Cover-Bild Verity
(93)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 13.03.2020
  • ISBN: 9783423437288
Colleen Hoover

Verity

Katarina Ganslandt (Übersetzer)

"Voller aufwühlender Emotionen, düster, faszinierend und extrem süchtig machend." TotallyBooked Blog

Die Jungautorin Lowen Ashleigh bekommt ein Angebot, das sie unmöglich ablehnen kann: Sie soll die gefeierten Psychothriller von Starautorin Verity Crawford zu Ende schreiben. Diese ist seit einem Autounfall, der unmittelbar auf denTod ihrer beiden Töchter folgte, nicht mehr ansprechbar und ein dauerhafter Pflegefall.

Lowen akzeptiert – auch, weil sie sich zu Veritys Ehemann Jeremy hingezogen fühlt. Während ihrer Recherchen im Haus der Crawfords findet sie Veritys Tagebuch und darin offenbart sich Lowen Schreckliches ...

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.05.2021

Nichts ist wie es scheint!

0

Ich bin so begeistert von "Verity", dass ich gar nicht weiß, wie ich anfangen soll...

Wie üblich ist Colleen Hoovers Schreibstil sehr atmosphärisch, flüssig, packend, lebendig & die Art wie sie das Innenleben ...

Ich bin so begeistert von "Verity", dass ich gar nicht weiß, wie ich anfangen soll...

Wie üblich ist Colleen Hoovers Schreibstil sehr atmosphärisch, flüssig, packend, lebendig & die Art wie sie das Innenleben der Charaktere beschreibt ist tiefsinnig und lädt zum mitfühlen ein.

Die Figuren sind interessant und ungewöhnlich - die Protagonistin fand ich sehr sympathisch, der Protagonist ist...ich wusste lange nicht was ich von ihm halten soll...

Die Handlung ist herrlich düster, mysteriös und absolut fesselnd! Zum Ende hin überschlagen sich die Ereignisse und es gibt erschütternde Überraschungen!

Für mich ein perfekter Psychothriller!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.03.2021

Großartig geschrieben - lässt einem auch nach dem Lesen nicht mehr los!

0

Lowen Ashleigh bekommt ein Angebot, was sie als junge Autorin unmöglich ausschlagen kann. Sie darf drei weitere Psychothriller der bekannten Autorin Verity Crawford schreiben, da diese seit einem Unfall ...

Lowen Ashleigh bekommt ein Angebot, was sie als junge Autorin unmöglich ausschlagen kann. Sie darf drei weitere Psychothriller der bekannten Autorin Verity Crawford schreiben, da diese seit einem Unfall nicht mehr ansprechbar ist.
Für ihre Arbeiten verbringt Lowen einige Zeit in dem Anwesen der Crawfords und entdeckt bei ihren Nachforschungen für die Arbeit an den Büchern ein unveröffentlichtes Manuskript von Verity. Als Lowen dieses liest, erfährt sie so Erschreckendes, dass sie eigentlich sofort das Haus verlassen möchte. Doch ihre Arbeit ist zu wichtig, als dass sie es einfach aufgeben könnte. Und so spitzt sich die Lage weiter zu, bis selbst das Ende des Buchs nur mehr Fragen aufwirft, als sie zu beantworten.

Ein durch und durch gelungenes Buch! Allein schon die erste Seite hat mich so überrascht, dass ich mir zunächst nicht sicher war, auf was ich mich einlasse. Aber das, was in den nächsten Kapiteln folgte, machte mich sprachlos.
Zwar ist es schwierig das Geschehen zu bewerten, ohne zu spoilern, aber hin und wieder musste ich eine kurze Pause vom Lesen machen. Einfach, um das Gelesene zu verdauen, damit ich mir sicher war, dass ich das gerade wirklich gelesen hatte.

Etwa in dem ersten Drittel des Buches hat es sich jedoch ein wenig gezogen. Der Spannungsbogen war noch nicht allzu hoch, da die Klimax erst erreicht werden konnte, als Lowen im Haus der Crawfords war. Allerdings konnte man den Teil sehr gut lesen und man verstand Lowen etwas besser.

Die Bindung zu Jeremy gefiel mir unfassbar gut. Der Konflikt, dass er immer noch ein liebender Ehemann und Vater war, machte es für Lowen schwierig, Gefühle zuzulassen. Doch eine Anziehung war auf jeden Fall spürbar und ich persönlich habe auf jeden Moment mit ihm hin gefiebert. Sein Charakter ist wirklich faszinierend, mysteriös und fürsorglich zugleich. Gute Umsetzung!

