Profilbild von Annabo

Annabo

Lesejury Star
offline

Annabo ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Annabo über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.10.2016

Wieder sehr gelungen!

Jäger der Nacht
0

Inhalt
Die V-Mediale Faith NightStar bringt mit ihren Geschäftsvorhersagen ihrem Clan ein Vermögen ein und wurde daher gut geschützt und von der Welt abgeschottet untergebracht. Als sie von dunklen Visionen ...

Inhalt


Die V-Mediale Faith NightStar bringt mit ihren Geschäftsvorhersagen ihrem Clan ein Vermögen ein und wurde daher gut geschützt und von der Welt abgeschottet untergebracht. Als sie von dunklen Visionen heimgesucht wird und ihre Schwester ermordet wird, macht sie sich auf den Weg zur einzigen Medialen, die das Medialnet verlassen hat, Sascha Duncan. Bevor sie in deren Nähe kommt, wird sie vom Jaguar Vaughn d'Angelo beobachtet. Dieser findet schnell Gefallen an ihr und ist fest davon überzeugt ihr Silenzium brechen zu können, Faith dagegen kann nicht glauben, was sie bei dem Leopardenrudel erfährt und lernt...

Meinung


Der Schreibstil von Nalini Singh ist auch in der Fortsetzung wieder fesselnd und super angenehm zu lesen. Die Sprache ist locker und flüssig. Es macht einfach Spaß in die Geschichte einzutauchen. Inhaltlich war es sehr schön, aber der Vorgänger 'Leopardenblut' hat mir dennoch besser gefallen. Die Story ist spannungsreich, amüsant und emotional:Die Szenen zwischen Vaughn und Faith waren wunderbar geschrieben, mit viel Witz und auch ein bisschen Erotik. Wieder eine gelungene Geschichte über das Gestaltwandlerrudel.

Faith NightStar ist eine V-Mediale, die Angst davor hat wahnsinnig zu werden, aufgrund böser Vorahnungen, die ihr zu schaffen machen. Bevor sie sich an das Leopardenrudel und Sascha wendet, ist sie eine taffe, aber auch sehr kühle Persönlichkeit, die loyal zu ihrem Clan und ihrer Rasse steht. Durch Vaughn wird sie eine warme, auch mitfühlende Person, die alles überdenkt und auch ihre Visionen anders wahrnimmt. Wieder macht eine Mediale eine unglaubliche Verwandlung durch.

Vaughn d'Angelo ist ein Jaguar, der im Leopardenrudel lebt. Wie Lucas Hunter hat auch er eine dunkle Vergangenheit, die sich auf sein jetziges Wesen ausgewirkt hat. Er ist ein absoluter Einzelgänger, der im Rudel aber sehr geschätzt wird. Er ist von Faith gefesselt und tut alles um sie ins Rudel zu holen. Durch Faith entdeckt er wieder seine gefühlvolle Art. Trotz seiner etwas tierischen Einstellung ein sehr süßer Kerl :)

Fazit


Alles in allem eine ganz tolle Fortsetzung, die ich guten Herzens empfehlen kann. Der tolle Stil der Autorin macht das Lesen wieder zu einem Erlebnis. Jeden, dem der erste Teil gefallen hat wird auch dieser Band wieder gefallen. Wieder eine Geschichte über Freundschaft, Ehrgeiz und Liebe. Hat mich wieder in seinen Bann gezogen...

Veröffentlicht am 23.10.2016

Sehr Schön!

Leopardenblut
0

Inhalt
Die Welt wird von Medialen und Gestaltwandlern beherrscht. Den Medialen werden schon in der Kindheit die Gefühle abtrainiert, um die Gewaltausbrüche in der medialen Bevölkerung zu verhindern. Doch ...

Inhalt


Die Welt wird von Medialen und Gestaltwandlern beherrscht. Den Medialen werden schon in der Kindheit die Gefühle abtrainiert, um die Gewaltausbrüche in der medialen Bevölkerung zu verhindern. Doch die Kardinalmediale Sascha Duncan fühlt und versucht seit Jahren diesen Defekt zu verstecken. Als sie durch Geschäftsverhandlungen mit dem Gestaltwandlerleoparden Lucas Hunter, der in der medialen Bevölkerung einen Serienkiller sucht, in Kontakt kommt, scheinen Saschas ganze Schilde zusammenzubrechen und ihr Geheimnis rauszukommen. Und auch Lucas will das Geheimnis um die Kardinalmediale lüften...

Meinung


Die Geschichte um Sascha Duncan und Lucas Hunter ist sehr anschaulich und emotional geschrieben. Es fällt einem super einfach in die Geschichte einzusteigen und sich in die Personen hinein zu versetzen. Die Story lässt sich sehr flüssig und locker lesen. Durch den angenehmen Schreibstil fliegen die Seiten nur so davon. Zwischen den sehr ernsten Szenen und Gesprächen, lockern charmante und amüsante Szenen, sowie auch die erotischen Szenen das ganze Geschehen auf.

Sascha Duncan ist eine Kardinalmediale, deren Kräfte sich nie ausgebildet haben. In den Augen der Medialen, wenn sie es herausbekämen, hätte sie einen Defekt, da sie noch Gefühle hat und somit die Konditionierung nicht funktioniert hat. Sascha ist eine junge attraktive Frau mit vielen Selbstzweifeln und Unsicherheiten. Die Tatsache, dass sie "einen Defekt" hat, macht ihr ziemlich zu schaffen. In Verbindung mit  Lucas kommt sie allerdings aus sich heraus, traut sich mehr und wird mutiger. Ihre Prioritäten verschieben sich. Sie blüht richtig auf. Die Veränderung von Sascha im Buch hat mir sehr gut gefallen und war sehr anschaulich dargestellt, wirklich süß.

Lucas Hunter ist der Anführer der DarkRiver-Leoparden mit schwerer Vergangenheit. Auf der Suche nach einem Killer, der Gestaltwandlerfrauen tötet, trifft er auf Sascha, deren Möglichkeiten und Zugang zu Medialen er benötigt. Allerdings merkt er von Anfang an, dass sie anders ist, was schnell sein Interesse weckt. Lucas ist in meinen Augen ein eingebildeter, arroganter und ehrgeiziger Kerl, der auch sehr charmant und liebevoll sein kann. Seine Art ist oft provozierend, aber nie verletzend. Man kann sagen, dass er sehr von sich überzeugt und wenn er etwas will, dann holt er sich das auch. Seine Vergangenheit hat mich sehr bewegt und berührt. Alles in allem ist er ein toller Kerl.

Das Rudel spielt eine sehr große Rolle in dem Buch, was ich aber sehr angemessen finde. Die sozialen Strukturen innerhalb eines Rudels werden sehr anschaulich beschrieben. Die Informationen darüber finde ich auch sehr wichtig, um Zusammenhänge zwischen verschiedenen Handlungen zu  verstehen. Das Rudel ist nicht nur irgendeine Gemeinschaft, es ist mehr wie ne große Familie, was mir super gefällt. Und die Szenen mit anderen Rudelgefährten haben mir immer viel Freude bereitet, entweder waren sie amüsant oder auch ernst und bewegend.

Fazit


Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Geschichte wunderbar geschrieben wurde. Es ist eine Story über Grausamkeit, Gefühle, Zusammenhalt, Einzigartigkeit, Freundschaft und Liebe. Die Protagonisten waren sehr ansprechend und das Mitfiebern hat mir viel Spaß bereitet. Das Buch war fesselnd, spannend, rätselhaft und romantisch. Und das Ende hat mir wirklich gut gefallen. "Leopardenblut" kann ich guten Gewissens weiterempfehlen!

Veröffentlicht am 12.10.2019

Aufbruch ins große Abenteuer!

Die Greifenreiterin 1
1

Inhalt
Die junge Rayna hatte das große Glück von einem Greifen zur Reiterin auserwählt worden zu sein. Ferril und Rayna sind unzertrennlich und durch ein magisches Band miteinander verbunden. Sie kann ...

Inhalt


Die junge Rayna hatte das große Glück von einem Greifen zur Reiterin auserwählt worden zu sein. Ferril und Rayna sind unzertrennlich und durch ein magisches Band miteinander verbunden. Sie kann es nicht glauben als ihr unerwartet eine Aufgabe als Botschafter-Stellvertreter bei den Himmelsschwertern zugeteilt wird. Doch schon bei ihrem ersten Flug geraten die beiden in Gefangenschaft. Doch sie sind nicht die Einzigen, zusammen mit dem jungen Mann Hyron geben sie alles, um ihre Freiheit zurückzuerlangen und werden doch immer tiefer in die Geschehnisse verwickelt…


