Cover-Bild Thalél Malis

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Tagträumer Verlag
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 465
  • Ersterscheinung: 19.06.2017
  • ISBN: 9783946843092
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Nancy Pfeil

Thalél Malis

Das Flüstern der Flammen
Eine Liebe, gesät im Hass.
Ein Thron, der seine Könige besitzt.
Eine Bestimmung.
Befeuert durch einen Krieg zwischen zwei Reichen,
ist ein jeder dazu verdammt Opfer zu bringen
damit das eigene Licht nicht erlischt.

„Richte eine Waffe nur auf einen anartischen Krieger, wenn du sicher bist, dass du ihn auch töten kannst. Laufe nur weg, wenn du weißt, dass er langsamer rennt als du. Schweige lieber, bevor er deine Lügen enttarnen kann. Und, Neyla, bleibe niemals vor ihm auf dem Boden liegen. Ich habe dich eine Menge gelehrt, aber den Stolz einer Kriegerin hast du schon mitgebracht.“

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 3 Regalen.
  • 2 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.08.2018

Supertolles Buch

0

Mehr auf: http://xobooksheaven.wordpress.com/

Inhalt:

Eine Liebe, gesät im Hass.
Ein Thron, der seine Könige besitzt.
Eine Bestimmung.
Befeuert durch einen Krieg zwischen zwei Reichen,
ist ein jeder ...

Mehr auf: http://xobooksheaven.wordpress.com/

Inhalt:

Eine Liebe, gesät im Hass.
Ein Thron, der seine Könige besitzt.
Eine Bestimmung.
Befeuert durch einen Krieg zwischen zwei Reichen,
ist ein jeder dazu verdammt Opfer zu bringen
damit das eigene Licht nicht erlischt.

„Richte eine Waffe nur auf einen anartischen Krieger, wenn du sicher bist, dass du ihn auch töten kannst. Laufe nur weg, wenn du weißt, dass er langsamer rennt als du. Schweige lieber, bevor er deine Lügen enttarnen kann. Und, Neyla, bleibe niemals vor ihm auf dem Boden liegen. Ich habe dich eine Menge gelehrt, aber den Stolz einer Kriegerin hast du schon mitgebracht.“
Quelle: tagträumer-verlag.de

Meinung:

Neyla presste ihr Gesicht in die schwarze Mähne des Hengstes.

Das Cover finde ich wirklich sehr ansprechend, als ich es gesehen habe, hat mich das Schloss im Hintergrund und auch die Flammen neugierig gemacht. Der Inhalt hat sich dann auch noch super angehört, so wanderte es auf meine Wunschliste. Man sieht auf dem Cover eigentlich ziemlich viel, was in dem Buch eine Rolle spielt, was ich persönlich super finde. Auch, dass man die Frau nur von hinten sieht mag ich persönlich lieber als ein Gesicht auf dem Cover.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich angenehm zu lesen, auch wenn er mir manchmal noch etwas stockend vorkam. Geschrieben ist das Buch aus der allwissenden Perspektive, dadurch begleitet man nicht nur Neyla, sondern auch andere Charaktere auf ihrer Reise und erfährt viele neue Informationen. Die Beschreibungen waren für mich ausführlich genug und ich konnte mir alles bildlich vorstellen.

Zu Beginn lernt man Neyla kennen, die Schwester des Königs von Thalel Malis. Neyla wird von einem Gefangen ausgebildet, da sie sich ins verfeindete Königreich aufmachen, um den Friedensvertrag zu erneuern, doch bald weiß sie nicht mehr, wem sie trauen kann.

Ewig schon habe ich mich auf dieses Buch gefreut und als mein Freund meinte, das sieht cool aus, ich solle das lesen, habe ich das auch gemacht. Ich war sofort in der Geschichte drinnen, der Einstieg fiel mir also sehr leicht. Man kommt sofort an den Hof und bekommt viel von den Intrigen und Machtspielchen mit, Neyla allerdings weiß noch nicht, was auf sie zu kommt. Danis, ein Gefangener aus dem anderen Königreich, wird auch ziemlich schnell vorgestellt, da Neylas Bruder im befiehlt, sie zu unterrichten. Zuerst habe ich darin keinen wirklichen Sinn gesehen, da sie auf ihrer Reise sowieso von Wachen begleitet werden und sie sich schon verteidigen kann, doch mit der Zeit wurde alles klarer.

Ich fand die Strukturen der beiden Königreiche super aufgezogen, einmal haben wir ein wirkliches Königreich, regiert von Neylas Bruder und dann noch das zweite Stück Land, welches von drei Klans beherrscht wird. Zwei davon sind offen für den Frieden, ein anderer nicht. Daher war ich auch schon sehr gespannt, wie es dann bei den Verhandlungen sein wird, doch davor gab es noch viele andere Dinge, die passiert sind. Die Reise von einem Reich ins andere, hat sich als eher unspektakulär dargestellt, einzig die Verbindung zwischen Neyla und Danis wurde intimer, was nicht gerade zur Freude aller war. Danis ist allerdings so ein Charakter, den man einfach nicht hassen kann. Er sollte zwar der Böse sein, aber er ist einfach, plump ausgedrückt, cool dafür. Auf alles hat er eine Antwort und auch einen Plan, sollte einmal etwas schief laufen.

Das Buch ist als Fantasy eingestuft, allerdings gibt es hier eher wenige übernatürliche Elemente, die die es gibt, haben es aber in sich. Diese kristallisieren sich vor allem am Ende heraus und hier saß ich dann schon öfter mit offenem Mund vor dem Buch. Aber zurück zum Anfang. Mir hat die Reise zu den Klans sehr gut gefallen, vor allem da auch noch Rebellen ins Spiel kamen. Wie sich diese drei Fraktionen dann treffen und zusammen finden, war ein langer Prozess, der einen großen Teil des Buches eingenommen hat. Dies ist aber nicht schlecht, da es spannend beschrieben wurde und auch immer wieder was in die Hose ging.

Was man sich schon bald denken kann ist, dass es hier eine große Liebesgeschichte geben wird. Aber sie wirkte auf mich absolut nicht störend oder erzwungen, etwas, das viele Autoren von solchen Werken nicht schaffen. Gegen Ende wurde es dann noch spannender, als ein Kampf ausbrach, den man schon vorhersehen konnte. Neyla hat sich nun entschieden, für wen und für was sie kämpfen wird und ich kann ihre Entscheidungen durchaus nachvollziehen. Es wird in der Geschichte immer mehr von ihrer Vergangenheit aufgedeckt und dadurch weiß man als Leser, wie schwer sie es hat. Trotzdem handelt sie nicht voreilig, sondern hält sich an den Plan. Oftmals stürzen sich die Protagonisten nach dramatischen Enthüllungen in die Schlacht, nicht so hier, Es gab aber einen großen Knall am Ende, der mich richtig mitgenommen hat. Dieser sorgt auch dafür, dass man sich umso mehr auf den zweiten Band freut.

Fazit:

Ein gelungenes Fantasy-Werk, das mich richtig packen und überzeugen konnte. Ich freue mich jetzt schon riesig auf den zweiten Teil und hoffe, dass ich diesen bald lesen kann. Wer nach einer tollen Geschichte mit ein klein wenig Magie sucht, ist hier sicherlich gut beraten. Ich vergebe 5 von 5 Sterne.

Veröffentlicht am 04.04.2018

Ich liebe es!

0

Klappentext:
Eine Liebe, gesät im Hass.

Ein Thron, der seine Könige besitzt.

Eine Bestimmung.

Befeuert durch einen Krieg zwischen zwei Reichen,
ist ein jeder dazu verdammt Opfer zu bringen
damit das ...

Klappentext:
Eine Liebe, gesät im Hass.

Ein Thron, der seine Könige besitzt.

Eine Bestimmung.

Befeuert durch einen Krieg zwischen zwei Reichen,
ist ein jeder dazu verdammt Opfer zu bringen
damit das eigene Licht nicht erlischt.

Richte eine Waffe nur auf einen anartischen Krieger, wenn du sicher bist, dass du ihn auch töten kannst. Laufe nur weg, wenn du weißt, dass er langsamer rennt als du. Schweige lieber, bevor er deine Lügen enttarnen kann. Und, Neyla, bleibe niemals vor ihm auf dem Boden liegen. Ich habe dich eine Menge gelehrt, aber den Stolz einer Kriegerin hast du schon mitgebracht.

Meinung:
Ich muss sagen, schon das Cover hat mich verzaubert. Es passt zur Geschichte wie die `Faust aufs Auge`

Nachdem ich den Klappentext gelesen habe, startete ich mit sehr hohen Erwartungen in die Geschichte. Ich habe gehofft es wird toll, anders und magisch. Jetzt muss ich sagen, meine Erwartungen wurden nicht erfüllt ..... Sie wurden ÜBERTROFFEN!

Leute ich liebe die Geschichte, und ich hasse sie! Es war ein auf und ab. Mich hat die Geschichte von Anfang an gepackt. Man konnte sich nie, wirklich nie sicher sein, was als nächstes passiert. Es gab so viele Wendungen die einfach total unvorhersehbar waren. Genau so muss Fantasy sein!

Zu meinem `inneren Kreis` (ja ich bin mal wieder voll verknallt ?) gehören:

Danis, ihm gehörte mein Herz sofort! Er ist einfach der typische Krieger. Kampfbereit, kompromisslos, treu und einfach ein `Adonis`wie er im Buche steht ?

Bei Ariel hatte ich erst ein paar Startschwierigkeiten, aber als dann sein wahres Ich endlich ans Licht kam, war es um ich geschehen.

Elodie, fungierte als Nebencharakter. Jedoch mochte ich sie sofort. Diese starke Frau, die auch in den schlimmsten Situationen immer noch erhobenen Hauptes den Raum verlässt, war meine absolute Lieblingsprotagonistin.

Die Geschichte handelt um Neyla, aber ich wurde mit ihr nicht so richtig warm. Manchmal hätte ich sie am liebsten geköpft (ja der Krieger in mir meldet sich ?) Sie war für mich oft viel zu Ich-Bezogen, und ich konnte manche Handlungen einfach nicht nachvollziehen.

Nancy hat eine unglaublich tolle, magische und auch Furchteinflößende Welt geschaffen. Ich habe schon lange nicht mehr so ein tolles Buch gelesen. Beim lesen merkt man, wieviel Liebe und Herzblut in jedem noch so kleinen Detail steckt. Genau das, macht die Geschichte einfach anders. Ich habe nicht nur einmal Rotz und Wasser geheult. Auch nach Tagen, lässt mich Thalel Malis nicht los.

Fazit:
Genau so muss Fantasy sein!!! Ein atemberaubendes Debüt.

Ich freue mich schon auf Band 2

Veröffentlicht am 10.01.2018

Absolutes Highlight und das mit einem Debütroman

0

In der Sparte High Fantasy ist der Autorin damit ein echtes Highlight gelungen. Ein spannender Roman mit Fantasy Elementen und einem guten Schuss Romantik. Es ist durch brutale und finstere Kriegsszenen ...

In der Sparte High Fantasy ist der Autorin damit ein echtes Highlight gelungen. Ein spannender Roman mit Fantasy Elementen und einem guten Schuss Romantik. Es ist durch brutale und finstere Kriegsszenen nicht unbedingt ein All Age Fantasy Roman und nicht für das ganz junge Publikum geeignet oder Leser die sich vor solchen Szenen gruseln – für mich gehört das aber dazu!
Sie führt uns in ein geteiltes düsteres Land in dem durch das töten des gegnerischen Anführers und dem sklavenartigen halten des Sohns eines Anführers, Gewalt und Macht ausgeübt wird. Die Bevölkerung leidet unter Krieg und Hunger Dem muss in Zukunft ein Ende gesetzt werden – sonst gibt es keines der beiden Völker mehr – kein Länder die lebenswert sind – es würde nur Gewalt und Blut regieren.
Aber Magie kennt eigene Wege und vielleicht ändert die eigenwillige Prinzessin Neyla und der in Sklaverei erwachsen gewordene Danis die vorhandene Situation nachhaltig.

Der Schreibstil ist spannend und lebendig, man bleibt an der Handlung und der spannungsbogen steigt kontinuierlich an. Die Protagonisten wachsen an ihren Herausforderungen sowohl Neyla als auch Danis.

Das Cover ist ins gesamt einfach nur schön und spiegelt mit Neyla im Vordergrund und dem brennenden Land – den Inhalt und die Handlung wieder.

Der Klappentext macht uns gespannt auf den Inhalt und Handlung des Romans. Und das wird auf vollkommen erreicht.

Fazit:
Für mich wieder mal ein absolutes Highlight im Genre und ein gelungenes Paket. Es stimmt einfach alles Cover, Klappentext und Inhalt. Es kommt weder Langeweile noch die Liebe. Es bleibt nur noch auf das baldige erscheinen von Teil 2 zu warten.

Zitate:
Eine Liebe, gesät im Hass.
Ein Thron, der seine Könige besitzt.
Eine Bestimmung.
Befeuert durch einen Krieg zwischen zwei Reichen,
ist ein jeder dazu verdammt Opfer zu bringen
damit das eigene Licht nicht erlischt.

Richte eine Waffe nur auf einen anartischen Krieger, wenn du sicher bist, dass du ihn auch töten kannst. Laufe nur weg, wenn du weißt, dass er langsamer rennt als du. Schweige lieber, bevor er deine Lügen enttarnen kann. Und, Neyla, bleibe niemals vor ihm auf dem Boden liegen. Ich habe dich eine Menge gelehrt, aber den Stolz einer Kriegerin hast du schon mitgebracht.

Veröffentlicht am 21.10.2017

Es war ein überwältigendes und intensives Leseerlebnis, welches mich emotional völlig mitgerissen und letztendlich sprachlos hinterlassen hat

0

Kein Freund kann dir das beibringen, was dich ein Feind lehren würde.
[Thalél Malis, Nancy Pfeil, S. 7]

Schon vor einiger Zeit fragte Nancy Pfeil, ob ich ihr Fantasydebüt, Thalél Malis, vorab lesen möchte. ...

Kein Freund kann dir das beibringen, was dich ein Feind lehren würde.
[Thalél Malis, Nancy Pfeil, S. 7]

Schon vor einiger Zeit fragte Nancy Pfeil, ob ich ihr Fantasydebüt, Thalél Malis, vorab lesen möchte. Ohne das Cover zu kennen sagte ich zu, denn der Inhalt stimmte mich total neugierig. Als ich dann das Cover sehen durfte war es völlig um mich geschehen. Und wieso mir schon während des Lesens die Worte fehlten und mich das Buch sprachlos zurückließ erzähle ich euch jetzt…

Schon der Einstieg in die Geschichte sorgte bei mir für eine unmittelbare Erhöhung des Pulses. Ich wurde in Neylas Welt hineingeworfen und bekam einen Einblick in ihre Lebenssituation. Sie, als Prinzessin von Thalél Malis, wird von anartischen Gefangenen trainiert. Im Bogenschießen, im fluchtartigen Reiten und gleichzeitigem Zielen, im Nahkampf, im Überleben. Wieso insbesondere letzteres wichtig ist solltet ihr natürlich selbst herausfinden.

Ney(la) war eine großartige Protagonistin. Zunächst manchmal etwas naiv mausert sie sich zu einer starken und mutigen Kämpferin, die spricht, wie ihr der Schnabel gewachsen ist. Die Dialoge waren dementsprechend humorvoll, direkt und manchmal sarkastisch. Ihre immense Entwicklung machte mich stolz, ich habe sie gerne begleitet und mit ihr gelitten, gefühlt, gehofft und getrauert. Vor allem der letzte Teil des Buches zerriss somit nicht nur ihr Herz, sondern auch das meine. Dass die Geschichte von einem allwissenden Erzähler berichtet wurde fand ich in dem Fall sehr gelungen, da der Verlauf somit gut zu verfolgen war. Auch war genau das wichtig, um Gedanken verschiedener Charaktere und deren Positionen zu erfahren. Auch Danis mochte ich sehr gerne, nicht zuletzt wegen seiner attraktiven Darstellung und seiner direkten Art. Die schicksalhafte Wendung schockierte mich dabei völlig, ich war emotional total mitgerissen. Auch Wim war einer meiner Lieblinge, ebenso Ariel, der eine angenehme Konstante darstellte.

Ich mache mir keine Gedanken um den Thron. Der Thron bringt nicht den Frieden. Und der Mensch, der auf ihm Platz nimmt, entscheidet nicht darüber.
[Thalél Malis, Nancy Pfeil, S. 400]

Den Schreibstil fand ich insgesamt sehr angenehm und intensiv, Nancys Liebe zum Detail spürte ich nahezu in jedem Satz. Die Emotionen wurden auf mich übertragen, dass ich es im Zug las war dafür zwischendurch nicht sehr vorteilhaft, da mir Geräusche des Erstaunens, des Schocks und der Wut entglitten. Manches Mal legte ich das Buch aber auch kurz ab und seufzte, weil ich den Moment genießen und in den entstandenen bildhaften Gedanken schwelgen wollte. Die verschiedenen, wechselnden Settings konnte ich mir demnach hervorragend vorstellen. Selten verspürte ich bei einem Buch das Bedürfnis, es verfilmt sehen zu wollen, aber hier war es definitiv so. Die Darstellung der zwei Völker, wobei die Anarten in drei Stämme unterteilt waren, fand ich sehr gelungen, optisch wie charakterlich. Die Beschreibungen der Ortschaften überzeugte mich gänzlich. Ich stand an Neys Seite und ritt und lief gemeinsam mit ihr durch die Dörfer und Wälder. Sehr hilfreich fand ich die Begriffserklärungen am Ende des Buches.

Es gab rasante Plottwists, ungeahnte Wendungen und einen kontinuierlichen Wechsel von Sympathie und Antipathie gegenüber der Nebencharaktere. Ich wusste oft nicht, wer zu den „Guten“ gehört, wem ich trauen kann und wen ich lieber meiden sollte. In meinen Annahmen wurde ich des Öfteren getäuscht und anhand des ereignisreichen Verlaufs eines besseren belehrt. Das offen gehaltene Ende lässt auf einen ereignisreichen zweiten Band schließen.

Thalél Malis hat mich alles in allem total begeistert. Es war ein überwältigendes und intensives Leseerlebnis, welches mich emotional völlig mitgerissen und letztendlich sprachlos hinterlassen hat. Das Worldbuilding war sehr gelungen, die Darstellung und Ausarbeitung der Charaktere eindrucksvoll. Ein absolutes Must-Read für Fantasyfans und für mich definitiv ein Liebling!

Veröffentlicht am 08.09.2017

Hochwertige High Fantasy

0

Meine Meinung:
Wow. Das ist mal ein Buch.
Es ist so anders geschrieben als die meisten anderen Bücher. Der Erzählstil geht tiefer und ist einfach ganz besonders. Emotional, tiefgründig, mitreißend und ...

Meine Meinung:
Wow. Das ist mal ein Buch.
Es ist so anders geschrieben als die meisten anderen Bücher. Der Erzählstil geht tiefer und ist einfach ganz besonders. Emotional, tiefgründig, mitreißend und fesselnd.
Man gerät in einen ganz besonderen Sog, der einen nicht mehr so schnell loslässt und man will weiterlesen und in die Geschichte eintauchen.

Auch die Figuren sind einfach unglaublich. Vielschichtig, authentisch und weder schwarz noch weiß. Sie sind ehrlich und wachsen einem beim Lesen ans Herz. Was ein Fehler ist, denn in diesem Buch ist keine Figur vor der Autorin sicher. Es könnte jederzeit jeden erwischen und genau das macht auch einen Teil des Reizes aus. Ein bisschen wie bei Game of Thrones. Man fiebert umso mehr mit, da auf jeder Sekunde etwas Schlimmes passieren könnte. Und manchmal auch tut.
Ja, mein Herz ist gebrochen worden und ich denke, ich gehe nicht zu weit, wenn ich der Autorin eine gewisse sadistische Ader zuspreche. ?

Die Handlung ist ebenfalls sehr spannend, aber ich will jetzt nicht detailliert auf den Inhalt eingehen, um niemanden zu spoilern. Manchmal war es mir vielleicht ein wenig zu ausführlich und ich hätte mir manchmal gewünscht, dass es ein bisschen geraffter gewesen wäre, aber das ist total subjektiv.
Denn auf der anderen Seite hat diese Ausführlichkeit auch den positive Effekt, dass man so richtig in der Handlung drin ist. Dass man die Entwicklung hautnah miterlebt und auch kleine Details mitbekommt.

Am Ende ist man jedenfalls emotional und mit den Nerven fertig, das kann ich euch sagen. Aber man hat sich auch ein Stück weit in die Erzählweise von Nancy Pfeil verliebt und auch in die ganze Story von Thalél Malis.

Fazit:
Ein wirklich hochwertiges High Fantasy Buch, das nicht nur mit der umwerfenden Welt, sondern auch mit seinen Figuren und vor allem der Tiefe überzeugen kann. Unbedingte Leseempfehlung!