Profilbild von Bibilotta

Bibilotta

Lesejury Profi
offline

Bibilotta ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Bibilotta über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.10.2019

Was eine gefühlsstarke Fortsetzung... i love it <3

Wo mein Herz liegt
0

Die Fortsetzung zu “Der Wind in deinen Segeln”
Im Sommer dieses Jahres habe ich schon meine Nase in den ersten Teil der aktuellen Dilogie gesteckt. “Der Wind in deinen Segeln” war so gefühlvoll und lies ...

Die Fortsetzung zu “Der Wind in deinen Segeln”
Im Sommer dieses Jahres habe ich schon meine Nase in den ersten Teil der aktuellen Dilogie gesteckt. “Der Wind in deinen Segeln” war so gefühlvoll und lies mich am Ende ganz schön in der Luft hängen. Drum bin ich froh, dass nun endlich die Fortsetzung “Wo mein Herz liegt” an den Start geht – denn mit dieser Fortsetzung macht die Geschichte einen runden Abschluss.

Gefühlsstark – von der ersten bis zur letzten Seite
Sofort war ich wieder mitten in der Story drin und war sowas von gespannt, was mich da nun erwartet. Jessica Winter hat es auch hier wieder total auf den Punkt gebracht. Die Verzweiflung, die Sehnsucht, das hin und her gerissen sein – all das übertrug sich während des Lesens auf mich und ja – ich musste mehr als einmal tief seufzen. Bis zur letzten Seite konnte mich auch der 2. Teil total gefangen nehmen. Nur schweren Herzens konnte ich das Buch dann auch beenden – hab ich doch alle so lieb gewonnen und so intensiv mit ihnen gefühlt.

Ich leide, liebe, lache … und bin absolut Happy
Jessica Winter schafft es jedes mal, mich mit ihren Geschichten total mitzunehmen. Die Gefühle springen regelrecht auf mich über. Egal ob leiden. lieben, lachen oder die Verzweiflung spüren, mit denen die Protagonisten zu kämpfen haben. Es war auch mega spannend bis zum Ende – wobei ich schon so meine Vermutungen hatte. Aber ich lag falsch und war überrascht, wo alles hinführte. ABER ich bin mega Happy, dass alles nochmal gut ausging. Ja – Jessica Winters Geschichten haben ein Happy End aber auch jedes mal mehr als nur verdient.

Jessica Winter – ihre Romane sind zum dahinschmelzen
Ich könnte eine Lobeshymne hier aussprechen – habe ich inzwischen alle Geschichten von Jessica Winter gelesen und allesamt auch auf ihre Art und Weise geliebt. Ich bin immer regelrecht am dahinschmelzen, wenn ich mich in ihre Geschichten fallen lasse – und das ist einfach nur wunderschön.
Der Mix aus Drama, Liebe, Glück und Trauer – der überwältigt mich hier jedes mal und geht mir total ans Herz. Drum freu ich mich schon jetzt auf all das, was noch aus der Feder von Jessica Winter kommen wird ;)

Wer Romane mit viel Gefühl liebt …
Für alle, die gerne in Romane mit viel Gefühl eintauchen, kann ich alle Werke von Jessica Winter bedingungslos empfehlen. Mich konnten sie allesamt überzeugen und ich werde jede einzelne auch so schnell nicht vergessen.

Veröffentlicht am 21.10.2019

Spannend - ich liebe diesen 5. Band

Alea Aquarius 5
0

Band 5 – ein toller Einstieg
Es war ja schon ein Weilchen her, als ich den 4. Band gelesen hatte. Und dazwischen lagen auch allerhand andere Geschichten – da war ich skeptisch ob ich gleich wieder alles ...

Band 5 – ein toller Einstieg
Es war ja schon ein Weilchen her, als ich den 4. Band gelesen hatte. Und dazwischen lagen auch allerhand andere Geschichten – da war ich skeptisch ob ich gleich wieder alles auf dem Schirm habe. Aber diese Sorge war total unbegründet. Kaum angefangen zu lesen, war ich auch sofort wieder eins mit Alea und der Alpha Cru. Mit sehr tollen Rückblicken, die sich hier in den normalen Fluss der Geschichte immer wieder ergaben – hatte ich sehr schnell alles wieder sehr gut in Erinnerung und es war wunderschön, hier wieder einzutauchen. Tanya Stewner ist somit ein perfekter Einstieg gelungen – der Lust auf mehr bereitet.
Alea und die Alpha Cru
Eine große Willkommensfeier – so fühlte es sich für mich an, als ich in das Buch eingetaucht bin. Ein großes Wiedersehen mit Alea und der Alpha Cru – und doch soviel mehr. Denn den Leser erwartet hier in diesem Band so allerhand. So war die Frage natürlich offen – ob Alea endlich ihre Mutter trifft. Die Frage nach den anderen Meereskindern, wie sich das alles weitergestaltet und natürlich die ganz große Frage – kann Orion besiegt werden?
Man bekommt nicht auf alles sofort Antworten (soll es ja noch ein paar Bände dieser Reihe geben) – aber man kommt der Sache langsam aber sicher immer näher. Es erschließt sich immer mehr – aber es ergeben sich auch tausend neue Fragen, die man beantwortet haben will. Alles gemeinsam mit Alea und der Alpha Cru.
Mehr Wissen über die Meeresbewohner
Aber natürlich auch die Meeresbewohner und andere magische Wesen finden hier wieder einen großen Platz. So kommen auch hier alte Bekannte – aber auch viele neue Wesen und Gestalten zum Einsatz. Es macht soviel Spaß hier gemeinsam mit Alea alles zu erleben zu entdecken und ja – neues zu erfahren. Tanya Stewner hat hier glaub keine Grenzen was ihre Fantasie angeht … zumindest kommt sie immer wieder mit was neuem um die Ecke, was sich super in der Geschichte macht.
Umweltschutz – ein großes Thema
Natürlich steht auch gerade die Umweltproblematik wieder hoch im Kurs. In diesem 5. Band “Alea Aquarius. Die Nachricht des Regens” hatte ich das Gefühl, dass es intensiver und erläuternder zum Einsatz kam. So werden in tollen Szenen die Probleme zum Beispiel am Frühstückstisch der Alpha Cru besprochen – Auslöser ein Apfelsaft im Tetra Pack. Das wird so anschaulich und verständlich hier zum Thema gemacht, dass es auch die jungen Leser und natürlich gerade auch wir Erwachsene, knallhart aufs Butterbrot geschmiert bekommen – um uns an der Nase packen können. Klar, dass wir nur kleine Dinge tun können, dass viel auch an der Politik liegt – all das wird hier locker und anschaulich zum Thema gemacht.
Auch die weitreichenden Probleme – wie Todeszonen der Meere, Müllteppiche, Überfischung und allerhand andere interessante Einblicke, werden hier erläutert und erwähnt. So wird das Problem in einer abenteuerlichen Geschichte flüssig und nachklingend wunderbar übermittelt.
Spannend, harmonisch – und ein gewaltiges Ende
Ich könnte ewig über das Buch weiterschreiben, dabei gibt es nur noch eine Sache, die ich unbedingt erwähnt haben möchte. Die Spannung !!! Tanya Stewner hat hier in dem 5. Band “Alea Aquarius. Die Botschaft des Regens” einen absolut tollen Wechsel aus Spannung, Abenteuer und absoluten Wohlfühlmomenten geschaffen. Es gibt Szenen, die sind einfach nur absolute “Glücks-Best-Momente” – von denen kann man ja nie genug bekommen oder?
Dann gibt’s die Szenen, da wird soviel interessantes erläutert, erklärt und auch neues offenbart. Was natürlich auch nicht fehlt – sind die absoluten Spannenden Szenen – die sich gerade zum Ende hin sehr häufen – und mich atemlos am Lesen hielten.
WAS GEHT HIER AB??? Ich hätte ja mit allerhand gerechnet – aber mit diesem Ende???? Ich bin geschockt, sprachlos und ja – fast verzweifelt.
Ein Ende mit Schrecken!
Ein Ende, das Herzrasen verursacht!
Ein Ende, das definitiv einiges vom Leser abverlangt.
Nun bin ich MEGA GESPANNT – wie Tanya Stewner aus dieser Sache wieder rauskommt !!! Ihr auch?

Veröffentlicht am 15.10.2019

LESEN - es darf NICHT VERGESSEN werden

Beinahe Herbst
0

Gefühlskalter und knapper Schreibstil
Marianne Kaurin hat einen sehr kurz angebundenen, kalten und wortkargen Schreibstil für diese Geschichte gewählt. Sie hält sich nicht an Ausschmückungen und unnötigen ...

Gefühlskalter und knapper Schreibstil
Marianne Kaurin hat einen sehr kurz angebundenen, kalten und wortkargen Schreibstil für diese Geschichte gewählt. Sie hält sich nicht an Ausschmückungen und unnötigen Beschreibungen auf – sondern bringt es kurz und bündig auf den Punkt. Dabei tat ich mir am Anfang was schwer, bis ich richtig reingefunden habe. Aber letztendlich war das die perfekte Schreibweise für so eine traurige und dramatische Geschichte, die sich so oder so ähnlich leider damals abgespielt hat. Die geschichtlichen Fakten sprechen da leider für sich.
Gefühlsstark – ohne große Umschreibungen
Der Leser spürt die Stimmung, die Angst, die Hoffnungslosigkeit, die Verzweiflung und das Drama, das sich hier abgespielt hat – dafür bedarf es keiner großen Umschreibungen uns Ausschmückungen. Ich war sehr berührt und ja – hab die Kälte teilweise sehr genau gespürt, die Angst und ja – war traurig und am weinen, als ich hier in dieser Geschichte all das hab nochmals miterleben müssen / dürfen. Schlimm, was damals passiert ist.
Historische Tatsachen – Norwegen im 2. Weltkrieg
Mir selber war nicht klar, dass auch Norwegen damals betroffen war, was die Judenverfolgung anging.
Marianne Kaurin hat in einem Nachwort ein paar Zahlen in den Raum geworfen, die erschreckend sind.
Von insgesamt über 2000 Juden, die in Norwegen lebten, haben NUR 38 den Holocaust überlebt !!!

Erschreckend oder? Gerade deswegen ist es wichtig, dass diese Sache NIEMALS vergessen wird – damit es nicht nochmals soweit kommt.
Historische Fakten sind grausam und knallhart – und ja – man muss sich das immer wieder vor Augen halten – und darf nicht vergessen. Das ist Marianne Kaurin mit diesem Jugendbuch mehr als gelungen.
Eine Geschichte, die unter die Haut geht
Marianne Kaurin hält uns diese Tatsache, die sich geschichtlich wirklich so abgespielt hat – anhand der fiktiven Familie Stern vor Augen. Auch wenn alles sehr neutral und ohne große Ausschmückungen gehalten ist – so hat die Geschichte eine große Wirkung. Es ging mir regelrecht unter die Haut. Ich konnte es spüren, erleben und ja – mir wieder vor Augen halten, was damals schlimmes passiert ist.
In einem sehr leichten und verständlichen Stil hat sie es hier auf den Punkt gebracht. So dass gerade auch Jugendliche diese Geschichte leicht aufnehmen – und die große Wirkung spüren können. Ein Buch, das in Schulen eingesetzt werden sollte, wenn es um diese Zeit geht.
Auch wenn es nicht an “Das Tagebuch der Anne Frank” rankommt – so hat es eine ähnliche Wirkung auf mich gehabt. Ein Einblick – ein Rückblick, eine Erinnerung, die schmerzt, einen erstarren lässt und nachdenklich stimmt. Und eine Sache, die so hoffentlich nie wieder passieren wird.
“Beinahe Herbst” ist ein sehr eindrucks- und gefühlsgewaltiger Jugendroman, der uns nochmals an schlimme Zeiten erinnert – und vor Augen führt, was so nicht mehr passieren darf. Mit kurzen und knappen Eindrücken, wird hier mehr vermittelt, als in Worte gefasst wurde. Ein Jugendroman, der gelesen werden sollte.

Veröffentlicht am 15.10.2019

ein weiterer humorvoller Liebesroman von Jana Aston

Just One Kiss: Böse Mädchen haben mehr Spaß....
0

Ein weiterer großartiger Lesespaß
Nach “Just one Night. Gute Mädchen gibt es schon zu viele” ist nun “Just one Kiss. Böse Mädchen haben mehr Spaß” von Jana Aston am Start. Auch hier erwartet den Leser ...