Meinung


„Gefangenschaft“ ist der Auftakt zur „Greifenreiterin“, der neuesten Buchreihe von Sabine Schulter. Das Cover ist richtig gut geworden und spiegelt schon auf den ersten Blick die wichtigsten Dinge der Geschichte wider. Der Schreibstil ist wieder 1a, flüssig, gut verständlich und passend zur Story. Auch das Setting gefällt mir richtig gut, zum einen in der Höhe bei den Greifenreitern, dann in Wäldern, an Flüssen und Wiesen, eine vielseitige Kulisse. Die Story startet relativ ruhig bei den Greifenreitern, man lernt Rayna und ihre wundervolle Familie kennen, insbesondere ihren Bruder und seine Art habe ich liebgewonnen. Aber die Handlung nimmt recht schnell an Fahrt auf und Spannung und Abenteuer lassen nicht lange auf sich warten. Die Beschreibungen rund um die Welt, Menschen und Handlungen sind sehr detailliert wodurch das Kopfkino regelmäßig angeworfen wird. Die Idee eine Geschichte um Greifen und ihre Reiter zu schreiben ist spitzenmäßig und wurde bisher toll umgesetzt. Die Greife sind faszinierende und atemberaubende Wesen, die ich ziemlich spannend finde. Auch die Aspekte der Magie in dieser Welt sind klasse, zumindest die die man schon kennenlernt. Mit magischen Fähigkeiten kann man mich auf jeden Fall immer fesseln und mitreißen! Überhaupt, das Gesamtpaket aus Story, Protas, Magie und Greife hat es mir sehr angetan und ich kann es kaum erwarten, dass der zweite Teil erscheint und ich weiter abtauchen und weitere Einblicke in diese Welt und ihre Völker gewinnen kann!

Erzählt wird der Großteil der Geschichte aus Raynas Perspektive, doch auch ein paar Szenen aus Hyrons Sicht sind vorhanden. Dadurch bekommen wir nicht nur einen Einblick in dessen Gedankenwelt, sondern lernen ihn und auch Rayna so von einer anderen Seite kennen und verstehen. In diesem Band liegt der Fokus tatsächlich auf diesen zwei Protagonisten und nur wenige Nebenfiguren spielen zeitweise eine Rolle.

Rayna ist eine ziemlich coole Protagonistin, lebendig, aufgeweckt, neugierig und abenteuerlustig. Sie und Ferril sind ein mega geniales Gespann und die Verbindung zwischen ihnen ist einzigartig. Ich finde sie sehr sympathisch und es macht einfach Spaß ihre Geschichte mitzuerleben und mitzufiebern, vor allem wenn man selbst eher das Gegenteil von Rayna ist. Ich kann es kaum erwarten Band 2 in Händen zu halten!

Auch Hyron finde ich sehr sympathisch, auch wenn es ein paar Kapitel gedauert hat, bis ich ihn ein wenig einzuschätzen vermochte. Er ist deutlich ruhiger als Rayna, verantwortungsbewusst und aufopferungsvoll. Er tut alles für die Leute, die er liebt oder für die er sich verantwortlich fühlt. Ein toller Charakter, der Raynas wilde Wesen ein wenig ausgleicht!


Fazit


Ein sehr schöner Auftakt voller Freundschaft, Vertrauen und Abenteuer! Greife sind atemberaubende und magische Geschöpfe, und so konnte auch Ferril und ihre Reiterin Rayna mich von sich begeistern und mitreißen! Ich kann es auf jeden Fall kaum erwarten, dass ihre Geschichte weitergeht und wir noch mehr von dieser aufregenden Welt erfahren!

Veröffentlicht am 14.06.2019

Gelungenes Ende dieser Dilogie!

Dark Age 2: Hoffnung
0

Inhalt
Nachdem Liz ihre Erinnerungen zurückerhalten hat, fällt es ihr schwer die Vergangenheit und Samuel hinter sich zu lassen. Ihre Schuldgefühle ihm gegenüber lassen nicht zu, dass sie und Nick sich ...

Inhalt


Nachdem Liz ihre Erinnerungen zurückerhalten hat, fällt es ihr schwer die Vergangenheit und Samuel hinter sich zu lassen. Ihre Schuldgefühle ihm gegenüber lassen nicht zu, dass sie und Nick sich wieder annähern. Doch Nick lässt sich nicht mehr abwimmeln, zu tief sind seine Gefühle, doch auch die Machenschaften der Dunklen lassen den beiden keine Chance zum Ausruhen und Nachdenken, denn die Lage spitzt sich zu und Liz gilt noch immer als Verräterin…

Meinung


„ Hoffnung“ ist der zweite und damit auch der finale Band der „Dark Age“-Dilogie von Sabine Schulter. Das Cover passt sehr gut zu Band 1 und gefällt mir auch von der Gestaltung wieder sehr. Der Schreibstil ist typisch für Sabine Schulter: flüssig, leicht verständlich, fesselnd und emotional! Die Story setzt da an, wo Band 1 endet und dadurch, dass die Erscheinungstermine der zwei Teile so nah beieinander lagen, war der erste Teil noch sehr präsent im Gedächtnis. Die Handlung hatte vor allem zu Beginn viele r uhige Momente, die vor allem die Gefühlslage der Protagonisten und ernstere Themen behandelte, was mir aber sehr gut gefiel. Es wurden viele offene Frage geklärt und Informationen verteilt. Aber auch spannende und actionreiche Trainings- und Kampfszenen runden den Handlungsverlauf ab. Ich lese super gerne die Kampfszenen der Autorin, weil sie v oller Action sind und eine angenehme Länge haben, sie sind nicht zu kurz, aber vor allem auch nicht überladen, einfach ein gelungenes Maß. Außerdem gefällt mir auch die magische Seite der Geschichte und insbesondere die Verbindung zwischen Quelle und Krieger hatte es mir echt angetan. Das Ende finde ich sehr gelungen, es stellt nicht nur den Abschluss der Reihe dar, sondern auch für die Charaktere findet ein Abschluss statt, bevor ein neuer Lebensabschnitt beginnt, wirklich sehr gut! Insgesamt einfach eine wunderbare Dilogie!

Liz muss sich in diesem Band großen Gefühlen stellen, überwiegend Schuldgefühlen. Aber sie muss sich mit ihrer kompletten Vergangenheit auseinandersetzen und anfreunden, damit sie ihre Zukunft in Angriff nehmen und um diese kämpfen kann. In diesem Band erfahren wir endlich mehr zu Liz Kräften und diese sich einfach atemberauben, die Trainings- und Kampfszenen waren echt mega!

Nick zeigt hier eine sehr empathische und sensible Seite, und man merkt schnell was für Gefühle er für Liz hat und dass er um sie kämpfen wird, auch wenn ihm nicht ganz klar ist, was für eine Herausforderung das ist. Aber er ist ehrgeizig und dickköpfig und lässt sich nie von seinen Zielen abbringen. Ein wirklich toller Kerl!

Und wie immer hat die Autorin eine wunderbare Gemeinschaft rund um die Hauptfiguren geschaffen, die man einfach lieben muss. Eine tolle Mischung aus ernsten, liebevollen und witzigen Nebenfiguren gibt es so auch hier!

Fazit


Auch der Abschlussband der Reihe war wieder großartig! Viele offene Fragen werden geklärt und auch spannende Kampfszenen vervollständigen die Handlung! Spannend, actionreich, emotional! Ich hatte viel Spaß mit Liz, Nick und den anderen bei ihrem Kampf gegen die Dunklen! Wieder eine sehr tolle und magische Reihe voller Freundschaft und Liebe!

Veröffentlicht am 17.02.2019

Spannende Rückkehr nach Venda, Morrighan und Co!

Der Klang der Täuschung
0

Inhalt
Kazi ist auf den Straßen Vendas aufgewachsen und hat sich dort ihren Namen gemacht. Nach einer schicksalshaften Begegnung mit Königin Lia wird sie zur Rahtan, zu einer Leibwache, ausgebildet. Eine ...

Inhalt


Kazi ist auf den Straßen Vendas aufgewachsen und hat sich dort ihren Namen gemacht. Nach einer schicksalshaften Begegnung mit Königin Lia wird sie zur Rahtan, zu einer Leibwache, ausgebildet. Eine Mission bringt sie in fremdes Gebiet, sie muss einen gesuchten Kriegsverbrecher bei der Ballenger-Familie suchen und vor Gericht bringen. Und obwohl sie weiß, dass sie Feinde sind, fühlt sie sich schon bald zu Jase, dem Patrei der Ballengers hingezogen. Doch zu viele Geheimnisse stehen zwischen ihnen und entzweien die beiden immer wieder aufs Neue…

Meinung


„Klang der Täuschung“ ist der Auftakt der „Chroniken der Hoffnung“-Dilogie, die zeitlich gesehen kurz nach den „Chroniken der Verbliebenen“, aber in der gleichen Welt spielt. Das Cover passt noch immer zur „Chroniken der Verbliebenen“-Reihe, wodurch sich das im Regal wunderbar daneben machen wird. Besonders gut gefällt mir nach dem Lesen aber der Titel, der trifft den Inhalt der Geschichte einfach perfekt! Auch inhaltlich konnte mich die Story echt von sich überzeugen. Zu Beginn hat es etwas gedauert, den Anfang fand ich noch etwas zäh, aber dann mit einem Mal ging es richtig ab: Spannung und Aufregung waren meine ständigen Begleiter und ich habe die ganze Zeit richtig mit den einzelnen Charakteren mitgefiebert! Die Thematik rund um die geheime Mission, aber auch die Probleme, die Königin Lia mit den Leuten außerhalb Vendas hat fand ich spannend. Kazis Leben als Rahtan finde ich sehr spannend, aber auch ihre Vergangenheit auf den Straßen Vendas unter dem Regime des Komizars finde ich äußerts faszinierend. Sie hat es schon als Kind geschafft sich einen einzigartigen Ruf aufzubauen. Was mir auch sehr gut gefallen hat, waren die Beschreibungen der zwischenmenschlichen Beziehungen zwischen Jase und seiner ganzen Familie, Kazis Beziehung zu ihren Freundinnen aber auch zu Königin Lia und vor allem die Beziehung von Jase und Kazi und deren Entwicklung. Ich fand es sehr authentisch erzählt, die Gefühle kamen nicht zu schnell, aber wenn man stundenlang aufeinander sitzt und sich gegenseitig hilft und unterstützt, dann fühlt man sich einander irgendwann einfach näher und das wurde mit so viel Tiefe und Gefühlen erzählt, dass ich mich richtig zugehörig gefühlt habe! Ich liebe es einfach, wenn die Emotionen der Protas beim Lesen auf mich überspringen und ich das gleiche fühle!
Das Ende hat mich sehr schockiert. Im letzten Kapitel dachte ich super geiles Ende, alles Wichtige ist erstmal erklärt und alles schön abgerundet, sodass man in Ruhe auf die Fortsetzung warten kann…aber dann kam noch ein kurzer Epilog und hat all das zunichte gemacht und einen richtig fiesen und grausamen Cliffhanger geliefert. Ich kanns echt noch gar nicht glauben. Diese Ungewissheit macht mich richtig fertig und das Warten wird noch zur Qual werden. Aber umso gespannter und neugieriger bin ich jetzt natürlich auf den nächsten und letzten Band der Reihe! Ich habe so das Gefühl, dass der bombastisch wird! Der Anfang von Kazis und Jases Geschichte hat mich geflasht und begeistert und ich bin davon überzeugt, dass es genauso weitergehen wird!

Erzählt wird auch dieser Band aus mehreren Perspektiven, der Hauptteil wird jedoch von Jase und Kazi erzählt und ich bin sehr froh darüber. Die beiden sind sehr faszinierende Protagonisten, deren Gedanken ich nur ungern missen möchte. Es gab viele Momente, in denen ich beide gerne geschüttelt und angeschrien hätte, aber im Großen und Ganzen habe ich die beiden einfach vergöttert und das Beste für sie gehofft.

Kazi ist ne richtig tolle Prota: selbstbewusst, mutig, dickköpfig und absolut keine Jungfrau in Nöten. Dieses Mädel kann sich ganz gut selbst retten und behaupten. Sie ist ein richtig cleveres Köpfchen, doch auch sie kann sich ihren Gefühlen nicht widersetzen. Ich mochte es sehr wie sie denkt und handelt und wie sie in entscheidenden Momenten einfach auch auf ihr Herz hört. Ich hatte richtig viel Spaß an ihrer Geschichte und hoffe, dass wir Leser noch viel mehr über ihre Vergangenheit erfahren, wobei ich mir auch gut vorstellen kann, dass Kazi in Band 2 noch mit dieser konfrontiert wird.

Jase ist auch ein richtig cooler Bursche, es ist bestimmt nicht leicht in frühen Jahren den Platz seines Vaters als Anführer der Familie und somit auch Beschützer seiner Untergebenen anzutreten. Er muss viele wichtige und weitreichende Entscheidungen treffen. Und auch wenn er nicht immer gleich mit der Wahrheit rausrückt, hat er doch sein Herz am rechten Fleck und ist ne ehrliche Haut. Er war mir bis auf kleine Aktionen sehr sympathisch und ich empfand ihn als sehr charmant, vor allem wenn man etwas von seiner gefühlvollen und sensiblen Seite sehen kann. Ein toller Kerl, ich bin sehr gespannt, was wir im 2. Band noch mit ihm erleben!

Fazit


Ich hatte mega viel Spaß dabei in die Welt um Venda zurückzukehren und auch auf altbekannte Charaktere zu treffen! Aber vor allem auch die zwei neuen Protagonisten Kazi und Jase machen dieses Abenteuer so aufregend und emotional! In Kombination sind die beiden einfach der Knüller und ich kann es schon jetzt kaum erwarten, dass nächstes Jahr der 2. Teil der Dilogie erscheint und ich wieder mit den beiden mitfiebern kann!

  • Cover
  • Atmosphäre
  • Geschichte
  • Charaktere
  • Spannung