Cover-Bild Dragon Hunter Diaries - Drachenküssen leicht gemacht
(25)
  • Gefühl
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Romance
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 304
  • Ersterscheinung: 20.12.2019
  • ISBN: 9783736311138
Katie MacAlister

Dragon Hunter Diaries - Drachenküssen leicht gemacht

Theda Krohm-Linke (Übersetzer)

So heiß wie Drachenfeuer!

Als Thaisa Moore eines Nachts zufällig in dem Antiquitätengeschäft, in dem sie jobbt, zwei Einbrecher stellt, ahnt sie nicht, wie grundlegend diese Begegnung ihr Leben verändern wird: Denn einer der beiden Männer ist Archer Andras, Anführer der Schattendrachen - und ihr Seelengefährte. Eine völlig neue, fantastische Welt tut sich vor Thaisa auf, und auf einmal scheint nichts mehr gewiss, außer einer Sache: Archer, der große düstere Drache, bedeutet zu 100% Ärger. Da wird Thaisa von Archers Bruder, dem Oberhaupt des verfeindeten Schattendrachen-Clans entführt, - und ehe sie es sich versieht, ist sie Spielball zweier mächtiger Drachen, die sich in einem Krieg gegenüberstehen ...

"Ein leichtherziges, humorvolles und sexy Lesevergnügen!" BOOKLIST

Band 2 der DRAGON HUNTER DIARIES

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.01.2020

Dragon Hunter Diaries - Drachenküssen leicht gemacht (Dragonhunter-Serie 2) / spannungsreiche Story mit vielen Emotionen

0

In " Dragon Hunter Diaries - Drachenküssen leicht gemacht (Dragonhunter-Serie 2) " wird Thaisas Leben durch die Begegnung mit Archer Andras durcheinander gebracht. Den was erst als Einbruch in das Antiquitätengeschäft ...

In " Dragon Hunter Diaries - Drachenküssen leicht gemacht (Dragonhunter-Serie 2) " wird Thaisas Leben durch die Begegnung mit Archer Andras durcheinander gebracht. Den was erst als Einbruch in das Antiquitätengeschäft aussieht, stellt sich später als größeres Problem da.
Den Archer, Anführer der Schattendrachen braucht Thaisas Hilfe zum übersetzen eines alten Textes.
Aber auch Archers Bruder, der die verfeindeten Sturmdrachen anführt möchte an den Text von Thaisa übersetzt bekommen. Notfalls auch mit Gewalt.
So wird Thaisa ungewollt zum Mittelpunkt der Streitereien zweier Drachenvölker, von dessen Existenten sie bis dato nicht wusste. Als wäre dies noch nicht genug, stellt sich Archer auch noch als ihr Seelengefährte heraus.
Die Story lässt sich leicht und flüssig lesen, bleibt dabei abwechslungsreich sowie spannungsgeladen. Man darf mit Thaisa und Archer mitfiebern und die verschiedesten Emotionen erleben. Es gibt so einiges zum schmunzeln dabei.
Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, da ich wissen wollte, wie Thaisa mit der Tatsache das es Drachen und andere mystische Lebewesen gibt, umgehen konnte und ob es ein Happy End für sie gab.
Das Buch bekommt von mir eine Lese / Kaufempfehlung und 5 Sterne.

  • Gefühl
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.01.2020

Dragon Hunter Diaries Drachenküssen leicht gemacht

0

Thaisa Moore ist eine Normalsterbliche mit einem einfachen Job in einem Antiquitätengeschäft und dem Hobby mittelalterlche Codes zu dechiffrieren. Auch sonst ist ihr Leben ganz normal, bis sie den attraktiven ...

Thaisa Moore ist eine Normalsterbliche mit einem einfachen Job in einem Antiquitätengeschäft und dem Hobby mittelalterlche Codes zu dechiffrieren. Auch sonst ist ihr Leben ganz normal, bis sie den attraktiven Archer Andreas kennenlernt, der nicht nur unglaublich charmant, sondern auch noch ein Drache ist. Und nicht nur irgendein Drache, nein, er ist der Anführer eines Drachenclans. Zusammen wollen sie das Geheimnis, welches Archers Familie hat, lüften. Dabei gehen sie auf ein Abenteuer voller Gefahren und Ärger.

Dragon Hunter Diaries Drachenküssen leicht gemacht ist der zweite Teil der Dragon Hunter - Serie.

Ich finde das Buch ist sehr gut. Man kommt schnell rein und wenn man erstmal dabei ist kann man auch nicht mehr aufhören. Da ich sowieso schon ein riesen Fan von Katie McAlister bin, konnte ich es kaum erwarten dieses Buch zu lesen und ich wurde auch nicht enttäuscht.
Katie McAlister hat einen gut verständlichen Schreibstil, den sie mit unglaublichen Humor verbindet. Die Charaktere sind alle einzigartig und man kann sich gut in die beiden Protagonisten hineinversetzen. Die Nebencharaktere sind eine bunte Mischung aus gut und böse und bieten eine erfrischende Ablenkung.

Die Story ist sehr schön, auch wenn man manchmal etwas verwirrt ist. Ich fand es auch ein bisschen komisch, dass Thaisa sich so leicht damit abgefunden hat, dass es übernatürlihe Wesen wirklich gibt. Doch ihr schräger Humor und ihre witzigen Kommentare machen diesen kleinen Markel wett. Im Großen und Ganzen ist Thaisa eine ziemliche Powerfrau.
Archer ist sehr beschützerisch Thaisa gegenüber. Er lässt sich von ihr ach ziemlich schnell aus der Fassung bringen. Es ist beeindruckend, wie Archer versucht alles auf die Reihe zu bekommen um Thaisa so gut wie möglich aus Allem rauszuhalten.
Bree ist ziemlih süß beschrieben und auch ziemlich witzig. Ihre Art ist einfach erfrischend und passt perfekt ist die Story. Das kleine Rätdel um Bree hält die Spannung aufrecht, lenkt aber nicht zu sehr von der eigentlichen Geschichte ab.
Ich fande es ein bisschen schade, dass Thaisas beste Freundin Laura nur am Anfang ihren Auftritt hatte und sonst nicht weiter erwähnt wurde, da mich Laura an meine beste Freundin erinnert hat. Durch den Umgang miteinander hatte man am Anfang auch mitbekommen, dass beide zueinander eher wie Schwestern als Freunde sind. Daher hätte ich mir auch gewünscht Laura in der weiteren Story wieder zu finden.

Alles in Allem fand ich das Buch sehr mitreißend und kann es auch jederzeit weiter empfehlen.

  • Gefühl
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.01.2020

Typisch MacAlister

0

Inhalt
Thaisa Moore arbeitet in einem Antiquitätengeschäft und trifft eines Nachts auf zwei Einbrecher. Einer der beiden Männer ist Archer Andras, Anführer der Schattendrachen - und ihr Seelengefährte. ...

Inhalt
Thaisa Moore arbeitet in einem Antiquitätengeschäft und trifft eines Nachts auf zwei Einbrecher. Einer der beiden Männer ist Archer Andras, Anführer der Schattendrachen - und ihr Seelengefährte. Thaisa, die eigentlich nicht an das Übernatürliche glaubt, findet sich in einem Krieg zwischen Drachen wieder, da sie die Einzige ist, die ein essenziell wichtiges Dokument übersetzen kann. Eine völlig neue, fantastische Welt tut sich vor Thaisa auf, und auf einmal scheint nichts mehr gewiss, außer einer Sache: Archer, der große düstere Drache, erfüllt unerwarteter Weise jede Faser ihres Herzens.

Meine Meinung
Als großer MacAlister-Fan, konnte ich bereits am ersten Band der Reihe nicht vorbeigehen. Und ob wohl dieser eine herbe Enttäuschung war, wusste ich, dass ich den zweiten Band trotzdem lesen muss. Gott sei Dank hatte ich mein Vertrauen in Katie nicht verloren!
Der Humor ist natürlich wieder ganz vorne mit dabei. Obwohl Thaisa durch ihre „Makel“ ein ziemlich niedriges Selbstbewusstsein hat, überrascht sie mit einer ziemlich spitzen Zunge und erfrischender Schlagfertigkeit.
Archer ist der Stereotyp eines Drachenoberhaupts: von sich überzeugt = arrogant, Beschützer = Märtyrer, Anführer = Befehlsgeber.
Die Story wird abwechselnd aus beiden Perspektiven dargestellt, was einen Einblick in die Gedankenwelt der jeweiligen Charaktere bietet. Man kann der Story sehr gut folgen. Meine Augen sind regelrecht über die Seiten geflogen. Leider hat man so überhaupt nichts relevantes über die im ersten Band eingeführten Drachenjäger erfahren. Ich bin mir da immer noch nicht sicher, ob ich richtig verstanden habe wie man zu einem wird und wozu es sie überhaupt gibt.

Fazit
Ein typischer MacAlister! Flüssig zu lesende Lovestory, die meiner Meinung nach mehr zur Drachen-Serie zuzuordnen ist. Es war spannend, mehr über die ausgestoßenen Drachen zu erfahren. Wäre bestimmt auch spannend gewesen, das Leben eines Drachenjägers richtig verstehen zu können. ;-D
Auf jeden Fall eine Empfehlung, aber nur für diejenigen, die bereits die Drachen-Reihe kennen, da man sonst bestimmt einiges an Hintergrund vermisst.

  • Gefühl
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.01.2020

Erneuter, kurzweiliger Ausflug zu den Drachenjägern

0

Thaisa arbeitet in einem Antiquitätengeschäft und stellt eines Nachts zwei Einbrecher. Bei denen handelt es sich um Sturmdrachen, einer davon ist Archer Andras, der Master dieser Sippe. Sie wollen ein ...

Thaisa arbeitet in einem Antiquitätengeschäft und stellt eines Nachts zwei Einbrecher. Bei denen handelt es sich um Sturmdrachen, einer davon ist Archer Andras, der Master dieser Sippe. Sie wollen ein Manuskript haben, in dem es um das geheimnisvolle Raisa-Medaillon geht. Doch nicht nur sie sind hinter dem Manuskript her, auch Hunter, Archers verfeindeter Bruder und Master der Schattendrachen möchte es unbedingt haben. Und so gerät Thaisa zwischen die Fronten.

Das Buch lässt sich locker leicht lesen und ist wieder im Wechsel aus der Sicht von Thaisa und Archer geschrieben, wobei Archer etwas kürzer kommt. Was in diesem Band aber leider wirklich stört, sind seltsame Ausdrücke und Beschreibungen, welche sich durch die Geschichte ziehen. Auf Dauer kann das nervig werden, gerade bei den erotischen Passagen, und man fragt sich die ganze Zeit, wer sich sowas ausdenkt? Vielleicht ein Übersetzungsfehler? Kann man nur hoffen.

Thaisa ist ein recht sympathischer Charakter, allerdings erlangt sie sehr schnell ein neues Selbstbewusstsein und freundet sich auch sehr schnell mit dem Gedanken an, dass die Anderswelt existiert. Zur Unterstützung steht Bree an ihrer Seite, bei der man bis zum Ende nicht wirklich weiß warum sie Thaisa hilft. Bree ist aber ein sehr witziger Charakter und bringt Schwung in die Geschichte. Ich mochte sie sehr.

Archer ist ein ziemlich sturer Drache, der gerne Befehle gibt und unbedingt lernen muss, mal zuzuhören. Außerdem ist er, ganz typisch Drache halt, sehr besitzergreifend. Er beschließt schnell, dass Thaisa nun seine Gefährtin ist und damit basta.

Die Liebesbeziehung zwischen Thaisa und Archer entwickelt sich daher sehr schnell. Archer beschließt sie ist sein und Thaisa sträubt sich zwar kurz, findet sich dann aber damit ab. Das kommt leider oft unrealistisch daher und ich hätte mir gewünscht, dass dieser Entwicklung etwas mehr Seiten gewidmet gewesen wären. Da fand ich die vorherigen Reihen um die Drachensippen besser, wo die Entwicklung der Beziehung zwischen den Gefährten noch mehrere Bände als Raum hatten.

Sehr viel mehr Infos zu den Drachenjägern gibt es hier leider nicht. Aber hier handelt es sich bei Archer und Hunter um die allerersten. In diesem Buch werden allerdings nicht wirklich neue Infos an den Leser weitergegeben, sondern interne Familienprobleme bewältigt. Da kann ich nur hoffen, dass es im nächsten Band mehr für mich zu lernen gibt

Ansonsten hat mir das Buch aber sehr gefallen, es ist als leichte Unterhaltung für zwischendurch bestens geeignet und ich würde mich über einen weiteren Band freuen =)

  • Gefühl
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.01.2020

leichte humorvolle Kost, perfekt für zwischendurch

0

Dies ist der zweite Band der Dragonhunter Reihe
1. Dragon Hunter Diaries - Drachen bevorzugt
2. Dragon Hunter Diaries - Drachenküsse leicht gemacht

Thaisa ist Wissenschaftlerin und Übersetzerin alter ...

Dies ist der zweite Band der Dragonhunter Reihe
1. Dragon Hunter Diaries - Drachen bevorzugt
2. Dragon Hunter Diaries - Drachenküsse leicht gemacht

Thaisa ist Wissenschaftlerin und Übersetzerin alter Sprachen. An übernatürliche Kreaturen glaubt sie nicht, bis sie Archer Andras den Sturmdrachen kennen lernt, der ihre Welt ins wanken und sie zum Staunen bringt. Und ob das nicht reichen würde, wird sie plötzlich in einen Krieg zweier der mächtigsten Drachen hineingezogen und schwebt in Gefahr.

Das Cover finde ich wieder wunderschön, genau wie das vom ersten Band und sie sehen so gut zusammen aus.
Der Schreibstil ist einfach und humorvoll. Es lässt sich leicht und flüssig lesen, man suchtet es regelrecht weg.
Thaisa ist eine selbstbewusste Frau, die viele Fragen hat und meist ausspricht, was sie denkt. Archer ist ein Macho, gibt Befehle und geht davon aus, das jeder sie befolgt. Was Thaisa natürlich nicht macht und dadurch kommen so einige tolle und lustige Szenen zustande, das ich des öffneten laut lachen mußte. Thaisa und Archer haben eine tolle Dynamik zusammen.
Aber ich muß gestehen, das die Erzählweise grade bei den Liebesszenen teils sehr merkwürdig (oder besonders - wie man es sieht) ist. Sie sind sehr witzig geschrieben mit skurrilen Dialogen, es hört sich machmal so gestelzt und gespielt an. Ich fand es irgendwie lustig, eigentlich hatte ich die ganze Zeit beim lesen ein schmunzeln im Gesicht.
Die Geschichte ist spannend, witzig und sehr unterhaltsam, perfekt für zwischendurch. Mir hat es Spaß macht, sie zu lesen.
Von mir bekommt sie eine Leseempfehlung.

  • Gefühl
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere