Cover-Bild Zwischen uns tausend Bilder

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Thienemann in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 224
  • Ersterscheinung: 23.02.2021
  • ISBN: 9783522202725
Neda Alaei

Zwischen uns tausend Bilder

Berührendes, Mut machendes Jugendbuch über das, was in uns steckt
Stefan Pluschkat (Übersetzer)

Dicht und ergreifend: Ein Jugendbuch über Einsamkeit und den Mut auszubrechen, ab 12 JahrenSeit ihre Mutter gestorben ist, muss die 14-jährige Sanna dabei zusehen, wie ihr Vater immer mehr in sich selbst verschwindet. Sanna sucht Trost in der Fotografie. Die Bilder helfen dir, die Welt zu sehen, hat ihre Mutter gesagt. Auch wenn die Welt manchmal hässlich ist und die frühere beste Freundin dem Jungen näher kommt, mit dem Sanna ihre Leidenschaft teilt. Doch genau dadurch findet sie schließlich den Mut, sich der Realität zu stellen und eine eigene Perspektive zu entwickeln.Ein starkes Debüt. Stark und authentisch erzählt.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.03.2021

Horizonterweiternde Lektüre die ans Herz geht

0

Inhalt:

Seit ihre Mutter verstorben ist, hat sich in Sannas Leben einiges geändert. Ihr Vater blickt nur noch durch sie hindurch. Niemand unterstützt sie bei den Herausforderungen der Alltagsbewältigung. ...

Inhalt:

Seit ihre Mutter verstorben ist, hat sich in Sannas Leben einiges geändert. Ihr Vater blickt nur noch durch sie hindurch. Niemand unterstützt sie bei den Herausforderungen der Alltagsbewältigung. Kochen, Wäsche waschen, Aufräumen, all das bleibt an ihr hängen. Einzig das Schreiben scheint Sannas Vater noch etwas zu bedeuten. Das und die Musik, die er damals mit der Mutter gemeinsam gehört hat.

Durch einen Zufall findet Sanna im Kleiderschrank ihrer Mutter ein Geschenk, dass diese kurz vor ihrem Tod für ihre Tochter gekauft hatte. Es handelt sich um eine Kamera mit Objektiv, daneben ein Zettel mit Glückwünschen darauf. Ein sehr persönliches Geschenk, denn Sannas Mutter wollte damit ihre eigene Leidenschaft für das Fotografieren direkt an die Tochter weitergeben. Schon damals war ihr Rat an Sanna: Du darfst nie vergessen, die Schönheit der Welt zu sehen.

Sanna macht sich die Worte ihrer Mutter zu eigen. Doch hat sie keinerlei Ahnung, was und wie sie fotografieren soll. Hilfe findet sie ausgerechnet bei dem neuen Jungen in der Schule. Yousef sieht nicht nur unglaublich gut aus, er findet auch sofort Anschluss und er hat ein unschlagbares Instagramprofil. Seine Bilder erzählen Geschichten und er möchte Sanna unbedingt helfen.



Meinung:

Neda Alaei schreibt mit „Zwischen uns tausend Bilder“ eine unglaublich intensive und zugleich berührende Geschichte über ein junges Mädchen, das früh gelernt hat, für sich und ihren Vater zu sorgen. Dessen Stimmung kann innerhalb einer Sekunde umschlagen und kein Fixpunkt in ihrem Leben sein.

Tag für Tag muss Sanna funktionieren und den Laden am Laufen halten. Doch all das macht sie gerne. Sie tut alles, um ihrem Vater zu helfen, dem großen Schwarzen Loch zu entkommen.

In der Schule läuft es mehr schlecht als recht. Die beste Freundin Mie hat sich abgewandt und hängt nun mit der coolen Mitra rum. Mitra ist der beliebte lokale Social-Media-Star. So nimmt es kein Wunder, dass ihr Bild auch ziemlich schnell im Instragramprofil von Yousef, dem neuen Jungen in der Klasse, auftaucht. Immer wieder checkt Sanna vergebens ihre Socialmediakanäle. Sie bleibt unerkannt.

Ziemlich schnell erkennt der Leser die Anziehungskraft, die Yousef auf Sanna ausübt. Nicht nur, dass ihn vom ersten Tag an alle mögen, er kleidet sich ziemlich cool und er macht einzigartige Fotos. Als Sanna das Päckchen im Kleiderschrank entdeckt, findet sie einen Zugang zu ihrer verstorbenen Mutter. Die Fotografie war ihre Leidenschaft und auch Sanna möchte sich so gerne in diesem Hobby verlieren.

Yousef spricht Sanna an, er könne ihr helfen. Er fragt nicht wie viele andere in der Klasse, was Sanna beschäftigt, was sie bewegt. Er nimmt das Mädchen an, wie sie ist, schätzt sie um ihrer selbst willen und ob des gemeinsamen Hobbys.

Doch auch andere Menschen in Sannas Leben meinen es gut mit dem Mädchen. Beispielsweise die Lehrerin Trine mit den Grübchen und dem schönen Lächeln.

Und dann gibt es da noch den Kater Sven von nebenan. Sanna hätte so gerne eine Katze, doch bei ihrem Vater stößt sie mit diesem Wunsch auf taube Ohren. Anhand des Zusammenspiels von Sven und Sanna merkt man einmal mehr, dass Sanna sich nach jemandem sehnt, mit dem sie reden kann, der für sie da ist. Jemand, der keinerlei Probleme mit sich bringt und ihr Zuneigung schenkt.

Auch mit Yousef findet Sanna das Leben im Hier und Jetzt. Eines Tages bringt Yousef eine Einwegkamera mit. Ein Spiel beginnt. Immer abwechselnd darf jemand ein Stück seines Alltags darauf festhalten. Jedes Bild ist auf seine Art besonders. Yousef bringt Sanna bei, Bilder für sich sprechen zu lassen.



Fazit:

„Zwischen uns tausend Bilder“ ist eine poetische Verdichtung der Wirklichkeit.

Die Autorin zeigt mit viel Einfühlung auf, welch großen Schock der Tod der Mutter bei Sanna und ihrem Vater auslöst. Ersterer hat das Schicksal die Kindheit gestohlen und die Jugend geraubt.

Sanna muss Verantwortung übernehmen: Für sich und ihren Vater, der immer mehr die Kontrolle über sein Leben verliert.

Neda Alaei lässt Worte fließen und hinterlässt damit beim Leser unglaublich intensive Bilder. Sie zeigt, dass das Leben selbst in schwierigen Stunden lebenswert sein kann. Achtsamkeit kann helfen, den Blick auf die Welt zu ändern. Das Buch bringt Fotografie und Achtsamkeit in Verbindung. Beide animieren einen dazu, neugierig zu sein und eine andere Sichtweise einzunehmen.

Gerade die Vielfalt der Perspektiven macht dieses Buch zu einer horizonterweiternden Lektüre und gibt Lesern neben vielen Antworten vor allem das Rüstzeug mit auf den Weg, sich schwierigen Lebenslagen zu stellen. Von mir gibt es eine Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.03.2021

Herzzerreißend und rührend

0

Inhalt:
„Dicht und ergreifend: Ein Jugendbuch über Einsamkeit und den Mut auszubrechen, ab 12 Jahren



Seit ihre Mutter gestorben ist, muss die 14-jährige Sanna dabei zusehen, wie ihr Vater immer mehr ...

Inhalt:
Dicht und ergreifend: Ein Jugendbuch über Einsamkeit und den Mut auszubrechen, ab 12 Jahren



Seit ihre Mutter gestorben ist, muss die 14-jährige Sanna dabei zusehen, wie ihr Vater immer mehr in sich selbst verschwindet. Sanna sucht Trost in der Fotografie. Die Bilder helfen dir, die Welt zu sehen, hat ihre Mutter gesagt. Auch wenn die Welt manchmal hässlich ist und die frühere beste Freundin dem Jungen näher kommt, mit dem Sanna ihre Leidenschaft teilt. Doch genau dadurch findet sie schließlich den Mut, sich der Realität zu stellen und eine eigene Perspektive zu entwickeln.
Ein starkes Debüt. Stark und authentisch erzählt.“


Schreibstil/Art:
So eine junge Autorin und schon so viel Potenzial!

Sannas Welt bricht nach und nach zusammen. Ihren Zusammenbruch verfolgt man gebangt aber auch völlig emotional mit. Ihr Handeln tut einem fast schon selbst weh, ihr Schmerz ist kaum auszuhalten. Sie ist noch ein Kind und doch schon irgendwie erwachsen. Die Rollen sind zuhause vertauscht, auf ihr lastet so viel. Ich wollte ihr die ganze Zeit über beistehen, ihr helfen, sie umarmen, trösten und gleichzeitig der Ersatz für ihre verstorbene Mutter sein. Meine Stimmung passte sich der Situation an, die Atmosphäre wirkte oftmals sehr bedrückend. Um so schöner sind die Momente, die Sanna glücklich machen.


Fazit:
„Wenn das Herz ein Muskel ist, dann hat meins Muskelkater.“

Sannas Geschichte hat mich wirklich sehr bewegt. Ich fühlte den Schmerz, die Einsamkeit aber auch Freude. Und auch wenn hier viele bedrückende und schwierige Momente erwähnt werden, wird man als Leser dennoch nicht erdrückt. Die Verknüpfung der einzelnen verschiedenen Themenbereiche hat die Autorin sehr gut umgesetzt. 