Ein weiterer großartiger Lesespaß
Nach “Just one Night. Gute Mädchen gibt es schon zu viele” ist nun “Just one Kiss. Böse Mädchen haben mehr Spaß” von Jana Aston am Start. Auch hier erwartet den Leser ein großartiger, lustiger und einfach erfrischend toller Lesespaß.
Böse Mädchen – und ihre Machenschaften
Wer hier auf richtig böse Mädchen hofft – den muss ich gleich mal enttäuschen. Die Protagonistin Lydia ist nämlich ein absolut braves Mädchen. Sie liebt Listen – und Ziele und ja – sie ist sogar noch Jungfrau. Aber was sie nun so alles anstellt – was hab ich gelacht. Einen Fremden einfach küssen? Ihre Jungfräulichkeit versteigern? Es ist herrlich erfrischend, absolut lustig und ja – romantisch wird es auch, versprochen.
Lydia und Rhys
Was ein Gespann – ich hab immer wieder gelacht und mich einfach nur mit den beiden bestens unterhalten gefühlt. Es war so herrlich erfrischend, absolut lustig, gefühlvoll und ja – einfach nur so klasse entspannend, mit den beiden die Geschichte zu durchlaufen. Ich mochte sie von Anfang an … und hätte noch ewig weiterlesen können.
Mitreißend, erfrischend, humor- und liebevoll
Jana Aston konnte mich auch mit ihrem 2. Buch mehr als nur begeistern. Schon gleich nach den ersten Sätzen hab ich mich hier wieder mitreißen lassen in diese schwungvolle, lustige und ja – sehr erfrischende Geschichte. Die Handlung ist so klasse … die Protagonisten sind so liebevoll und charmant – und ja – es ist einfach ein wunderschöner Lesespaß, der mir hier wieder bereitet wurde.
Ein böses Mädchen zu sein – das stellen sich viele anders vor – aber hey … es ist Unterhaltung pur und ja – ich bin begeistert von der Geschichte. Böse Mädchen müssen ja nicht immer gleich richtig böse sein oder was meint ihr ???

Veröffentlicht am 04.10.2019

spannende Kurzgeschichten für Zwischendurch

Familienbande - Geschichten von Liebe und Hass
0

Mysteriöse Unfälle, Familienstreitigkeiten …
aber auch noch allerhand andere fantasiereiche Kurzgeschichten erwarten den Leser hier in dem Buch “Familienbande. Geschichte von Liebe und Hass” . Dabei kommt ...

Mysteriöse Unfälle, Familienstreitigkeiten …
aber auch noch allerhand andere fantasiereiche Kurzgeschichten erwarten den Leser hier in dem Buch “Familienbande. Geschichte von Liebe und Hass” . Dabei kommt es zu mysteriösen Unfällen, Familienstreitigkeiten und noch vielem mehr. Es ist schon interessant, was einem das Imkerwissen doch für eine Hilfe sein kann – oder wie man Meinungsverschiedenheiten endlich zum Ausdruck bringt. Dabei geht es meistens tödlich aus – auf eine geschickte und fast schon perfekte Art und Weise lach Meistens spielt dabei die Familie eine große Rolle … wie der Titel auch schon vermuten lässt.

Knackiger, kurzer Lesespaß
Die Kurzgeschichten sind sehr flink und schnell zu lesen. So kann man sich durchaus immer wieder zwischendrin der ein oder anderen Geschichte widmen. Da gibt’s dann keine Ausreden wie – zum lesen hab ich keine Zeit. Die 5 Minuten – die gehen immer mal zwischendurch.
Mich konnten jetzt nicht alle Geschichten überzeugen – doch der Großteil war nicht schlecht. Geht es hier immerhin lediglich um Kurzgeschichten, keine kompletten langen Geschichten. Und dafür ist es den Autoren mehr als gelungen, für jeden Geschmack hier was zusammenzubringen.
Mein persönliche Favoriten sind definitiv “Das Bratkartoffelverhälnis”, “Der Wespensommer”, “Meinungsfreiheit” und “Wenn vier sich streiten”. Aber es gibt noch ein paar mehr, die ich toll fand.

Die Heilbronner Schreibtischtäter
Die Heilbronner Schreibtischtäter haben jeder ihre eigene Art und Weise eine Kurzgeschichte zu schreiben. Das geht von sehr fantasievoll, bis hin zum fast perfekten Mord – da kommt so einiges zusammen.
Bei den Heilbronner Schreibtischtätern handelt es sich übrigens um Bianca Heidelberg, Björn Sünder, Hedda Fischer, Monika Huhn, Ramona Aster, Tom H. Eschen und Ulrike Baumgärtel.
Einige bekannte aber auch ein paar neue Gesichter, die mich hier teilweise blenden unterhalten haben.

Familienbande. Geschichten von Liebe und Hass
eignet sich hervorragend zum mal eben was abschalten und einfach zu entspannen. Es eignet sich auch hervorragend zum Verschenken – oder eben halt zum immer wieder hineinblättern und selbst sich den Geschichten anzunehmen.