Cover-Bild Avanyas Legenden

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,99
inkl. MwSt
  • Verlag: BoD – Books on Demand
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 460
  • Ersterscheinung: 19.02.2018
  • ISBN: 9783746017365
Mike Heinl

Avanyas Legenden

Die Schatten der Vergangenheit
Vor hunderten von Jahren herrschte Krieg in Edros. Die Völker des Landes verbündeten sich gegen ihren gemeinsamen Feind und erschufen die magischen Steine der Einheit, die das Böse besiegen sollten. Man glaubte sich nach dem Krieg in Sicherheit, doch dunkle Zeichen kündigten die Rückkehr des Unheiligen an. Es war Hodd, ein Bauer, der es bevorzugte wie ein Einsiedler zu leben, welcher das Schicksal über das Land in die Hände gelegt bekam, als eine junge Frau ohne Erinnerungen auf seinem Hof erschien. Sich zuerst weigernd, mit der Frau und einem Magus seine Heimat zu verlassen, schloss sich Hodd den beiden an, um die verschollenen Steine zu finden, um sie erneut gegen Edros' Geißel einzusetzen. Sie brachen zu einer Reise auf, die sich als gefährlicher herausstellte als zu Anfang angenommen, und Hodd musste lernen, dass nur seine Gefährten und er den Untergang des Landes verhindern konnten.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 1 Regal.
  • 1 Mitglied hat dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.10.2018

Ein toller Auftakt !!!

0

Avanyas Legenden - Die Schatten der Vergangenheit

von

Mike Heinl



Cover:

Das Cover hatte mich durch seine Schlichtheit sofort angesprochen.
Gerade heutzutage sind Cover der Fantasy-Romane knallbunt, ...

Avanyas Legenden - Die Schatten der Vergangenheit

von

Mike Heinl



Cover:

Das Cover hatte mich durch seine Schlichtheit sofort angesprochen.
Gerade heutzutage sind Cover der Fantasy-Romane knallbunt, da sticht dieses Cover doch sehr heraus.
Ein echter Eyecatcher.



Inhalt:

Vor hunderten von Jahren herrschte Krieg in Edros. Die Völker des Landes verbündeten sich gegen ihren gemeinsamen Feind und erschufen die magischen Steine der Einheit, die das Böse besiegen sollten. Man glaubte sich nach dem Krieg in Sicherheit, doch dunkle Zeichen kündigten die Rückkehr des Unheiligen an. Es war Hodd, ein Bauer, der es bevorzugte wie ein Einsiedler zu leben, welcher das Schicksal über das Land in die Hände gelegt bekam, als eine junge Frau ohne Erinnerungen auf seinem Hof erschien. Sich zuerst weigernd, mit der Frau und einem Magus seine Heimat zu verlassen, schloss sich Hodd den beiden an, um die verschollenen Steine zu finden, um sie erneut gegen Edros' Geißel einzusetzen. Sie brachen zu einer Reise auf, die sich als gefährlicher herausstellte als zu Anfang angenommen, und Hodd musste lernen, dass nur seine Gefährten und er den Untergang des Landes verhindern konnten.



Meinung:

Obwohl ich sehr gerne Bücher aus dem Genre Fantasy, insbesondere aus dem High-Fantasy-Bereich lese, bekomme ich von deutschen High Fantasy-Selfpublishern selten Anfragen.
Hocherfreut habe ich dann bei diesem Angebot hier zugesagt und sollte es auch nicht bereuen.
Tatsächlich hat es mir so gut gefallen, dass ich es kaum erwarten konnte von der Arbeit nach Hause zu kommen, um endlich weiterzulesen.

Der Einstieg in die Geschichte gestaltete sich erfreulicherweise problemlos, da man im Prolog die Vorgeschichte erfährt und die für sich gesehen, war schon ein Knaller.

Die Story ist dermaßen komplex aufgebaut, dass es hier doch den Rahmen sprengen würde, wenn ich näher darauf einginge.
So viel sei gesagt: Ja, manche Dinge lehnen an die "Herr der Ringe-Trilogie" an, aber tun das nicht alle Bücher aus dem High Fantasy-Bereich?
Ich finde das nicht tragisch, da die Geschichte doch in vielen Szenen recht ungewöhnlich verläuft und die Charaktere nicht so aalglatt daher kommen, sondern teilweise recht schroff, eben mit Ecken und Kanten.
Das typische schwarz-weiß-Schema, das in diesem Genre häufig verwendet wird, wird hier nicht aufgegriffen, deshalb wirken die Figuren auch wie aus dem Leben gegriffen.
Und es gibt einige Charaktere in dieser Geschichte, die allesamt liebevoll ausgearbeitet sind und daher sehr authentisch rüberkommen.
Ich hatte nach kurzer Eingewöhnungszeit das Gefühl sie persönlich zu kennen.

Allen voran haben wir da den Protagonisten Hodd, Eigenbrötler und Bauer mit seiner alten Farkas-Hündin Maira. Er führt ein ruhiges beschauliches Leben und wünscht sich nichts mehr, als dass seine unerwarteten Gäste sich wieder schleunigst vom Acker machen … aber das wird nicht geschehen, jedenfalls nicht ohne Weiteres.

Eine weiterer Charakter ist Faye, die eines Tages völlig unbekleidet und ohne jegliche Erinnerungen auf Hodds Hof erwacht.
Das sie wichtig für die Prophezeiung wird, wird recht früh erwähnt, aber wer sie jetzt genau ist und was ihre Aufgabe ist, damit hält der Autor noch hinter dem Berg.

Noch ein wichtiger Charakter ist der Magus Cillian, der Fayes Ankunft schon irgendwie erwartet hatte und der sehr viel mehr zu wissen scheint, als er preisgibt.

Drumherum bildet sich eine Gruppe aus Weggefährten, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten ( … und daher überall auffällt).

In einem anderen Teil des Landes werden mehrere Dörfer vernichtet.
Unter anderem das Dorf von Breena. Sie zieht mit den restlichen Dorfbewohnern in Richtung nächst größere Stadt und hat mit etlichen Widrigkeiten zu kämpfen.
Wie ihre Geschichte noch weiterläuft und was das mit unserer Abenteurer-Truppe zu tun hat, ist mir noch nicht ganz klar, aber das ist ja wohl auch so gedacht.

Eine weitere Gruppe, nämlich die der Magi, machen sich auf den Weg zum König, um ihn vor den bevorstehenden Ereignissen und der Rückkehr des Unheiligen zu warnen. Dort finden sie neue Verbündete und einen Feind.

Das sind nur kleine Ausschnitte aus der, wie schon erwähnt, wirklich komplexen und sehr groß angelegten Story. Es gibt noch etliche andere Charaktere, die ihren Weg gehen und sich durchsetzen müssen.

Der Schreibstil ist der absolute Knaller und ich hatte mich schon von der ersten Seite an, darin verliebt. Manche empfinden diese Art zu schreiben als altmodisch, ich aber finde: Genau so muss man sich in diesem Genre ausdrücken.
Denn der Text ist sehr flüssig zu lesen und man fliegt nur so durch die Seiten.

Der Erzählstil ist unterhaltsam, mysteriös und spannend.
Gespickt mit jeder Menge Humor, Kämpfen, Verluste, Ängste, Verrat und immer neuen Geheimnissen.

Der Antagonist wirkt zuerst so wie er es soll. Wie das Böse an sich, aber auch dort gibt's Facetten zu erkennen. Und seine Helfershelfer sind ebenso interessant.

Das Ende lässt mich natürlich schmollend zurück.
Der Spannungsbogen wird zum Ende hin noch richtig ausgereizt und jetzt … muss ich auf den nächsten Teil warten.
Buuuuh!!!



Fazit:

Ich glaube, es ist unschwer zu erkennen, dass ich mich in diese Geschichte und ihre Charaktere, verliebt habe.
Ich habe in diesem Jahr nicht ganz so viel Fantasy gelesen, wie üblich.
Allerdings habe ich vor kurzem eins aus einem großen und bekannten Verlag gelesen, dass mir auch gefallen hatte, aber nicht annähernd in solcher Qualität und Komplexität dargeboten wurde.

Ich bin völlig baff, solch ein Werk von einem Selfpublisher bekommen zu haben.
Ich weiß nicht, wie lang der Autor Mike Heinl daran gearbeitet hat ( das natürlich viele bei der Umsetzung geholfen haben, hat er ja erwähnt), allerdings steckt hier jede Menge Herzblut drin und da scheint er die richtigen Menschen um sich zu haben, mit den richtigen Eigenschaften.

Ein neuer Stern am Selfpublisher-Firmament.
Was für ein Talent. Ich ziehe voller Bewunderung meinen Hut
( … und ich bin kein Mensch, den man leicht beeindruckt).