Dieses Buch sollte auf jeden Fall gelesen werden!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.02.2021

Ein Highlight der besonderen Art

0

Zwischen uns tausend Bilder von Neda Alaei
erschienen bei Thienemann-Esslinger

Zum Inhalt

Seit ihre Mutter gestorben ist, muss die 14-jährige Sanna dabei zusehen, wie ihr Vater immer mehr in sich selbst ...

Zwischen uns tausend Bilder von Neda Alaei
erschienen bei Thienemann-Esslinger

Zum Inhalt

Seit ihre Mutter gestorben ist, muss die 14-jährige Sanna dabei zusehen, wie ihr Vater immer mehr in sich selbst verschwindet. Sanna sucht Trost in der Fotografie. Die Bilder helfen dir, die Welt zu sehen, hat ihre Mutter gesagt. Auch wenn die Welt manchmal hässlich ist und die frühere beste Freundin dem Jungen näherkommt, mit dem Sanna ihre Leidenschaft teilt. Doch genau dadurch findet sie schließlich den Mut, sich der Realität zu stellen und eine eigene Perspektive zu entwickeln.
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Das Cover dieses Buches ist ein wenig außergewöhnlich, wie ich finde. Es zeigt ein Mädchen von hinten in einem roten Anorak – ganz grob nur gezeichnet. Doch die Bedeutung dessen und auch die des Titels sind im Buch vorhanden, was ich absolut klasse fand. Geschildert wird die Story in der ersten Person, aus der Sicht von Protagonistin Sanna.

Sanna ist gerade einmal 14 Jahre alt und zieht sich immer mehr in sich selbst zurück. Sie verlor vor einigen Monaten ihre Mutter, ihre beste Freundin hat kaum noch Zeit für sie und ihr Vater ist nur noch physisch anwesend. Ich habe unheimlich mit dem Mädchen mitgelitten und wäre gerne in die Geschichte gesprungen, um sie aus diesem elenden Leben rauszuholen und ihr etwas Schönes zu geben. Einziger Lichtblick ist der neue Junge in der Klasse, Yousef. Zu ihm baut Sanna eine Verbindung auf und beide teilen ihr Interesse für dasselbe Hobby. Doch auch hier ist leider nicht alles Gold, was glänzt … Sanna ist schon ein kleiner Kaffee-Junkie und muss sich um den Haushalt und ihren Vater kümmern. Diese Beziehung fand ich gerade an zwei Text-Passagen äußerst ungesund, aber vielleicht habe ich da auch zu viel hineininterpretiert. Explizit wurde nicht das erwähnt, was ich vermute, aber es fühlte sich beim Lesen einfach so an … Andererseits würde es nicht zum Rest der Geschichte passen, aber vielleicht ergeht es anderen Lesern ja genauso wie mir.

Neda Alaei hat mir ihrem Debüt ein ganz besonderes Werk in die Bücher-Welt gebracht. Nicht nur ist das Setting mit Norwegen ein wenig unpopulär, sondern auch ihre ganze Art und Weise des Niederschreibens sind anders als andere Jugendbuch-Werke, die ich bisher gelesen habe. Die Autorin verwendet kurze, präzise Sätze, lässt aber dennoch viel Raum für Interpretationen des Lesers. Sie hat ihre Figuren authentisch dargestellt und die Emotionen klar an den Leser gesendet. Es gibt hier einen Zickenkrieg, der typisch für die Teenager-Zeit ist, die Protagonistin wird mit einem tragischen Schicksalsschlag konfrontiert und muss sich auch danach noch vielen Problemen stellen. Zusammenbruch, Depressionen und Vernachlässigung sind weitere prägnante Eckpunkte dieser Geschichte. Sich der Realität selbst wieder stellen zu können und von anderen wirklich und wahrhaftig gesehen zu werden, sind ebenfalls Themen in diesem Jugendbuch. Neda Alaei hat auf wenigen Seiten zwar vieles integriert, aber das Buch wirkte zu keiner Zeit überladen. Ich habe es gerne und vor allem auch sehr schnell gelesen und kann es jedem (vielleicht auch als Schullektüre) nur empfehlen. Ein Highlight der besonderen Art für mich.


Zum Autor

Neda Alaei, geboren 1991, wuchs in Moss auf und lebt heute in Oslo. Sie ist Absolventin des Norwegischen Kinderbuchinstituts und arbeitet als Sozialarbeiterin. Zwischen uns tausend Bilder ist ihr erster Roman.


WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

ab 12 Jahren
224 Seiten
übersetzt von Stefan Pluschkat
ISBN 978-3-5222-0272-5
Preis: 14 Euro
erschienen bei https://www.thienemann-esslinger.de
Leseprobe https://www.thienemann-esslinger.de/produkt/zwischen-uns-tausend-bilder-isbn-978-3-522-20272-5

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere