur ans Herz legen Markus Orths‘ einzigartige Welt hoch oben in den Lüften kennenzulernen. Diese Kinderbuchreihe ist wirklich etwas ganz Besonderes. Über einen dritten Band würde ich mich riesig freuen!
„Luftpiraten - Im Himmel ist die Hölle los“ bekommt von mir 5 von 5 Sternen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.08.2021

Herrlich irrwitziges, amüsantes aber auch rasantes Luftabenteuer

0

Inhalt:
Mit Luftpiraten ist nicht zu spaßen: Die grauhäutigen Kerle wettern und donnern für ihr Leben gerne. Doch wehe, wenn sich ihre Wut so stark erhitzt wie bei Donna Brubu! Diese schreit sich nämlich ...

Inhalt:
Mit Luftpiraten ist nicht zu spaßen: Die grauhäutigen Kerle wettern und donnern für ihr Leben gerne. Doch wehe, wenn sich ihre Wut so stark erhitzt wie bei Donna Brubu! Diese schreit sich nämlich buchstäblich die Seele aus dem Leib. Und ist so eine Luftpiratenseele einmal frei, entwickelt sie ein ganz und gar finsteres Eigenleben. Zwolle braucht die Hilfe all seiner Freunde, muss über sich selbst hinauswachsen und seine Angst überwinden, um das Unheil abzuwenden.

Meinung:
Donna Brubu ist die größte Donnerin unter der Sonne und kann sich so richtig schön in Rage schreien. Doch was passiert, wenn die Wut so stark erhitzt, wie das eines Tages bei Donna Brubu der Fall ist? Man mag es kaum glauben, aber dann schreit sich ein Luftpirat die Seele aus dem Leib. Nicht schlimm, mögt ihr denken, doch weit gefehlt! Denn so eine schwarze Seele eines Luftpiraten kann ungemein gefährlich werden. Und so machen sich Zwolle und seine Freunde daran die schwarze Seele von Donna Brubu einzufangen. Denn plötzlich schweben Donna und ihre Tochter Franka in großer Lebensgefahr.

Nachdem im letzten Jahr für mich der erste Band der Luftpiraten ein absolutes Jahreshighlight gewesen ist, habe ich mich wie verrückt gefreut, als ich gesehen habe, dass es noch einen zweiten Band der Luftpiraten geben wird. Vorab gefiel mir schon mal gut, dass wir in diesem zweiten Band erfahren, was aus Frankas Mutter Donna geworden ist. Denn diese war in Band 1 spurlos verschwunden und ihre Geschichte wurde nie zu Ende gebracht.

Der Einstieg in die Geschichte ist mir dabei super leicht gefallen. Denn Autor Markus Orths lässt den Leser auf den ersten Seiten der Geschichte noch mal an den Geschehnissen aus dem ersten Band teilhaben. Daher waren die Erinnerungen zu diesem Band schnell wieder parat und ich konnte mich voller Vorfreude in das neue Abenteuer von Zwolle und Franka stürzen.

Auch dieses Abenteuer ist wieder ein großes Fest. Denn Markus Orths hat dem Leser/dem Hörer wieder wahnsinnig viele überzeugende Ideen zu bieten. Sei es bei der Welt, die die Freunde bereisen und die Orte die sie besuchen, beispielsweise die finstere Bibliothek oder der Besuch bei den Gottesanbeterinnen. Oder auch all die vielen magischen Kreaturen, die der Autor einfach aus dem Ärmel zaubert. Als Leser/Hörer darf man sich wieder auf Kreaturen wie das Monsumkrokodil, den Himmelsstürmer oder die Luftmolche freuen. Ich liebe den Ideenreichtum des Autors und hätte es daher toll gefunden, wenn das Buch noch viel länger gegangen wäre, um noch mehr von seinen tollen Ideen präsentiert zu bekommen.
Wobei mir tatsächlich eine Idee nicht so gut gefallen hat und das war das etwas ausschweifende Flugballspiel, das an die Sportart Fußball angelehnt ist. Ich selbst bin zwar ein großer Fußballfan, für mich hat die Sportart aber nicht so ganz in die Geschichte hineingepasst.

Was sich wieder sehen lassen kann, ist der Humor in diesem Buch. Es ist einfach lustig mitanzusehen wie Donna sich aufgrund des Verlustes ihrer schwarzen Seele verwandelt. Aus der sonst so reizbaren Frau wird ein harmonisches und nettes Wesen. Dies sorgt für einige lustige Szenen, da Luftpirat Adiaba die neue Donna nicht zum Aushalten findet. Aber auch die vielen lustigen Namen wie Charley Gottchen, Theo Rättich und Peer Dekret sind wundervolle Wortspiele, die beim Hören des Buches einfach für ein Schmunzeln auf dem Gesicht sorgen.

Apropos hören, Band 1 der Reihe habe ich damals gelesen. Da ich Axel Prahl und seine Stimme aber so genial finde, wollte ich nun dieses Mal auch gerne das Hörbuch hören. Wie nicht anders zu erwarten hat mich Axel Prahl mit seiner Vertonung begeistert. Er schimpft, meckert und donnert sich nur so durch das Buch, dass es ein Höllenspaß für den Zuhörer ist ihm dabei Lauschen zu dürfen. Hut ab für diese tolle Leistung!