Der Plot an sich war wirklich gut durchdacht. Klar gibt es hier und da ein paar (wichtige) Fragen, die offen bleiben, aber das macht dieses Buch so genial. Besonders das Ende hat mich sprachlos gemacht und ich wollte nicht, dass dieses Buch aufhört. Am liebsten würde ich mit der Autorin persönlich eine Diskussion darüber führen, um ihr vielleicht sogar zu entlocken können, was letzten Endes nun wirklich passiert ist.
Es lässt wirklich viel Raum für Diskussionen und ich weiß selbst heute nicht, was ich glauben soll.

Also eine absolute Empfehlung für jemanden, der sich mal wieder über ein Buch den Kopf zerbrechen und eine Lovestory gepaart mit gutem Thriller lesen möchte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.01.2021

Fesselnder Roman

0

Den Schreibstil finde ich super flüssig und leicht zu lesen, man ist sofort in der Geschichte drin, da man das Gefühl hat, sie fängt mittendrin an. Es ist ab Beginn eine Spannung da, deshalb das Buch sehr ...

Den Schreibstil finde ich super flüssig und leicht zu lesen, man ist sofort in der Geschichte drin, da man das Gefühl hat, sie fängt mittendrin an. Es ist ab Beginn eine Spannung da, deshalb das Buch sehr fesselnd ist.

Mit der Protagonistin kann man sich sehr gut sympathisieren und es entwickelt sich eine Antipathie gegen Verity. Achtung Spoiler! Welche am Ende aufgrund der großartigen Wendung allerdings wieder rausgenommen wird.

Es geht um Liebe, die Familie, Beziehungen allgemein. Leidenschaft wird groß geschrieben und an Dramatik bietet sich ja auch einiges.

Ich finde die Handlung überhaupt nicht vorhersehbar, denn die Wendung am Ende lässt einiges an Spielraum. Es bleibt offen was die Realität ist, weshalb man später auch noch über dieses Buch nachdenkt.

FAZIT: ein gelungenes, dramatisches und fesselndes Buch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.01.2021

Spannend, fesselnd, schockierend

0

Verity ist für mich ganz klar ein Highlight in 2020.


Aber der Reihe nach... Es war mein erstes Buch von Colleen Hoover. Der flüssige Schreibstil lässt einen nur so über die Seiten fliegen und der fein ...

Verity ist für mich ganz klar ein Highlight in 2020.


Aber der Reihe nach... Es war mein erstes Buch von Colleen Hoover. Der flüssige Schreibstil lässt einen nur so über die Seiten fliegen und der fein ausgearbeitete Spannungsbogen hält einen einfach fest. Mir fiel es sehr schwer, das Buch beiseite zu legen.Teilweise hatte ich Tränen in den Augen, weil ich einfach nur schockiert war. Wenn man selbst Mutter ist, waren manche Textabschnitte nur schwer zu ertragen.

Ich möchte nicht spoilern, deshalb sage ich einfach nur: „Unbedingt lesen!“

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.01.2021

Absoluter Wahnsinn, im wahrsten Sinne des Wortes

0

Okay, wow. Was ist das bitte für ein überkrasses Buch? Ich habe von Colleen Hoover noch nicht viel gelesen, aber eins weiß ich mit Sicherheit: Dieses Buch unterschiedet sich extrem von den Liebesromanen, ...

Okay, wow. Was ist das bitte für ein überkrasses Buch? Ich habe von Colleen Hoover noch nicht viel gelesen, aber eins weiß ich mit Sicherheit: Dieses Buch unterschiedet sich extrem von den Liebesromanen, die sie sonst schreibt. Schon die erste Seite hat mich gecatched. Zugegeben, ich lese eher selten Bücher mit vulgärer Aussprache, aber hier hat es von Anfang an zu 100% gepasst. Dass der Leser sofort in das Geschehen geworfen wird, trägt definitiv dazu bei, dass man von Beginn an der in Handlung gefangen ist und das Buch nicht mehr aus den Händen legen will. Es hat ein so unglaubliches Suchtpotenzial.
Die Handlung wird nicht unnötig in die Länge gezogen. Jeder Satz erzeugt ein unglaubliches Maß an Spannung, die einem eine Gänsehaut über den gesamten Körper jagt. Die Handlung ist so, so gut dargestellt und man beginnt während des Lesens tatsächlich irgendwann, am eigenen Verstand zu zweifeln. Ich habe so viele Theorien entwickelt, was hinter alldem steckt, was Lowen in dem Haus ihres Auftraggebers erlebt, und trotzdem hat am Ende keine der gefühlten tausend Möglichkeiten gestimmt. Es hat mir super gefallen, dass die gesamte Handlung absolut unvorhersehbar war.
Auch, dass die Beziehung zwischen Verity und Jeremy bzw. Jeremy und Lowen nicht im Fokus der Handlung stand, fand ich sehr angenehm. Bei „Verity“ handelt es sich keinesfall um ein Wohlfühlbuch oder einen Liebesroman.
Das Buch ist verstörend, mitreißend, auf eine vollkommen eigene Art emotional und allem übergeordnet absolut genial.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere