Profilbild von AnnKathrin04

AnnKathrin04

Lesejury Profi
offline

AnnKathrin04 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit AnnKathrin04 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.04.2021

Tolles Buch!

Das Leben, das wir begraben
0

Das Leben, das wir begraben - Allen Eskens


Kurzmeinung :
Cover : 3 / 5
Schreibstil : 5 / 5
Charaktere : 5 / 5
Handlung : 5 / 5
Lesefluss : 5 / 5

Meine Meinung :
Ich bin so glücklich, dass ich ...

Das Leben, das wir begraben - Allen Eskens


Kurzmeinung :
Cover : 3 / 5
Schreibstil : 5 / 5
Charaktere : 5 / 5
Handlung : 5 / 5
Lesefluss : 5 / 5

Meine Meinung :
Ich bin so glücklich, dass ich endlich dieses Buch gelesen habe! Ständig habe ich es auf Social Media Plattformen gesehen und es mir aus irgendeinem nicht definierbaren Grund, bis vor kurzem, nicht gekauft. Ich habe so viel positives darüber gelesen, sodass ich vor einigen Tagen nicht drum herum gekommen bin und es mir gekauft habe. ZUM GLÜCK!!
Der Schreibstil ist super angenehm, sehr flüssig und einfach zu verstehen. Zu Beginn lernen wir den Protagonisten Joe kennen, den wir bei seinem Interview für die Uni begleiten. Er wird sehr anschaulich und bildlich beschrieben, genau wie die restlichen Charaktere. Besonders hat es mir Jeremy angetan, der ebenfalls sehr authentisch dargestellt wird!
Seine Figur ist etwas ganz besonderes und verleiht der Geschichte nebenbei einen tollen Charme.
Auch Lila hat sehr gut in die Handlung gepasst. Zu Beginn wusste ich sie durch ihre eher abweisende Haltung nicht recht einzuschätzen, aber das hat sich im Laufe des Buches positiv entwickelt.
Carl zählt für mich natürlich mit zu den wichtigsten und besten Charakteren des Buches. Warum, wirst Du beim Lesen herausfinden.
Als ich das Buch erstmal begonnen habe, fiel es mir sehr schwer, wieder aufzuhören. Obwohl keine wirklich aufregenden Dinge passieren, herrscht dennoch eine so heftige Spannung, die ich nicht in Worte fassen kann. Wichtig ist zu erwähnen, dass in diesem Buch keinerlei thrillerartige Schock-Momente auftreten, was den einen oder anderen vielleicht eher abschreckt, mir aber echt gut gefallen hat! Diese Kunst, trotz eher informativer Handlungsstränge eine solche Spannung und Atmosphäre zu erzeugen, muss man erstmal erschaffen! Also bitte erwartet keine Thriller wie solche von Fitzek, Carter oder Strobel.

Das Ende kam überhaupt nicht überraschend, was ich aber auch nicht schlimm finde. Das gesamte Buch ist sehr schlicht und strikt geschrieben, sodass ein „an den Haaren herbeigezogenes Ende“ unpassend gewesen wäre. Daher alles richtig gemacht!

Welche Aufgabe erhält der Leser des Buches überhaupt? Ziel des Buches ist es herauszufinden, ob Carl wirklich der wahre Täter ist und warum. Doch was ist, wenn seine Unschuld bewiesen wird? Wer ist dann der Täter?

_____

Mein Fazit :
Ein eher informativer Thriller, der dennoch durch raffiniert vermittelte Spannung glänzt und schlichtweg fesselnd erzählt wird!

5 / 5 ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.04.2021

Sehr spannend!

Blind Date
0

Blind Date - Joy Fielding

Kurzmeinung
Cover : 5 / 5
Charaktere : 5 / 5
Schreibstil : 5 / 5
Handlung : 4 / 5
Lesefluss : 4 / 5

Meinung
Joy Fielding ist allseits bekannt für ihre spannenden Romane ...

Blind Date - Joy Fielding

Kurzmeinung
Cover : 5 / 5
Charaktere : 5 / 5
Schreibstil : 5 / 5
Handlung : 4 / 5
Lesefluss : 4 / 5

Meinung
Joy Fielding ist allseits bekannt für ihre spannenden Romane und ich wollte mir mit diesem Buch selbst ein Bild davon machen.
Hierbei ist wichtig zu erwähnen, dass das Genre wirklich ein Roman und kein Thriller ist, wie in einigen Bewertungen beschrieben. Das macht hier einen großen Unterschied.
Ich bin mit keinen hohen Erwartungen an das Buch heran gegangen und wurde positiv überrascht!
Der Schreibstil ist sehr angenehm, auch wenn die Übersetzung teilweise schlecht umgesetzt wurde. Einige Rechtschreibfehler habe ich gefunden, die mich auch beim Lesen gestört haben, aber das Buch an sich nicht negativer darstellen.
Die Charaktere werden sehr anschaulich beschrieben, von allen Personen erfährt man Hintergrundinformationen und allgemeines über ihr Privat- und Berufsleben. Dabei steht Paige als Protagonistin zwar deutlich im Vordergrund, doch alle anderen Charaktere können mit ihr sehr gut mithalten. Obwohl die Lebenslagen der Personen sehr anschaulich beschrieben werden, wird es kaum langatmig. An einigen Stellen hätte etwas weniger Familien-Hintergrund gut getan, weil man als Leser ja am meisten von dem mysteriösen „Mr Right Now“ erfahren möchte, welcher dadurch manchmal eher im Hintergrund schwebt. Die Geschichte geht trotzdem stetig voran und macht immer weiter Lust auf mehr. Die Spannung hält sich im Rahmen, zwischendurch gibt es durchaus ein wenig Nervenkitzel, den man allerdings nicht direkt erwarten sollte, da es, wie gesagt, ein Roman und kein Thriller ist. Ich denke, Thrillerfans, die hier Spannung vom Feinsten erwarten, werden enttäuscht.
Für mich war diese Mischung aus Spannung und sanftem, charakterorientiertem Roman sehr angenehm und mir hat an keiner Stelle etwas gefehlt.
Allerdings hätte ich mir beim Ende dann doch ein wenig mehr Details gewünscht. Es ist relativ offen, was einerseits sehr passend ist, weil man sich als Leser ausmalen kann, was geschehen ist, aber ein wenig mehr Tiefe hätte nicht geschadet.

Fazit
Im Allgemeinen ein wirklich spannender Roman, der mit seiner Handlung und seinen Charakteren glänzt! Ein solides Buch für den Lesehunger zwischendurch.

4 / 5 ⭐️

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.04.2021

Tolle Idee, schlechte Umsetzung

Meeresglühen (Romantasy-Trilogie, Bd. 1)
0

Gefangen in der Unterwasserwelt...
Meeresglühen - Anna Fleck

Meine Rezension!

Erstmal vielen Dank an Lovelybooks für die Möglichkeit an der Teilnahme dieser Leserunde. Der Gewinn des Buches beeinflusst ...

Gefangen in der Unterwasserwelt...
Meeresglühen - Anna Fleck

Meine Rezension!

Erstmal vielen Dank an Lovelybooks für die Möglichkeit an der Teilnahme dieser Leserunde. Der Gewinn des Buches beeinflusst meine Meinung nicht.

____

Den Inhalt bitte selbst recherchieren.

____

Kurzmeinung

Cover : 5 / 5

Schreibstil : 5 / 5

Charaktere : 3 / 5

Handlung : 3 / 5

Lesefluss : 2 / 5



Meine Meinung
Direkt zu Beginn hat mich der Schreibstil von sich überzeugt. Die Geschichte wird kurz eingeleitet, indem wichtige Hintergründe der Protagonistin Ella beschrieben werden. Dann geht es direkt in der Gegenwart weiter, ohne Ausschweifungen.

Der Surfer, der sehr schnell seine Rolle in der Geschichte erhält, wird perfekt beschrieben, sodass ich ihn mir sehr gut vorstellen konnte. Diese bildliche Darstellung hat mir bei Ella hingegen ein wenig gefehlt.

Die Geschichte geht schnell voran und es geschehen immer wieder spannende Dinge. Relativ flott lernen wir auch das Reich von Aris kennen, womit ich mich anfangs sehr schwer getan habe. Die bildliche Darstellung hat mir gefehlt und in Gesprächen, die die Charaktere untereinander geführt haben, habe ich fast nichts verstanden.

Leider zieht sich ab dem Moment, in dem sie die Unterwasserwelt betreten, die Handlung ziemlich in die Länge. Einige Sätze habe ich oftmals übersprungen und letztlich sogar ganze Abschnitte. Es passieren zwar immer wieder neue Dinge, aber diese waren mir einfach nicht spannend genug erzählt. Auch diese gewisse fantastische und atemberaubende Atmosphäre, die ich in diesem Genre so schätze, fehlt mir hier. Die Geschichte plätschert so vor sich hin, wird aber einfach nichts besonderes.

Dazu kommt, dass die Liebesgeschichte zwischen den Protagonisten sehr stark an den Haaren herbei gezogen ist. Diesbezüglich ging mir alles viel zu schnell und die gesamte Beziehung zwischen den beiden ist sehr unauthentisch. Der einzige, den ich recht sympathisch finde, ist Som. Er hat einen sehr eigenen Charakter und wird auch sehr gut beschrieben!