Aber auch das Buch an sich ist etwas ganz Besonderes! Denn die Illustrationen von Lena Winkel sind wieder der Wahnsinn. Ich mag die schwarz-blau Farbgebung unglaublich gerne, passen sie doch zum Element Luft wie die Faust aufs Auge. Auch Lena Winkels Darstellung der vielen magischen Wesen kommt bei mir immer super gut an.

Ich finde daher, dass dies eines der wenigen Bücher ist bei dem man sowohl Buch als auch Hörbuch haben muss, da beides einfach nur mega genial umgesetzt ist!

Fazit:
Der zweite Band der Luftpiraten braucht sich vor seinem Vorgänger nicht zu verstecken. Ein herrlich irrwitziges, amüsantes aber auch rasantes Luftabenteuer weiß die jungen Leser (und auch mich alten Hasen) wieder zu überzeugen. Ich hoffe sehr, dass vielleicht noch ein dritter Band im Bereich des Möglichen ist, ich jedenfalls würde ihn sofort lesen!
Nicht zuletzt dank der tollen schwarz-blau Zeichnungen und der fulminanten Vertonung von Axel Prahl, ist dieser zweite Band wieder ein großartiges Erlebnis!
Ich vergebe natürlich 5 von 5 Hörnchen

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.09.2021

Neue Abenteuer und alte Probleme in der Welt der Luftlöcher, Donnerdackel und „Schönwort“-Streitereien

0

Was macht ein Luftpirat, wenn er mal so richtig Dampf ablassen muss? Genau, er sucht sich eine Wolke und einen weiteren streitwilligen flügelfüßigen Kumpanen mit Augenklappe und brüllt, donnert und blitzt ...

Was macht ein Luftpirat, wenn er mal so richtig Dampf ablassen muss? Genau, er sucht sich eine Wolke und einen weiteren streitwilligen flügelfüßigen Kumpanen mit Augenklappe und brüllt, donnert und blitzt drauf los! Auch Donna Brubu, die für ihre donnernden Beleidigungen berühmte Luftpiratin, hat wieder einmal das Verlangen, sich so richtig auszubrüllen. Doch ihr Gegner ist dieses Mal kein geringerer als der Große Potz, der unangefochtene Champion der Luftpiraten! Doch das kann eine Donna Brubu nicht abschrecken und so schreit sie sich während des Wettkampfes im wahrsten Sinne des Sprichwortes die Seele aus dem Leib. Die dunkle, böse Seele der Luftpiratin wird zur großen Gefahr für ganz Ätheria, denn sie will sich vergrößern und schreckt dabei vor keiner schrecklichen Tat zurück. Kann Zwolle mit seinen Freunden auch dieses Unheil von den Luftpiraten abwenden?

Willkommen zurück in der Welt der immer wütenden und donnernden Luftstreithähne und -hennen! Markus Orths ist wieder einmal ein Schmankerl für Augen, Ohren und das Herz gelungen. Er begeistert mit Onomatopoesie vom Feinsten, mit wunderbaren Wortspielen rund um das Thema Luft und mit einer spannenden, rasanten und witzige Geschichte um den weißen Luftpiraten Zwolle. Dieses Mal erfahren wir etwas mehr über die Herkunft und Entstehung von Luftpiraten, aber auch über die Stärken und Schwächen von Zwolles Freunden. Thematisch im Vordergrund stehen Freundschaft und Zusammenhalt, sich auf etwas Neues einzulassen und die Veränderung anzunehmen, Heldenmut, aber auch Verlust und Angstüberwindung. Und dieses Mal tritt der Kontrast zwischen Gut und Böse, Held und Bösewicht, zwischen Schwarz und Weiß sehr deutlich hervor.
Einen halben Stern Anzug gibt es, weil mir der Flugball-Aspekt zu gewollt und überflüssig erscheint. Diese Fußballreferenz hätte es meiner Meinung nach nicht benötigt und sie stört auch den Erzählfluss der Geschichte.

Die farbigen Illustrationen von Lena Winkel passen hervorragend zu dieser Geschichte. Sie sind fantasievoll, witzig, kindgerecht und passen sich in die Story ein. Schon mal geflügelte Wesen Yoga praktizieren sehen? Nein? Ich auch nicht. Aber Lena Winkels Fantasie offensichtlich schon. Und sie lässt uns hier daran teilhaben. Lacher sind also garantiert! Und ohne zu viel verraten zu wollen, möchte ich doch kurz sagen: Auch die Layoutgestaltung der Buchseiten hält so manche Überraschung bereit...

Meiner Meinung nach sollte man den ersten Band kennen. Für sich allein – so zeigte sich in unserer Lovelybooks-Leserunde – ist die Thematik der Luftpiraten und ihrer Gesellschaft wenig verständlich. Theoretisch kann dieses Buch für sich allein stehen, die Figuren werden jedoch ausführlich eher in Teil eins eingeführt, sodass kleinere Wissenslücken vorhanden sein können in Band 2.

Für noch größere Freude an dieser Geschichte empfehle ich allerwärmstens die Hörbücher, gelesen von Axel Prahl. Auf meiner Favoritenliste steht es unangefochten auf Platz 1, denn Axel Prahl schafft es, ein wahnsinniges Hörerlebnis daraus zu machen. Suchtpotenzial ist definitiv gegeben!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere