Profilbild von Buchfee

Buchfee

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Buchfee ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buchfee über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.10.2017

Tolle Lieder, die gute Laune machen

Liliane Susewind – Meine Songs
1 0

Liliane Susewind habe ich früher total gerne gelesen. Leider ist es aber schon ziemlich lange her, dass ich ein Buch aus der Reihe gelesen habe und mit der CD konnte ich endlich mal meine Erinnerungen ...

Liliane Susewind habe ich früher total gerne gelesen. Leider ist es aber schon ziemlich lange her, dass ich ein Buch aus der Reihe gelesen habe und mit der CD konnte ich endlich mal meine Erinnerungen auffrischen, denn jedes Lied der CD bezieht sich auf ein anderes Abenteuer des Mädchens das mit Tieren spricht. Auch zum neuen Band gibt es schon ein Lied und man erfährt viel darüber, ohne gespoilert zu werden.

Auf der CD sind 15 Lieder enthalten, die alle von verschiedenen Interpreten gesungen werden. Dabei sind unter anderem Bürger Lars Dietrich, Yvonne Catterfeld, Axel Prahl und viele mehr. Sogar die Autorin der Liliane Susewind Tanya Stewner singt bei der „Tigerdisco“ mit.

Zusätzlich gibt es noch zwei Bonustracks, wie ein Geburtstagslied auf der CD enthalten.

Tanya Stewner hat die Lieder mit ihrem Mann Guido anlässlich zu Lillis Geburtstag geschrieben und das Album ist richtig gut gelungen!
Die Lieder haben mir alle sehr gut gefallen. Durch die verschiedenen Interpreten ist die CD zu einer richtig bunten Mischung geworden, die mir sehr gut gefallen hat. Die Lieder sind sehr vielfältig, machen gute Laune oder regen zum Nachdenken an.

Das liebevoll gestaltete Booklet regt zusätzlich zum mitsingen an.

Meine Lieblingslieder sind unter anderem "Wir lieben Pferde", "Eisgezeichnet", "Safari" und "Der Bonsai Song", obwohl ich alle Lieder toll fand.

Fazit: Ein toll gestaltetes und gelungenes Musikalbum zur erfolgreichen Liliane Susewind Reihe. Die Lieder regen zum Mitsingen und Tanzen an und machen Lust, die Bücher zum ersten mal oder nochmal zu lesen.
Von mir gibt es 5 von 5 Sternen und eine Hörempfehlung für dieses gelungene Album!

Veröffentlicht am 17.09.2017

Spannender Reihenauftakt

Myriad High - Was Hannah nicht weiß Band 1
1 0

Da ich sehr gerne spannende Internatsgeschichten lese und auch das tolle Webspecial der Myriad High Serie bereits kannte, musste ich unbedingt das Buch lesen.

Es geht um die drei Freundinnen Hannah, Sophie ...

Da ich sehr gerne spannende Internatsgeschichten lese und auch das tolle Webspecial der Myriad High Serie bereits kannte, musste ich unbedingt das Buch lesen.

Es geht um die drei Freundinnen Hannah, Sophie und Chloe, die das elitäre High-School Internat des Myriad Campus besuchen. Zutritt erhalten nur diejenigen, deren Eltern auf dem Campus arbeiten. Doch woher kommen die drei Neuen Ryan, Evan und Allyssa? Und wieso besuchen sie die Myriad High, obwohl ihre Eltern nicht auf dem Campus arbeiten? Das müssen die drei Freundinnen unbedingt herausfinden. Gar nicht so leicht, wenn man wie Hannah zwischen zwei Jungs hin und hergerissen ist und einfach nicht weiß, wer der Richtige ist. Außerdem wollen die Mädchen noch die rätselhaften Umstände rund um den Tod von Hannahs Vater klären und plötzlich geschehen auch noch merkwürdige Dinge an der High-School…

Mir hat das Buch ausgesprochen gut gefallen. Der Schreibstil von Carly Wilson ist richtig klasse. Sehr flüssig und auch oft sehr humorvoll. Die Geschichte ist richtig spannend und das Setting wird sehr gut beschrieben, was auch nötig ist, da der Campus komplett modern und mit High-Tech ausgestattet ist. Sich den Campus und die vielen technischen Erfindungen vorzustellen, war richtig interessant.
Im Buch werden zudem viele Fragen aufgeworfen und es macht Spaß mit zu rätseln. Die Auflösung der meisten erfolgt dann in Band zwei und drei. Band zwei der Reihe erscheint im Oktober dieses Jahres.

Die drei Hauptcharaktere Hannah, Sophie und Chloe waren mir sehr sympathisch und da jedes der Mädchen einen anderen Charakter hat, findet man problemlos jemanden mit dem man sich identifizieren kann. Auch die Nabencharaktere haben alle ihren ganz eigenen interessanten Charakter. Vom verschlossen Jungen bis hin zur Tanzzicke ist alles dabei.

Das Cover gefällt mir ebenfalls sehr gut und besonders positiv aufgefallen ist mir, dass alle Mädchen auch so aussehen, wie sie im Buch beschrieben werden.

Beeindruckt hat mich vor allem die Kreativität und der Erfindungsreichtum der Autorin. Denn einige Erfindungen sind so ausgefallen, dass meistens kein zweiter darauf kommt.

Fazit: Gelungener Auftakt einer neuen Internatsreihe für Mädchen ab 12 Jahren. Ich bin schon sehr auf die Fortsetzung gespannt und vergebe deshalb 5 von 5 Sternen und eine Leseempfehlung!

Zusätzliche Infos: „Myriad High – Was Hannah nicht weiß“ wurde von Carly Wilson geschrieben und ist im dtv Verlag erschienen. Das Buch hat 255 Seiten und kostet 9,95 €. Die Fortsetzung erscheint im Oktober und vorerst sind drei Teile geplant.

Veröffentlicht am 01.07.2017

Grandioser Lesespaß mit den Doppelkeksen und Papagei Punkt-um!

Die Doppel-Kekse 2: Chaos hoch zwei mit Papagei
1 0

Zum Buch: „Die Doppelkekse – Chaos hoch zwei mit Papagei“ wurde von Patricia Schröder geschrieben und ist im Planet! Verlag erschienen. Das Buch hat 220 Seiten, kostet 9,99 € und ist der zweite Band der ...

Zum Buch: „Die Doppelkekse – Chaos hoch zwei mit Papagei“ wurde von Patricia Schröder geschrieben und ist im Planet! Verlag erschienen. Das Buch hat 220 Seiten, kostet 9,99 € und ist der zweite Band der Doppelkeks-Reihe.

Inhalt: Die Zwillinge Lea und Lucie haben alle Hände voll zu tun. In der Schule geht es nämlich und drüber, weil ein paar von Lucies neuen Mitschülern sich an keinerlei Regeln halten und ständig den Unterricht stören. Dass deswegen die Teilnahme von Lucies Klasse am Schulfest zu platzen droht, können die Doppelkekse auf keinen Fall zu lassen.

Aber auch zu Hause geht es turbulent zu, denn Lea und Lucie müssen ihrem Papagei Punkt unbedingt das Fluchen abgewöhnen, da Rosanna von Leipnitz ihren Töchtern droht, dass er sonst ausziehen muss. Denn Besuch zu empfangen, ist ihrer Meinung nach, nicht mehr möglich.

Vor allem als dann plötzlich auch noch die Oma der Mädchen, Nonna Dolce Vita aus Venedig, vor der Tür steht, will ihre Mutter das geflügelte Familienmitglied unbedingt loswerden.

Jetzt ist doppelte Schwesternpower gefragt!



Meine Meinung:

Cover: Schon das wunderschöne Cover macht richtig Lust auf das Buch. Die Farbwahl ist wieder sehr treffend. Man sieht im Mittelpunkt wieder Lea und Lucie, oben drüber ihren Papagei Punkt-um und unten sind auch auf diesem Cover wieder die kleinen Bildchen, die ein bisschen was vom Inhalt verraten. Alles in allem ein tolles Gute-Laune-Cover.

Inhalt: Auch dieser zweite Band der Doppelkekse hat mir wieder sehr gut gefallen.

Der Schreibstil ist sehr locker, flüssig und kindgerecht. Ich war ab der ersten Seite voll in der Geschichte drinnen und konnte mit den Zwillingen mitfühlen. Das Buch ist in der 3. Person geschrieben und es wird sowohl Leas, als auch Lucies Sichtweise vertreten.

Die beiden Zwillinge Lea und Lucie habe ich genauso ins Herz geschlossen, wie Rabatze, den besten Freund von Lucie. Er ist ein aufgeschlossener, sympathischer Junge und ein Freund, wie man ihn sich nur wünschen kann! Lea und Lucie mag ich, trotz ihrer unterschiedlichen Wesen, beide sehr gerne. Mit den beiden 13 jährigen Mädchen kann man sich super identifizieren, denn sie haben die ganz normalen Alltagsprobleme, die auch andere Mädchen in dem Alter haben.
Die Nebencharaktere waren auch in diesem Band wieder bunt gemischt und besonders Papagei Punkt-um, Nonna Dolce Vita und Opa Pistorix habe ich ins Herz geschlossen.

Die Handlung war spannend und durch Papagei Punkt-um auch sehr lustig. Denn wer möchte nicht so einen süßen Papagei haben, der ständig Unsinn nachplappert?

Es werden Themen im Buch behandelt, mit denen Jugendliche und Kinder täglich konfrontiert werden. So geht es in „Chaos hoch zwei mit Papagei“, nicht bloß um Freundschaft und Liebe, sondern auch das ernste Thema Mobbing wird behandelt. Hier wird aufgezeigt, wie wichtig Zusammenhalt in einer solchen Situation ist.

Bei dieser Reihe ist es kein Problem, den zweiten Band zuerst zu lesen, da man keinerlei Vorkenntnisse benötigt, doch ich kann wirklich jedem die Reihe nur ans Herz legen, denn sie ist wirklich total schön!

Die Bezeichnung „Schwesterkeks“, wie sich Lea und Lucie gegenseitig genannt haben, finde ich total süß, denn es zeigt die enge Verbindung zwischen den beiden Schwestern. Auch dass sie ihre Eltern „Die Butterkekse“ nennen finde ich einfach nur goldig!

Ich hoffe wirklich sehr, dass es noch weitere Bände geben wird, denn ich würde mich riesig über ein erneutes Wiedersehen mit den „Zwengelchen“ freuen!!!

Das Buch ist nicht nur für Mädchen ab 10 Jahren geeignet, denn auch Jungs werden ihren Spaß besonders mit Papagei Punkt-um haben!

Fazit: Auch der zweite Band der Doppelkekse hat es in sich und ich kann eine ganz klare Leseempfehlung aussprechen!

5 von 5 Sternen!

Veröffentlicht am 23.11.2017

Schauriger Lesespaß

Petronella Apfelmus
0 0

Nachdem uns schon die "Petronella Apfelmus" Reihe und "13 Weihnachtstrolle machen Ärger" von Sabine Städing begeistert hat, waren wir auch auf Johnny Sinclair sehr gespannt.

Der 12 jährige Johnny staunt ...

Nachdem uns schon die "Petronella Apfelmus" Reihe und "13 Weihnachtstrolle machen Ärger" von Sabine Städing begeistert hat, waren wir auch auf Johnny Sinclair sehr gespannt.

Der 12 jährige Johnny staunt nicht schlecht, als ihn der Totenkopf anquatscht, den er im Moor gefunden hat. Als hätte er mit dem zickigen Geistermädchen und dem grölenden Highlander auf seiner Burg nicht schon genug Spuk am Hals. Doch der Totenkopf entpuppt sich als echter Profi in Sachen Gruselbekämpfung und vielleicht gelingt es ja gemeinsam die anderen Geister zu vertreiben...

Durch den lockeren Schreibstil der Autorin waren wir sofort in der Geschichte drinnen. Der Schreibstil ist sehr humorvoll und es wird ein unglaublicher Spannungsbogen aufgebaut, der bis zum Ende aufrecht erhalten wird.
Die Geschichte spielt in einem alten Schloss in Schottland und wird teilweise auch ganz schön düster und gruselig, weshalb ich das Buch auch nicht unter 10 Jahren empfehlen würde.

Der Schreibstil ist für die Zielgruppe angemessen, teilweise aber auch schon etwas anspruchsvoller mit Wörtern wie Voodoo oder Mambo, die ich auch genauer erklären musste, da das im Buch nicht so richtig geschah.

Die tollen schwarz-weiß Illustrationen haben uns sehr gut gefallen und wir hatten beim Betrachten viel Freude.

Johnny war uns sehr sympathisch und sein Verhalten war realistisch. Über den Schädel haben wir uns teilweise sehr amüsieren können, teils fanden wir ihn aber auch etwas anstrengend.

Fazit: Johnny Sinclair ist ein lustiges und etwas schaurigeres Buch für Kinder, dass wir weiterempfehlen können.
Deshalb bekommt das Buch auch von uns 4,5 von 5 Sternen!

Veröffentlicht am 23.11.2017

Schauriger Lesespaß

Johnny Sinclair - Beruf: Geisterjäger
0 0

Nachdem uns schon die "Petronella Apfelmus" Reihe und "13 Weihnachtstrolle machen Ärger" von Sabine Städing begeistert hat, waren wir auch auf Johnny Sinclair sehr gespannt.

Der 12 jährige Johnny staunt ...

Nachdem uns schon die "Petronella Apfelmus" Reihe und "13 Weihnachtstrolle machen Ärger" von Sabine Städing begeistert hat, waren wir auch auf Johnny Sinclair sehr gespannt.

Der 12 jährige Johnny staunt nicht schlecht, als ihn der Totenkopf anquatscht, den er im Moor gefunden hat. Als hätte er mit dem zickigen Geistermädchen und dem grölenden Highlander auf seiner Burg nicht schon genug Spuk am Hals. Doch der Totenkopf entpuppt sich als echter Profi in Sachen Gruselbekämpfung und vielleicht gelingt es ja gemeinsam die anderen Geister zu vertreiben...

Durch den lockeren Schreibstil der Autorin waren wir sofort in der Geschichte drinnen. Der Schreibstil ist sehr humorvoll und es wird ein unglaublicher Spannungsbogen aufgebaut, der bis zum Ende aufrecht erhalten wird.
Die Geschichte spielt in einem alten Schloss in Schottland und wird teilweise auch ganz schön düster und gruselig, weshalb ich das Buch auch nicht unter 10 Jahren empfehlen würde.

Der Schreibstil ist für die Zielgruppe angemessen, teilweise aber auch schon etwas anspruchsvoller mit Wörtern wie Voodoo oder Mambo, die ich auch genauer erklären musste, da das im Buch nicht so richtig geschah.

Die tollen schwarz-weiß Illustrationen haben uns sehr gut gefallen und wir hatten beim Betrachten viel Freude.

Johnny war uns sehr sympathisch und sein Verhalten war realistisch. Über den Schädel haben wir uns teilweise sehr amüsieren können, teils fanden wir ihn aber auch etwas anstrengend.

Fazit: Johnny Sinclair ist ein lustiges und etwas schaurigeres Buch für Kinder, dass wir weiterempfehlen können.
Deshalb bekommt das Buch auch von uns 4,5 von 5 Sternen!