Cover-Bild Der Klang der Täuschung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: ONE
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 640
  • Ersterscheinung: 31.01.2019
  • ISBN: 9783846600771
Mary E. Pearson

Der Klang der Täuschung

Die Chroniken der Hoffnung. Buch 1
Ulrike Raimer-Nolte (Übersetzer)

Kazi ist auf den Straßen Vendas großgeworden und schlägt sich als Taschendiebin durch. Doch als eines Tages Königin Lia persönlich auf sie aufmerksam wird, ändert sich ihr Leben schlagartig. Von nun an ist Kazi eine Rahtan und gehört der königlichen Leibgarde an. Sie erhält den Auftrag, die Verräter ausfindig zu machen, die für den Großen Krieg verantwortlich sind. Vermutlich haben sie bei einem feindlichen Rebellenvolk an der Landesgrenze Zuflucht gefunden. Doch als Kazi dort eintrifft und den jungen Anführer Jase kennenlernt, bringen Gefühle ihre Pläne durcheinander. Denn auch wenn ihr Kopf weiß, dass der Mann ihr Feind ist, so kann sich ihr Herz nicht gegen ihn wehren ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.02.2019

Der Name ist Programm! Willkommen in einer weiteren abwechslungsreichen Geschichte der Welt der Verbliebenen

1 0

Allgemein:

Das Imprint One aus dem Bastei Lübbe – Verlag bringt mit „Der Klang der Täuschung“ den 1. Band der Dilogie „Die Chroniken der Hoffnung“ in Deutschland heraus und bleibt der Autorin Mary E. ...

Allgemein:

Das Imprint One aus dem Bastei Lübbe – Verlag bringt mit „Der Klang der Täuschung“ den 1. Band der Dilogie „Die Chroniken der Hoffnung“ in Deutschland heraus und bleibt der Autorin Mary E. Pearson damit treu.
Sie entführt erneut in die fantastische und doch altertümliche Welt der Verbliebenen. 6 Jahre nach der großen Schlacht im Tal der Schildwacht begegnet der Leser Kazi. Sie ist Mitglied der Ehrengarde der Königin von Venda und wurde auf die Mission geschickt, den Mann zu finden, der für den damaligen Krieg mit verantwortlich war. Sie und ihre Begleiterinnen wollen diese Mission unter allen Umständen erfüllen. Allerdings begeben sie sich auf das Terrain der Familie Ballenger, die gegen die Verträge der Großreiche rebelliert und illegal die Stadt Höllenrachen regiert. Ihr Anführer Jase Ballenger könnte für Kazi zum Problem werden, aber anders als sie es erwartet hat.

Mein Bild:

Endlich ist es da! Das Hardcover, das sich mit der Rückenansicht der rotkäppchenwirkenden, jungen Frau nahtlos an die anderen Bücher anschließt. Einerseits finde ich den Wiedererkennungswert zu den anderen Büchern gut, andererseits ist es schade, dass man sich nicht am englischen Originalcover orientiert hat, weil es doch eine andere Geschichte dieser Welt repräsentiert.

Mary E. Pearson hat mich bereits mit der vorangegangenen Reihe „Die Chroniken der Verbliebenen“ in ihren Bann gezogen. Ihr Schreibstil, das World Building, die Protagonisten und ein sich langsam aufbauender komplexer Handlungsstrang regt zu Verschwörungstheorien an, die manchmal bestätigt und manchmal einfach über Bord geworfen werden. Und ja, auch dieses Buch ist ein Pageturner.

Ich muss gestehen, dass der Einstieg in die Welt der Verbliebenen für Neulinge nicht so einfach sein könnte. Ich wurde mit vielen Informationen bombardiert, die die Fans der bisherigen Reihe als auch „Neueinsteiger“ auf einen aktuellen Stand bringen sollte. Schon mal vorab, man kann „Die Chroniken der Hoffnung“ lesen ohne die vorherigen Bücher zu kennen. Und jetzt kommt das „aber“: Aber man wird bezüglich des Ausgangs der vorherigen Reihe gespoilert. Schon allein, weil das jetzige Buch 6 Jahre später spielt. Trotzdem denke ich, dass der Spaß an den vorherigen Büchern nicht verloren geht, wenn man sie im Nachgang liest.

Miss Pearson bleibt dabei dem Spiel der wechselnden Ich-Perspektiven, in Form der Protagonisten Kazi und Jase, treu. Generell gefallen mir alle Charaktere zum großen Teil besser als die der vorherigen Reihe. Doch warum? Wahrscheinlich, weil die von Anfang an mehr Ecken und Kanten, mehr Tiefe zeigen und nicht aus einem luxuriösen Königshaus stammen. Verwöhnt und naiv? Fehlanzeige.

An vorderster Front natürlich Kazi (17) und Jase (20). Beide haben gemein, dass sie absolut loyal sind und das verteidigen bzw. beschützen, was sie lieben. Sie versuchen Taktiken und Strategien zu entwickeln, Menschen zu durchschauen, um dann das Richtige zu tun. Klingt gut? Ja, allerdings stehen Kazi und Jase politisch auf der jeweiligen anderen Seite und beider Leben könnte nicht unterschiedlicher verlaufen sein. Er, der in einer Großfamilie behütet aufgewachsen ist, sie, die als Straßengöre ums Überleben kämpfen musste. Vorurteile, persönliche Erfahrungen und Gefühle bieten hier allerhand Zunder!

Natürlich kommt es trotzdem so wie man es erwartet: Man bringt zwei Menschen zusammen, die sich für die Liebe oder für die Pflicht entscheiden müssen. An sich eine Grundlage, die es wie Sand am Meer gibt. ABER es wirkte auf mich dennoch außergewöhnlich spannend, überraschend, teilweise sogar witzig. Gründe dafür sind die Settings, die Nebendarstellern, die Historie, verschiedene Völker bzw. Sprachen und komplexe Problemstellungen.

Das Setting wechselte von der blanken Wildnis über eine mit riesigen Bäumen belebte Stadt, bis hin zu einer mittelalterlichen, Game oft Thrones - anmaßenden Festung oder einem orientalisch angehauchten Markt. Miss Pearson widmete sich der Entstehung dieser Orte, indem sie Jase die Möglichkeit gab seine Familiengeschichte zu erzählen. Zusätzlich wurden die historischen Texte der Ballengers zwischen die Kapitel gedruckt, die ein weiteres Puzzlestück zur Entstehung dieser Welt beitrug. Im übrigen zeigt das tatsächlich dystopische Ansätze!

Bring das zusammen mit liebenswerten und charakterstarken Nebendarstellern, die mit ihrer persönlichen Geschichte weitere Handlungsstränge einbringen und tada, du legst das Buch nicht mehr aus der Hand. Ich mochte, dass die „Rathan“ Synove und Wren nicht nur als Kämpferinnen, sondern auch als Freundinnen von Kazi gezeigt wurden. Mir fiel Jase Liebe zu seiner Familie und deren Gastfreundlichkeit erst richtig auf, als ich seine Geschwister kennenlernen dürfte. Tja, und mein absolutes Fan-Highlight: Ein paar alte Bekannte kommen zum Zug. Meine innerlichen Freudensprünge hat man mir beim Lesen bestimmt angesehen. Es ist so schön zu wissen, was aus ihnen geworden ist.

Der Plot selbst ist geprägt von den Zielen des Einzelnen (bei vielen Darstellern, viele Ziele) und allerhand Lügen, um sich nicht angreifbar zu machen. Mich wundert, dass die Autorin nicht den Überblick verloren hat. Vieles ist plotrelevant, aber weniger hätte bei über 600 Seiten auch mehr sein können. Natürlich erhöht das den Spannungsbogen, bietet Plot Twist – Gelegenheiten und macht neugierig, wie es nun weiter geht. Hier geht es um weit mehr als nur die Liebe oder eine Mission. Es geht um Anerkennung, Abbau von Vorurteilen und gemeinsam Lösungen zu finden.

Gibt es einen Cliffhanger? Ich sag es mal so, der Ursprung des 1. Bandes wird abgehandelt...Wäre da nicht ein besorgniserregendes letztes Kapitel, die die Wartezeit bis 2020 noch länger werden lässt.

Fazit:

Der Titel ist Programm und bietet ein emotionales und kämpferisches Abenteuer in der gut durchdachten Welt der Verbliebenen. Wer Mary E. Pearson bisher mochte, wird sie weiterhin mögen und andere werden sie neu entdecken!

Veröffentlicht am 04.02.2019

Sehr viel Liebesgeschichte, aber doch ziemlich gut

1 0

Ihre harte Kindheit in Venda hat Kazi zu einer Überlebenskämpferin mit vielen Tricks und Kniffen gemacht. Obwohl sie jung ist, hat sie schon lange einen Ruf, der ihr Respekt einbringt. Sie hat geschickte ...

Ihre harte Kindheit in Venda hat Kazi zu einer Überlebenskämpferin mit vielen Tricks und Kniffen gemacht. Obwohl sie jung ist, hat sie schon lange einen Ruf, der ihr Respekt einbringt. Sie hat geschickte Finger und auch ein cleveres Köpfchen. Sie ist schon ziemlich abgehärtet, hat aber auch einen weichen, hoffnungsvollen Kern, der sie sehr sympathisch macht.
Als ihre Mission sich anders entwickelt als erwartet, improvisiert sie gekonnt. Sie bleibt auch im leidenschaftlichsten Moment ziemlich professionell, ist aber immer mit Herz bei der Sache.

Jase muss nach dem Tod seines Vaters furchtbar viel Verantwortung übernehmen, für seine Familie, ihr Reich und ihre Leute. Und gerade läuft es nicht gut dort, weil Torsfeste von den anderen Königreichen nicht anerkannt wird und das führt immer mal wieder zu Ärgernissen. Und er hat auch nicht alles unter Kontrolle, wie es hätte sein sollen, denn es gibt viele Feinde, die es auf ihr Land und auf ihre Macht abgesehen haben.
Er ist sehr stolz auf seine Familiengeschichte und verteidigt seine Leute mit Leib und Seele. Doch ich hätte auch etwas mehr von ihnen erwartet. Für eine Familie, die wie eine Adelsfamilie oder wie die Mafia agiert, waren sie oft sehr leichtsinnig und vorschnell. Ich hätte mir da mehr Intrigen gewünscht!

Umgehauen hat mich das Buch nicht, weil es mir zu viel Liebesgeschichte war und alles andere eher so am Rand geschah. Mir gefiel die Charakterentwicklung und das World-Building rund um Torsfeste, aber es hätte gern etwas mehr Spannung geben können, vor allem bei diesem Seitenumfang. Die wirklich großen, weltbewegenden Geheimnisse wurden einfach in das nächste Buch verschoben und das hier war eher ein seichtes Jugendbuch, das Potenzial verschwendet hat.
Die Liebe zwischen den Beiden fand ich aber teilweise schon in Ordnung. Sie kommen sich sehr schnell näher, und dann können sie nicht mehr ohne einander. An manchen Stellen fand ich sie echt liebenswert, an anderen war es mir etwas zu viel.

Fazit:
Ich hatte bei "Der Klang der Täuschung" schon viel Spaß und mochte sowohl die Protagonisten als auch die Liebesgeschichte. Ich hätte mir aber mehr Biss, mehr Intrigen und mehr Spannung einer anderen Art gewünscht.

Veröffentlicht am 21.02.2019

Tolle Story!

0 0

Meine Meinung:
Es ist schon etwas länger her, seitdem ich "Die Chroniken der Verbleibenen" gelesen habe, aber die meisten Dinge konnte ich noch behalten von der Story und allem. Aber umso gespannter war ...

Meine Meinung:
Es ist schon etwas länger her, seitdem ich "Die Chroniken der Verbleibenen" gelesen habe, aber die meisten Dinge konnte ich noch behalten von der Story und allem. Aber umso gespannter war ich auf das neue Buch, welches auch wirklich toll war! Weiteres werde ich jetzt erzählen.
Das Cover erinnert ein bisschen an die Hauptreihe, was ich wirklich toll finde. Die Farben harmonieren wieder so gut miteinander!
Was mir auch wieder gut gefallen hat ist, dass der Schreibstil gleich geblieben ist, wie in ihren anderen Büchern. Mal wird aus der Sichtweise von Kazi und mal von Jase erzählt. Außerdem ist der Schreibstil sehr flüssig, aber nicht so detailliert, wodurch ich schneller voran gekommen bin. Die Kapitel sind auch in einer guten Länge, sodass es sich nicht zieht.
Allerdings hatte ich mit der Handlung ein paar Probleme. Ich bin zwar gut in die Story reingekommen, weil sie direkt spannend anfing, aber nach ca. 150 Seiten habe ich den roten Faden verloren, den ich ehrlich gesagt auch erst kurz vor Ende des Buches wieder gefunden habe. Ich hatte Probleme, mich ganz auf die Story zu konzentrieren, auch wenn es wirklich spannend war. Irgendwie gab es oft Situationen, die ich nicht miteinander verknüpfen konnte und so halt manchmal sie Lust am lesen verloren habe. Für 640 ist sehr wenig passiert finde ich. Man hätte das ganze auch in 350-400 Seiten verpacken können.
Das war so mein einziger Kritikpunkt. Nichtsdestotrotz gab es in der Story viele spannende, lustige und mal süße Situationen, bei denen ich total mitgefiebert habe. Es war einfach toll, den Charakteren dabei "zuzusehen" wie sie sich entwickeln und zueinanderfinden, da der Klappentext ja eine Lovestory verspricht. Die gab es auch und es ging schon ziemlich schnell los, was ich nicht gedacht hätte. Dadurch wirkte alles etwas aufeinander gedrungen, aber die Lovestory konnte sich mit der Handlung gut einwickeln und dadurch wirkte es nach einer gewissen Zeit viel authentischer und besser. 
Alles in einem eine spanende und actionreichen Handlung, mit ein paar kleinen Kritiken, aber ich bin echt gespannt, wie es in Band zwei weiter gehen wird, denn es gibt einen wirklich fiesen Cliffhanger! Ich denke, dass das Buch noch Luft nach oben hin hat und Band zwei besser wird! 
Die Charaktere wirkten alle sehr authentisch, auch wenn der ein oder andere Nebencharakter etwas oberflächlich war. Die Protagonisten, also Kazi und Jase sind das perfekte Liebespaar, was man beim Lesen gut an der Chemie zwischen den beiden spürt!
Kazi ist eine offene, sehr mutige und waghalsige Protagonistin, die auch einen gewissen Humor hat, bei dem man nur lachen kann. Ich mochte ihre starke Art sehr gerne, wobei sie manchmal auch etwas übertreiben konnte. Gegenüber ihren Freunden verhält sie sich sehr hilfsbereit, sowie auch gegenüber ärmeren Leuten. Jase ist in etwa genauso, weswegen ich finde, dass sie so gut zusammen passen. Allerdings finde ich ihn weniger hilfsbereit und manchmal konnte ich seine Entscheidungen nicht nachvollziehen. Dennoch ein sehr sympathischer und heißer junger Kerl! 


Fazit: Es war schön, wieder in die Welt eintauchen zu können, auch wenn ich oftmals den Überblick und den roten Faden verloren habe. Die Charaktere machen aber alles besser, da man beim Lesen die Chemie zwischen den beiden richtig fühlt und es einfach Spaß macht zu lesen!

4/5 Sternen

Veröffentlicht am 19.02.2019

Gelungener Spin- off!

0 0

Inhalt:

Kazi ist auf den Straßen Vendas großgeworden und schlägt sich als Taschendiebin durch. Doch als eines Tages Königin Lia persönlich auf sie aufmerksam wird, ändert sich ihr Leben schlagartig. ...

Inhalt:

Kazi ist auf den Straßen Vendas großgeworden und schlägt sich als Taschendiebin durch. Doch als eines Tages Königin Lia persönlich auf sie aufmerksam wird, ändert sich ihr Leben schlagartig. Von nun an ist Kazi eine Rahtan und gehört der königlichen Leibgarde an. Sie erhält den Auftrag, die Verräter ausfindig zu machen, die für den Großen Krieg verantwortlich sind. Vermutlich haben sie bei einem feindlichen Rebellenvolk an der Landesgrenze Zuflucht gefunden. Doch als Kazi dort eintrifft und den jungen Anführer Jase kennenlernt, bringen Gefühle ihre Pläne durcheinander. Denn auch wenn ihr Kopf weiß, dass der Mann ihr Feind ist, so kann sich ihr Herz nicht gegen ihn wehren ...



Meine Meinung: Werbung/Rezensionsexemplar



Diese Spin off- Reihe zu den Chroniken der Verbliebenen spielt 4 Jahre nach der Hauptreihe. Es geht um die 17- jährige Kazi, die auf den Straßen von Venda groß geworden ist. Durch einen glücklichen Zufall wählte die Königin sie aus, ein Mitglied der königlichen Garde zu werden. Seitdem erfüllt Kazi in ihrem Namen Aufträge und bei einem dürfen wir sie und ihre Freundinnen, Synove und Wren, in diesem Buch begleiten.

Die drei werden von Königin Lia nach Höllenrachen geschickt, um einen Verräter ausfindig zu machen, der sich dort versteckt hält. Doch das Ganze gestaltet sich als schwierig, denn die Familie Ballenger, allen voran der Patrei Jase, welcher Herr über diese Stadt ist, sind nicht gerade begeistert von der Ankunft der drei Rahtan.



Das Cover gefällt mir persönlich sehr gut, auch wenn es diesmal ohne Schutzumschlag ist. Allerdings passt es im Regal schön zu den anderen Büchern von Mary E. Pearson, deshalb ist das nicht weiter schlimm.

Auch der Schreibstil der Autorin ist wie gewohnt flüssig und sehr anschaulich. Anfangs war ich leicht verwirrt, denn es sind viele neue Charaktere dazugekommen und die Machtverhältnisse haben sich etwas verändert. Doch das hat sich nach einiger Zeit geklärt und ich war wieder voll in der Geschichte drin.

Kazi ist eine sympathische Protagonistin. Sie ist schlau, listig und definitiv nicht auf den Mund gefallen. Allerdings hat sie eine unschöne Vergangenheit über die man im Laufe des Buches mehr erfährt.

Jase Ballenger ist nach dem plötzlichen Tod seines Vaters das Familienoberhaupt und der Patrei geworden. Er trägt jetzt die Verantwortung für seine Familie und sein Volk und das lastet schwer auf seinen Schultern. Verständlicherweise ist er dehalb auch ncht wirklich begeistert als drei feindliche Rahtan in seiner Stadt auftauchen.

Es war zwar von Anfang an klar, dass sich etwas zwischen den beiden entwickeln würde, allerdings hat die Autorin das Ganze realistisch und nachvollziehbar dargestellt und so mochte ich die beiden total gerne zusammen.

Allgemein die Charaktere haben mich in diesem Buch überrascht, denn sie sind wirklich gut ausgearbeitet. Vor allem die Ballenger Familie und Wren und Synove mochte ich sehr gern.

Ein kleines Highlight am Ende war für mich auch, das Treffen mit einigen altbekannten Personen.


Fazit: Ich gebe "Der Klang der Täuschung" 4,5 von 5 Sternen, da es ein wirklich gelungener Spin- off zu den Chroniken der Verbliebenen ist. Kazi und Jase sind tolle Protagonisten und es war toll mal wieder in die Welt von Venda einzutauchen. Einen halben Stern ziehe ich ab, weil die Geschichte in der Mitte einige Längen hatte, bevor es am Ende nochmal super spannend wurde. Ich bin schon sehr gespannt auf den zweiten und gleichzeitig finalen Teil dieser Dilogie und hoffe, dass die Wartezeit nicht so lang sein wird.

Veröffentlicht am 17.02.2019

Voller Spannung, Geheimnissen und Liebe - ein toller Auftakt

0 0

Nachdem ich die Chroniken der Verbliebenen-Reihe erst vor kurzem beendet und geliebt habe, war ich froh mich noch nicht ganz so schnell von dieser Welt verabschieden zu müssen und mit Chroniken der Hoffnung ...

Nachdem ich die Chroniken der Verbliebenen-Reihe erst vor kurzem beendet und geliebt habe, war ich froh mich noch nicht ganz so schnell von dieser Welt verabschieden zu müssen und mit Chroniken der Hoffnung direkt anknüpfen zu können. Vorneweg lässt sich schon mal sagen, dass man Die Chroniken der Verbliebenen nicht gelesen haben muss, es wird allerdings einiges aus den Büchern gespoilert, weswegen es schon logischer ist, die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen.

Erzählt wird abwechselnd aus der Sicht von Kazi und Jase.
Kazi ist eine Rathan und treue Soldatin der Königin von Venda. Als Taschendiebin musste sie sich durchs Leben schlagen und profitiert nun dadurch von ihrer Schnelligkeit und Geschicklichkeit. Kazi war mir von Anfang an sympathisch. Sie ist mutig, schlau und gerissen, schämt sich aber auch nicht, Schwäche zu zeigen oder sich in ihren Gefühlen zu verlieren. Im Laufe der Geschichte gibt sie immer mehr über sich Preis und entwickelt sich weiter, so dass ich sie mit jeder Seite mehr kennen lernen konnte.
Auch Jase konnte ich schnell ins Herz schließen. Nach dem überraschenden Tod seines Vaters ist er der neue Patrei von Torfeste und überwacht somit das Geschäft und das Land, dass schon seit Generationen in Familienbesitz der Ballengers ist. Er ist sehr stolz auf seine Geschichte und würde alles tun, um seine Familie und das, was sie sich über die Jahre aufgebaut haben, zu schützen. Anfangs wirkt er noch sehr festgefahren in seiner Meinung, durch Kazi lernt er jedoch, über den eigenen Tellerrand hinaus zu schauen.
Auch die Nebencharaktere - darunter Kazis Freunde und Rathan-Gefährtinnen oder aber die restlichen Ballengers - konnten mich überzeugen und haben der Geschichte Leben eingehaucht. Die Charaktere wirkten einfach so lebendig und greifbar, dass ich beim Lesen das Gefühl hatte, ich würde sie schon mein Leben lang kennen.
Worauf ich mich besonders gefreut habe, war das Wiedersehen mit bereits bekannten Charakteren aus Die Chroniken der Verbliebenen. Zwar hatte die Geschichte ein befriedigendes Ende, dennoch war es schön zu lesen, wie es den Charakteren, die man im Laufe der Reihe so ins Herz geschlossen hat, in der Zwischenzeit ergangen ist. Die Handlung dieses Buches spielt immerhin einige Jahre nach dem Abschluss von Die Chroniken der Verbliebenen. In dieser Zeit kann viel passieren.

Mary E. Pearsons lebhafter Schreibstil schafft es auch hier wieder, die Geschichte und die Charaktere zum Leben zu erwecken. Die Welt, die sie geschaffen hat, hat noch so viel zu bieten und es hat wirklich Spaß gemacht, ein paar neue Gebiete in ihr zu erkunden und zu entdecken.
Die Handlung fängt erstmal langsam an, so dass der Leser die Chance bekommt, sich in die Geschichte und diese Welt (wieder) einzufinden. Danach steigt die Spannung jedoch kontinuierlich und endet schließlich in einem grandiosen Finale. Ich bin wirklich gespannt, was Mary E. Pearson noch für uns bereithält.

Fazit:
Der Klang der Täuschung bietet eine tolle Mischung aus Verrat, Intrigen, Geheimnissen, Spannung und Liebe. Mary E. Pearson versteht es auch hier wieder, ihre Charaktere und das Setting mit ihrem lebendigen und wortgewandten Schreibstil zum Leben zu erwecken. Kazi und Jase sind zwei tolle Charaktere, die miteinander harmonieren und sich hervorragend ergänzen.