Profilbild von Bembelchen

Bembelchen

Lesejury Star
offline

Bembelchen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Bembelchen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.09.2020

Meine Hörbuchwahl für den Jakobsweg

Der große Trip
0

Ich habe "der Große Trip" gemeinsam mit einer Freundin gehört, die das Hörbuch ausgewählt hatte. Zur der Zeit bin ich gerade in Richtung Jakobsweg aufgebrochen und es hat thematisch irgendwie gepasst. ...

Ich habe "der Große Trip" gemeinsam mit einer Freundin gehört, die das Hörbuch ausgewählt hatte. Zur der Zeit bin ich gerade in Richtung Jakobsweg aufgebrochen und es hat thematisch irgendwie gepasst.

Cheryl war mir sofort sympathisch, da sie in diesem Buch ihre Biografie erzhält, kann ich hier irgendwie auch nichts negatives über die Handlung sagen, da es eben ihr Leben ist. Ich finde ihren Weg sehr mutig, auch ich war alleine unterwegs und konnte ihre Ängste, Schmerzen und Gefühle sehr gut nachvollziehen, auch wenn ich komplett andere Gründe für meine Reise hatte und auf einem Weg unterwegs war, der im gegensatz zu ihrem sehr belebt ist. Ich glaube die lange Isolation hätte ich nicht ausgehalten, dafür hat sie großen Respekt von mir.

Sprachtlich hat mir das Hörbiuch gut gefallen, nur die Stimme von Manja Doering war am Anfang etwas gewöhnungsbefürtig für mich, aber sie passt wie ich finde sehr gut zur Autorin und der Handlung des Buchs.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.09.2020

Eine gelungene Fortsetzung mit viel Humor aber auch ernsten und wichtigen Themen

The Secret Book Club – Liebesromane zum Frühstück
0

Nachdem ich den ersten Teil des Secret Book Club mit einer Freundin gemeinsam gelesen habe, waren wir uns schnell einig, dass wir auch die Fortsetzung gemeinsam lesen würden. Doch dann habe ich unsere ...

Nachdem ich den ersten Teil des Secret Book Club mit einer Freundin gemeinsam gelesen habe, waren wir uns schnell einig, dass wir auch die Fortsetzung gemeinsam lesen würden. Doch dann habe ich unsere kleinen Leserunde torpediert, weil ich einfach nicht aufhören konnte.

Mir hat die Fortsetzung sehr gut gefallen, auch wenn ich aufgrund des zeitlichen Abstands der Erscheinung mir erst einmal wieder ins Gedächtnis rufen wusste, welchen Eindruck Protagonistin Liv im ersten Teil bei mir hinterlassen hatte:
Die junge Konditorin hätte nämlich im Auftakt der Reihe fast dafür gesorgt, dass die Ehe ihrer Schwester gescheitert wäre. Ok, vielleicht nicht direkt dafür gesorgt, aber sie tat meiner Ansicht nach ihr Bestes, um die Versöhnung von Thea und Gavin zu verhindern. Zwar nicht aus Böser Absicht, aber aus Angst, da sie von Männern durch die Bank ein schlechtes Bild hat.

Genauso, wie ich Liv in Erinnerung hatte, zeigt sie sich auch im zweiten Teil der Reihe, in dem zudem das aktuelle und meiner Meinung nach sehr wichtige Thema #metoo behandelt wird. Was mir sehr gut gefallen hat ist, dass Autorin Lyssa Kay Adams es auf die Gastronomiebranche bezieht, die wie ich finde was dieses Thema betrifft irgendwie nur sehr selten angesprochen wird.
Das Cover hat mir sehr gefallen, wie auch schon beim ersten Band gefällt mir die Haptik sehr gut und ich finde es schön, dass der Stil beibehalten wird und sich lediglich die Farben ändern.
Sprachlich hat Adams meinen Geschmack auch wieder voll getroffen. Die Autorin trifft in der richtigen Situation die richtigen Worte, ernste Szenen kommen genau so rüber, wie sie sollen und zwischendurch gibt es einen ordentliche Portion Humor, ohne dass es überladen wirkt. Besonders die Kleinigkeiten, wie z.B. der männerfeindliche Hahn Randy oder die gelegentlichen Besuche der Zwillinge, haben für angenehme Unterbrechungen gesorgt und nach düsteren Kapiteln die Stimmung wieder gelockert. Nur Protagonisten Liv hat irgendwann etwas an meinen Nerven gezehrt, da sie dann doch manchmal ein etwas sehr kindisches Verhalten an den Tag legte und sich etwas früher hätte helfen lassen können.

Insgesamt kam der Buchclub in meinen Augen etwas kurz. Vor allem die Sprünge in den Liebesroman in Band 1 hatten mir sehr gefallen und irgendwie habe ich das hier vermisst. Die Jungs aus dem Club waren zwar alle da und haben zusammengehalten, aber der Berzug zur Literatur hätte für mich noch stärker sein dürfen.

Ich freue mich jetzt schon auf den dritten Band, indem Alexis bekannterweise in die zentrale Rolle schlüpfen wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.09.2020

Kevin Kwan bleibt seinem lebendigen, humorvollen Stil treu

Sex & Vanity – Inseln der Eitelkeiten
0

Ich habe das Buch vor dem Erscheinen auf Englisch in der Originalausgabe gelesen und parallel gehört, und ich habe mich wieder einmal sehr gut unterhalten gefühlt.

Auch in "Sex and Vanity" bleibt Kevin ...

Ich habe das Buch vor dem Erscheinen auf Englisch in der Originalausgabe gelesen und parallel gehört, und ich habe mich wieder einmal sehr gut unterhalten gefühlt.

Auch in "Sex and Vanity" bleibt Kevin Kwan seinem gewohnten Stil aus der Crazy-Rich-Reihe treu. Thematisch ist das Buch ähnlich angelegt. Der Leser taucht ein in die Welt der superreichen aus der absoluten Oberschicht. Diesmal nimmt Kwan uns mit nach Capri, wo eine extravagante Hochzeit stattfinden wird. Diese endet jedoch für Protagonisten Lucie in einem Desaster und könnte einen riesigen Skandal nach sich ziehen. Natürlich ist da auch ein Mann mit im Spiel, und die junge, kluge Frau verliebt sich unglücklich.

Ich muss sagen, seit dem Buch steht Capri sehr weit oben auf der Liste der Orte, die ich gerne einmal besuchen würde. Die Schauplätze sind sehr lebendig geschrieben und der lockere Schreibstil von Kevin Kwan mach es dem Leser / Hörer einfach, direkt mitten in das Geschehen einzutauchen. Viel Humor, aber auch Szenen, die zum Nachdenken anregen begleiten uns in einem ausgeglichenen Verhältnis durch das gesamte Buch.

Was ich etwas vermisst habe sind die Fußnoten, die vor allem im ersten Band der Crazy-Rich-Trilogie sehr unterhaltsam waren. Außerdem gefällt mir persönlich das Originalcover besser als die deutsche Ausgabe, aber das ist wohl Geschmackssache.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.09.2020

Spannungslos zur letzten Seite! Ich habe mitgefiebert bis zum Schluss!

Lautlose Schreie
0

Mir hat auch der zweite Fall für Mara Billinsky wieder gut gefallen! Ich bin mittlerweile echt ein Fan der außergewöhnlichen Kommissarin und freue mich schon auf den nächsten Teil!

Besonders der Stil ...

Mir hat auch der zweite Fall für Mara Billinsky wieder gut gefallen! Ich bin mittlerweile echt ein Fan der außergewöhnlichen Kommissarin und freue mich schon auf den nächsten Teil!

Besonders der Stil von Leo Born gefällt mir richtig gut! Ich mag es, wie er Spannung aufbauen kann und wichtigen Szenen so schreibt, dass sie kurzweilig und fesselnd sind. Die Bücher sind von der Handlung den den Charakteren her sehr übersichtlich und realistisch aufgebaut, sodass der Leser sich schnell zurecht findet. Die Schauplätze sind sehr authentisch meiner Meinung nach, ich hoffe, dass mein Heimat-Stadtteil auch noch einmal in den Fokus rücken wird :)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.09.2020

Sehr lang aber sehr beeindruckend. Ich werde nach Freiburg fahren.

Der Turm aus Licht
0

Ich habe „Turm aus Licht“ von Astrid Fitz, gesprochen von Svenja Pages, im Rahmen einer Hörrunde als kostenloses Rezensionsexemplar erhalten, dies beeinflusst meine Meinung aber nicht.
Ich hatte mich ...

Ich habe „Turm aus Licht“ von Astrid Fitz, gesprochen von Svenja Pages, im Rahmen einer Hörrunde als kostenloses Rezensionsexemplar erhalten, dies beeinflusst meine Meinung aber nicht.
Ich hatte mich für diese Hörrunde beworben, da ich zum einen historische Romane sehr gerne lese und mich das Thema Bau und Kirche der damaligen Zeit sehr interessiert. Das Cover hat mich auf Anhieb angesprochen, erinnert mich gleichzeitig aber auch an die Cover eines bekannten amerikanischen Autors, der im gleichen Genre schreibt und vom dem ich ein großer Fan bin.

Ich war sehr gespannt, in wie weit es hier parallelen zu jenem Autor gibt und ob es Überschneidungen vom Inhalt geben würde - dies war in meinen Augen nicht so.

Astrid Fitz behandelt in ihrem Werk den Bau des Freiburger Münsters, der sich über einem Zeitraum von über einem Jahrhundert erstreckt. Dementsprechend lang ist das Hörbuch mit über 1.200 Minuten Spielzeit. Die Romanvorlage umfasst übrigens 816 Seiten.
Somit ist „Turm aus Licht“ keine klassische Lektüre / Hörbuch für zwischendurch, sondern ein längerfristiger Begleichter.
Insgesamt hat mir die Geschichte um den Kirchenbau des Münsters sehr gut gefallen. Der Roman spielt in einer Zeitspanne zwischen 1270-1330, aufgrund der Länge des Hörbuchs und dementsprechend auch der einzelnen Abschnitte, fand ich als Hörer die zeitliche Einordnung teilweise schwer. Der Zeitraum kommt mir im Nachhinein sehr viel länger vor, auch wenn es sich „nur“ um 60 Jahre dreht. Dies könnte daran gelegen haben, dass es neben dem Bau eine ganze Reihe an Nebenhandlungengibt, die ca. ab der Hälfte auch immer mehr in den Fokus Rücken und den Münster irgendwann komplett in den Schatten stellen.
Am Schluss geht es für mich alles sehr schnell und ich freue mich für viele der Protagonisten, dass die ein glückliches Ende erleben dürfen. Jedoch bleibt in mir ein kleines Gefühl der Unzufriedenheit zurück, da es für mich alles zu glatt läuft am Schluss.

Mir hat das Hörbuch vor allem sprachlich sehr gut gefallen. Die Autorin schreibt sehr authentisch für die damalige Zeit, gleichzeitig aber auch auf eine sehr lebendigt Art, die jedem der Charaktere Leben einhaucht. Die Sprecherin Svenja Pages hat hier sehr gut dazu gepasst, auch wenn ich zu Beginn etwas Zeit gebraucht habe, um mich an ihre Stimme in Intonation zu gewöhnen. Vor allem in der zweiten Hälfte hat sie mir dann aber sehr gut gefallen und mich bestens unterhalten.
Ich glaube, ich würde beim nächsten Mal Rückblickens das Buch dem Hörbuch vorziehen, was aber nur durch die Länge begründet ist. Ein Hörbuch von über 20 Stunden ist doch sehr lang und ich hätte mit an der ein oder anderen Stelle gewünscht, zurückblättern zu können um Informationen nachzulesen.
Insgesamt ist es eine tolle Geschichte die in mir das Interesse geweckt hat, den Münster in naher Zukunft einmal zu besuchen. Somit steht nach diesem tollen Hörbuch das nächste Ziel für einen Kurztrip fest: ich werde nach Freiburg fahren.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere