Profilbild von AnnKathrin04

AnnKathrin04

aktives Lesejury-Mitglied
offline

AnnKathrin04 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit AnnKathrin04 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.01.2020

Findest du heraus, wer der Mörder ist?

Bis ihr sie findet
0

Bis ihr sie findet - Gytha Lodge
⭐️ Rezension ⭐️

Darum geht es :
Eine Gruppe von Freunden geht im Wald zelten. Alle kehren zurück, bis auf eine Person.
30 Jahre später wird die Leiche der damals 14 ...

Bis ihr sie findet - Gytha Lodge
⭐️ Rezension ⭐️

Darum geht es :
Eine Gruppe von Freunden geht im Wald zelten. Alle kehren zurück, bis auf eine Person.
30 Jahre später wird die Leiche der damals 14 Jährigen gefunden und die Suche nach dem Mörder geht weiter...
Was ist in jener Nacht geschehen und wer ist verantwortlich für den Tod von Aurora?

Schreibstil / Verständnis :
Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Die Autorin hat es geschafft, eine ziemlich fakten-orientierte Handlung sehr anschaulich und verständlich zu verfassen. Auch die vielen Charaktere wurden durch den sehr leichten Schreibstil bei mir sehr leicht eingeprägt.

So hat es mir gefallen :
Ich muss gestehen, weil ich oft mit dem sehr sachlichen und langweiligen Schreibstil in Sachen Krimis Probleme habe, dass ich keine hohen Erwartungen an dieses Buch hatte. Ich habe es sehr lange vor mir hergeschoben, doch jetzt bin ich froh, dass ich es trotzdem gelesen habe.
Anfangs war ich etwas mit den vielen Personen überfordert, die innerhalb der ersten Seiten auf den Leser zukommen. So viele Namen und Persönlichkeiten machen es mir oft schwer, am Ball zu bleiben. Das hat sich hier aber echt schnell gelegt, denn dadurch, dass die Geschichte aus zwei Perspektiven erzählt wird, lernt man die Personen direkt gut kennen und kann diese sehr schnell unterscheiden.
Die Geschichte wird einmal aus der Zeit erzählt, in der die Jugendlichen unterwegs waren. Also zu der Zeit des Mordes. Die andere Perspektive liegt auf den Ermittlungen 30 Jahre später.
Der Leser bekommt einen Einblick in die Situation der Jugendlichen und erfährt viele Dinge, die damals geschehen sind. Außerdem kann er gleichzeitig miträtseln, wer der Täter sein könnte, weil während der Ermittlungen wieder neue Fakten ans Licht kommen.
Das Buch wird also aus zwei Perspektiven erzählt, was das Lesen für mich sehr abwechslungsreich und spannend gestaltet hat.
Besonders positiv ist mir aufgefallen, dass die Stellen der Ermittlungen kein bisschen langweilig und sachlich beschrieben wurden, sondern echt aufregend und interessant. Das kenne ich so nicht.
Wer also bei Krimis auch mit dem Schreibstil oft Probleme hat, sollte hier gut bedient sein!
Die Geschichte war für mich von Anfang bis Ende spannend und es hat mir echt Spaß gemacht, zu verfolgen, wie sich der Mord ereignet hat und wer letztendlich dafür verantwortlich war. Dafür, dass ich sonst gerne Bücher mag, die etwas härter zugehen, hat mir dieses wirklich super gefallen! Ich bin positiv überrascht!

Das Ende :
Während des Lesens hatte ich immer wieder andere Personen als Verdächtige im Sinn, das Ende war für mich aber wirklich überraschend!

Mein Fazit / Empfehlung / Sterne
Ein sehr spannendes Buch, das zwar sachlich, aber trotzdem gleichzeitig sehr aufregend über die Fakten berichtet.
Ich empfehle es Krimi Liebhabern, die gerne mitfiebern und selber die Rolle des Detektivs übernehmen.
Vielleicht erratet ihr ja, wer der Mörder ist?!

5 Sterne! ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.01.2020

Werden sie die AchtNacht überleben?

AchtNacht
0

Achtnacht - Sebastian Fitzek

⭐️ Rezension ⭐️

Darum geht es
-> Es ist der 8.8. um 08:08 Uhr. Zwei Menschen wurden als „AchtNächter“ ausgewählt. Das heißt, für 12 Stunden ist es legal, diese beiden Personen ...

Achtnacht - Sebastian Fitzek

⭐️ Rezension ⭐️

Darum geht es
-> Es ist der 8.8. um 08:08 Uhr. Zwei Menschen wurden als „AchtNächter“ ausgewählt. Das heißt, für 12 Stunden ist es legal, diese beiden Personen zu töten und dafür eine hohe Geldsumme einzuziehen. Ganz Deutschland darf teilnehmen.
Werden sie die AchtNacht überleben?

Schreibstil / Verständnis
-> Sebastian Fitzek ist für mich der Meister der Spannung. Daher gefällt mir der Schreibstil auch in diesem Buch wieder sehr sehr gut!
Alle Charaktere, alle Handlungsstränge sind wirklich super einfach und verständlich beschrieben, sodass ein problemloses Lesen möglich ist.

So hat es mir gefallen
-> Dass ich das Buch innerhalb kürzester Zeit gelesen habe sagt sicher schon genug über meine Meinung aus.
Was ich an Sebastian Fitzeks Büchern so schätze, sind die kurzen Kapitel, die allesamt sehr spannend enden. Das verleitet den Leser dazu, noch ein Kapitel zu lesen, weil dieses ja sehr kurz ist und man einfach durch die Spannung dazu verleitet wird, weiter zu lesen. So häufig habe ich mich dabei ertappt, wie ich mir vorgenommen habe, nach dem derzeitigen Kapitel aufzuhören, und nach Beendigung des Kapitels trotzdem weiter gelesen habe, weil das nächste ja genauso kurz ist. Das macht Herr Fitzek wirklich in jedem seiner Bücher raffiniert!
Die Charaktere haben mal wieder super zur Handlung gepasst, sie haben sich gut ergänzt und jeder hatte seinen eigenen Charme, der alle Personen gut unterscheiden ließ.
Ben und Arezu als Hauptpersonen waren mir sehr sympathisch und auch die Frage, wer der mysteriöse „Oz“ ist, hat das Lesen schnell vorangetrieben.

Das Ende :
Das Ende hätte ich auf diese Weise nicht erwartet. Eigentlich ging es mir beim Rätseln ähnlich, wie beim Rest von Fitzeks Büchern. Ich hatte zwischenzeitlich immer eine Vorahnung, wer Täter sein könnte, wurde aber immer wieder eines Besseren belehrt.
Ein wenig habe ich das Ende erwartet, mit der Person hatte ich Recht, allerdings auf eine andere Weise.
Daher hat mich das Ende trotzdem überrascht!

Fazit / Kaufempfehlung / Sterne
Ich empfehle das Buch jedem Leser, der Spannung mag und gerne miträtselt, wer der Täter sein könnte und was als Nächstes passiert.
Auch Neulingen im Genre Thriller lege ich das Buch ans Herz, weil es nicht so grausam ist, wie man es von Fitzeks Büchern gewohnt ist. Es ist also ein guter Einstieg in das Genre und generell in die Bücher dieses Autors.
5 Sterne ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.01.2020

Erschreckende Geschichte zum Thema Kindesmissbrauch!

Poppy
0

Poppy
⭐️ Rezension ⭐️

Gliederung der Rezension :
1. Darum geht es
2. Cover / Optischer Eindruck
3. Schreibstil / Verständnis
4. Charaktere
5. So hat es mir gefallen
6. Fazit / Kaufempfehlung / ...

Poppy
⭐️ Rezension ⭐️

Gliederung der Rezension :
1. Darum geht es
2. Cover / Optischer Eindruck
3. Schreibstil / Verständnis
4. Charaktere
5. So hat es mir gefallen
6. Fazit / Kaufempfehlung / Sterne

Darum geht es :
Poppy ist ein 6 jähriges Mädchen, das zunächst in ärmlichen Verhältnissen aufwächst. Als ihre Mutter einen reichen Mann kennenlernt und die beiden zu ihm ziehen, geht der Alptraum für das kleine Mädchen richtig los.
„Onkelmann“, wie Poppy ihn nennt, scheint sich nur für sie zu interessieren. Er kuschelt mit ihr nackt auf der Couch und nähert sich ihr immer mehr an. Für Poppy scheint es anfangs alles normal zu sein und ihre Mutter bekommt nichts davon mit, denn sie ist so in ihrer Glamourwelt voller Geld und teuren Klamotten gefangen, dass sie ihre Tochter total vernachlässigt.
Wie weit kommt es und gelingt es Poppy, sich selbst zu retten?

Cover / Optischer Eindruck :
Das Cover sticht nicht durch besondere Merkmale ins Auge und es gibt auch nichts über den Inhalt preis.
Der Hintergrund ist weiß gräulich und darauf sind zwei rote Blumen zu sehen. Man merkt schon, dass es eine düstere Atmosphäre vermittelt, ich kann aber nicht sagen, woran es liegt.
Das Cover würde mich im Buchladen schon ansprechen, weil es auf unerklärliche Art wirklich düster wirkt.

Schreibstil / Verständnis :
Der Schreibstil ist sehr sehr flüssig und verständlich. Das Buch ist aus der Sicht von Poppy geschrieben, was die gesamte Atmosphäre wirklich persönlich macht. Man spürt das, was man liest, am eigenen Leib durch Gänsehaut oder kurze Schnappatmung. So ging es mir jedenfalls. Ich denke, das sollte alles über den Schreibstil aussagen!

Charaktere :
Poppy - Hauptperson, die sexuellen Missbrauch am eigenen Leib erfährt

„Onkelmann“ - Der neue Mann von Poppys Mutter, er hat viel Geld und gibt Poppy alles, was sie möchte

Poppys Mutter - Geblendet von ihrem neuen Leben übersieht sie das, was in Poppys Leben geschieht

Herr Hoffmann - Poppys Lehrer, der schon lange ahnt, dass mit dem Mädchen etwas nicht stimmt

So hat es mir gefallen :
Ich muss zu Anfang sagen, dass diese Geschichte nichts für schwache Nerven ist. Das meine ich nicht im Sinne von „abschlachten“ oder sonstigem blutigen Gemetzel, wie man es im Genre Psychothriller oft kennt. Ich meine damit, dass es wirklich stark an die Psyche geht und das Kopfkino, das beim Lesen entsteht, nicht ohne ist.
Das, was dem Mädchen passiert, ist etwas, das leider alltäglich in vielen Haushalten geschieht, und somit umso grausamer, sich damit auseinandersetzen.

Das Bewusstsein darüber, dass es nach einer wahren Begebenheit erzählt wird, macht die Bindung zu Poppy sehr intensiv. Ich hatte so häufig das Bedürfnis, in das Buch einzutauchen, das Mädchen in den Arm zu nehmen und mit ihr abzuhauen. Ihre so naive und kindliche Gedankenwelt ist wirklich glaubwürdig und genau auf den Punkt dargestellt. Ihren Stiefvater hätte ich so manches Mal gerne an die Wand geklatscht, weil die Wut beim Lesen in mir einfach total hochgekocht ist. Aber nicht nur Wut, auch Ekel hat mich überfallen. Ekel für das, was er mit dem unschuldigen Mädchen gemacht hat und Wut dafür, wie er ihre Mutter behandelt. Und auch eine große Ladung Fassungslosigkeit für das Verhalten ihrer Mutter. Sie wurde immer so respektlos und ekelhaft behandelt, vertieft sich aber so in ihrem Luxusleben, dass sie auch noch beginnt, Poppy zu vernachlässigen und ebenfalls wie Dreck zu behandeln. ( Entschuldigung für die Wortwahl, ich kann es aber nicht anders ausdrücken )
Man merkt, ich wurde überhäuft von unterschiedlichen Emotionen, besonders überwog definitiv die Fassungslosigkeit ihrer Mutter gegenüber. Auch, dass Poppy mehr die Mutterrolle übernimmt, obwohl sie selbst eigentlich eine Mutter brauchen könnte, finde ich schrecklich!

Sehr schön finde ich, dass nicht ins kleinste Detail gegangen wird. Die kurzen Stellen, die angedeutet werden, reichen aus, um für ein Kopfkino zu sorgen!

Das Buch zeigt deutlich, wie wichtig es ist, hinzusehen und genau zuzuhören. Hinter das Lachen oder auch hinter die Stille eines Menschen zu schauen.
Ich bin schockiert über die Tatsache, dass genau diese Art von Gewalt alltäglich ist.

Fazit / Kaufempfehlung / Sterne
Fazit :
Poppy ist ein emotionsgeladenes Buch, das über die schreckliche Situation des Kindesmissbrauches erzählt. Ich bin geschockt über die realitätsnahe Schilderung und muss es erstmal sacken lassen!

Kaufempfehlung?!
Ich kann das Buch jedem empfehlen, der sich in der Lage sieht, mit dem Thema umzugehen. Gerade weil es so präsent ist, sollte es viele Leser finden!

Sterne :
Ich habe überhaupt keine negativen Anmerkungen, daher gebe ich 5 Sterne. ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.01.2020

Emotionale Geschichte, die jedes Herz zum Schmelzen bringt!

Wie die Luft zum Atmen
0

Wie die Luft zum Atmen

⭐️ Rezension ⭐️
Autorin : Brittainy C. Cherry
Format : Print
Seitenzahl : 355

Gliederung der Rezension :
1. Darum geht es
2. Cover / Optischer Eindruck
3. Schreibstil
4. ...

Wie die Luft zum Atmen

⭐️ Rezension ⭐️
Autorin : Brittainy C. Cherry
Format : Print
Seitenzahl : 355

Gliederung der Rezension :
1. Darum geht es
2. Cover / Optischer Eindruck
3. Schreibstil
4. Charaktere
5. So hat es mir gefallen
6. Fazit / Kaufempfehlung / Sterne

Darum geht es :
Tristan ist gebrochen, denn bei einem Unfall verlor er seine Frau und seinen Sohn. Seitdem ist er selbst wie tot und lebt nicht mehr.
Elizabeth ist ebenfalls gebrochen. Auch sie verlor ihren Mann, doch ihr blieb ihre wunderbare Tochter Emma zurück.
Beide gebrochenen Seelen treffen aufeinander.
Ist es möglich, aus zwei zerbrochenen Herzen, ein ganzes zu machen?

Cover / Optischer Eindruck :
Auf dem Cover ist ein Mann zu sehen, der den männlichen Hauptcharakter darstellen soll. Ich muss gestehen, dass ich es nicht mag, wenn Männer auf Covern zu sehen sind, weil das einfach typisch Klischee ist und nichts eigenes hat. Ich mag es, wenn der Autor sich Gedanken macht und nicht einfach denkt „Es soll ein Frauenroman sein, Frauen stehen auf gut aussende Männer, dann kommt ein hübscher Kerl auf das Cover“. Man sieht es einfach zu häufig und es schreckt mich daher eher ab.
Nur durch die zahlreichen positiven Bewertungen bin ich darauf aufmerksam geworden und habe mir den Klappentext durchgelesen. Im Buchladen hätte ich das Buch nicht angerührt.

Schreibstil :
Der Schreibstil ist sehr fließend, sodass es mir direkt leicht fiel, einige Kapitel in einem Rutsch zu lesen. Einmal begonnen, war ich dermaßen gefesselt, dass das Buch meine Gedanken komplett eingenommen hat. Ich musste nicht groß nachdenken, das Lesen war flüssig und ging stetig voran und ich hatte keine Probleme, bestimmte Stellen zu verstehen.

Charaktere :
Elizabeth und Tristan - Hauptpersonen, die beide Schicksalsschläge hinter sich haben und sich unter eher schwierigen Umständen kennenlernen.

Emma - Elizabeths 5 Jährige Tochter, die sehr aufgeweckt ist und kein Blatt vor den Mund nimmt

Tanner - Der ehemalige beste Freund von Elizabeths verstorbenem Mann

Faye - Elizabeths beste Freundin, die nur Sex-Beziehungen hat und laut Liz eine Hure ist

So hat es mir gefallen :
Positiv
Sehr schön finde ich die recht kurzen Kapitel und die Überschriften mit den Namen der Charaktere. Die Geschichte wird aus unterschiedlichen Sichten geschrieben und vermittelt somit verschiedene Sichtweisen.
Ich habe vor einiger Zeit bereits „Wie die Stille unter Wasser“ von der Autorin gelesen und war hellauf begeistert. Komischerweise habe ich „Wie die Luft zum Atmen“ ewig mit mir herum getragen und immer andere Bücher gelesen. Jetzt frage ich mich allerdings, warum.
Wie bereits erwartet, wurde diese Geschichte von einem sehr emotionalen Schreibstil und einer herzergreifenden Handlung aufgewertet. Brittainy
C. Cherry weiß, wie sie in ihren Lesern Herzschmerz und echte Emotionen hervorrufen kann. Einige Male hatte ich Tränen in den Augen, weil viele Stellen einfach so rührend beschrieben wurden, dass ich mich in die Situation komplett hineinfühlen konnte.
Die Schicksalsschläge, die beide Protagonisten durchleben, sind so authentisch dargestellt, dass man wirklich glauben könnte, man wäre direkt dabei. Auch der Verlauf der Handlung ist total glaubwürdig und passt super zur Geschichte.
Ebenfalls super passt der Humor, der vor allem von Emma und von Faye auf den Leser übertragen wird. Von Fayes Seite aus geht es eigentlich nur um Sex und sie bringt dieses Thema wirklich erfrischend in die so traurige Geschichte ein. Es darf also nicht nur geweint, sondern auch geschmunzelt werden.
Ebenso gibt es aber auch Spannung in diesem Buch, welche jedoch nicht überwiegt. Ab und zu geschehen neue Dinge, um die Handlung einfach neu entstehen zu lassen, aber das eigentliche Thema des Verlustes und der Liebe bleibt erhalten.

Negativ
Der einzige negative Aspekt ist, dass ich einige sehr störende Rechtschreibfehler gefunden habe. Einer ist für mich in Ordnung, es waren aber letztendlich mehr als drei und das stört mich immer sehr am Lesen!


Fazit / Kaufempfehlung / Sterne :
Mein Fazit :
Wer auf emotionale, herzzerreißende Geschichten steht, die aber auch mal durch Humor aufgewertet werden, ist hier an der richtigen Adresse!

Kaufempfehlung?!
Eine klare Empfehlung an alle Liebhaber von Liebesgeschichten!

Sterne :
5 Sterne ⭐️

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.01.2020

Zähe und langweilige Umsetzung trotz toller Idee...

Sweet Sorrow
0

Sweet Sorrow
⭐️ Rezension ⭐️
Autor/in : David Nicholls
Format : Gebundenes Buch
Seitenzahl : 508

Gliederung :
1. Darum geht es
2. Cover / Optischer Eindruck
3. Schreibstil
4. Charaktere
5. So ...

Sweet Sorrow
⭐️ Rezension ⭐️
Autor/in : David Nicholls
Format : Gebundenes Buch
Seitenzahl : 508

Gliederung :
1. Darum geht es
2. Cover / Optischer Eindruck
3. Schreibstil
4. Charaktere
5. So hat es mir gefallen
6. Fazit / Kaufempfehlung?! / Sterne

Darum geht es :
Charlie, ein Durchschnittsjunge, bringt gerade seinen Schulabschluss hinter sich, als er das Gefühl der ersten großen Liebe erfährt. Er durchlebt alle möglichen Gefühlslagen in dieser Situation, ob peinliche, lustige oder romantische Erfahrungen. Zwanzig Jahre später steht er plötzlich vor der Frage, ob er seine erste große Liebe wiedersehen möchte...

Cover / Optischer Eindruck :
Es gibt zwei gebundene Ausgaben dieses Buches. In beiden Ausgaben ist das Buch mit einem gelblichen Ton versehen. Der Unterschied beider Versionen besteht in der Farbe der weiteren Optik.
Das eine Buch wird durch blaue Schrift und blaue Pflanzen und Schmetterlinge geziert, das andere erhält sein Cover in roter Schrift.
Meine Version enthält das rote Cover und es gefällt mir auch viel besser, als das Blaue, weil der Farbton meiner Meinung nach einfach stimmiger zum Gelb ist.
Allgemein sieht das Cover sehr schön aus, die rote ( oder blaue ) Schrift leuchtet richtig und fällt sofort ins Auge!

Schreibstil :
Mir fiel es sehr schwer in den Schreibstil hinein zu finden. David Nicholls schreibt nicht im alltäglichen Stil, man merkt, dass er versucht, eine Atmosphäre zu vermitteln, die ein paar Jahre in der Vergangenheit spielt. Ich würde den Schreibstil nicht als altertümlich bezeichnen, er ist allerdings auch nicht das, was für mich die Standardsprache ausmacht.
Leider hat mich bereits der Anfang nicht zum Weiterlesen gereizt und die so kleinlich und detailliert beschriebenen Umgebungen haben es mir wirklich schwer gemacht.
Der Schreibstil gefällt mir überhaupt nicht und sorgt eher für Langeweile, als für ein voranbringendes Leseerlebnis

Charaktere :
Charlie Lewis - Charlie ist die Hauptperson, ein junger Mann, der gerade seinen Abschluss macht und nun ins „echte Leben“ einsteigt.

Die Clique aus der Schulzeit - Martin Harper, Paul Fox, Chris Lloyd und der Protagonist Charlie Lewis.

So hat es mir gefallen :
Wirklich viel über die Handlung kann ich nicht sagen, weil ich das Buch relativ früh abgebrochen habe. Ich bin einfach mit dem Schreibstil und mit den sehr detailreichen Beschreibungen nicht warm geworden. Für mich muss ein Buch schnell voran gehen, sodass das Lesen nicht langweilig wird.
Außerdem wurden bereits zu Beginn viel zu viele Personen beschrieben, sodass ich überhaupt keinen Plan hatte, wer jetzt wer war und wer was mit wem gemacht hat. Schlechte Beschreibung der Charaktere und schlechte Umsetzung der Tätigkeiten und Verbindungen zueinander!

Mein Fazit / Kaufempfehlung?! / Sterne
Fazit :
Langweiliger Schreibstil, die Handlung zieht sich wie Gummi, die Umgebung wird zu genau beschrieben.

Kaufempfehlung?
Leider kann ich das Buch nicht empfehlen. Wenn sich eine Handlung wie Gummi zieht, ist es mir nicht möglich, weiter zu lesen und kann es daher auch nicht empfehlen.

Sterne :
Für die Idee und für das schöne Cover gibt es 2 Sterne. Die Umsetzung ist leider nicht gelungen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere