Profilbild von Aramara

Aramara

Lesejury-Mitglied
offline

Aramara ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Aramara über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.11.2017

Eine märchenhafte Geschichte

Tochter des dunklen Waldes
0 0

Inhalt
Der Morgenwald. Er umgibt den größten Teil des kleinen Dorfs Grünweite. Hier wohnt Lilah. Sie ist hier aufgewachsen und ein Teil der Gemeinschaft. Von klein auf werden ihr Schauergeschichten über ...

Inhalt
Der Morgenwald. Er umgibt den größten Teil des kleinen Dorfs Grünweite. Hier wohnt Lilah. Sie ist hier aufgewachsen und ein Teil der Gemeinschaft. Von klein auf werden ihr Schauergeschichten über den Morgenwald erzählt, denn niemand sollte dort hinein gehen- sie sind eine Warnung.
Als Lilah Dorean kennenlernt, entdeckt sie jemanden, der ebenso fühlt wie sie: Eine Sehnsucht nach der Ferne, und den Wunsch irgendwann den Morgenwald zu betreten. Als er sie eines Nachts plötzlich verlässt und in den Morgenwald geht, begibt Lilah sich auf die Suche nach ihm..

Der Klappentext hält was er verspricht. Eine düstere Stimmung, Geheimnisse und Mysterien, die es zu lüten gilt. Man begleitet Lilah auf ihrer fantastischen Reise und sie ist eine sehr sympathische Protagonistin. Man fühlt mit ihr, man liebt, man leidet, man ist neugierig.
Der Schreibstil ist wirklich gelungen. Es wird sehr bildhaft dargestellt, man kann sich alles sehr gut vorstellen und lebt bald in seiner eigenen Welt.
Zu Beginn hatte das Buch einige interessante und spannende Wendungen parat. Im späteren Verlauf fehlten mir diese allerdings.. Die Handlung wurde vorhersehbar und die Spannung hat mich deshalb nicht mehr richtig erreichen können. Dennoch las es sich wunderbar bis zum Ende, es wurde einfach ein wenig märchenhafter.
Viel mehr möchte ich nicht verraten, denn sonst ist die größte Überraschung hinüber :)
Also von mir ist es eine Leseempfehlung für Leser, die Romantasy lieben, Märchen toll finden und nicht unbedingt ein Buch voller Überraschungen brauchen, denn dieses hier lebt nach meinem Empfinden von einer ganz großen Wendung und von einer tollen Moral!

Veröffentlicht am 13.11.2017

Wieder ein genialer John Green

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken
0 0

Aza, ein Mädchen mit Zwangsneurosen, mit einem Ekel vor dem menschlichen Organismus - denn nichts anderes ist der Mensch für sie: ein Haufen Mikroben und Zellen. Als der Milliardär Pickett verschwindet, ...

Aza, ein Mädchen mit Zwangsneurosen, mit einem Ekel vor dem menschlichen Organismus - denn nichts anderes ist der Mensch für sie: ein Haufen Mikroben und Zellen. Als der Milliardär Pickett verschwindet, wird eine Belohnung auf sein Auffinden ausgesetzt. Aza und ihre beste Freundin Daisy wollen sich auf die Suche nach ihm begeben. Picketts Sohn Davis ist ein alter Freund Azas und so kommen die beiden sich näher. Sie verbringen Zeit zusammen, das Verschwinden des Milliardärs gerät in den Hintergrund. Aber Aza kann ihre Ängste und ihre Gedankenspiralen nicht kontrollieren und sinkt in sie hinab.

Sprachlich ist das Buch wunderbar zu lesen. Azas Gedanken werden authentisch rübergebracht. Man identifiziert sich stellenweise immer wieder mit ihr, versteht sie und denkt selbst über den Sinn des Seins nach. Und was ist das Sein überhaupt? Er nutzt viele Zitate und Metaphern, wodurch Aza nur sympathisch sein kann. Denn auch die Prise Humor fehlt nicht.
Doch wer John Green kennt, weiß, dass eine Gefühlsachterbahn vorprogrammiert ist. Man hat das Gefühl selbst immer mehr so wie Aza zu denken.
Also es ist kein Buch über den klassischen Verlust wie sein Vorgänger, aber die psychologische Basis ist perfekt geschaffen worden, um wirklich IM Buch zu sein.
Eine klare Leseempfehlung besonders für Leser, die nicht immer eine actionreiche Geschichte benötigen, sondern eine sympathische, tiefgründige Protagonistin.

Veröffentlicht am 23.10.2017

Eine schöne Geschichte mit viel Potenzial, die leider einige Schwächen hat

Die Legende der vier Königreiche - Ungekrönt
0 0

Emelina, die Prinzessin Ruinas. Sie ist die Tochter der einst so mächtigen - und nun toten Königin. Das Nachbarkönigreich Lera hat sie getötet und verfolgt nun alle Ruined, weil sie besondere Fähigkeiten ...

Emelina, die Prinzessin Ruinas. Sie ist die Tochter der einst so mächtigen - und nun toten Königin. Das Nachbarkönigreich Lera hat sie getötet und verfolgt nun alle Ruined, weil sie besondere Fähigkeiten haben.
Während dieses Kriegszuges wurde Emelinas Schwester Olivia verschleppt. Emelina trägt keine Zeichen, denn die ist eine Unbegabte und kann sich so unbemerkt als Mary, die zukünftige Verlobte Casimirs ausgeben. Casimir ist der Thronfolger Leras.
Dort will sie herausfinden wo ihre Schwester gefangen gehalten wird und will das Königreich direkt an seiner Wurzel stürzen.
Jedoch kommen ihr da die ein oder anderen Gefühle in den Weg und es läuft nicht ganz so wie geplant..

So viel zum Inhalt, der eigentlich erstmal viel verspricht.
Sprachlich ist die Geschichte recht flott und flüssig zu lesen gestaltet.
Anfangs hilft es, da man gut in die Geschichte reinkommt und nicht sofort mit Informationen überladen wird. Die Handlung wird schnell vorangetrieben, doch nimmt dieses Tempo nicht ab, was zur Folge hat, dass einem der Bezug zu den Protagonisten fehlt, viele Handlungen wirken überstürzt und unrealistisch. Man kann keine Bindungen aufbauen und Gefühle wollen nicht durchbrechen.
Stellenweise ist es auch etwas vorhersehbar, aber das ist halb so schlimm, denn das Buch bietet hin und wieder auch Überraschungen, mit denen man im vorangegangenen Kapitel noch nicht gerechnet hat. Schade ist es aber noch, dass man über die Rahmenbedingungen, wie z.B. Mysterien dieser Welt, ihre Vergangenheit oder etwaige Legenden gar nichts erfährt. Es dreht sich stets um Emelina Flores.
Allerdings ist die Geschichte an sich ganz nett. Sprachlich und bezüglich einiger Hintergrundinformationen, wäre mit 100/200 Seiten mehr sicher noch einiges rauszuholen gewesen.
Für Fans von Fantasy mit etwas Romantik sicherlich ein gutes Buch. Vor allem, wenn man nicht auf die dicken "Brecher" mit 800 Seiten steht.
Ich persönlich stehe bei diesem Buch zwischen 3 und 4 Sternen, aber da ich dennoch sehr neugierig auf den zweiten Band bin, entscheide ich mich für die 4.

Veröffentlicht am 22.09.2017

Spannende hinreißende Welt der Zauberei und Magie

Nalia, Tochter der Elemente - Der Jadedolch
0 0

Nalia- die Tochter der Elemente. Sie ist eine Dschinn aus Ardjinna, dem Reich der Dschinn. Sie tarnt sich mit dem Gelb der Shaitan, den Dschinn, die der Luft verbunden sind, um ihre wahre Identität geheimzuhalten, ...

Nalia- die Tochter der Elemente. Sie ist eine Dschinn aus Ardjinna, dem Reich der Dschinn. Sie tarnt sich mit dem Gelb der Shaitan, den Dschinn, die der Luft verbunden sind, um ihre wahre Identität geheimzuhalten, denn sie ist eine Ghan Aisouri, die Letzte des königlichen Geschlechts. Nalia floh - wie viele andere Dschinn - aus Ardjinna als die Revolution die gesamte königliche Linie tötete. Die Ifrit, die Kaste des Feuers, hat das Massaker an einer gesamten Kaste zu verantworten. Auf ihrer Flucht fiel sie in die Hände der Dunklen Karawane, ein Sklavenhändlerring, der Dschinn an Menschen verkauft.
So wurde sie von Malek gekauft, der sie nun sein Eigen nennen kann, und die volle Macht über sie hat. Nalia ist erst frei, wenn er seinen dritten Wunsch äußert, allerdings möchte er es niemals so weit kommen lassen.

Der Inhalt ist wirklich fantastisch. Man taucht hinab in eine völlig neue Welt neben unserer Realität. Die gesamte Geschichte spielt in L.A. und man bekommt das Gefühl, dass es neben unserer Werlt vielleicht doch noch etwas mehr gibt; etwas mehr fantastisches.
Die Welt um Ardjinna, ihre Kasten, ihre Götter und ihre Geschichte werden eingehend und detailreich geschrieben und trotzdem sehr leicht zu verstehen, sodass man im Lesefluss bleibt und sich nicht verloren fühlt. Der eingängige Schreibstil unterstützt dies und macht auch Gefühle wie Ängste, Sorgen, aber auch die Liebe greifbar.
Die Geschichte nimmt ihre Wendungen, nimmt zwischendurch, urplötzlich an Fahrt auf und lässt einen an anderen Stellen mal etwas zur Ruhe kommen. Hin und wieder ist es vorhersehbar, aber das tut dem Buch keinen Abbruch.
Nun erwarte ich sehnlichst den zweiten Teil, denn es verspricht noch jede Menge Gefühlschaos.
Für alle Fantasy-Fans eine klare Empfehlung und für alle Fans der Geschichten um 1001-Nacht ein Muss!

Veröffentlicht am 16.09.2017

Fantastische Welt mit vielen tiefgründigen Gedanken

Die Stadt der verbotenen Träume
0 0

Die Weberjungfrau hält die Fäden der Welt.
Eliana, eine Weberin im Haus der Spinnweben ist pflichtbewusst und trägt eine schwere Last mit sich - das Träumen. Der Albdrücker, ein Schattenwesen, setzt sich ...

Die Weberjungfrau hält die Fäden der Welt.
Eliana, eine Weberin im Haus der Spinnweben ist pflichtbewusst und trägt eine schwere Last mit sich - das Träumen. Der Albdrücker, ein Schattenwesen, setzt sich auf sie und will Besitz von ihr ergreifen. Doch nur sie kann ihn sehen und auf der Insel ist das Träumen ein schweres Vergehen und jeder "Traumseher" wird ins Haus der Befleckten gebracht, weil es als Krankheit gilt, welche Exzeme und Ausschläge hervorruft. Eliana sucht Tag für Tag nach solchen Hautveränderungen, findet aber nie welche.
An einem Tag wird ein Mädchen ans Ufer des Hauses gespült.
Sie trägt eine unsichtbare Tätowierung in der Handfläche, mit dem Namen "Eliana". Doch Eliana kennt das Mädchen nicht und so beginnt eine Suche nach der Wahrheit, der Vergangenheit und der Zukunft.

Das Buch ist wirklich spannend geschrieben. Es ist nicht kitschig, sondern modern. Viele aktuelle Themen finden ebenfalls ihren Platz, auch wenn mich das hin und wieder kurzzeitig irritiert hat, im Endeffekt finde ich es aber perfekt so wie es umgesetzt wurde.
Viele Passagen begeistern durch ihre Tiefgründigkeit. Die Sprache ist dabei nicht schwerfällig gehalten, jedoch musste ich einige wenige - vor allem Traumpassagen - zweimal lesen, um nicht den "Faden" zu verlieren.
Einen Abbruch tut das dem Buch allerdings nicht.
Die gesamte Handlung bildet sich nach und nach aus einzelnen Strängen zusammen, man rätselt mit und webt das Bild nach und nach zusammen, bis man ein Gesamtbild erhält, dass meiner Meinung nach aber stets für traumhafte Interpretationen offen ist.