Cover-Bild Never Let Me Down
(90)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 29.05.2020
  • ISBN: 9783736313002
Sarina Bowen

Never Let Me Down

Wiebke Pilz (Übersetzer), Nina Restemeier (Übersetzer)

When everything wrong turns right

Nach dem plötzlichen Tod ihrer Mutter begegnet die junge Rachel das erste Mal ihrem leiblichen Vater Freddy Ricks - dem größten Rockstar der Welt.Nicht nur betritt sie damit eine völlig neue Welt aus Reichtum und Freiheit, sondern Freddy erfüllt ihr auch ihren größten Traum: ein Studium am Claiborne College in Vermont. Dort verliebt sie sich in ihren Tutor Jake. Doch je näher sie sich kommen, desto deutlicher spürt Rachel, dass sie erst wirklich nach vorne blicken kann, wenn sie sich den Fragen ihrer Vergangenheit stellt, die nur ihr Vater beantworten kann ...

"Ich liebe Sarina Bowens Geschichten. Ich werde alles von ihr lesen!" COLLEEN HOOVER, SPIEGEL-Bestseller-Autorin

Der neue Roman von USA-TODAY-Bestseller-Autorin Sarina Bowen!

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.06.2021

Leseempfehlung

0

Ich war sehr überrascht von dem Buch, da ich mehr von der Collegezeit erwartet hätte. Jedoch fand ich es komplett gut gelöst an ein zwei Stellen war ich jedoch etwas stinkig über ein Charakter. Doch sonst ...

Ich war sehr überrascht von dem Buch, da ich mehr von der Collegezeit erwartet hätte. Jedoch fand ich es komplett gut gelöst an ein zwei Stellen war ich jedoch etwas stinkig über ein Charakter. Doch sonst war das Buch sehr gelungen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.10.2020

Eine rundum wunderschöne Geschichte

0

Nachdem ihre Mutter plötzlich verstorben ist, lernt Rachel zum ersten Mal ihren Vater kennen: Den berühmten Rockstar Freddy Ricks.

Mit ihm betritt sie eine Welt, die ihr bislang verschlossen blieb. Sie ...

Nachdem ihre Mutter plötzlich verstorben ist, lernt Rachel zum ersten Mal ihren Vater kennen: Den berühmten Rockstar Freddy Ricks.

Mit ihm betritt sie eine Welt, die ihr bislang verschlossen blieb. Sie wechselt für ihr letztes Schuljahr an die Schule, auf der sich ihre Eltern kennen lernten und begibt sich auf die Spuren ihrer Vergangenheit.

„Never let me down“ von Sarina Bowen ist anders, als die typischen Young Adult Romane, die man gewohnt ist.

Ihr Fokus liegt nicht auf der Suche nach der großen Liebe sondern auf der Bedeutung von Familie und, wie es ist, sich selbst zu finden.

Rachel und Freddy begegnen sich als zwei Fremde und sind doch durch ihre DNS miteinander verbunden.

Rachel ist eine authentische Figur, die mit Ängsten und Zweifeln zu kämpfen hat. Ihr ganzes Leben gab es nur sie und ihre Mutter, die ihr vom Schicksal entrissen wurde. Als sie ihren Vater kennenlernt findet sie nicht nur einen Teil ihrer Familie wieder, sondern auch sich selbst. Ihre Charakterentwicklung war wirklich beträchtlich. Ich mag es, wenn Figuren über sich hinauswachsen und für sich selbst und ihre Prinzipien einstehen können. Rachel ist eine Identifikationsfigur, die Mut macht und Vorbildcharakter hat.

Freddy ist genau das, was man sich unter dem klassischen Rockstar vorstellt. Er ist launisch, chaotisch und muss sich mit seiner neu gewonnenen Vaterrolle noch arrangieren. Allerdings wirkt er zu keiner Zeit verantwortungslos oder plump. Ich mochte ihn von Beginn an.

Jake ist eine dieser Figuren, die das romantisch veranlagte Leserherz höherschlagen lässt. Ich hatte ihn schon in mein Herz geschlossen, als er noch gar keinen leibhaftigen Auftritt in der Geschichte hatte. Er ist ein absoluter Good-Guy, der weiß, wie man respektvoll und empathisch mit Frauen bzw. Mädchen umgeht.
Rachels neue Mitbewohnerin im Wohnheim ist Aurora. Eine unglaublich sympathische Figur und eine Freundin zum Pferdestehlen. Sie ist der Fels in der Brandung, wenn Rachel vor lauter emotionaler Unordnung das rettende Ufer nicht mehr sieht. Aurora sagt, was sie denkt, ohne eingebildet zu wirken. Ich würde mir wünschen, dass sie vielleicht in einem weiteren Buch ihre eigene Geschichte erzählen kann.

Und dann ist da noch Haze… Rachels bester Freund aus Kindertagen. Um ehrlich zu sein… Ich konnte ihn von Beginn an nicht leiden. Er hat meiner Meinung nach keinen einzigen positiven Charakterzug und seine Handlungen im Verlauf der Geschichte verstärkten meine Abneigung ihm gegenüber stetig. Wieso, weshalb und warum müsst ihr selber lesen, weil ich euch nicht spoilern will ;) Nur so viel: Er ist das komplette Gegenteil von Jake!

Insgesamt hat Sarina Bowens Geschichte eine sehr ruhige Stimmung. Sie ist leise aber, wie ich finde sehr Wortgewaltig. Immer wieder gab es Sprachliche Bilder, die Emotionen perfekt einfingen und transportierten. Ich mochte die Art, wie die Autorin Rachels innere Konflikte nachvollziehbar darstellte. Es lag so viel zwischen den Zeilen. Ein weiterer Pluspunkt ist der Umstand, dass es kein unnötiges und überzogenes Drama gab, wie man es in diesem Genre normalerweise fast schon gewohnt ist.

Ich konnte 100% mit der Geschichte und ihren Figuren mitfühlen. Es war schneller vorbei, als mir lieb war. Die Message, die am Ende transportiert wurde hat mir ebenfalls sehr gut gefallen.

„Never let me down“ hat für mich persönlich definitiv einen Highlightstatus. Ich habe mitgefühlt, mitgelitten und mich am Ende mitgefreut.

Das einzige, das ich bemängeln würde ist der Klappentext. Er ist meines Erachtens irreführend, da Rachel nicht studiert, sondern ihr letztes Schuljahr vor dem Studium absolviert. Dieser Umstand könnte gegebenenfalls falsche Erwartungen beim Leser hervorrufen, da ältere Charaktere erwartet werden könnten. Allerdings kann die Geschichte da nichts für 😋

Allen, die Mal weg vom alt bekannten „Unerfahrenes Mädchen verliebt sich in bösen Jungen und dann gibt’s Drama“ wollen, kann ich dieses Buch ans Herz legen. Es war wirklich einfach nur schön und am Ende ist alles so gekommen, wie ich es mir erhofft hatte!


  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.09.2020

eine wahre wow Geschichte

0

Dieses Buch hat mich wirklich zu Tränen gerührt. Gleich am Anfang habe ich schon einige Tränen vergossen. Der Anfang war sehr traurig und ich wusste ehrlich gesagt nicht, wie sich das weiter Entwickeln ...

Dieses Buch hat mich wirklich zu Tränen gerührt. Gleich am Anfang habe ich schon einige Tränen vergossen. Der Anfang war sehr traurig und ich wusste ehrlich gesagt nicht, wie sich das weiter Entwickeln wird. Die ersten Seiten waren wirklich informativ und man hat die wichtigsten Infos erhalten. Nach und nach entwickelt sich die Geschichte einfach umgeheim gut und flüssig. Es gibt keine stelle wo ich sagen würde, das es mir zu schnell gegangen ist, da mir Informationen gefehlt haben.

Es war toll mit anzusehen wie sich die Geschichte entwickelt und mit jedem neu erreichten Lebensabschnitt wurden mir die Charakter sympathischer. Allerdings gab es leider auch einen Charakter den ich nicht wirklich gebracht hätte.

Allem im allem ist es ein wirklich gutes Buch das viel Freude bereitet hat beim lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.07.2020

Ich mochte es total gerne !

0

Mit diesem Buch hat mich Sarina Bowen in einen regelrechten Leserausch versetzt, denn nicht nur die Seiten flogen so dahin, sondern ich war auch absolut gefangen in der Geschichte, in deren Fokus ein sehr ...

Mit diesem Buch hat mich Sarina Bowen in einen regelrechten Leserausch versetzt, denn nicht nur die Seiten flogen so dahin, sondern ich war auch absolut gefangen in der Geschichte, in deren Fokus ein sehr kompliziertes Vater-Tochter-Konstrukt steht.

Rachel kennt ihren Vater nicht. Zumindest nicht persönlich, denn aus der Ferne, da hat sie schon fast eine regelrechte Obsession für Freddy Ricks, den erfolgreichen Rockmusiker, entwickelt, der ihrer Mutter monatlich einen Scheck schickt, den sie aber noch nie selbst getroffen hat. Als Rachel mit 17 Jahren ihre Mutter verliert, ist Freddy der einzige Verwandte, der sich um sie kümmern kann. Und das tut er. Ohne Vorbehalte. Doch Rachel fällt es schwer, sich mit dieser für sie neuen Situation zu arrangieren. Zu groß ist die Angst, dass ihr Vater einfach wieder verschwinden könnte...

Für mich war dieser Teil der Geschichte der Mittelpunkt. Ich fand es nicht nur interessant zu sehen, wie sich Freddy und Rachel annähern, sondern konnte auch nachvollziehen, wie schwer man sich in einer solchen Situation tut. Beide sind so vorsichtig, nicht in der Lage Gefühle zu zeigen oder die offensichtlich wichtigsten Dinge anzusprechen, die an ihnen nagen. Während Freddy irgendwie versucht, alles richtig zu machen und versäumte Zeit nachzuholen, schwebt Rachel immer in der Angst, dass sie ihm vielleicht egal sein könnte und er sie früher oder später wieder verlässt. Doch im Verlauf finden die beiden tatsächlich einen Weg mit der Situation umzugehen, daran zu wachsen und irgendwie zueinander zu finden.

Das hat mir unglaublich gut gefallen, auch wenn ich zugeben muss, dass ich beide so manches Mal gerne angeschrieen hätte, weil bestimmte Fragen lange ungestellt blieben.

Auch die Liebesgeschichte zwischen Rachel und Jake mochte ich sehr. Die beiden lernen sich durch eine Email kennen, die Jake Rachel als ihr zuständiger College-Pate schickt. Von Anfang an haben sie einen Draht zueinander und als sie sich das erste Mal persönlich treffen, da kommt in Rachel direkt ein vertrautes Gefühl auf. Allerdings steht sie sich auch hier immer wieder im Weg, weil sie einfach zu oft schweigt. Das hat mich manchmal Nerven gekostet, war andererseits aber auch absolut nachvollziehbar. Sie hat Angst. Verlustangst. Angst davor, dass sie eine Beziehung vielleicht nicht hinbekommt, Angst, dass sie wieder ganz alleine ist.

Die Charaktere sind alle super. Besonders gefallen haben mir, außer Rachel und Freddy, vor allem die etwas chaotisch wirkenden Musikerfreunde von Freddy, die fast schon ein bisschen zu kurz kamen. Es hat einfach so viel Spaß gemacht, Zeit mit ihnen zu verbringen.

Der Schreibstil ist locker, die Handlung emotional und berührend.

Tatsächlich gab es, wenn ich die Geschichte nun mit etwas Abstand betrachte, einen Punkt, den ich gar nicht mochte. Nämlich die Aufdringlichkeit von Rachels "bestem Freund", der lange braucht um ein NEIN zu akzeptieren. Letzten Endes setzt sich Rachel zwar durch, aber ich fand das unnötig.

Ansonsten wars einfach nur schön und hat mich mehr als gut unterhalten

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.07.2020

ganz große Liebe

0

Inhalt:
Nach dem Tod ihrer Mutter trifft Rachel Kress das erste Mal ihren leiblichen Vater Freddy Ricks - den größten Rockstar der USA. Sie betritt eine völlig neue Welt aus Reichtum und Freiheit. Und ...

Inhalt:
Nach dem Tod ihrer Mutter trifft Rachel Kress das erste Mal ihren leiblichen Vater Freddy Ricks - den größten Rockstar der USA. Sie betritt eine völlig neue Welt aus Reichtum und Freiheit. Und er erfüllt ihr ihren größten Traum: das Studium am Claiborne College. Dort verliebt sie sich in Jake. Doch je näher sie sich kommen, desto deutlicher spürt Rachel, dass sie erst wirklich nach vorne blicken kann, wenn sie sich den Fragen ihrer Vergangenheit stellt, die nur ihr Vater beantworten kann.

Meinung:
Die Farben vom Cover sind ganz nach Meinem Geschmack und typisch Lyx.
Sarinas Schreibstil ist gewohnt leicht und locker, feinfühlig und transportiert jedes Gefühl direkt in mein Herz. Erzählt wird aus der Ich-Perspektive von Rachel. Das Buch ist unterteilt in mehrere Abschnitte die alle nach Musikbegriffen benannt sind.

Zuerst sollte man sagen, dass es mal ein etwas "anderes" Buch von der Autorin ist. Es ist ruhiger, unschuldiger, die Protagonistin ist gerade 18 und quasi ganz frisch in den New Adult Bereich gewechselt.

Außerdem liegt das Hauptaugenmerk der Story eindeutig auf der Beziehung zwischen Vater und Tochter. Die zarte Liebesgeschichte ist ein Sub Plot, nicht zu aufdringlich aber auch nicht zu blass und sie wirkt auch nicht deplatziert, einfach stimmig. Die Handlung erstreckt sich über einen ziemlich langen Zeitraum, über ein Jahr, aber ich fand die immer wiederkehrenden Zeitsprünge nicht schlimm.

Rachel als Protagonistin ist toll. Sie war mir direkt sympathisch. Anfangs spürt man ihre Einsamkeit, ihre Trauer, ihren Schmerz und auch ihre Angst mit jedem Satz. Ihre Unsicherheit ist lange Zeit sehr präsent. Mehr als einmal konnte ich mich in gewissen Handlungen oder Gedanken von ihr wiederfinden. Aber ich wollte sie auch schütteln sagen "raste endlich aus", obwohl ich verstand wieso sie es eben nicht tat. Es ist logisch und passte zu ihrem Charakter, aber es tat weh mit ihr zu leiden.

Ihr Vater Freddy ist ein Rockstarstar, aber als Dad hat er noch Verbesserungspotential. Er schließt Rachel in sein Herz und wirkt manchmal unbeholfen das auszudrücken und ihr zu zeigen. Aber er hat sein Herz am rechten Fleck und auch seine Bandkollegen nehmen sie warmherzig auf.
Die beiden lernen sich erst im Jugendamt kennen obwohl Rachel weiß wer ihr Dad ist. Sie hat sich immer gewünscht ihn kennenzulernen.

An ihrer neuen Schule lernt sie ihre Mitbewohnerin Aurora kennen. Aurora ist toll. Vom ersten Moment an Rachels Freundin und sie steht ihr wundervoll bei.
Und dann ist da noch Jake. Der wunderbare süße absolut nerdige aber auch coole Jake. Jake mit seinen Shirts die ich ultra cool finde (macht mich das jetzt auch nerdig?). Die beiden haben sich per Mail kennengelernt und schon ihre Emails hatten leichtes Knistern in sich.

Auch das Thema Musik ist eigentlich die ganze Zeit präsent. Rachel liebt Musik, wie ihr Dad, und ist in einem Chor. Auch sie singt gerne.

Mein einziger Punkt den ich "kritisieren" würde ist, dass hier wunderbar eine Playlist ins Buch gepasst hätte. ;)

Fazit:
Dieses Buch hat mich absolut verzaubert.
Sarina Bowen schafft es mit jedem Buch aufs Neue, mit ganz simplen Worten magische Momente zu erschaffen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere