Profilbild von Book-SunShine

Book-SunShine

Lesejury Profi
offline

Book-SunShine ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Book-SunShine über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.11.2019

sehr gelungene Adaption

Eine Krone aus Stroh und Gold
0

Auch hier wieder gefällt mir das Cover sehr gut, dass es als Reihe gut erkennbar und aufeinander abgestimmt ist. Es passt hervorragend zu der Story, vor allem durch die kleinen besonderen Elemente. Ganz ...

Auch hier wieder gefällt mir das Cover sehr gut, dass es als Reihe gut erkennbar und aufeinander abgestimmt ist. Es passt hervorragend zu der Story, vor allem durch die kleinen besonderen Elemente. Ganz Top!

Inhalt
Während Timur grauenhafter als je zuvor ist und seinem Ziel immer Näher kommt Aliena in seine Gewalt zu bringen, ist Alexander weiterhin auf der verborgenen Insel gefangen.
Doch auch hier ist er nicht in Sicherheit. Seine einzige Möglichkeit allem zu entkommen ist das legendäre Schwert von Ruslan. Doch dafür muss Alexander einen grausamen Preis zahlen.

Meine Meinung
Immer wieder schafft es Elvira Zeißler mich mit ihrem Schreibstil absolut von sich zu überzeugen. Sie schafft es auf eine ganz besondere Art, die Charaktere und das Worldbuilding fast schon real wirken zu lassen. Ihr Schreibstil hier ist sehr poetisch, malerisch, märchenhaft und an anderen Stellen packend und fesselnd.

Mir hat hier besonders die charakterliche Weiterentwicklung von Aliena gefallen. Sie kann absolut für sich selber einstehen und hat keine Angst ihre Meinung kund zu tun, sowie die Konsequenzen dafür zu tragen.
Sehr gerne habe ich auch die besonderen Prüfungen, die Alexander auf der Suche nach dem verschollenen Schwert gestellt wurden, gelesen. Besonders weil es so spannend und aufregend beschrieben wurde. Ich habe sehr mitgefiebert und wusste überhaupt nicht was als nächstes passieren könnte.

Ich habe von Anfang an ein Happy End erwartet, aber Elvira schafft es immer wieder mich zweifeln zu lassen. Hin und wieder musste ich heftig schlucken.
Für mich hat hier einfach alles gepasst
Es war genau das richtige Maß an Leidenschaft, Abenteuer, Gefahren, brutalen aber auch ruhigen Momenten. Einfach an allem genau richtig .

Fazit
Mit dem zweiten Band hat Elvira Zeißler einen krönenden Abschluss der Reihe hingelegt, der einem alles bietet was man sich vor dem Lesen gewünscht hat! Eine Krone aus Stroh und Gold ist eine unfassbar gut gelungene Märchenadaption, die ich mit größter Freude gelesen habe. Lasst euch in eine gefährliche Welt voller Intrigen, Abenteuer, tiefsten Vertrauen aber auch Magie entführen.. und vergesst nicht hinter die Masken zu schauen.

Veröffentlicht am 23.09.2019

Götter mal ganz anders

Staub & Flammen
0

Das Cover von Band zwei ist einfach genauso so großartig wie schon im Vorband. Beide passen perfekt zu einander und zu der Story. Und abgesehen davon sehen sie mehr als nur gut im Regal aus! Sie strahlen ...

Das Cover von Band zwei ist einfach genauso so großartig wie schon im Vorband. Beide passen perfekt zu einander und zu der Story. Und abgesehen davon sehen sie mehr als nur gut im Regal aus! Sie strahlen eine Leichtigkeit aus und lassen einen sofort von Göttern träumen.


Nachdem Maél im Olymp gegangen gehalten wird, setzt Livia und ihre Freunde alles daran ihn wieder zurück zu bekommen. Doch dies ist nicht die schwerste Aufgabe, die ihr in den Weg gelegt wird. Als die Freunde eine bedrohliche Entdeckung machen, ist es fast schon zu spät. Gelingt es ihnen trotzdem die Dunkelheit aufzuhalten und das Schicksal des Daseins zu retten?


Ich muss sagen,  ich habe mich wahnsinnig auf Band zwei gefreut, nach dem ich das erste Buch der Götter und Livia & Maèl so geliebt habe.

Wirklich gut finde ich hier, dass das zweite Buch der Götter wieder genau da ansetzt, wo es davor so spannend aufgehört hat. Man hat keinen Zeitsprung, was es mir umso mehr erleichtert hat mich an alles zu erinnern, als hätte ich Teil 1 eben erst beendet. Etwas schade finde ich da allerdings die Stimmung. Nach dem Maèl in seinem kritischen Zustand auf dem Olymp festgehalten wird und Livia nicht weiß, ob er noch lebt, finde ich die Stimmung zu sehr ausgelassen. Sie denkt zwar daran, wie traurig sie ist, aber trotzdem lacht und albert die ganze Gruppe mit einander nur rum. Das wirkte für mich zu ausgesetzt und extra zu amüsant geschrieben.
Ansonstenhabe ich an dem Schreibstil von Kira Licht absolut nichts auszusetzen. Es war stets humorvoll,  jungenhaft und sehr bildlich, wie ich es mag. Ihr Schreibstil hat einfach das gewisse Extra und ist sehr besonders. 
Hier lernen wir viele neue Charaktere kennen. Einige machen erst eine große Veränderung durch und andere glänzen durch ihre persönliche Wendung. Auch wenn ich mich nicht mit allen Neuankömmlingen anfreunden konnte, so haben sie doch wunderbar zu der verrückten Gang gepasst.  Richtig gut habeb mir vor allem Enko, Hades und natürlich Erebos gefallen.

Besonders gut gefällt mir hier der Aspekt der Freundschaft und das sie so gut zusammen arbeiten. Ich bin mir sehr sicher, wäre es anderes, dann hätten sie diese gewaltige Aufgabe niemals bewältigen können. Die Abwechslung gefällt mir ausgesprochen gut. Die Liebesgeschichte zwischen Maèl und Livia ist da, aber sie ist zärtlich und nimmt die Story absolut nicht ein. Für gewöhnlich werden Freundschaften nur kurz erwähnt und werden in Büchern schnell Nebensache.  Hier ist das ganz anders! Toll!!!

Ich hatte die Sorge, dass zum Schluss alles überstürzt und kurz verpackt wird,  aber Kira Lichthat es geschafft das richtige Maß an Spannung,  Kampf und Auflösung zu finden. Alle Geheimnisse wurden aufgedeckt und die losen Fänden fanden perfekt zu einander. Immer wieder kam ein "Aha-Moment" und hat mich mehr als nir glücklich hinterlassen.
Das Ende ist einfach perfekt und hätte besser nicht sein können.


[Staub und Flammen] von Kira Licht ist ein absolut gelungener Abschlussband der Dilogie und hat mich beim Lesen sehr glücklich gemacht.
Dies ist eine ganz andere Göttergeschichte, die  ich so bisher noch nicht gelesen habe.
Meiner Meinung nach sollte man diese Reihe unbedingt gelesen haben!

  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Figuren
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 25.07.2019

Falling fast

Falling Fast
0

Hailee ist ein schüchternes Mädchen, geht nicht gerne aus und hat lieber ein Buch in der Hand. Doch diesen Sommer soll es anders sein. Sie hat ihrer Schwester versprochen, wenigstens einen Sommer lang ...

Hailee ist ein schüchternes Mädchen, geht nicht gerne aus und hat lieber ein Buch in der Hand. Doch diesen Sommer soll es anders sein. Sie hat ihrer Schwester versprochen, wenigstens einen Sommer lang ganz mutig zu sein und all die Dinge zu tun, die sie sich sonst nie getraut hat. Auf ihrem Road Trip trifft sie auf Chase - und er bringt sie erst Recht dazu mutig zu sein. Doch Hailee hat ein großes Geheimnis und dieses Geheimnis kann die junge Liebe zerstören, noch bevor sie richtig begonnen hat.


Wow, wow, wow! Ich kann mich nicht satt sehen an diesem wunderschönen und genialen Cover. Dies ist momentan mein Liebstes! - Allein diese Farben - das Gold, welches bei jeder Bewegung anders aussieht. Man hat das Gefühl auf eine Landschaft von weit oben zu sehen.


Dieses Buch beginnt ganz unaufregend und sachte, bis es immer rasender wird und schließlich explodiert. Durch den wunderbaren Schreibstil von Bianca Iosivoni viel mir der Einstieg ganz leicht und hat mich bis zum Schluss absolut fesseln können. - So, dass ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen habe, ich konnte es kaum aus der Hand legen.

Hailee ist eine tolle Protagonistin, die sich wirklich in mein Herz geschlichen hat, mit ihrer süßen, aufmerksamen und liebevollen Art - und mit ihren Federohrringen! Ihre Mutproben haben mir wirklich super gefallen, man konnte zusehen wie sie sich entwickelt und es genossen hat. Deshalb kann ich ihre Entscheidung absolut nicht nachvollziehen.
Ja und Chase!! - Da kann ich nicht viel sagen, außer: Ich glaube ich habe einen neuen Book-Boyfriend. Ein Kerl, kein Bad-Boy, der absolut loyal und liebevoll ist. Der sich Gedanken um seine Mitmenschen macht! - Ja einfach zum verlieben.

Ziemlich schnell hatte ich eine Vorahnung in welche Richtung das Buch gehen würde, aber das hat mein Lesevergnügen in keinster Weise gehemmt. Durch die Story verlief ununterbrochen ein roter Faden. Ich fand es schön die Protagonisten bei ihrer Reise zu beobachten und letztendlich zu erfahren, ob man mit seiner Vorahnung recht behält. Dazu die wunderbaren Orte, die ich mir einfach bildlich vorstellen konnte.


[Falling fast] von Bianca Iosivoni konnte mich vor allem mit seinen wunderbaren Protagonisten und dem besonderen Schreibstil überzeugen. Dennoch finde ich ein kleines bisschen, dass schlussendlich eine falsche Botschaft vermittelt werden könnte. Ich bin gespannt, wie es damit in Band 2 weiter geht.

Taucht ein in Fairwood und erlebt eine Mutprobe nach der anderen und lasst euch von Chase und Hailee um den Finger wickeln.

Veröffentlicht am 18.07.2019

Das Mädchen aus Feuer und Sturm

Das Mädchen aus Feuer und Sturm
0

Mariko hat sich ihrem Schicksal gebeugt. Doch auf dem Weg zu ihrem Verlobten, dem Kaiserssohn, wird ihr Geleitzug überfallen und sie entkommt nur knapp dem Tod.  Für Mariko steht klar - der schwarze Clan ...

Mariko hat sich ihrem Schicksal gebeugt. Doch auf dem Weg zu ihrem Verlobten, dem Kaiserssohn, wird ihr Geleitzug überfallen und sie entkommt nur knapp dem Tod.  Für Mariko steht klar - der schwarze Clan steckt dahinter. Aber was ist die wahre Absicht? Verkleidet als junger Krieger macht sie sich auf eigene Faust, sucht Antworten und ihre Freiheit.


Zur allererst das Cover ist das was mich sofort gelockt hat! Die sanften rosa Töne, eine Frau im traumhaften Kleid, die Schnörkellungen und  Verzierungen sind genau meins. Als ich dann den Klappentext gelesen habe, stand für mich fest - dieses Buch muss ich unbedingt lesen. Ich habe eine starke Heldin, die über ihr Schicksal bestimmt, beeindruckende japanische Kulissen, Intrigen und Spannung erwartet. Ich muss sagen, ich wurde leider mehr enttäuscht, als begeistert.


Dies war mein erster Roman der Autorin.
Hier empfand ich den Schreibstil als sehr poetisch, malerisch und stellenweise emotionsgeladen.  Eigentlich mag ich das gerne bei Fantasy Büchern oder Büchern die den Eindruck erwecken, es würde in einer früheren Epoche spielen. Hier aber wurde ich einfach nicht warm damit. Vielleicht lag es auch an der aus der Erzähler geschriebenen Perspektive. Mein Lesefluss wurde oft unterbrochen und leider spielte in meinem Kopf kein flüssiger Film ab. Erst auf den letzten 200 Seiten wurdees für mich besser.

Auch mit den einzelnen Charakteren konnte ich mich bis zum Schluss nicht ganz anfreunden. Sie waren mir nicht unsympathisch, nein! Aber trotzdem irgenwie etwas blass und undurchdringlich. Mariko ist ein schlaues und erfinderischen Mädchen, mehr an Alchemie und neuen Erfindungen interessiert. Fühlt sich unterdrückt und hasst es, dass Frauen in gewisse Schubladen gesteckt werden - möchte für ihre Rechte kämpfen. Das hat mir richtig gut gefallen, aber leider ist nicht viel dergleichen passiert. Dennoch war diese Botschaft stark.

Besonders gut dagegen haben mir die beschriebenen Kulissen gefallen. - sei es der düstere Jukaiwald, der kaiserliche Hof, oder die Schänke.  Ich fühlte mich wie in das historische, düster magische Japan versetzt. Man merkt an den Beschreibungen die gute Recherche und das Wissen der Autorin. Wer nicht mit den japanischen Begrifflichkeiten vertraut ist, am Ende gibt es ein ausführliches Glossar.
Auch eine Wendepunkte der Handlung haben mir sehr gut gefallen, auch wenn diese zum Teil sehr vorhersehbar waren.


Alles in einem ist [Das Mädchen aus Feuer & Sturm ] ein schöner Fantasy angehauchter Roman, der mich in eine traumhafte Kulisse Japans entführt hat. Leider ein Roman  der mich nicht vollends überzeugen konnte und an den ich mich nicht lange erinnern werde.
Dennoch, wer ohne große Erwartungen an das Buch ran geht und sich schnell mit dem Schreibstil anfreundet, könnte hiermit tolle Lesestunden verbringen.

Veröffentlicht am 09.12.2018

Eine zweite Chance für Chance

One More Chance
0

Auf dem Cover erkennt man einen gut gebauten Mann im Hemd, was mir ja immer gut gefällt.
Dadurch, dass man das Gesicht des Mannes nur erahnen kann, kann man hier der Fantasie freien Lauf lassen. Es ist ...

Auf dem Cover erkennt man einen gut gebauten Mann im Hemd, was mir ja immer gut gefällt.
Dadurch, dass man das Gesicht des Mannes nur erahnen kann, kann man hier der Fantasie freien Lauf lassen. Es ist dunkel, dabei sinnlich und verlockend.


Aubrey ist jung und hat ein gebrochenes Herz! Bereit für einen Neuanfang beginnt sie einen neuen Job in einer für sie neuen Stadt. - Dass ihre Reise dorthin aber so prickelnd und umkrempelnd sein wird, als sie Chance, der ihren Platten wechselt mit nach Kalifornien mitnimmt, hätte sie wahrscheinlich nie zu Träumen gewagt. Als ihre Gefühle für ihn größer werden, ist er aber plötzlich einfach verschwunden. Doch warum nur?

Meine Meinung:
Dies ist mein zweites Buch von [Vi Keeland]. Und da ich schon von "Bossman" mehr als begeistert war, habe ich mich riesig auf ihre gemeinsames Werk mit [Penelope Ward] gefreut. Und auch hier hat mich der zum Schießen humorvolle Schreibstil absolut überzeugen können, die Seiten sind nur so geflogen.

Das Buch ist in drei Teile aufgeteilt, der Erste aus Aubreys Sicht, der zweite aus der von Chance und der dritte wieder Aubreys Sichtfeld. Meiner Meinung nach auch nötig, damit man beide Sichtweisen versteht. Ich finde nur dass es noch öfter hätte wechseln können, da mir bei einigen Szenen Aubreys Gedankengänge wichtig gewesen wären. Mir persönlich hat ihre Sicht viel besser gefallen, da Chance so viel mysteriöser erschienen ist.

Für mich sind es sehr interessante Protagonisten gewesen, da beide abgrundtief unterschiedlich sind. Aubrey ist stets durchgeplant und ziemlich steif. Ja und Chance dagegen ist humorvoll, genießt jeden Moment und hilft Aubrey ihren "Stock" zu entfernen.
Mir hat es sehr gefallen die beiden bei ihrer Reise nach Kalifornien zu begleiten, zuzusehen wie ihrer Gefühle bzw das Verlangen stetig gewachsen ist und natürlich auch den Grund für sein Verschwinden zu erfahren. Das alles und Chances Bemühungen Aubrey zurück zu gewinnen, haben mich gepackt, so dass ich das Buch einfach verschlungen habe. Am besten hat mir aber ihre gemeinsame Fahrt und die Erlebnisse die sie dabei erlebt haben gefallen. Und natürlich das süße Ziegenböckchen Pixy, die ihre Verbindung nur gestärkt hat und für manche Lacher gesorgt hat.
Weniger hat mich der Teil überzeugt, der aus Chances Sicht geschrieben ist, einfach da es für mich sehr in die Länge gezogen und oft flach war, sich oft geähnelt hat und ich das Gefühl hatte ihm sei nur eine gewisse Sache wichtig.


Fazit:
[One more Chance] ist allem in einem ein sehr humorvoller Liebesroman, der einem sofort gute Laune verschafft und sich, da dieser keinen großen Tiefgang hat auch prima Zwischendurch-Lektüre eignet. Ein häufigerer Sichtwechsel der Protagonisten hätte das Buch für mich aber viel besser gemacht!

  • Cover
  • Erzähstil
  • Charaktere
  • Handlung
  • Gefühl