Platzhalter für Profilbild

BooksAreGreat

aktives Lesejury-Mitglied
offline

BooksAreGreat ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit BooksAreGreat über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.09.2017

Story Top, Sprache Flop

Marthas Widerstand
1 0

Meine Meinung:

Ich hatte wirklich hohe Erwartungen an das Buch. Die Inhaltsangabe hörte sich schon so gut an, dass ich wirklich gespannt war.

Es war mir gleich klar, dass es ein anderes Buch wird, als ...

Meine Meinung:

Ich hatte wirklich hohe Erwartungen an das Buch. Die Inhaltsangabe hörte sich schon so gut an, dass ich wirklich gespannt war.

Es war mir gleich klar, dass es ein anderes Buch wird, als das was man derzeit in jedem zweiten Buch liest. Ich hätte vermutet, dass es ein wenig an „Die Tribute von Panem“ erinnern könnte, dass war aber vorwiegend nicht der Fall (eventuell am Anfang), da es einfach ganz anders aufgebaut ist.

Die Geschichte finde ich erst mal mega. Ganz tolle Ideen, so wie ich sie noch nie zuvor, geschweige denn in einem Jugendbuch gelesen habe. Man hätte für meinen Geschmack aber mehr aus dem Buch herausholen können. Die Geschichte bliebt für meinen Geschmack stets recht oberflächlich, sogar als es auf das Finale zuging. Das größte Problem, welches diese Einschätzung verursacht hat, ist denke ich der Schreibstil.

Den Schreibstil finde ich schlecht. Ich kann es, wenn ich ehrlich bleiben soll nicht anders sagen. Stellenweise passt er mal ganz gut, zum Beispiel, wenn die Fernsehshow einsetzt. Da passt dieser nüchterne und stockende Schreibstil. Aber gerade bei den Protagonisten fällt mir der Schreibstil negativ auf. Sicherlich werden einige rechtfertigend einwenden, dass Martha ein unnahbarer Charakter sein sollte, der durch diese nüchterne und sachliche vielleicht auch unfreundliche Art ihr Schutzschild aufrecht erhalten wollte. Aber mir hat es einfach nicht gefallen. Die Sätze waren sogar für ein Jugendbuch übermäßig simpel. Noch dazu kommt die Übersetzung, wobei ich nicht weiß, wie schlimm diese Stellen im Original geklungen haben müssen. Ich weiß gar nicht wie ich das beschreiben soll, aber es gibt Figuren, die streckenweise gar kein Hochdeutsch sprechen. Ob es sich dabei um einen Dialekt halten soll weiß ich nicht genau, aber es klingt eher wie jemand der nicht gut Deutsch spricht und noch dazu einer bildungsfremden Schicht angehört. So eine Art etwas zu übersetzen ist mir bisher noch nicht untergekommen. Und das stört mich.

Martha ist als Charakter am Anfang leider gar nicht greifbar. Sie hat sich nicht öffnen können und ist sehr geheimnisvoll. Man weiß nicht wie man sie einschätzen soll. Wirkliche Empathie konnte ich mit ihr nicht empfinden, weil sie mir nicht so wirklich sympathisch war. Ich habe sie aber auch nicht nicht gemocht. Innerhalb des Buches durchlebt sie aber eine steile Entwicklung.

Auch die verschiedenen Sichtweisen sind hier sehr weise gewählt. Das hat der Geschichte wirklich gut getan. Speziell finde ich auch den Wechsel bezüglich Marthas Sichtweise und der Sichtweise auf Martha durch eine andere Person bzw. Erzähler. Das hat mir gut gefallen.

Spannung kam durchgehend auf, was einfach an dem System liegt. Man weiß nicht so recht wie alles in den Zellen funktioniert und ist immer wieder aufs neue Überrascht über die Entwicklungen.

Ich mochte dieses Buch insgesamt gesehen. Abgesehen vom Schreibstil hat mich nichts gestört. Auch Marthas Art hat seine Daseinsberechtigung. Aber die Idee des Buches finde ich so lobenswert, weil sie spannend und mitreißend ist. Deswegen ziehe ich auch nur einen Stern ab, weil ich es durchaus als lesenswert empfinde.

Veröffentlicht am 29.10.2017

Volltreffer

All for You - Sehnsucht
0 0




Ich bin ein großer Meredith Wild Fan. Ihre Bücher konnten mcih bisher immer berühren. So war es auch bei „All for you“.

Bereits nach den ersten Seiten war ich vollkommen in der Story gefangen und ...




Ich bin ein großer Meredith Wild Fan. Ihre Bücher konnten mcih bisher immer berühren. So war es auch bei „All for you“.

Bereits nach den ersten Seiten war ich vollkommen in der Story gefangen und wollte stets wissen wie es weiter geht. Wild baut langsam aber subtil Spannung auf. Man merkt erst gar nicht wie man immer tiefer in die Geschichte gezogen wird, bis man vollständig drin steckt.

Was mich bei ihr immer so fasziniert ist, dass sie Charaktere konstruiert, die super realistisch erschienen. Ich könnte mir vorstellen, dass sich die Geschichte genau so abspielt. Dabei legt sie viel Wert auf Drama und Gefühlschaos und das ist es, was ihre Bücher besser macht als die im Genre Erotikromane üblichen Bücher. Wild schreibt Bücher mit Herz und Verstand.

Maya und Cameron waren mir sofort sympathisch. Ihre Liebesgeschichte hat mich berührt. Ich habe mit ihnen mitgelitten. Ihre Handlungen sind stets nachvollziehbar.

Besonders toll ist, dass die Geschichte aus beiden Perspektiven erzählt wird. So kann man sich sofort von beiden ein Bild machen und erfährt viel mehr über die Charaktere, als wenn es nur aus einer Sicht geschrieben wäre. Gerade die Sicht des Mannes wird in diesem Genre oft vernachlässigt. Ich fand das hier toll gelöst.

Die Geschichte an sich. Hat einen guten Spannungsverlauf. Sie verlangt viel von den Charakteren ab und ist sehr emotional. Klasse!

Der Schreibstil ist locker und leicht. Man kann komplett abschalten. Es ist ein super Buch, um den Alltag hinter sich zu lassen und sich von einer romantisch prickelnden Geschichte mitreißen zu lassen. Absolute Empfehlung.

Veröffentlicht am 22.10.2017

Leider enttäuscht

111 Orte in Klagenfurt und am Wörthersee, die man gesehen haben muss
0 0

Meinung:

Ich finde diese Gegend sehr interessant und hatte immer schon mal das Interesse dort hinzureisen. Ich hatte die Hoffnung, dass mir dieser Reiseführer dieses Vorhaben noch schmackhafter machen ...

Meinung:

Ich finde diese Gegend sehr interessant und hatte immer schon mal das Interesse dort hinzureisen. Ich hatte die Hoffnung, dass mir dieser Reiseführer dieses Vorhaben noch schmackhafter machen würde. Das war leider nicht der Fall.

Positives zuerst. Der Aufbau ist klar und strukturiert. Das Inhaltsverzeichnis am Anfang macht es dem Leser leicht an die gewünschte Stelle zurückzugelangen. Auch das Kartenmaterial ist gut gemacht. Ebenso die Struktur hinter jeder einzelnen Attraktion, diese besteht jeweils aus einer Doppelseite mit einer Seite Foto und einer Seite Text. Die Texte sind komprimiert zusammengetragen.

Leider gab es aber recht viele Dinge, die mir nicht so gut gefallen haben. Die Fotos sind meiner Meinung nach zum großen Teil nicht wirklich ansprechend. Ich glaube, dass man viele Sehenswürdigkeiten auch schöner fotografieren könnte, denn sie wirken oftmals nicht sehr einladend, der Text allerdings schon. Das trifft nicht auf alle Fotografien zu.

Die Texte sind alle gleich lang. Je Sehenswürdigkeit eine Seite. Es mag vielleicht gut sein, dass Texte komprimiert sind und man nicht mit Informationen überflutet wird, jedoch finde ich, dass bei diesen vielen verschiedenen Dinge nicht alle die gleiche Relevanz haben. Angenommen es geht um ein historisches Bauwerk, welches aber auch heute noch Bedeutung hat und vielleicht noch eine Besonderheit, dann erwarte ich darüber einen ausführlicheren Text, als über etwas relativ Modernes, worüber es noch nicht viel zu berichten gibt. Hier hätte ich mir eine bessere Schwerpunktsetzung gewünscht.

Die Variation der Orte in dem Buch hat mir mittelmäßig gut gefallen. Es war gemischt, aber darauf, was in einem Ort nun mal Denkmal, Sehenswürdigkeit etc. ist hat man als Autor so eines Buches ja auch relativ wenig Einfluss.

Der Schreibstil ist so wie man ihn von so einer Art Reiseführer erwartet.

Leider finde ich das Buch optisch nur wenig ansprechend. Inhaltlich hatte ich oftmals das Gefühl, dass es über Wikipedia nicht hinaus ging oder nur in sehr engen Grenzen. Für Personen, die auf der Suche nach einer Sammlung an Orten sind ohne Muße zur Internetrecherche, für diese könnte das Buch etwas sein. Wenn ich ganz ehrlich bin, dann würde ich die knapp 15€ aber lieber sparen und mir die für mich relevanten Informationen aus dem Internet suchen. Als ebook wäre es vielleicht noch eine Alternative, denn da passt das Preis-Leistungs-Verhältnis weitaus besser.

Veröffentlicht am 07.08.2017

durchschnittlich

Yummy Books!
0 0

Dieses Buch ist wirklich besonders. Die Autorin verknüpft hier zwei Dinge, die sie gerne mag. Das Kochen und das Lesen.

Ich finde diesen Ansatz spannend, weil er so frisch und neu ist. Noch nie zuvor ...

Dieses Buch ist wirklich besonders. Die Autorin verknüpft hier zwei Dinge, die sie gerne mag. Das Kochen und das Lesen.

Ich finde diesen Ansatz spannend, weil er so frisch und neu ist. Noch nie zuvor habe ich von dieser Idee gehört. Zum Teil finde ich es auch wirklich gelungen. Einige Rezepte passen wirklich gut. Auch die Verknüpfung ist dort gut hergeleitet. Andere hingegen sind etwas komisch.

Die Rezepte gefallen mir insgesamt. Jedoch sind sie zum Teil recht amerikanisch. Es dürfte schwer fallen hier in Europa alles genau so zu machen wie es in dem Rezept steht, zum einen weil es schwierig sein wird alle Zutaten aufzutreiben und zum anderen weil es wohl auch nicht jeden europäischen Geschmack treffen wird.

Insgesamt finde ich es eine tolle Idee, aber kein must have.

Veröffentlicht am 07.08.2017

Leider enttäuscht

Der Brief
0 0

Dieses Buch hat mich verwirrt. Es war mir nicht ganz klar wo es hinführen würde.

Erst fängt die Geschichte sehr spannend an. Ich habe erwartet ein Verwirrspiel präsentiert zu bekommen, welches sich im ...

Dieses Buch hat mich verwirrt. Es war mir nicht ganz klar wo es hinführen würde.

Erst fängt die Geschichte sehr spannend an. Ich habe erwartet ein Verwirrspiel präsentiert zu bekommen, welches sich im Laufe der Geschichte entwirren würde. Das war aber leider nicht so. Vielmehr wurde es immer mehr verknotet, sodass man streckenweise gar nicht mehr durchblickte. Ich fand es streckenweise wirklich anstrengend.

Auch die Figuren sind mir nicht nahe gegangen. Sie sind recht oberflächlich beschrieben und auch im Verlaufe des Buches so geblieben.

Der Schreibstil hat mir gefallen. Er ist schnell lesbar.

Leider konnte das Buch meinen Erwartungen nicht gerecht werden. Ich hätte gedacht, dass es spannender würde. Auch bin ich von dem Ende mehr als nur enttäuscht.