Was mich besonders gestört hat, ist Ellas innere Stimme. Ich habe nichts dagegen, wenn in Büchern die Gedanken und Gefühle der Charaktere beschrieben werden. Ganz im Gegenteil. Aber hier sind diese Passagen so unglaublich nervig. Ich habe das Gefühl, dass die Autorin dadurch die Geschichte ein wenig lustiger und lockerer gestalten wollte, doch ich persönlich hätte gut darauf verzichten können.

Mit der Zeit häufen sich die spektakulären Ereignisse sehr, sodass es irgendwann recht zwanghaft wirkt, auf Teufe komm raus spannende Szenen zu erschaffen.

Zum Ende hin wurde es dann doch noch recht spannend, was mir gut gefallen hat.


Fazit
Tolle Idee, deren Umsetzung leider an zu wenig Spannung und an der tristen Atmosphäre scheitert.

Ob ich Band 2 eine Chance gebe, weiß ich noch nicht. Ich habe mir mehr erhofft und bleibe momentan etwas enttäuscht zurück.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.04.2021

Nimmt erst zum Ende an Fahrt auf

Tears of Tess - Buch 1
0

Wenn deine dunkelsten Fantasien plötzlich wahr werden...
Tears of Tess - Pepper Winters

Meine Rezension!

_____

Zum Inhalt :

Tess bricht mit ihrem Freund Brax nach Mexiko auf. Dort erhofft sie sich, ...

Wenn deine dunkelsten Fantasien plötzlich wahr werden...
Tears of Tess - Pepper Winters

Meine Rezension!

_____

Zum Inhalt :

Tess bricht mit ihrem Freund Brax nach Mexiko auf. Dort erhofft sie sich, vor ihm ihre geheimen Sex-Fantasien zu enthüllen, die alles andere als sachte sind.

Doch es kommt anders, als gedacht. Tess wird von Frauenhändlern entführt und an einen mysteriösen Mann als Sex-Sklavin verkauft, durch den ihre Fantasien plötzlich wahr werden...


Kurzmeinung

Cover : 4 / 5
Charaktere : 3 / 5
Schreibstil : 5 / 5
Handlung : 2 / 5
Lesefluss : 4 / 5



Meine Meinung
Dieses Buch ist der beste Beweis dafür, dass man ein Buch niemals vorzeitig abbrechen sollte und es oft erst zum Ende hin wirklich gut wird.

Ich war bis zur Mitte kurz davor abzubrechen. Die Charaktere fand ich alle unauthentisch, besonders Tess mochte ich nicht.

Sie ist für mich eine Frau, die kein Selbstwertgefühl hat und unter starken Verlustängsten und Ängsten vor Zurückweisungen leidet. Das sorgt dafür, dass sie sehr schnell vergisst, was der mysteriöse Q ihr antut, weil sie es sich einfach schönredet. Klar, sie hat diese geheimen extremeren Sex-Fantasien, die sie durch ihren Käufer auch ausleben „darf“, aber sie vergisst dabei den ausschlaggebenden Punkt : Sie wurde entführt und wird jetzt als Sklavin festgehalten und zu allem Übel wurde allem Anschein nach ihr Freund auch noch getötet.

Ab und zu werden Tess‘ Gefühle diesbezüglich zur Geltung gebracht, wenn sie Brax vermisst oder wenn ihr ihre Lebenslage bewusst wird, aber genauso schnell rückt das alles auch wieder in den Hintergrund, wenn Q mit ihr intim wird.

Ich kann nicht nachvollziehen, wie Tess auch nur einen Hauch von Lust in dieser Lage empfinden kann. Wie sie sich so abhängig von ihrem Käufer machen kann. Sie scheint dauergeil zu sein, sobald Q auch nur in der Nähe ist und das ist für mich einfach nur unlogisch in Bezug zu ihrer Vergangenheit.

Brax rückt so schnell in den Hintergrund, dafür dass Tess ihn angeblich so sehr geliebt haben soll geht das wirklich fix.

Auch Q ist für mich das ganze Buch über einfach nur ein unlogischer Charakter. Warum ist er mal sanft, als würden sie eine Liebesbeziehung führen, und mal so grob als würde er sie gleich vergewaltigen?

Die gesamte Handlung ergibt für mich sehr lange absolut keinen Sinn und hat mich daher ziemlich enttäuscht.

Wäre die Beziehung zu Brax nicht gewesen, hätte mich die Story wahrscheinlich eher überzeugt, aber durch Tess‘ Verlust fehlt jeglicher Sinn.

An sich verstehe ich, dass Tess diesen Kick mag, unterwürfig zu sein und bei Q geht es ihr ja noch relativ gut, aber dieser Sprung von einer monogamen Beziehung zum Dasein einer Sklavin war viel zu klein.

Ich hätte mir gewünscht, dass Brax gar nicht erst zur Sprache gekommen wäre. Dann hätte dieses ganze Sklavendasein wenigstens Sinn gehabt. Dann wäre Tess nämlich einfach nur eine Frau gewesen, die es mag, unterwürfig zu sein und diese Fantasien durch das Sklaven Dasein auslebt.

Nach etwa 2 / 3 des Buches nimmt es jedoch stark an Fahrt auf. Man erfährt viel mehr über Q und darüber, warum er Frauen kauft und Tess so behandelt, wie er es tut. Auch über Brax erfahren wir noch mehr und am Ende ergibt alles dann doch einen logischen Sinn.

Ich bin jetzt wirklich froh, das Buch zu Ende gelesen zu haben und sagen zu können, dass Q die Person ist, die mir am besten gefallen hat. Tess mag ich nach wie vor nicht, aber das ändert sich vielleicht noch in den nächsten Bänden.
Das Ende von Band 1 verspricht jedenfalls viel Action!

Was mir noch sehr gut gefallen hat, ist der Schreibstil. Die Autorin schreibt sehr verständlich, flüssig und auf den Punkt, sodass mir das Weiterlesen immer sehr leicht fiel.

Außerdem wurden mir die Gefühlslagen der Protagonistin sehr gut vermittelt. Es war direkt klar, wann sie vergewaltigt wurde und wann sie den Sex wirklich genossen hat.

Fazit
Ein Buch, das zum Ende hin meine komplette Sichtweise geändert hat. Also bitte unbedingt weiterlesen, auch wenn es manchmal schwer fällt!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.04.2021

Der bisher schwächste Band der Reihe

Harry Potter und der Orden des Phönix (Harry Potter 5)
0

Harry Potter und der Orden des Phönix - JK Rowling

Meine Rezension

~Kurzmeinung~

Cover : 5 / 5

Charaktere : 3 / 5

Schreibstil : 3 / 5

Handlung : 2 / 5

Lesefluss : 1 / 5

~Meine Meinung~

Leider ...

Harry Potter und der Orden des Phönix - JK Rowling

Meine Rezension

~Kurzmeinung~

Cover : 5 / 5

Charaktere : 3 / 5

Schreibstil : 3 / 5

Handlung : 2 / 5

Lesefluss : 1 / 5

~Meine Meinung~

Leider hat die Geschichte sehr schleppend begonnen. Der Schreibstil war überraschend langweilig und langatmig, und die Handlung ging überhaupt nicht voran. Knapp 230 Seiten habe ich gelesen bis das Buch an Fahrt aufgenommen hat. So kenne ich das von den Vorgängern überhaupt nicht und das hat mich ziemlich enttäuscht. Ich habe ewig gebraucht um dran zu bleiben. Wie kann eine Reihe mitsamt allen Vorgängern so unfassbar stark beginnen und dann so rapide abbauen? Dadurch, dass bereits die ersten Seiten schleppend waren, kam mir das Buch vor als hätte es 3.000 Seiten. Es ist einfach zu dick in Bezug zur Handlung. Man kann es mit Band 4 „Der Feuerkelch“ perfekt gegenüberstellen. Dieser ist ebenfalls sehr umfangreich, aber im Gegenzug super spannend von Anfang bis Ende, sodass der Umfang nicht zu spüren war. Bei Band 5 herrscht Flaute bei mehr als der Hälfte und das war so unglaublich anstrengend. Ein paar wenige Passsagen waren spannend, aber diese lassen sich lediglich auf Professor Umbridge und Hagrid zurückführen.

Die einzigen neuen Charaktere, die hier frischen Wind hereingebracht haben, sind Luna Lovegood und Dolores Umbridge. Wer Snape zuvor gehasst hat, wird in diesem Band eine komplett neue Art von Hass in Bezug auf Professor Umbridge verspüren, wogegen Snape wirklich liebevoll wirkt.

Sehr interessant fand ich, was mit Hagrid passiert ist und wie sich generell die Charaktere entwickelt haben. Man merkt wirklich dieses pubertäre Verhalten bei Harry, Ron und Hermine. Das wurde hier perfekt umgesetzt durch einige Konflikte.

Ich habe wirklich lange an diesem Buch gesessen. Nach etwa 2 / 3 habe ich nur noch überflogen und letztlich abgebrochen..

ich hoffe, dass ich trotzdem im nächsten Band wieder gut reinfinde und dass mir dieser auch besser gefällt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere