Platzhalter für Profilbild

AnaElisa

Lesejury-Mitglied
offline

AnaElisa ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit AnaElisa über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.07.2020

Time to Love

Time to Love – Tausche altes Leben gegen neue Liebe
0

Leena hält eine katastrophale Präsentation auf der Arbeit und erhält somit von ihrer Chefin eine zwei monatige Auszeit. Für Leena hört sich das erst mal schrecklich an, denn sie arbeitet normalerweise ...

Leena hält eine katastrophale Präsentation auf der Arbeit und erhält somit von ihrer Chefin eine zwei monatige Auszeit. Für Leena hört sich das erst mal schrecklich an, denn sie arbeitet normalerweise Tag und Nacht um nicht an ihre verstorbene Schwester denken zu müssen. Ihre Großmutter Eileen sucht mit Ende 70 eine neue Liebe, doch in ihrem Dorf gibt es nun mal nicht viele Kandidaten. Also schließen sie den Kompromiss, für zwei Monate ihre Leben zu tauschen.
Meine Meinung:
Die Geschichte wird abwechselnd aus Leenas und aus Eileens Sicht erzählt. So erfährt man, was in London und was auf dem Land passiert. Der Schreibstil hat mir wieder sehr gut gefallen. Man ist sehr leicht durchgekommen.
Beide Protagonistinnen waren mir direkt super sympatisch und habe beide sehr in mein Herz geschlossen. Besonders die Kapitel von Eileen waren immer sehr lustig und humorvoll. Auch alle Nebencharaktere wurden gut in die Geschichte gearbeitet und alle hatten ihre eigene Geschichte. Außerdem konnte man schön verfolgen, wie Leena immer und immer mehr den Tod ihrer Schwester verarbeitet. Die Liebesgeschichte von Leena fand ich leider etwas langweilig, da ich zu dem männlichen Protagonisten keine Beziehung aufbauen konnte.
Von mir erhält das Buch 4/5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.07.2020

Love to share

Love to share – Liebe ist die halbe Miete
0

Inhalt:
Tiffy braucht dringend eine neue, günstige Wohnung. Leon braucht dringend Geld. Tiffy arbeitet tagsüber, Leon nachts. Also machen sie den Deal, sich eine Wohnung und ein Bett zu teilen, da sie ...

Inhalt:
Tiffy braucht dringend eine neue, günstige Wohnung. Leon braucht dringend Geld. Tiffy arbeitet tagsüber, Leon nachts. Also machen sie den Deal, sich eine Wohnung und ein Bett zu teilen, da sie sich nie gleichzeitig in der Wohnung aufhalten werden. So sind die Regeln, doch das Leben hält sich nicht an Regeln...
Meine Meinung:
Die Idee hat mir echt extrem gut gefallen - eine sehr innovative Idee. Das Besondere ist, dass sie sich über Post-its kennen lernen und sie sich so sehr verbunden miteinander fühlen, obwohl sie sich noch nie gesehen haben.
Die Kapitel werden abwechselnd aus Tiffys und Leons Sicht geschrieben und die Kapitel unterscheiden sich sehr vom Schreibstil und sind sehr an den Charakter angepasst. Mit Leons Kapiteln hatte ich so meine Schwierigkeiten, obwohl ich ihn aber sehr mochte.
Beide Protagonisten haben außerdem sehr schwierige Probleme, denn Leons Bruder sitzt unschuldig im Gefängnis und Tiffy hat einen durchgeknallten Exfreund, der sie nicht in Ruhe lässt. So hat das Buch auch etwas tiefgründiges.
Es war auf jeden Fall eine nette Geschichte, aber insgesamt ist der Funke einfach nicht übergesprungen. Daher erhält das Buch von mir 3,5/5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.07.2020

Verity

Verity
0

Inhalt:
Die Jungautorin Lowen Ashleigh bekommt ein Angebot, das sie unmöglich ablehnen kann: Sie soll die gefeierten Psychothriller von Starautorin Verity Crawford zu Ende schreiben. Diese ist seit einem ...

Inhalt:
Die Jungautorin Lowen Ashleigh bekommt ein Angebot, das sie unmöglich ablehnen kann: Sie soll die gefeierten Psychothriller von Starautorin Verity Crawford zu Ende schreiben. Diese ist seit einem Autounfall, der unmittelbar auf denTod ihrer beiden Töchter folgte, nicht mehr ansprechbar und ein dauerhafter Pflegefall.

Lowen akzeptiert – auch, weil sie sich zu Veritys Ehemann Jeremy hingezogen fühlt. Während ihrer Recherchen im Haus der Crawfords findet sie Veritys Tagebuch und darin offenbart sich Lowen Schreckliches ...
Meine Meinung:
Verity war mein erster Thriller und ich konnte das Buch wirklich kaum aus der Hand legen. Es war schockierend, spannend und extrem gut geschrieben.
Die Liebesgeschichte von Lowen und Jeremy hat mich nicht wirklich interessiert, da ich Verity viel spannender fand. Es hat mich aber auch nicht gestört.
Meiner Meinung nach hätte das Buch schon noch etwas gruseliger sein können, denn es hat mich zwar angeekelt, aber ich habe mich zu keinem Zeitpunkt wirklich gegruselt. Das fand ich schade.
Außerdem hätten meiner Meinung nach die letzten 15 Seiten einfach nicht sein müssen. Das Ende nervt mich wirklich.
Von mir trotzdem 4/5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.07.2020

Rezension - The Ivy Years 1

The Ivy Years – Bevor wir fallen
0

Inhalt:
Seit einem Sportunfall ist Corey auf einen Rollstuhl angewiesen. Trotzdem gibt sie ihr Traumcollege nicht auf und an ihrem ersten Tag trifft sie direkt auf Adam Hartley, der sich ebenfalls vom ...

Inhalt:
Seit einem Sportunfall ist Corey auf einen Rollstuhl angewiesen. Trotzdem gibt sie ihr Traumcollege nicht auf und an ihrem ersten Tag trifft sie direkt auf Adam Hartley, der sich ebenfalls vom Eishockey einen Unfall zugezogen hat. Adam ist gut aussehend und lustig, Corey entwickelt schnell Gefühle für Adam, doch dieser hat eine Freundin und gegen die hat Corey ja sowieso keine Chance...
Meine Meinung:
Das Cover sieht wunderschön aus keine Frage, der Inhalt jedoch war ganz nett, aber mehr auch nicht. Die Vergangenheit der Charaktere hat mir zwar gut gefallen und generell die gesamte Idee, jedoch konnte ich weder Adam, noch Corey kennen lernen, da sie ziemlich flach ausgearbeitet waren.Generell hat mir Corey aber gut gefallen in der Hinsicht, dass sie nie aufgibt und sich durchs Leben kämpft. Deshalb war sie mir sehr sympatisch. Hartley konnte mich hingegen weniger von sich überzeugen und deshalb konnte ich auch bei der Lovestory nicht mitfühlen.
Fazit:
Leider konnte mich die Geschichte nicht ganz überzeugen, obwohl ich die Grundidee echt super fand. Jedoch hat mir die Tiefgründigkeit gefehlt. Von mir 3,5/5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.07.2020

Rezension - The Ivy Years 2

The Ivy Years – Was wir verbergen
0

Inhalt:
Der zweite Teil der The Ivy Years Reihe handelt von Bridger und Scarlet und kann unabhängig vom ersten Band gelesen werden.
Scarlet Crowley beginnt am Harkness College zu studieren - doch mit einer ...

Inhalt:
Der zweite Teil der The Ivy Years Reihe handelt von Bridger und Scarlet und kann unabhängig vom ersten Band gelesen werden.
Scarlet Crowley beginnt am Harkness College zu studieren - doch mit einer neuen Identität. Dies ist ihr großes Geheimnis und sie versucht es vor allen zu verheimlichen. Am College lernt sie Bridger kennen, der ebenfalls seine eigenen Geheimnisse hat. Zwischen ihnen herrscht eine große Anziehung, doch ihre Geheimnisse drohen ihre gemeinsame Zukunft zu zerstören.
Meine Meinung:
Ich war wirklich positiv überrascht, denn den ersten Teil fand ich ganz nett, aber nicht überragend. Dieser Teil hat mir wesentlich besser gefallen, denn es gab sehr viel mehr Tiefgang. Beide Charaktere fand ich ganz toll. Sie haben beide viel durchmachen müssen, sind jedoch sehr stark und lassen sich nicht unterkriegen. Zudem sind sie mir so sympatisch gewesen. Beide zusammen sind auch super süß und ich habe es genossen von ihrer Beziehung, die sich zu Beginn langsam entwickelt, zu lesen.
Der Schreibstil von Sarina Bowen ist sehr locker, leicht, aber auch sehr gefühlvoll. Hat Spaß gemacht zu lesen!
Fazit:
Ein gelungener zweiter Band, der mir besser gefallen hat, als der erste Band. Von mir 4,5 Sterne. Ein halber Stern Abzug, da es schon manchmal seine Längen hatte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere