Profilbild von Bibbey

Bibbey

Lesejury Star
offline

Bibbey ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Bibbey über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.09.2021

Tolle Fortsetzung!

Die Chroniken von Mistle End 2: Die Jagd beginnt
0

Achtung, das Buch ist der zweite Teil einer Reihe! Wer Band 1 nicht kennt, sollte also zuerst beim ersten Teil vorbeischauen. 🙂

Inhalt
Im Mondlicht bemerkte Cedrik einen riesenhaften Schatten auf dem ...

Achtung, das Buch ist der zweite Teil einer Reihe! Wer Band 1 nicht kennt, sollte also zuerst beim ersten Teil vorbeischauen. 🙂

Inhalt
Im Mondlicht bemerkte Cedrik einen riesenhaften Schatten auf dem Fluss. Immer in Bewegung, mal groß wie ein Schiff, dann wieder kaum wahrnehmbar zwischen den Nebelschwaden und den Wellen. Doch als er ganz deutlich einen kräftigen Tentakel mit tellergroßen Saugnäpfen aus dem Wasser auftauchen sah, bestätigten sich seine schlimmsten Befürchtungen.
„Der Krake! Er ist hier!“


Meinung
Der Krake ist da und lässt Mistle End in helle Aufregung verfallen. Für Cedrik ist es ein Angriff auf sein neues Zuhause, auf das, was er lieb gewonnen hat, nachdem er als Druide genau dort neue Freunde gefunden hat. Die Geschwister Emily und Elliot sind ebenso geschockt wie Cedrik und stürzen sich gemeinsam mit ihm in ein Abenteuer, das die drei bis nach London führt.

Ich fand schon den ersten Band wirklich sehr gut und hier geht es nahtlos mit einer tollen Geschichte weiter. Ich vergleiche Bücher eigentlich ungern miteinander, aber ich musste schon hin und wieder an das Harry-Potter-Universum denken beim Lesen. Mistle End ist einfach wieder so ein toller Ort, der voller Magie steckt und einen wahrlich an einen anderen Fleck katapultiert.

Ich mochte alle Figuren total gerne, sowohl die altbekannten Protagonisten als auch alle, die noch hinzugekommen sind. Sie alle werden toll eingeführt und wachsen einem sofort ans Herz. Es war besonders schön zu lesen, dass die Figuren so verschieden sind und trotzdem überall auf Akzeptanz stoßen. Für ein Kinder- und Jugendbuch erwarte ich irgendwie genau das, fand es hier aber auch einfach so toll umgesetzt!

Die Erzählweise ist wirklich wunderbar, sowohl für Kinder als auch für Erwachsene. Ich habe mich auf den über 400 Seiten super wohl gefühlt und hatte tatsächlich gar nicht das Gefühl, dass es so “viele” Seiten waren. Ich bin durch die Handlung geflogen und hätte noch stundenlang weiterlesen können! Es war spannend und vielseitig und vor allem auch rasant.

Hinzu kommt, dass das Buch einfach ein absoluter Hingucker ist. Ich finde die Illustrationen so wunderbar und passend, einfach schön! Genauso bildlich ist der Schreibstil, der diese Reihe glaube ich ausmacht.

Fazit
Eine Reihe, die ich selbst eines Tages gerne meinem Kind vorlesen möchte. Sehr empfehlenswert und magisch.

5 von 5 Buchherzen ♥♥♥♥♥
Danke an den Verlag und NetGalley für das Rezensionsexemplar!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.09.2021

Klare Empfehlung!

Die Nacht – Wirst du morgen noch leben?
0

Inhalt
Als Hanna sich während eines Gewitters im dunklen Wald verläuft, scheint ihre größte Angst wahr zu werden – doch sie weiß nicht, dass ihr das Schlimmste noch bevorsteht … Ein paar Stunden später ...

Inhalt
Als Hanna sich während eines Gewitters im dunklen Wald verläuft, scheint ihre größte Angst wahr zu werden – doch sie weiß nicht, dass ihr das Schlimmste noch bevorsteht … Ein paar Stunden später tritt ein Unbekannter, der sich selbst Der Nachtmann nennt, an die Öffentlichkeit: Fünf Menschen hält er in Glaskästen gefangen, und Nacht um Nacht wird einer von ihnen sterben – es sei denn, jemand schafft es, eine seiner Forderungen zu erfüllen. Sofort wird Europols Topermittlerin Inga Björk auf den Fall angesetzt. Als Leiterin der Sondereinheit für Serienverbrechen kennt sie die menschlichen Abgründe. Zusammen mit Christian Brand begibt sie sich auf die Suche nach einem Täter, der nichts dem Zufall überlassen hat.


Meinung
Boah! Wann habe ich das letzte Mal einen so rasanten Thriller gelesen? Es gab in letzter Zeit viele Bücher, die den Zusatz “Thriller” hatten, aber dieses hier ist wirklich ein waschechtes Exemplar seines Genres! Es geht ohne viel Umschweife los und für mich brauchte es auch nicht mehr viel Einführung der beiden Ermittler. Das mag vielleicht daran liegen, dass ich das erste Buch kurz davor noch als Hörbuch gehört habe, ich kann es persönlich schwer einschätzen, ob es ohne diesen ersten Band der Reihe anders gewesen wäre. Auf jeden Fall finde ich die beiden Protagonisten spitze, irgendwie ganz besonders und trotzdem nicht so abgedreht, wie man es manchmal von Thrillern kennen mag. Besonders Inga Björk finde ich prima, sie ist eine so starke Frau, die ich einfach unheimlich gerne begleitet habe. Christian Brand ist mir in diesem Buch ebenfalls noch ein bisschen mehr ans Herz gewachsen.

In kurzen Kapiteln versteht Jan Beck es mit einem tollen Schreibstil ganz hervorragend, die Spannung konsequent aufzubauen. Richtig gut und absolut fesselnd hat er die Handlung hier aufgebaut und es war wirklich schwer, das Buch wieder aus der Hand zu legen! Es wird aus verschiedenen Sichtweisen erzählt und das war für mich auch ein Punkt, den ich ganz besonders gut fand. Niemals hat man den Überblick verloren.

Das Buch sorgt an vielen Stellen für massig Gänsehaut. Und ja, es ist manchmal wirklich brutal und wohl nichts für besonders schwache Nerven. Aber es ist auch einfach gut, anders lässt es sich nicht sagen.

Ich habe das Ende so wirklich nicht kommen sehen, auch wenn sich für mich ab etwa der Hälfte durchaus eine Tendenz abgezeichnet hatte. Das ist für mich aber auch überhaupt kein Kritikpunkt, weil man weiter an der rasanten Handlung teilgenommen hat und es so einfach niemals langweilig wurde.

Fazit
Ein richtig guter Thriller, der mich von vorne bis hinten vollkommen überzeugen konnte. Empfehlenswert!

5 von 5 Buchherzen ♥♥♥♥♥
Danke an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.09.2021

Gelungene Fortsetzung!

Dark Elements - Goldene Wut
0

Achtung, das Buch ist Teil einer Reihe! Wer die ersten drei Bände der Dark-Elements noch nicht kennt, der sollte vielleicht lieber nicht weiterlesen, um sich nicht zu spoilern. 🙂

Inhalt
Die Apokalypse ...

Achtung, das Buch ist Teil einer Reihe! Wer die ersten drei Bände der Dark-Elements noch nicht kennt, der sollte vielleicht lieber nicht weiterlesen, um sich nicht zu spoilern. 🙂

Inhalt
Die Apokalypse steht bevor. Um die Welt zu retten, müssen Trinity und Zayne den »Boten« aufhalten. Doch keiner weiß, wer oder was dieses Wesen ist, das wahllos Wächter und Dämonen tötet. In dieser bedrohlichen Situation sind Ablenkungen für Trinity eigentlich tabu. Aber sie steckt mitten im Gefühlschaos. Denn nach dem Verrat ihres alten Beschützers ist sie mit Zayne verbunden, zu dem sie sich hingezogen fühlt, obwohl eine Liebesbeziehung zwischen einer Trueborn und ihrem Beschützer tabu ist. Aber als die Suche nach dem »Boten« immer gefährlicher wird, müssen Zayne und Trinity Hilfe beim Dämonenprinz Roth und bei Layla suchen und noch enger zusammenrücken.


Meinung
Endlich geht es weiter mit der Reihe. Nachdem die ersten drei Bände sich um Roth und Layla drehten, ging schon der vierte Band um Zayne und Trinity. Und ich habe mich so sehr darauf gefreut, denn die Dark Elements Reihe gehört zu meinen absoluten Favoriten.

Ganz ran an die Geschichte von Roth und Layla kommt dieser Teil der Story nicht ganz, so viel muss ich sagen. Aber auch hier finde ich die Romantik und die Spannung in Kombination ganz einzigartig und sehr gut gelungen. Ich mag die Welt, in die man hier geschmissen wird, unheimlich gerne. Die Mischung aus Dämonen, aus Menschen und Engeln ist einfach fantastisch und so besonders.

Zayne war ja nun als Charakter schon länger bekannt und ich mochte ihn schon immer sehr gerne. Trinity ist eine wirklich liebe Person, die ich total mochte, auch in diesem Buch wieder. In Kombination passen sie toll zusammen – allerdings sollten sie manchmal ein bisschen daran arbeiten, wie sie miteinander kommunizieren. Für mich gab es manchmal ein bisschen zu viel Drama um Kleinigkeiten, das hätte es meiner Meinung nach gar nicht gebraucht. Denn das Buch ist auch so spannend und herzerwärmend genug gewesen. Für mich benötigt es diese aufgebauschte Dramatik gar nicht, ich finde, dass eine Liebesgeschichte auch so gut funktioniert.

Ich fand es schön, dass Trinity keine typische starke Figur ist, sondern dass sie durch eine Krankheit auf Hilfe angewiesen ist und trotzdem nicht aufgibt. Ich mag es, dass die Autorin hier einmal eine besondere Facette aufgezeigt hat, wo mir bei ihren Büchern sonst leider immer sehr häufig die Figuren etwas zu ähnlich sind.

Der letzte Punkt, den ich gerne lobend zum Inhalt hervorheben möchte, ist die Spannung in diesem Band. Ich fand es hier wirklich außerordentlich gelungen, dass es so viele Szenen gab, in denen es “zur Sache ging”, wie man so schön sagt. Es war spannend, manchmal sogar etwas gruselig.

Zu guter Letzt war das Buch auch deswegen so gut, weil ich es als Hörbuch hören durfte und die Sprecherin wirklich gut war. Die Vertonung war super und ich habe es wirklich genossen. 🙂

Fazit
Ein gutes Buch, das manchmal etwas mehr Kommunikation zwischen den Protagonisten bedurft hätte. Aber auf jeden Fall sehr spannend und ich freue mich unheimlich auf den nächsten Band!

4 von 5 Buchherzen ♥♥♥♥
Danke an den Verlag und NetGalley für das Rezensionsexemplar!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.09.2021

Unkonventionell, aber gut!

Sandy / Der Banker mit dem Stöckelschuh
0

Inhalt
Ein erschlagener Banker mitten in Frankfurt. Vollgepumpt mit Koks.
Sandys Schwester Silvia gerät unter Verdacht, ihren Chef ermordet zu haben. Privatdetektivin Sandy setzt alle Hebel in Bewegung, ...

Inhalt
Ein erschlagener Banker mitten in Frankfurt. Vollgepumpt mit Koks.
Sandys Schwester Silvia gerät unter Verdacht, ihren Chef ermordet zu haben. Privatdetektivin Sandy setzt alle Hebel in Bewegung, um Silvias Unschuld zu beweisen. Die ehemalige Punkerin nimmt sogar einen Job in einer Großbank an, um den Mord aufzuklären. Als Sandy herausfindet, dass ihre Schwester sie belogen hat, muss sie sich entscheiden, ob sie auch gegen die eigene Familie ermittelt. Erst ein Ausflug ins Rotlichtmilieu bringt sie auf eine neue Spur. Musste der Banker sterben, weil er heimlich Stöckelschuhe trug?


Meinung
Krimis aus der Heimat sind für mich immer noch die besten! Ich liebe es, die dunklen Seiten der Stadt kennenzulernen, in der ich lebe und Figuren zu begleiten, von denen ich das Gefühl habe, dass ich ihnen auf dem Weg zur Arbeit genau so begegnen könnte. Deswegen mochte ich auch das Buch von Katja Kleiber sehr gerne.

Der Krimi startet nicht wie ein typischer Krimi, sondern vielmehr damit, dass man die Figuren nach und nach kennenlernt. Ich fand diesen Einstieg in das Buch sehr gelungen, an der ein oder anderen Stelle hätte ich mich jedoch am Beginn schon ein klein wenig mehr Tempo gewünscht.

Generell hat man hier wenig von der typischen Ermittlungsarbeit, sondern begleitet die Protagonistin Sandy bei ihren detektivischen Tätigkeiten. Sie geht manchmal sehr unkonventionell vor, was mir besonders gut gefallen hat. So lernt man auch Ecken und Orte kennen, die sonst vielleicht verborgen geblieben wären. Und man kommt auf Spuren, die ein typsicher Polizist oder eine Polizistin vielleicht gar nicht gesehen hätte. Hinzu kommen Sandys Freunde und Bekannte, die ebenfalls aus vielen Rastern zu fallen scheinen und gerade deswegen so wunderbar in diesen Krimi passen!

Die Charaktere verdienen generell noch ein bisschen mehr Aufmerksamkeit in dieser Rezi. Denn sie sind einfach cool, anders kann man es nicht sagen. Mir ist Sandy schnell ans Herz gewachsen, vor allem weil sie einfach mal ganz anders ist. Ihre Schwester Silvia nimmt ebenso einen großen Platz im Buch ein und auch sie fand ich sympathisch – auch wenn ich mit ihr erst einmal meine Anlaufschwierigkeiten hatte. Wombel ist der Dritte im Bunde und so außergewöhnlich wie sein Spitzname – aber auch ihn kann man wohl irgendwie als “coole Socke” beschreiben. Das Trio hat mir insgesamt einfach sehr gut gefallen!

Leicht sind die Ermittlungen keineswegs, aber ich hatte als Leserin immer das Gefühl, dass jeden Moment etwas Entscheidendes passieren könnte und habe deswegen die ganze Zeit den Eindruck von Spannung nicht verloren. Gleichzeitig ist die Handlung nicht überhastet oder gar unglaubwürdig, sondern schreitet in einem sehr angenehmen Tempo voran.

Fazit
Ein unkonventioneller Krimi mit vielen Facetten aus dem Privatleben unserer Protagonistin. Dabei gemächlich, aber dennoch spannend. Für mich ein wirklich gutes Buch!

4 von 5 Buchherzen ♥♥♥♥
Danke an Katja für das Rezensionsexemplar!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.08.2021

Ein Garten voller Wunder

Pri und der unterirdische Garten
0

Inhalt
Pri, fast 12 Jahre alt, war das erste Kind der Kleinstadt Dunn’s Garten. Er kennt ihre Geheimnisse (keine), ihre Mysterien (auch keine) und wie man am besten Spaß haben kann (auf einen Baum klettern ...

Inhalt
Pri, fast 12 Jahre alt, war das erste Kind der Kleinstadt Dunn’s Garten. Er kennt ihre Geheimnisse (keine), ihre Mysterien (auch keine) und wie man am besten Spaß haben kann (auf einen Baum klettern und dort herumsitzen). Als Attica in die Stadt kommt, stellt sie ihm Fragen, die er nicht beantworten kann. Warum gibt es in Dunn’s Garten keine Gärten?

Als sich die beiden Kinder auf die Suche nach den verschwundenen Obstbäumen machen, entdecken sie noch mehr Mysterien: eine ferngesteuerte Raupe, einen Bürgermeister mit dunkler Vergangenheit, einen womöglich wirklich existierenden Kinderschreck und ein Haus aus Türen in einem gruseligen Wald. Aber was Pri und Attica am Ende herausfinden, ist das größte Geheimnis von allen … etwas wirklich Magisches soll zerstört werden! Doch die Rettung könnte die Stadt bedrohen … Und es liegt in der Hand der Kinder.


Meinung
Wie wunderbar ist dieses Cover? Das muss einfach einmal gesagt werden und es würde sich unglaublich gut machen in jedem Bücherregal, da bin ich sicher! Und das nicht nur wegen des schönen Covers, sondern auch wegen des Inhalts, der gleich auf so viele Arten ganz wunderbar ist.

Ich hatte gar nicht das Gefühl, dass es sich bei der Geschichte rund um Pri wirklich um ein Kinder-/Jugendbuch handelt. Mat Larkin hat es schon auf wenigen Seiten geschafft, die Kleinstadt richtig toll zu beschreiben. Und noch viel toller fand ich die Figuren, die alle so bunt und unterschiedlich waren. So besonders und richtig sympathisch! Es hat eine Menge Freude gemacht in die Geschichte und die Welt einzutauchen! Ich mochte Pri unglaublich gerne, genauso wie Attica, die einfach eine coole Socke ist!

Das Abenteuer nimmt schnell Fahrt auf und dabei kommen sowohl die Geheimnisse des Örtchens als auch die ganz persönlichen kleinen Geschichten von den Figuren nicht zu kurz! Dabei war immer alles in einem so schön lockeren Ton geschrieben, dass es einfach Spaß gemacht das, das Buch zu lesen! Es ist nicht nur ein Buch für Kinder, das steht auf jeden Fall fest. Ich hatte auch als Erwachsene ganz viel Spaß und fand auch die Message dahinter wunderschön.

Das Ende fand ich hier und da leider etwas überholpert, sonst wäre es wirklich ein rundum perfektes Buch gewesen. Empfehlen kann ich es aber dennoch unbedingt!

Fazit
Ein unterirdischer Garten, eine Handvoll super coole, authentische und einzigartige Figuren und eine tolle Message hinter dem Buch. Das macht dieses Buch aus – eine klare Empfehlung für jung und alt!

4 von 5 Buchherzen! ♥♥♥♥
Danke an den Verlag und NetGalley für das Rezensionsexemplar!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere