Profilbild von AllysBookishThings

AllysBookishThings

Lesejury-Mitglied
offline

AllysBookishThings ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit AllysBookishThings über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.05.2019

EIN WAHNSINNIG GUTES BUCH

Ophelia Scale - Die Welt wird brennen
0

Inhalt: Die 18-jährige Ophelia Scale lebt im England einer nicht zu fernen Zukunft, in dem Technologie gesetzlich vom Regenten verboten ist. Die technikbegeisterte und mutige Kämpferin Ophelia hat sich ...

Inhalt: Die 18-jährige Ophelia Scale lebt im England einer nicht zu fernen Zukunft, in dem Technologie gesetzlich vom Regenten verboten ist. Die technikbegeisterte und mutige Kämpferin Ophelia hat sich dem Widerstand abgeschlossen und wird auserkoren, sich beim royalen Geheimdienst zu bewerben. Gelingt es ihr, sich in dem harten Wettkampf durchzusetzen, wird sie als eine der Leibwachen in der Position sein, ei Attentat auf den Herrscher zu verüben. Doch im Schloss angekommen, verliebt sie sich unsterblich in den geheimnisvollen Lucien – den Bruder des Regenten. Und nun muss sich Ophelia entscheiden zwischen Loyalität und Verrat; Liebe und Hass.

Cover: Die selbstsichere und junge Frau auf dem Cover verspricht eine starke und einzigartige Protagonistin, die weiß was sie möchte und alles dafür tun würde. Die Lichtreflektionen und die vergoldete Schrift wirken sehr elegant und passen zum Thema Technologie.

Meinung: Lena Kiefers Debütroman befasst sich mit einer wirklich interessanten Thematik. Was wäre, wenn auf der Welt die Technologie komplett abgeschafft würde?
Mit Ophelia Scale als Hauptprotagonistin, hat die Autorin eine unglaubliche Welt kreiert, die von Beginn an interessant war. Ophelia ist eine verzweifelte und dennoch sehr starke Protagonistin, dessen Entschluss, den König zu stürzen für den Leser sehr verständlich und nachvollziehbar ist. Ihre toughe und mutige Art lässt sie innerhalb weniger Seiten zum absoluten Liebling werden, dessen Emotionen und Empfindungen man extrem gut mitfühlen kann. Geprägt von Verlusten, Verrat und einer unbändigen Trauer ist die Protagonistin in spannende und actionreiche Geschehnisse verwickelt und trifft das ein oder andere Mal auch eine nicht so gute Entscheidung. Doch genau das, macht das Buch realistisch und gut. Das Setting und die Handlung hat mir sehr zugesagt. Durch den detailreichen und bildhaften Schreibstil konnte ich mir alles perfekt ausmalen und sogar die technischen Aspekte verstehen. Der Handlungsverlauf war durchweg spannend und mit unerwarteten Wendungen geschmückt. Auch die anderen Charaktere sind mir während des Lesens ans Herz gewachsen und konnten mich mit Sympathie, Liebe und bei manchen sogar Hass für sie durch die Geschichte begleiten. Meiner Meinung nach, hat Lena Kiefer mit diesem Buch ein tolles und originelles Werk geschaffen, dass sowohl für junge als auch für ältere Leser perfekt geeignet ist. Definitiv ist mein Interesse an Band 2 der Reihe geweckt und es wird im August gelesen.

Veröffentlicht am 10.05.2019

MEIN JAHRESHIGHLIGHT

Wenn Donner und Licht sich berühren
0

Inhalt: Sich in Jasmine Greene zu verlieben, fühlte sich an wie ein warmer Sommerregen. Leicht und unbeschreiblich schön. Aber als wir uns Jahre später wieder gegenüber stehen, ist von dem Sommerregen ...

Inhalt: Sich in Jasmine Greene zu verlieben, fühlte sich an wie ein warmer Sommerregen. Leicht und unbeschreiblich schön. Aber als wir uns Jahre später wieder gegenüber stehen, ist von dem Sommerregen nichts mehr übrig. Stattdessen sehe ich in ihren Augen einen Sturm. Wie lange tobt er schon dort? Wie lange hat er sich schon in ihrer Seele zusammengebraut? Ihr Herz ist für immer gebrochen, und ich hasse mich dafür, dass ich es jetzt erst bemerke – wo es vielleicht schon zu spät ist.

Cover:
Das Cover ist wirklich ein Hingucker. Es spiegelt wirklich die Gefühle wieder, die ich während des Lesens empfand und es passt wunderbar zum Titel. Die Mischung aus den hellen und dunklen Farben und die große Wolke lassen den Leser eine gefühlvolle und emotionale Geschichte erwarten.

Meinung:
„Wenn Donner und Licht sich berühren“ ist offiziell mein Liebingsbuch und ein Highlight für 2019. Brittainy C Cherry hat mich mit diesem Werk durch jegliche Emotionen, wie Hass, Liebe, Trauer, Freude und Mitleid durchgehen lassen. Ihr Schreibstil war wie immer sehr berührend und einzigartig gut.
Die Geschichte um zwei junge Menschen, die viel zusammen durchmachen und sich Jahre später erneut wiedersehen, hat sich für immer in mein Herz gebrannt. Auch wenn ich schon vorher von der amerikanischen Stadt „New Orleans“ begeistert war, hat Cherry es geschafft durch ihr bildhaftes und detailreiches Erzählen, die Stadt zu einem Setting zu machen, den man nicht vergisst. Die Autorin begeistert den Leser mit der Kombination aus Jazz und Soul mit den Gefühlschaos den die Protagonisten in ihren Leben fühlen und lässt die Situation authentischer und realer wirken.
Jazz, die weibliche Protagonistin hat von Beginn an eine unglaubliche Sympathie beim Leser. Mit ihrer beschützenden, gerechten und doch so zerbrechlichen Art, möchte man sie als Leser am liebsten in den Arm nehmen und ihr den Schmerz nehmen. Man erfährt Stück für Stück, wie der Sturm an Emotionen sich in ihr aufbaut und empfindet mit der Zeit einfach nur großes Mitleid. Sie war eine unglaubliche Protagonistin, dessen Werdegang man einfach genoss und entgegenfiberte.
Elliot – von seinen Liebsten einfach nur Eli genannt – war für mich der vielschichtigste Charakter über den ich jemals gelesen habe. Man lernt ihn als schüchternen kleinen Jungen kennen, der es im Leben wirklich nicht einfach hat. Die Dinge die er durchmacht, haben mir tausendfach das Herz gebrochen und mich tagelang, selbst nach Beenden des Buches, noch beschäftigt. Eli ist ein so junger und unglaublich liebenswerter, ehrlicher und gerechter Junge, der so vieles nicht verdient hat. Und doch geschieht es... Man möchte weinen, ihn umarmen und ihn beschützen, vor allem was kommt – doch es geht nicht. Das Ende der ersten Hälfe hat mich sprachlos gelassen und mein Herz zerrissen. Mit Beginn der zweiten Hälfe des Buches, wusste ich nicht was ich empfinden oder denken sollte. Mein Verstand war wie paralysiert. Eli und auch Jazz haben sich so verändert, dass mir fast die Tränen kamen. Doch Cherry setzte mein Herz Stück für Stück wieder zusammen. Mit diesem Buch hatte ich meinen schlimmsten Albtraum, meinen schlimmsten Abschied und mein schlimmstes Wiedersehen, doch auch die beste Familie, das beste Date und eine unglaublich tolle Message.

Es wird für immer ein besonderes Buch bleiben und ich bezweifle stark, dass jemand es von seinem Siegertreppchen stoßen kann - außer vielleicht ein weiteres Cherry-Buch.

Definitiv 5/5 Sternen.

Veröffentlicht am 01.05.2019

Leider nicht überzeugend

Still Broken
0

Ich habe bisher noch nichts von April Dawson gelesen und war sehr gespannt, ob mir ihre Geschichten, die so hoch gelobt werden auch gefallen. Oft wurde die Geschichte mit After Passion verglichen und mir ...

Ich habe bisher noch nichts von April Dawson gelesen und war sehr gespannt, ob mir ihre Geschichten, die so hoch gelobt werden auch gefallen. Oft wurde die Geschichte mit After Passion verglichen und mir wurde ans Herz gelegt es zu lesen, da ich länger nach einer ähnlichen Geschichte suchte. Direkt von Beginn an war mir jedoch klar, dass ich diesen Vergleich nicht ziehen konnte. After und Still Broken sind zwei verschiedene und individuelle Geschichten, die beide ihren eigenen Stil haben. Dazu möchte ich jedoch anmerken, dass ich es überhaupt nicht schlimm fand.
Der Einstieg in das Buch fiel mir wirklich unglaublich leicht. Die Protagonistin Norah war eine wirklich sympathische und tolle junge Frau die einem das Lesen wirklich angenehm gemacht hat. Auch ihre beiden Freundinnen Brooke und Lydia waren wirklich tolle Protas, die der Geschichte viel Witz und Humor verliehen haben. An vielen Stellen, war mir Norah eine viel zu unentschlossene Frau war, bei deren Handlungen ich mich oft einfach fragte, warum sie es sich selbst so schwer machte. Max an sich ist ein Charakter gewesen, über den ich selbst nach dem Buch wirklich wenig weiß. Er war von Anbeginn dabei, jedoch wurden nicht wirklich viele persönliche Informationen preis gegeben. Die Autorin hat dies zwar zwecks des Endes teilweise bewusst gemacht, jedoch hätte ich mir gewünscht etwas mehr von besagtem Bad-Boy zu erfahren. Wobei wir dann auch schon beim nächsten Thema wären. Ständig wird von irgendwelchen Charakteren betont, dass Max ein Bad-Boy wäre und ihr das Herz brechen würde. Ich als Leserin verstand leider nicht, mit welcher Begründung er nun als Bad-Boy gesehen wird. Natürlich hat er mit einigen Frauen geschlafen und ist im Nachhinein keine Beziehung mit ihnen eingegangen aber er hat sich ihr gegenüber wirklich nie wie einer verhalten. In der zweiten Buchszene treffen beide Protagonisten aufeinander, was wirklich interessant war, jedoch ging mir deren „Zusammenkommen“ einfach zu schnell. Ich hätte mir gewünscht etwas mehr über diese Phase zu lesen und dafür weniger Szenen, in denen die beiden über belanglose Themen reden oder in denen schlichtweg einfach nichts relevantes für die Handlung passiert. Die erste Hälfte des Buches gestaltete sich somit als Alltagsbeschreibung der Protas als Paar und wurde zwischendurch mit einigen knappen Liebesszenen und einem echt süßen Ausflug geschmückt.
Nach dreivierteln des Buches begann dann das „Drama“. In Norahs Freundeskreis geschieht etwas, dass sie innerlich total zerreißt – wichtig für den späteren emotionalen Zustand der Protagonistin, jedoch vollkommen plötzlich und aus heiterem Himmel. Außerdem wird Max´ Geheimnis offiziell enthüllt, was ich jedoch selbst viele Seiten vorher schon klar herauskristallisiert habe. Möglicherweise ist es für neue YA-Leser ein interessanter Plot-Twist, für mich jedoch leider absolut vorhersehbar. Irgendwann sehnte ich einfach nur das Ende herbei und auch der gut gelungene Epilog konnte nicht überdecken, dass mir das Buch leider überhaupt nicht zusagt.
+++++++++++++++++SPOILER AB HIER+++++++++++++++++++++++++++++++
Unglaublich inakzeptabel war für mich auch folgende Szene. Drei Jahre sind vergangen, seitdem Norah von Max verlassen wurde. Inzwischen ist sie seit einem Jahr unglücklich mit Drew zusammen, der sie wahnsinnig liebt und sie sogar heiraten (!) will. Sie jedoch ist immer noch in Max verliebt, bleibt aber trotzdem in der Beziehung. Norah denkt oft über Max nach und wie sehr sie ihn geliebt hat und in der nächsten Sekunde hat sie Drew wieder total vermisst und freut sich, dass er anruft.
Nachdem ihr Chef ihr dann Vermisstenanzeigen von Max und Rachel (alias Austin und Lana) gibt über die sie schreiben soll, trifft sie wieder auf Max und ab dem Zeitpunkt erfährt man nie wieder etwas von Drew.
+++++++++++++++++++++++SPOILER ENDE+++++++++++++++++++++++++++++
Der Schreibstil der Autorin war einfach und leicht zu lesen, allerdings fiel mir häufig auf, dass April
emotionale Szene sehr unpassend gesetzt hat und sie meistens aufgrund des Kontextes nicht bei mir ankamen.
Insgesamt bekommt das Buch 3 von 5 Sternen von mir.

Veröffentlicht am 23.04.2019

Düster, spannend und unglaublich sexy

Broken Puppet - Elite Kings Club
0

Inhalt:
Als Madison herausfindet, dass sie all die Jahre belogen wurde und niemandem vertrauen kann, will sie nichts wie weg: weg vom Elite Kings Club und weg von Bishop. Sie flieht bis ans andere Ende ...

Inhalt:
Als Madison herausfindet, dass sie all die Jahre belogen wurde und niemandem vertrauen kann, will sie nichts wie weg: weg vom Elite Kings Club und weg von Bishop. Sie flieht bis ans andere Ende der Welt und hofft, dass niemand sie finden wird. Doch so sehr sie versucht, ihre Spuren zu verwischen, Bishop hat sie längst aufgespürt. Denn der Elite Kings Club gibt nichts wieder her, was einmal ihm gehört hat...



AllysBookishThings
Cover:
Das Cover passt optisch wunderbar zum ersten Teil. Eine Krone auf zersplittertem Glas vor einem schwarzen Hintergrund. Ich persönlich finde es sehr edel und passend zum Titel. Jeder der Band eins gelesen hat weiß, was es mit der Krone auf sich hat.

Meinung:
Geheimnisse, Geheimnisse und noch mehr Geheimnisse. Amo Jones hat mit dieser Reihe geschafft, meine Erwartungen zu übertreffen und mich mit jeder weiteren gelesenen Seite noch sprachloser zu lassen als ich ohnehin schon war. Diese düstere Atmosphäre, die die Charaktere umgibt catcht den Leser enorm und ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Der Spannungsfaktor war riesig. Jones´ Schreibstil war wirklich angenehm und sehr flüssig, sodass ich das Gefühl hatte von einem Geschehen in das nächste zu geraten. Madison bleibt auch in diesem Buch eine toughe und selbstsichere Protagonistin, die mir wirklich gut gefällt. Auch wenn ich manche Handlungen ihrerseits nicht vollkommen nachvollziehen konnte, war sie für mich eine der liebsten Protagonisten aus dem Buch. Im zweiten Teil, kamen auch weitere Charaktere hinzu, auf die ich nicht genauer eingehen möchte, da ich nicht spoilern will. Bishop, Nate und Brentley sind nach wie vor immer noch undurchschaubare Kerle, bei denen ich mir im nächsten Band mehr Klarheit erhoffe. Das Geheimnis um den Elite Kings Club wird auch in Broken Puppet nicht gelöst, sondern nur noch mehr vertieft, was jedoch überhaupt nicht den Eindruck verschafft, die Autorin würde die Handlung in die Länge ziehen. Ich bin unglaublich gespannt auf die Auflösung im nächsten Band.
Daher 5 von 5 Sterne.

Veröffentlicht am 25.03.2019

Ein Buch mit einer sehr wichtigen Message: Umsetzung leider etwas schwach

Someone New
0

Inhalt:
Als Micah auf ihren neuen Nachbarn trifft, kann sie es nicht glauben: Es ist ausgerechnet Julian, der wenige Wochen zuvor ihretwegen seinen Job verloren hat. Micah fühlt sich schrecklich, vor allem, ...

Inhalt:
Als Micah auf ihren neuen Nachbarn trifft, kann sie es nicht glauben: Es ist ausgerechnet Julian, der wenige Wochen zuvor ihretwegen seinen Job verloren hat. Micah fühlt sich schrecklich, vor allem, weil Julian kühl und abweisend zu ihr ist und ihr nicht mal die Gelegenheit gibt, sich zu entschuldigen. Doch gleichzeitig fasziniert Micah seine undurchdringliche Art, und sie will ihn unbedingt näher kennenlernen. Dabei findet sie heraus, dass Julian nicht nur sie, sondern alle Menschen auf Abstand hält. Denn er hat ein Geheimnis, das die Art wie sie ihn sieht, für immer verändern könnte...

Cover:
Das schlichte Cover, dass nur ein Farbspiel im Rauch zeigt, wirkt sehr beruhigend auf den Leser und lässt eine romantische und leichte Lovestory vermuten. Der Schriftzug „Someone New“, ist bereits aus „Berühre mich. Nicht“ und „Verliere mich. Nicht“ bekannt und die Bücher passen im Regal wunderbar zusammen. Wie bereits bei Laura Kneidls bisher erschienenen Lyx-Büchern konzentriert der Verlag sich auf die Farben Blau und Rosa, die zu einem schönen Rauchfaden verschmelzen.

Meinung:
Ich war total gespannt auf Laura Kneidls neuste Erscheinung und habe es sofort am Erscheinungstag gekauft. Der Klappentext ließ mich vermuten, dass es sich um eine College-Story mit sehr viel Tiefgang handelt, wie man es bereits aus ihrer Luca-&-Sage Dilogie kennt. Unsere Protagonistin Micah war von Anfang an eine sehr extrovertierte und super aufgeschlossene und wunderbare Persönlichkeit. Mit ihrer Hilfs- und Aufopferungsbereitschaft wurde sie schnell zu eine der besten Charaktere für mich. Ihre kecke und freche Art fand ich wirklich sehr witzig nur ab und zu waren Micahs anzügliche Bemerkungen sehr fehl am Platz.
Mit Julian wurde ich leider im ganzen Buch nicht so richtig warm. Seine verschlossene und sehr impulsive Verhaltensweise machte es mir sehr schwer, seine Handlungsweise zu verstehen. Und auch wenn am Ende verständlich wird wieso er sich so verhalten hat, war er mir im Buch zu wenig präsent.
Die restlichen Charaktere wie Lilly, Tanner, Cassie oder Auri habe ich sofort in mein Herz geschlossen und habe es total genossen mehr über sie zu erfahren. Vor allem Lilly, die mit ihrer Entschlossenheit und Willensstärke soviel im Leben erreicht hat, hat mich sofort zum Fan gemacht. Ich fand es wirklich toll, dass allen Charakteren so viel Raum gegeben wurde, jedoch war mir irgendwann nicht ganz klar, wo genau der Fokus der Geschichte liegt. Zu viele Handlungsstränge wurden angerissen und nicht fortgeführt, was an sich nicht stört, jedoch sehr verwirrend ist.
Der Anfang des Buches war wirklich sehr gut, auch wenn Julian ein anderes Bild abgab, als im Rest des Buches. Im Laufe der Geschichte jedoch, wurde es für mich etwas langatmig. Es wurde sehr in die Länge gezogen, ohne das wirklich relevante Handlung aufkam. Leider wurde dann gegen Ende alles zu prompt aufgelöst und bei so einem wichtigen Thema hätte ich mir etwas mehr Raum dafür gewünscht. Das Geheimnis hatte ich zwar schon vorher durchschaut aber ich war dennoch etwas enttäuscht über den Ablauf der letzten Seiten.
Letztendlich kann ich sagen, dass das Buch sehr viel Potenzial hatte, es meiner Meinung nach aber zu wenig genutzt wurde. An sich ist „Someone New“ eine wirklich romantische und wichtige Geschichte, dessen Thematik viel mehr Aufmerksamkeit benötigt. Allerdings vergebe ich aufgrund der oben genannten Grunde nur 3 von 5 Sternen.