Profilbild von lucnavi

lucnavi

Lesejury Profi
offline

lucnavi ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit lucnavi über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.11.2019

Das Spin-Off Band war sehr informativ.

Das Erbe der Macht - Die Chronik der Archivarin: Der verschollene Mentiglobus
0

Buch Infos:

Buch: 350 Seiten
Autor: Andreas Suchanek
Verlag: Greenlight Press Verlag


Das Erbe der Macht Spin-Off Reihe:

Die Chronik der Archivarin













Klappentext

In den Ruinen von Iria Kon ...

Buch Infos:

Buch: 350 Seiten
Autor: Andreas Suchanek
Verlag: Greenlight Press Verlag


Das Erbe der Macht Spin-Off Reihe:

Die Chronik der Archivarin













Klappentext

In den Ruinen von Iria Kon wird ein Mentiglobus entdeckt. Er wurde von Johanna und Leonardo befüllt, doch die beiden haben ihn nie zuvor gesehen. Beide begeben sich auf die Reise in ihre eigene Geschichte, um die Wahrheit zu ergründen. Doch was sie erwartet, treibt sie bis an die Grenzen ...
... und darüber hinaus.

Quelle: Greenlight Press



Meine Meinung

Ich habe zwischen Band 12 und den Spin-Off Band "Die Chronik der Archivarin" ein gutes Jahr Pause gemacht. Aber trotzdem bin ich ziemlich gut in die Handlung rein gekommen. Das hätte ich nicht gedacht.

In den Spin-Off sind Jen und Co. nicht im Mittelpunkt. Sondern ihre Mentoren Johanna und Leonardo sind die Haupt Protagonisten im Spin-Off. Bzw. ihre Vergangenheit wird erzählt. Wie sich kennt lernen usw.

Ich fand es sehr interessant wie die Sichtweise von Johanna und Leonardo früher waren. Nun ja sie sind nicht wie Jen und Alex so modern. Aber mir haben die sehr gut gefallen. Ich konnte klein bisschen nach vollziehen wieso die zwei so handeln. Aber es erklärt nicht wieso die Johanna Alex Gedächtnis ausgelöscht hat. Das hat man nicht heraus gefunden.


Mein Fazit

Das Spin-Off Band war sehr informativ zur den Mentoren von Jen und Alex.

Veröffentlicht am 11.11.2019

Der Auftakt ist schon gut. Aber mit kleinen Schwäche

Die 12 Häuser der Magie
0

Buch Infos:

Buch: 350 Seiten
Autor: Andreas Suchanek
Verlag: Drachenmond Verlag
ISBN: 978-3-95991-691-2



Die 12 Häuser der Magie:

1. Band: Schicksalswächter
2. Band: Titel ist noch unbekannt
3. Band: ...

Buch Infos:

Buch: 350 Seiten
Autor: Andreas Suchanek
Verlag: Drachenmond Verlag
ISBN: 978-3-95991-691-2



Die 12 Häuser der Magie:

1. Band: Schicksalswächter
2. Band: Titel ist noch unbekannt
3. Band: Titel ist noch unbekannt










Klappentext

Das Schicksal kennt kein Erbarmen!
Nicholas Ashton weiß ziemlich genau, was er will. Schicksalswächter werden gehört nicht dazu! Trotzdem wählt ihn das Orakel der 12 Häuser für die Rolle eines dieser besonderen Magier aus.
Er wird mit uralten Mächten, dem geheimnisvollen schwarzen Glas, einem verlassenen magischen Haus und feindlichen Magiern konfrontiert – und vielen Fragen.

Was hat es mit dem verschwundenen Egmont Chavale auf sich? Und was ist mit dem geheimen Sanktum und der mysteriösen Frau, die in einem steinernen Sarg schläft?

Gemeinsam mit seinen Freunden Matt und Jane geht Nic den Geheimnissen auf den Grund und stellt sich der Gefahr.

Mit allen Konsequenzen!

Quelle: Drachenmond Verlag




Meine Meinung

Von dem Autor Andreas Suchanek habe ich einige Bücher bzw. E-Book gelesen. Deshalb weißt ich wie der Schreibweise von ihm ist. Seine Schreibweise zieht einen richtig in den Bann. Deshalb bin ich an das Buch mit sehr großer Erwartungen heran getreten. Das Prolog hat mich so richtig gut gefallen. Ich dachte das Buch könnte wie die Reihe "Das Erbe der Macht" sein. Weil die Handlungen sehr ähnlich sind. Aber ich hatte im erste Leseabschnitt der Leserunde ein paar Schwierigkeiten in die Handlung rein zu kommen. Aber nach einiger 100 Seiten bin noch in die Handlung gekommen. Trotzdem hatte ich das Gefühl das die Handlung ziemlich schnell alles auf einmal abgearbeitet wurde. Die Ereignisse waren Schlag auf Schlag da gewesen. Da war keine Pause dazwischen. Deshalb dachtet ich Schwierigkeiten mit Charaktere. Ich konnte keine wirklich Verbindung aufbauen. Das bin ich nicht vom den Autor gewohnt. Das muss ich ganz ehrlich sagen. Seine andere Figuren seine andere Buchreihen konnte immer eine Verbindung aufbauen.
Zu Ende des Buches konnte ich sehr langsam in die Handlung von Charaktere nachvollziehen. Es gab aber auch sehr witziger Momente in der Handlung.

Aber trotzdem hat mir das Gewisse Etwas in Handlung fehlt. Ich vermutete das mir die Charaktere nicht so gut gefallen haben. Der Protagonist Nicholaus Ashton hat mich nicht so gut überzeugen könnten. Ich wurde nicht mit ihm warm. Ich hoffe das in den folgenden Bände irgendwie das ändert. Ich möchte schon gerne wisse wie die Handlung weiter geht.


Meine Fazit

Der erste Band konnte mich schon überzeugen. Aber es sind kleine Schwächen drinnen. Ich werde trotzdem die Reihe weiter verfolgen.

Veröffentlicht am 07.11.2019

Zweite Band ist leider schlechter als der ersten Band

Augenschön Das Labyrinth der Zeit (Band 2)
0

Klappentext

Buch: 433 Seiten
Autorin: Judith Kilnar
Verlag: Tomfloor Verlag
ISBN: 978-3-96464-003-1


Augenschön - Reihe:

1. Band: Augenschön - Das Ende der Zeit (Rezension)
2. Band: Augenschön - Das ...

Klappentext

Buch: 433 Seiten
Autorin: Judith Kilnar
Verlag: Tomfloor Verlag
ISBN: 978-3-96464-003-1


Augenschön - Reihe:

1. Band: Augenschön - Das Ende der Zeit (Rezension)
2. Band: Augenschön - Das Labyrinth der Zeit
3. Band: Augenschön - Das Herz der Zeit
(Erscheint am 15. Mai 2020)












Klappentext

"Nuvolas sind für gewöhnlich sehr stark", beantwortete Atlas meine Frage. "Es sollte eigentlich unmöglich sein, sie zu zerstören."

Kaum starten Lucy und Atlas auf eine vage Prophezeiung hin eine neue gefährliche Mission durch die Zeitschleifen, entdecken sie, dass die Nächtlichen Geschöpfe stärker geworden sind, als je vermutet. Zudem begleitet die beiden ausgerechnet James, mit dem Atlas eine alte Feindschaft verbindet. Lucy, die sich bemüht, zwischen ihnen zu vermitteln, kämpft noch immer mit ihrer unerwiderten Liebe zu Atlas.

Als reichten diese Gründe nicht schon aus, keine allzu positiven Erwartungen an die Reise zu haben, ist da auch noch die unheimliche Todesdrohung ...
Der Feind scheint gewarnt, und die Augenschönen müssen befürchten, dass es in den eigenen Reihen einen Verräter gibt.

Wem können Lucy, Atlas und James jetzt noch vertrauen? Können sie die Nächtlichen Geschöpfe überhaupt noch aufhalten? Und wie sollen die drei etwas finden, von dem sie nicht einmal wissen, wie es aussieht?

Das Labyrinth der Zeit ist die spannende Fortsetzung der Zeitreise-Romantasy Trilogie Augenschön.


Quelle: Tomfloor Verlag



Meine Meinung

Ich danke erst Mal den Tomfloor Verlag für das Rezensionsexemplar.

Das Buch habe ich schon länger zu Hause. Ich habe den ersten Band am Anfang des Jahres gelesen. Deshalb habe ich die Handlung noch im Kopf. Nun ja ich dachte, dass ich gut in der Handlung rein komme. Aber ich habe mich sehr schwer in die Handlung rein gefunden. Obwohl ich die Einleitung echt gut fand. Aber zu der Mitte hin wurde es immer schwierig in die Handlung rein zu kommen. Ich finde das die Handlung ziemlich oberflächlich geschrieben ist. Spannung ist eigentlich fast nie da. Ok der Schreibstil schon ok. Aber es reißt mich nicht vor dem Hocker. Das finde ich wirklich sehr schade. Die Grund Idee ist wirklich gut. Aber fehlt etwas Tiefe in der Handlung.

Im ersten Band fand ich das die Charaktere Lucy, Atlas und den James besser waren als im zweiten Band. Die Charaktere Lucy, Atlas und den James sind vergleich zu den ersten Band ziemlich oberflächlich. Vor allem die Lucy hat mich wirklich gestört. Ihre Handlung konnte ich gar nicht nachvollziehen. Sie war im zweiten Band einfach so klein bisschen kindisch. Ich dachte das die Lucy eine andere Person ist. Im ersten Band war sie viel anderes. Dort war sie viel erwachsene finde ich.


Mein Fazit

Ich habe von zweiten Band etwas mehr erwartet. Weil der erste Band gut war. Daher dachte ich das der zweite Band genauso weiter geht wie erste Band. Da war ich auf den falschen Dampfer. Im zweiten Band ist sehr oberflächlich und keine Spannung drinnen. Und die Charaktere sind auch oberflächlich.
Ich bin noch unschlüssig ob ich den dritten Band lesen werde.

Veröffentlicht am 27.10.2019

Ein richtiger guter Abschluss Band

Lodernde Schwingen
0

Buch Infos:

Buch: 432 Seiten
Autorin: Leigh Bardugo
Verlag: Droemor Knaur Verlag
ISBN: 978-3-426-45546-3


Legenden der Grisha Reihe

1. Band: Goldene Flammen (Rezension)
2. Band: Eisige Wellen (Rezension)
3. ...

Buch Infos:

Buch: 432 Seiten
Autorin: Leigh Bardugo
Verlag: Droemor Knaur Verlag
ISBN: 978-3-426-45546-3


Legenden der Grisha Reihe

1. Band: Goldene Flammen (Rezension)
2. Band: Eisige Wellen (Rezension)
3. Band: Lodernde Schwingen











Klappentext

Tief unter der Erde versteckt sich Alina vor dem Dunklen, der nun endgültig die Macht in Ravka übernommen hat. Um sie hat sich ein Kult gebildet, der sie als Sonnenkriegerinverehrt – doch in den Höhlen kann Alina ihre Kräfte nicht anrufen. Und die einst mächtige Armee der Grisha ist fast vollständig zerschlagen.
Alinas letzte Hoffnung gilt nun den magischen Kräften des legendären Feuervogels – und der winzigen Chance, dass ein geächteter Prinz noch leben könnte. Gemeinsam mit Mal macht sich Alina auf die Suche. Doch der Preis für die uralte Magie des Feuervogels könnte alles zerstören, wofür sie so lange gekämpft haben.

Quelle: Droemer Knaur



Meine Meinung

Den dritten Band fand ich großartig gut Gegensatz zur zweiten Band. Was in den zweiten Band gefehlt hat. Ist im dritten Band zur 100 % da. Ab der erste Seite konnte ich das Buch einfach nicht weg legen. Des war einfach zur spannend. Ich wusste wieder nicht was als nächstes passiert. Das war auch im ersten Band so. Das Tempo war genau richtig. Es wurde nie langweilig.

Die Charaktere haben sich laufe der Handlung sehr viel weiter entwickelt. Zum Beispiel Alina in besonders hat sich weiter entwickelt. Sie handelt sehr viel bedacht. Und sie denkt mittlerweile nach davor sie handelt. Sie übernimmt die Verantwortung ihres handeln.
Mal ist im laufe der Hand sehr weise geworden. Er übernimmt sogar die Führungsrolle. Im dritten Band wirkt er sogar sehr erwachsen. Alina und Mal die Beziehung ist am Anfang sehr kompliziert. Weil jeder von den beiden haben verschiedene Ansichten von deren Beziehung sind. Aber in der Handlung lernen sie gegenseitig besser kennen. Und sie lernen von einander.

Eins muss ich doch zur der Reihe sagen. Ich finde das Autorin Abenteuer bzw. Freundschaften mehr Wert gelegt hat. Als auf eine Liebesbeziehung zwischen den Charaktere. Ich bin gewöhnt das der bisschen Fokus auf die Romantische Beziehung liegt. Von der anderen Autoren. Bei Leigh Bardugo muss man richtig suchen das man da bei den Charaktere eine romantische Beziehung findet. Das soll nicht heißt das ich es grundlegend schlecht findet. Aber es ist halt ein bisschen anders als gewohnt. Trotzdem hat mir die Art mir gefallen. Aber ich hoffe das in nächsten Bücher von Leigh Bardugo etwas andere Art gezeigt wird.

Aber ihre Schreibweise gefällt mir richtig gut. Die zieht richtig einen ihren Band rein. Das mann die Bücher nicht aus der Hand legen kann. Sie schreibt spannend und einfühlsam. Ich konnte mich direkt in Alinas Gedanken rein versetzen.


Meine Fazit

Das ist richtiger guter Abschluss Band. Ich kann den ganzen Hype von der kompletten "Legenden der Grisha" Reihe richtig gut nachvollziehen. Obwohl der zweite Band etwas schwächlich hat.. Ich kann bzw. ich werde die Reihe sehr gerne weiter empfehlen. Die Fantasy Genre sehr gerne lesen!

Veröffentlicht am 27.10.2019

Etwas schwächer als der erste Teil

Eisige Wellen
0

Buch Infos:

Buch: 448 Seiten
Autorin: Leigh Bardugo
Verlag: Droemer Knaur Verlag
ISBN: 978-3-426-45545-6


Legenden der Grisha Reihe

1. Band: Goldene Flammen (Rezension)
2. Band: Eisige Wellen
3. Band: ...

Buch Infos:

Buch: 448 Seiten
Autorin: Leigh Bardugo
Verlag: Droemer Knaur Verlag
ISBN: 978-3-426-45545-6


Legenden der Grisha Reihe

1. Band: Goldene Flammen (Rezension)
2. Band: Eisige Wellen
3. Band: Lodernde Schwingen











Klappentext

Nach ihrem furchtbaren Kampf gegen den Dunklen, den ältesten und mächtigsten der Grisha, mussten Alina und Mal aus Ravka fliehen. Doch selbst jenseits der Wahren See sind sie nicht sicher: Der Dunkle hat überlebt und ist entschlossener denn je, sich Alinas besondere Kräfte zunutze zu machen. Denn nur mithilfe ihrer Magie kann es ihm gelingen, den Thron von Ravka an sich zu reißen.
In die Enge getrieben, bittet Alina schließlich den berüchtigten Freibeuter Stormhond um Hilfe und macht sich auf, die Armee der Grisha anzuführen.

Quelle: Droemer Knaur Verlag


Meine Meinung:

Den zweiten Band habe ich gleich nachdem ersten Band gelesen. Durch bin ich sofort in die Handlung im zweiten Bandes rein gekommen. Der Anfang hatte das gleiche das Tempo ab der Mitte ab. Die Handlung wurde ab der Mitte in die Länge gezogen. Trotzdem gab es eigene Momente die sehr interessant waren. Generell hat der zweite Band mich nicht von Hocker gehauen. Obwohl da Potenzial schon da war.

Im diesen Band haben die Charaktere mehr Tiefe bekommen. Von Mal hat man zum Gegensatz im ersten Band mehr gesehen. Das hat schon gut gefallen. Und es kommen es paar neue Charaktere vor. Der neue Charakter Sturmhond bietet ein paar Überraschungen. Mit seinen lockigere Sprüche bringt Sturmhond ein paar witzige Stellen in der Handlung rein.

Von der Alina sieht auch mehrer Seiten. Aber sie schluckt immer ihrer Ärger bzw. ihre Angst runter. Deshalb leidet die Beziehung zu ihren Kindertagen Freund Mal darunter. Seitdem sie weißt das sie noch mächtiger werden kann. Ist sie sehr gierig darauf das sie unbedingt haben will. Weil sie denkt sie die einzige ist das den Dunklen und seine Kreaturen besiegen kann.


Mein Fazit:

Ich finde das dieser Band leider ein paar Schwächen in der Handlung hat als erste Band. Durch die Weiterentwicklung von manche Charaktere. Aber durch die Charaktere Tiefen von den vereinzelten Charaktere hat mir die Handlung doch etwas besser gefallen. Durch das spannende Finale des Bandes. Will ich den dritten Band lesen.