Empfehlung:

Ich kann hier bedenkenlos meine Empfehlung aussprechen, da dieses Werk auf jeden Fall zu meinen diesjährigen Lese-Highlights gehört.
Du liest keine High Fantasy ???
Dann fang damit an! Am Besten mit Avanyas Legenden.



Von mir gibt's:

5 von 5 Sternen

Veröffentlicht am 23.08.2018

Ich wurde magisch reingezogen

0

Verlag: Books on Demand

Seitenanzahl als Print: 460

Zitat aus dem Buch Seite 288-289:

" Wer behauptet, das ich dir Anteilnahme entgegen bringe? Auf eine solche Idee käme ich nicht. Es ist eher Bewunderung. ...

Verlag: Books on Demand

Seitenanzahl als Print: 460

Zitat aus dem Buch Seite 288-289:

" Wer behauptet, das ich dir Anteilnahme entgegen bringe? Auf eine solche Idee käme ich nicht. Es ist eher Bewunderung. Du hast so viel verloren und nichtsdestotrotz ist deine Seele so gut, dass du nun hier bist, um Fremde zu helfen, die dich sonst für gewöhnlich wegstoßen. Das Schicksal hat dich mehr geprägt als du vermutlich ahnst."

Klappentext:

Vor Hunderten von Jahren herrschte Krieg in Edros. Die Völker des Landes verbündeten sich gegen ihren gemeinsamen Feind und erschufen die magischen Steine der Einheit, die das Böse besiegen sollten. Man glaubte sich nach dem Krieg in Sicherheit, doch dunkle Zeichen kündigten die Rückkehr des Unheiligen an. Es war Hodd, ein Bauer, der es bevorzugte wie ein Einsiedler zu leben, welcher das Schicksal über das Land in die Hände gelegt bekam, als eine junge Frau ohne Erinnerungen auf seinem Hof erschien. Sich zuerst weigernd, mit der Frau und einem Magus seine Heimat zu verlassen, schloss sich Hodd den beiden an, um die verschollenen Steine zu finden, um sie erneut gegen Edros' Geißel einzusetzen. Sie brachen zu einer Reise auf, die sich als gefährlicher herausstellte als zu Anfang angenommen, und Hodd musste lernen, dass nur seine Gefährten und er den Untergang des Landes verhindern konnten.

Das Cover:

Ich finde das Cover ist mal ein richtiger Hingucker. Nicht zu farbig aber auch nicht zu schlicht. Es passt voll zur Geschichte. Es zeigt den Prosaisten und mit denen er Wandern tut. Sehr schön gestaltet.

Mein Fazit:

Ich wurde in eine Welt entführt die mir viele Facetten gezeigt hat. Ich bin vollkommen abgetaucht in das Buch und wollte am Ende gar nicht mehr auftauchen.

Der Autor Mike Heinl hat ein wunderbaren Schreibstil der mir sehr gut gefällt. Die Seiten sind nur so geflogen und ich konnte jede Emotion und Gedanken der Verschiedenen Charakteren spüren. Durch sein tollen Schreibstil konnte er es super übermitteln.

Die Geschichte ist sehr Spannend von Anfang bis Ende und entführt einen in ein gefährliches Abenteuer.

Auf jedenfall steht dieses Buch auf der Highlight Liste in diesem Jahr.

Ich vergebe 5 von 5 Sterne



Dieses Buch habe ich von dem Verlag erhalten8uoi als Rezensionsexemplar erhalten. Es hat meine Meinung nicht beeinflusst.

Veröffentlicht am 28.07.2018

Spannender 1. Teil

0

INHALTSANGABE

Vor hunderten von Jahren herrschte Krieg in Edros. Die Völker des Landes verbündeten sich gegen ihren gemeinsamen Feind und erschufen die magischen Steine der Einheit, die das Böse besiegen ...

INHALTSANGABE

Vor hunderten von Jahren herrschte Krieg in Edros. Die Völker des Landes verbündeten sich gegen ihren gemeinsamen Feind und erschufen die magischen Steine der Einheit, die das Böse besiegen sollten. Man glaubte sich nach dem Krieg in Sicherheit, doch dunkle Zeichen kündigten die Rückkehr des Unheiligen an. Es war Hodd, ein Bauer, der es bevorzugte wie ein Einsiedler zu leben, welcher das Schicksal über das Land in die Hände gelegt bekam, als eine junge Frau ohne Erinnerungen auf seinem Hof erschien. Sich zuerst weigernd, mit der Frau und einem Magus seine Heimat zu verlassen, schloss sich Hodd den beiden an, um die verschollenen Steine zu finden, um sie erneut gegen Edros' Geißel einzusetzen. Sie brachen zu einer Reise auf, die sich als gefährlicher herausstellte als zu Anfang angenommen, und Hodd musste lernen, dass nur seine Gefährten und er den Untergang des Landes verhindern konnten.


Das Cover passt wirklich perfekt zum Buch und sieht dabei auch noch auf eine schlichte Art und Weise wunderschön aus - etwas buntes und überfülltes hätte einfach nicht gepasst.


Bei dem Schreibstil kann ich nur sagen - ich liebe ihn - - denn er ist etwas besonderes und womöglich nichts für jeden. Er ist komplex, wortgewandt, flüssig, emotional, spannend und und und. Man erfährt die Geschehnisse aus mehreren Sichten und kann so Vieles besser nachvollziehen und das ganze bleibt abwechslungsreich.


Auch die Charaktere haben alle eine gewisse Tiefe und Vielschichtigkeit, was sie zu etwas Besonderem macht. Auch wenn ein Charakter das absolute Böse darstellt, so kann man ihn trotzdem genießen, da er so gut ausgearbeitet ist. Die Charaktere entwickeln sich alle im Laufe des Buches weiter und es ist spannend ihnen dabei zuzusehen.


Insgesamt hat mich dieses Buch wirklich überzeugen können und auch die hinten im Buch zu findenden Karten waren einfach toll.

Veröffentlicht am 03.06.2018

Spannender High Fantasy - Roman von einem neuen Autor...

0

Das Cover halte ich persönlich nicht unbedingt für das größte Meisterwerk, das hätte man, meiner Meinung nach, besser gestalten können. Jedoch sind die Karten im Inneren des Buchse sehr schön gestaltet ...

Das Cover halte ich persönlich nicht unbedingt für das größte Meisterwerk, das hätte man, meiner Meinung nach, besser gestalten können. Jedoch sind die Karten im Inneren des Buchse sehr schön gestaltet worden und man merkt, dass sich dabei viel Mühe gegeben wurde. Allgemein finde ich die Innengestaltung des Buches sehr gut.

Die Handlung im Buch ist doch eine klassische High Fantasy - Handlung mit vielen genretypischen Elementen, allerdings gibt es auch einige nicht - genretypischen Elemente, die das Ganze dann doch ein bisschen spannender machen. An sich ist aber auch die Handlung toll, da auch viel Spannung durch Perspektivenwechsel (auf den ich noch zu sprechen komme), bei dem immer andere Handlungen und entsprechende Probleme und Gefahren zustande kommen.

Die Geschichte spielt in dem Fantasyreich Avanya, welches, wie bei vielen Fantasyromanen, in verschiedene Länder unterteilt werden, die von verschiedenen Völkern bevölkert werden. Einmal sind da die Elvhen, über dessen Land wir wenig erfahren. Genauso erfahren wir auch wenig über die Zwerge und Halblinge, da die Geschichte fast ausschließlich in dem Land der Menschen, Edros spielt. Jedoch hat Edros viele magische Plätze, deren Beschreibungen gut zu lesen sind.

Es gibt in diesem Buch nicht unbedingt den einen Protagonisten, sondern mehrere Hauptpersonen, wenn ich mich allerdings für einen Protagonisten entscheiden müsste, wäre das Hodd, der mir im Lauf der Geschichte sehr sympathisch geworden ist. Die Personen im Buch sind nicht ausführlich beschrieben, aber so, dass es zum Buch passt. Auch die meisten anderen Hauptpersonen sind mir im Lauf des Buches sympathisch geworden.

Der Schreibstil des Autors passt zum Genre. Es gibt hier und da fantasytypische Ausdrücke. Die Spannung im Buch bleibt meistens aufrecht, allerdings gibt es einige Stellen, bei denen die Spannung tatsächlich fast komplett weg ist, oder die sich gefühlt relativ lang ziehen. Allerdings sind die spannenden Stellen, dann auch wirklich spannend.

Diese Rezension kommt von meinem Blog :
https://martinsbuchbox.blogspot.com/2018/06/avanyas-legenden.1.html