Profilbild von Buchfee

Buchfee

Lesejury Star
offline

Buchfee ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buchfee über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.02.2020

Gefühlvolle Fortsetzung

Someone Else
0

Nachdem mir die anderen New Adult Romane von Laura Kneidl bereits sehr gut gefallen haben und mich auch bereits der erste Band "Someone new" überzeugen konnte, war ich voller Vorfreude auf Cassies und ...

Nachdem mir die anderen New Adult Romane von Laura Kneidl bereits sehr gut gefallen haben und mich auch bereits der erste Band "Someone new" überzeugen konnte, war ich voller Vorfreude auf Cassies und Auris Geschichte, die ich bereits sehr ins Herz geschlossen hatte.

Cassie und Auri könnten eigentlich das perfekte Paar sein. Schließlich sind sie beste Freunde, wohnen zusammen in einer WG und teilen auch noch ihre Leidenschaft für Cosplay und Fantasyliteratur. Doch obwohl kein anderer Cassie so gut kennt wie Auri, hat sie manchmal das Gefühl das Welten zwischen ihnen liegen. Denn der sportliche Auri hat viele Freunde und begibt sich gerne unter Menschen, während sich Cassie lieber mit einem Buch in ihre Wohnung zurückzieht und nur einige enge Freundschaften pflegt. Je mehr Zeit vergeht, desto stärker werden ihre Gefühle für Auri, doch je näher sie sich kommen, desto mehr hat Cassie das Gefühl, dass das was sie verbindet nicht so stark ist, wie das was sie trennt.

Der Schreibstil von Laura Kneidl ist absolut grandios. Ab der ersten Seite wird man in den Bann der Geschichte gezogen und kann das Buch kaum mehr zur Seite legen.

Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Cassie erzählt, wodurch man sie sehr gut kennenlernt und viele ihrer Handlungen und Gedanken nachvollziehen kann. Von Auri dagegen erfährt man im Vergleich dazu eher wenig, was sehr schade ist, denn es wäre sicher interessant gewesen auch noch mehr über ihn zu erfahren und einige Kapitel aus seiner Perspektive zu lesen. So konnte ich einige seiner Verhaltensweisen manchmal nicht ganz nachvollziehen. Dennoch ist Auri ein sehr liebenswürdiger und sympathischer Protagonist, dessen Geschichte ich gerne verfolgt habe.

Die Nebencharaktere sind der Autorin ebenfalls gut gelungen. Micah und Julian haben ihre Gastauftritte, genau wie Luca aus "Berühre mich. Nicht." und man erfährt auch ein bisschen was über Aliza und Lucien, deren Geschichte in "Someone to stay" erzählt werden wird und auf die ich mich schon sehr freue!

Die Liebesgeschichte von Auri und Cassie war interessant zu verfolgen und zugleich auch sehr "schmerzhaft" zu lesen, denn es ist so offensichtlich, wie sehr sich die beiden lieben und dennoch wollen sie keine Beziehung eingehen aus Angst sich gegenseitig zu verletzen und ihre enge Freundschaft zu riskieren.
Die Geschichte wurde mit viel Tiefe und Persönlichkeit erzählt und konnte mich besonders gegen Ende des Buches hin auch sehr berühren. Die Entwicklung hätte meiner Meinung nach aber etwas schneller voran gehen dürfen, denn bis zur Hälfte des Buches passiert in Sachen Annäherung zwischen Cassie und Auri eher nicht so viel.

Wie auch schon im ersten Band wurden auch in "Someone else" einige gesellschaftlich wichtige Themen behandelt. Die Einbindung derer in die Geschichte ist, wie ich finde gelungen, hätte gerne aber auch noch etwas mehr Raum einnehmen dürfen.

Fazit: Eine schöner zweiter Band, der sich flüssig lesen lässt und ohne großes Drama auskommt. Die Entwicklung der Liebesgeschichte zieht sich leider etwas in die Länge und Auri lernt man nicht so gut kennen, wie ich mir erhofft hatte, dennoch ein tolles Buch für Zwischendurch.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Gefühl
  • Cover
Veröffentlicht am 19.01.2020

Erschreckend und ergreifend

Carlsen Clips: Ich will das nicht!
0

Nach der Trennung ihrer Eltern und dem damit verbundene Umzug mit ihrer Mutter, tut sich die 15-jährige Zoe sehr schwer an ihrer neuen Schule Anschluss zu finden. Da kommt die Zirkus-AG gerade recht, denn ...

Nach der Trennung ihrer Eltern und dem damit verbundene Umzug mit ihrer Mutter, tut sich die 15-jährige Zoe sehr schwer an ihrer neuen Schule Anschluss zu finden. Da kommt die Zirkus-AG gerade recht, denn Turnen ist ihre große Leidenschaft und die Mädchen dort sind nett, wie auch ihr Trainer Timo. Das es beim Training zu Körperkontakt kommt und Timos Hand dabei auch an intime Stellen rutscht, ist sicher nur ein Versehen. Doch dann wird er immer zudringlicher und fängt an, eine Grenze nach der anderen zu überschreiten...

Das Buch befasst sich mit der sensiblen Thematik der sexuellen Belästigung von Schutzbefohlenen. Dieses Thema wird auf den etwas mehr als 100 Seiten sehr gut und einfühlsam behandelt. Es ist wirklich schockierend, was sich manche Menschen herausnehmen zu tun, ohne dabei jeglichen Respekt und Schamgefühl zu verlieren.

Die Geschichte ist von Anfang an spannend, fesselnd, ergreifend und entsetzt.
Es ist erschreckend zu lesen, wie sich die anfänglichen scheinbar zufälligen Berührungen des Trainers zu immer mehr und immer heftigeren Situationen steigern.

Susanne Fülscher beschreibt einfühlsam und realistisch Zoe’s Geschichte und zieht den Leser damit in einen Bann aus erschreckenden Tatsachen. Automatisch stellt man sich dabei die Frage, wie man selbst in so einer Situation reagieren würde.
Die Thematik ist sehr wichtig und aktuell, jeder sollte sich damit auseinandersetzen, egal ob Mädchen oder Junge.

Fazit: Erschreckend, ergreifend und so wichtig! Eine sensible Thematik, die sehr gut aufgegriffen und einfühlsam behandelt wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.01.2020

Halb-Geisterfledermaus sucht Kumpel

Vincent flattert ins Abenteuer
0

Als Fans der schaurig-lustigen „Scarry Harry“ Reihe, war uns die kleine quirlige Fledermaus kein unbekannter, weshalb wir uns sehr über das Spin off und Vincents Geschichte gefreut haben.
Das Buch besteht ...

Als Fans der schaurig-lustigen „Scarry Harry“ Reihe, war uns die kleine quirlige Fledermaus kein unbekannter, weshalb wir uns sehr über das Spin off und Vincents Geschichte gefreut haben.
Das Buch besteht zum größten Teil aus ansprechenden farbigen Bildern und enthält sehr wenig Text, weshalb das Buch auch für Leseanfänger geeignet ist.
Die Illustrationen sind wirklich sehr gelungen und witzig. Jede Doppelseite besteht quasi nur aus Bildern und enthält maximal eine halbe Seite Text, meistens aber auch nur ca. 3-4 Sätze, oft sind die Seiten auch im Comic Stil gestaltet. Aus diesem Grund kann man das Buch auch sehr gut als Vorlesebuch nutzen.

Die Geschichte handelt von Vincent, der Halb-Geisterfledermaus, die zusammen mit Polly, dem Poltergeist zusammen auf einem Dachboden lebt. Zusammen erleben sie immer lustige Abenteuer, denn Polly kann alle Gegenstände in Poltergeister „verwandeln“. Alles könnte so schön sein, wäre da nicht die fiese Katze, die auch auf dem Dachboden haust und Vincent ständig fressen will. Da braucht Vincent dringend Unterstützung und macht sich gemeinsam mit Polly und Beule der Eule auf die Suche nach einem Freund. Doch den perfekten Freund zu finden, ist gar nicht so einfach...

Die schaurig-lustige Geschichte schafft es bestens Kinder zu unterhalten und dabei kindgerecht die Themen Toleranz, Freundschaft und Zusammenhalt zu behandeln.
Vincent ist ein sehr niedlicher Protagonist, der einem sofort ins Herz „flattert“.

Fazit: Eine liebenswerte Geschichte, sehr kindgerecht und ansprechend gestaltet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.01.2020

Neues und bewährtes aus dem Brotbackofen

Brot backen
0

„Brot backen“ ist Teil der praktischen GU Küchenratgeber Reihe. In dem dünnen und handlichen Kochbuch befinden sich viele Ideen für leckere Brote.

In dem aufklappbaren Softcoverumschlag finden sich vorne ...

„Brot backen“ ist Teil der praktischen GU Küchenratgeber Reihe. In dem dünnen und handlichen Kochbuch befinden sich viele Ideen für leckere Brote.

In dem aufklappbaren Softcoverumschlag finden sich vorne und hinten nützliche Hinweise und interessante Informationen rund um die Zubereitung von Sauerteig, praktische Küchenhelfer, Mehlsorten und Kombinationsmöglichkeiten.

Gegliedert ist der Rezeptteil folgendermaßen:
- Einfach Brote mit Hefe
- Sauerteigbrote
- Brötchen & Süße Brote

Die Auswahl ist sehr groß und vielfältig, so enthält das Kochbuch neben bekannten Broten, wie beispielsweise Bauern- oder Kartoffel-Brot, auch einige neue und interessante Rezepte für leckere Brote. Besonders angesprochen haben mich dabei das Tomaten-Ciabatta, das Oliven-Zupfbrot, sowie das Wurzel-Saaten-Brot.
Hier ist definitiv für jeden Geschmack und Brottyp etwas dabei, denn ob mit Körnern, Hefe oder Sauerteig, das Ergebnis ist immer ein leckeres Brot.

Die Rezepte sind übersichtlich und mit ansprechenden, appetitlichen Bildern illustriert. Bei ungewöhnlicheren Zubereitungsschritten ist zudem eine bebilderte Schritt-für-Schritt-Anleitung enthalten. Gut gefallen hat mir die übersichtliche Zutatenliste, bei der die Zutaten für Vorteig und Hauptteig jeweils getrennt aufgelistet sind.
Nützlich sind auch der „GU Clou“, die Abwandlungsideen, Vorratstipps oder die „Gut zu wissen“ Kategorie.
Der Zubereitungsaufwand und die Zubereitungszeit variieren, sodass man sowohl Rezepte mit kürzerer Ruhezeit im Buch findet, wie auch Rezepte für die man eine längere Ruhezeit einplanen sollte und es sich deshalb auch anbietet, den Teig bereits am Vortag anzusetzen. Praktisch sind dabei, die bei jedem Rezept einzeln aufgeführten Zeitangaben zu Zubereitungs-, Quell-, Ruhe- und Backzeit.
Alle Rezepte die ich ausprobiert habe, ließen sich gut zubereiten und waren sehr lecker.

Fazit: Ein ansprechendes Brotbackbuch, in dem sich viele abwechslungsreiche und kreative Ideen rund um die leckere Backware befinden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 05.01.2020

Abwechslung auf dem Frühstücks- oder Abendbrottisch

1 Brot - 50 Aufstriche
0

„1 Brot – 50 Aufstriche“ ist Teil der praktischen GU Küchenratgeber Reihe. In dem dünnen und handlichen Kochbuch befinden sich viele Ideen für Abwechslung auf dem Frühstücks- oder Abendbrottisch.
In dem ...

„1 Brot – 50 Aufstriche“ ist Teil der praktischen GU Küchenratgeber Reihe. In dem dünnen und handlichen Kochbuch befinden sich viele Ideen für Abwechslung auf dem Frühstücks- oder Abendbrottisch.
In dem aufklappbaren Softcoverumschlag finden sich vorne und hinten nützliche Hinweise und interessante Informationen rund um Zubereitungstricks, Kombinationsmöglichkeiten und welches Brot zu welchen Aufstrichen passt.

Gegliedert ist der Rezeptteil wie folgt:
- Mit Fleisch und Fisch
- Vegetarisches
- Süßes

Die Auswahl ist sehr groß und vielfältig, so enthält das Kochbuch neben bekannten Aufstrichen, wie Zaziki und Obatzda, auch viele ausgefallenere Rezeptideen, wie z.B. Schafskäse-Spinat-Dip mit Walnüssen oder Zwiebelmarmelade.
Hier ist definitiv für jeden Geschmack etwas dabei, auch aus dem Grund, dass sich viele der Aufstriche nicht nur zu Brot genießen lassen, sondern durchaus auch zu Kartoffeln oder als Dip für Gemüse geeignet sind.

Die Rezepte sind übersichtlich und mit ansprechenden, appetitlichen Bildern illustriert.
Nützlich sind auch die Tipps, der „GU Clou“, und die „Dazu passt“ Kategorie.
Der Zubereitungsaufwand und die Zubereitungszeit variieren, sodass man sowohl schnelle einfache Rezepte im Buch findet, wie auch schwierigere Rezepte, die mehr Zeitaufwand erfordern. Hierfür findet man bei einigen Rezepten einen kurzen Hinweis auf „Schnell“ oder „Einfach“ unter der Rezeptüberschrift. Auch sehr hilfreich ist die bei jedem Rezept angegebene Information zur Haltbarkeitsdauer.
Alle Rezepte die ich ausprobiert habe, ließen sich gut zubereiten und waren sehr lecker.

Fazit: Ein abwechslungsreiches Aufstrichbuch in dem sich sowohl alt bekannte, wie auch neue und kreative Rezepte zum alltäglichen Genuss befinden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung