Profilbild von BUTTERFLY72

BUTTERFLY72

aktives Lesejury-Mitglied
offline

BUTTERFLY72 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit BUTTERFLY72 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.06.2019

Guter, spannender Auftakt einer neuen Krimireihe

Nachts schweigt das Meer. Ein Krimi auf den Scilly-Inseln
0

Ben Kitto, Detective Inspector aus London, kehrt in seine Heimat, auf die Scilly-Insel vor Cornwall, zurück, um nach einem schweren Vorfall wieder zu sich selbst zu finden. Dabei helfen ihm seine langjährige ...

Ben Kitto, Detective Inspector aus London, kehrt in seine Heimat, auf die Scilly-Insel vor Cornwall, zurück, um nach einem schweren Vorfall wieder zu sich selbst zu finden. Dabei helfen ihm seine langjährige Freundin Zoe sowie Ray und Maggie, sein Onkel und seine Tante. Allerdings wird bei seiner Ankunft die ermordete Laura gefunden. Schon bald findet er sich in den Ermittlungen wieder. Doch es wimmelt vor Verdächtigen, jeder kann der Täter gewesen sein. Es kommen dunkle Geheimnisse ans Tageslicht und selbst Ben gerät ins Schussfeld des Täters.

An für sich ist die Story sehr interessant und packend, auch wenn nach der ersten Hälfte des Buches ein wenig die Luft raus ist und es nur schleppend voran geht. Es werden dunkle Geheimnisse offenbart und selbst Freunde und Familie von Ben geraten unter die Verdächtigen. Finde es persönlich sehr mutig von Ben, diesen Fall zu bearbeiten, da er allen Inselbewohnern doch sehr nahe steht und ihm oft die Distanz fehlt.

Die Figuren sind alle sehr interessant ausgearbeitet und der eine und andere überrascht einen. Sehr sympathisch finde ich die Hauptfigur Ben. Man fühlt mit ihm und seinen Gefährten Shadow mit, auch wenn anfangs zwischen ihnen eine Hassliebe besteht, vor allem von Bens Seite aus. Wie gesagt, die erste Hälfte war packend, bis die Story ein wenig vor sich plätschert und es nur schleppend voran geht, aber das Buch und die Geschichte packt einen von Anfang an und man möchte gar nicht aufhören, zu lesen.

Vor allem gefällt mir der Schreibstil der Autorin, sie schafft es echt, die Spannung aufrechtzuerhalten und wiederaufzubauen. Vor allem war ich erstaunt, wie sie es schafft, auch jede Figur verdächtig erscheinen zu lassen. Auch die Beschreibung von Details, ob nun Figuren oder der Inseln, sind detailiert. Man kann sich gewissermaßen alles bildlich vor seinem geistlichen Auge vorstellen.

Der Auftakt um Ben Kitto hat mir gut gefallen, aber da geht noch was. Ich freue mich auf weitere Teile dieser Krimireihe.

Veröffentlicht am 06.06.2019

Guter Krimireihen-Auftakt

Leo Berlin
0

Ganz guter Auftakt, manchmal etwas zäh, aber gute Unterhaltung, mit einem guten Einblick in die damalige Zeit und den Arbeitsmethoden damals. Ich werde die Serie weiterverfolgen.

Ganz guter Auftakt, manchmal etwas zäh, aber gute Unterhaltung, mit einem guten Einblick in die damalige Zeit und den Arbeitsmethoden damals. Ich werde die Serie weiterverfolgen.

Veröffentlicht am 28.05.2019

Sehr schöner Roman

Mit James auf Sylt
0

Jana wird von ihrer Schwestern gebeten, zwei Monate auf ihren Hund auf Sylt aufzupassen, worüber sie nicht begeistert ist. Dazu läuft es auch nicht gerade gut in ihrem Leben, sie hat ihren Job und Freund ...

Jana wird von ihrer Schwestern gebeten, zwei Monate auf ihren Hund auf Sylt aufzupassen, worüber sie nicht begeistert ist. Dazu läuft es auch nicht gerade gut in ihrem Leben, sie hat ihren Job und Freund verloren und sie hasst Hunde. Doch aus dem anfänglichen Albtraum wird bald schon Liebe...

Ein wunderschöner Roman über die Liebe von Mensch zu Tier. Er ist sehr gut und vor allem sehr einfach geschrieben, und lässt sich sehr gut lesen. Es macht regelrecht Spaß, in diese Geschichte einzutauchen. Es sind nicht all zu viele Personen und Handlungsorte beschrieben, was das Ganze, also diese Geschichte, übersichtlicher macht. Und letztendlich findet auch die die Liebe zu den Tieren auch die zwischenmenschliche Liebe.

Eine klare Kaufempfehlung von mir.

Veröffentlicht am 11.05.2019

Enttäuschend

Wenn du das hier liest
0

Nachdem bei Iris Krebs diagnostiziert wurde, erinnert sie sich an einen ihrer Kunden in der PR-Agentur. Dieser Kunde schreibt einen Blog für Menschen, die bald sterben. Sie findet Idee gut und setzt es ...

Nachdem bei Iris Krebs diagnostiziert wurde, erinnert sie sich an einen ihrer Kunden in der PR-Agentur. Dieser Kunde schreibt einen Blog für Menschen, die bald sterben. Sie findet Idee gut und setzt es ebenfalls für sich um. Sie schreibt einen Blog voller Erinnerungen.

Auf dieses Buch war ich sehr gespannt. Ich fand diese Idee allein sehr spannend. Die Leserprobe hat mir sehr gut gefallen, aber letztendlich war dieses Buch sehr enttäuschend, hab mehr erwartet. Es hat mich einfach nicht berührt. Dieser Email-Verkehr spricht mich persönlich gar nicht an, ist anstrengend zu lesen, somit ist der Roman für mich auch eher nicht berührend, sodass ich das Buch nach einer Weile weggelegt habe. Man wird weder mit der Geschichte, noch mit den Figuren warm.

Keine Kaufempfehlung von mir.

Veröffentlicht am 09.05.2019

Beeindruckendes Buch

Tausend Teufel
0

Ein sehr beeindruckends Buch, bei der man die Nachwirkungen des Krieges, den Hunger, den Überlebenskampf der Deutschen, die ganze elende Not, fast schon selbst zu spüren bekommt. Der Autor schafft es mit ...

Ein sehr beeindruckends Buch, bei der man die Nachwirkungen des Krieges, den Hunger, den Überlebenskampf der Deutschen, die ganze elende Not, fast schon selbst zu spüren bekommt. Der Autor schafft es mit seinem packenden Schreibstil, den Leser in diese Welt von Zerstörung und Hunger hineinzuziehen. Es ist in Hellers Privatleben als auch Berufsleben so einiges passiert. Er darf wieder als Kommissar arbeiten und er und seine Frau wurden bei einer sehr sympathischen Frau einquartiert. Sein Sohn Klaus kehrt aus der Gefangenschaft zurück und hat sich sehr verändert, was nachvollziehbar ist. Der Fall war zwischendurch mal etwas undurchschaubar, aber von Anfang spannend und sehr intensiv. Fast bis zum Schluss kam ich wirklich nicht zum Schluss, wer denn nun der Täter sein könnte oder ob die vielen Toten unterschiedliche Fälle sind oder miteinander zusammenhängen.

Besser als der erste Fall und ich freue mich schon auf den nächsten Fall von Max Weller, den ich einfach toll und sympathisch finde als Protagonist.