Profilbild von Buchfresserchen

Buchfresserchen

Lesejury Star
offline

Buchfresserchen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buchfresserchen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.01.2023

Monikas Talent

Was wir Glück nennen
0

Jordis erhält den Auftrag eine Marienstatue im Lüneburger Rathaus zu restaurieren. Sie erfährt dort, das ihre Familie vor 60 Jahren an selber Stelle restaurierte, es aber ein großes Geheimnis darum gab.

Sie ...

Jordis erhält den Auftrag eine Marienstatue im Lüneburger Rathaus zu restaurieren. Sie erfährt dort, das ihre Familie vor 60 Jahren an selber Stelle restaurierte, es aber ein großes Geheimnis darum gab.

Sie versucht mit Hilfe ihres alten Großonkels Wolfgang hinter das Geheimnis aus den 60 er Jahren zu kommen.



Das Cover zeigt eine alte Fachwerkhäuser gesäumte Straße. Es hat mich nicht sonderlich gelockt, aber der Klappentext hatte mich neugierig gemacht.

Die Geschichte besteht aus zwei Handlungssträngen. Zunächst erfährt der Hörer das Ende der Hansens in Lüneburg, um dann von Joris zu erfahren und dann gemeinsam mit ihr die Zeit der Familie Hansen dort vor 60 Jahren aufzuarbeiten.

Viel interessantes über die Familie, die Gesellschaft, die Kultur und eine Jugend in den 60 er Jahren kommt hier zur Sprache.

Mir hat es gut gefallen Monika mit ihrer Familie zu begleiten. Der Teil der Vergangenheit war mir, wie meist bei solchen Geschichten, der liebste.

Es war spannend so nach und nach immer mehr aus der Zeit vor 60 Jahren zu erfahren und auch wie weit es noch in die heutige Zeit Einfluss hatte.

Mir hat die Geschichte gut gefallen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.01.2023

Paul und die Liebe

Nixenjagd
0

Ich habe die Geschichte als Hörbuch gehört.

In Franzis Klasse taucht ein neuer Junge auf.
Paul.
Ein süßer Typ.
Aber auch ihre Freundin Kathrin zeigt Interesse.
Beim Zelten ,der Oberstufe, an einem Weiher ...

Ich habe die Geschichte als Hörbuch gehört.

In Franzis Klasse taucht ein neuer Junge auf.
Paul.
Ein süßer Typ.
Aber auch ihre Freundin Kathrin zeigt Interesse.
Beim Zelten ,der Oberstufe, an einem Weiher kommt Kathrin bei einem nächtlichen Badeunfall ums Leben.
Die Polizei nimmt die Ermittlungen auf und entdeckt Zusammenhänge mit dem Mord an einem Mädchen in Pauls früherem Wohnort.
Ist er ein Mörder?

Das Cover kommt zunächst harmlos daher und ich hatte auf den ersten Blick eher ein Meerjungfrauenbuch erwartet. Selbst nach dem kleinen Beschreibungstext des Hörbuchs dachte ich noch daran, aber es stellte sich als gefährlicher heraus, denn Kathrin wurde bei weitem keine Nixe, sondern starb im Badesee.

Ihre Freundin Franziska ist verliebt in Paul und erkennt nicht wirklich die Gefahr in der sie schwebt. Auch als sie sonderbare Mails und Anrufe bekommt unternimmt sie nichts.

Spannend fand ich, wie sich die Lage immer mehr zuspitzte und man eigentlich sicher sein konnte, das der Mörder oder die Mörderin tatsächlich beide Mädchen auf dem Gewissen hatte.
Doch selbst die Polizei kam der Sache nicht auf die Spur.

Ich hätte gerne noch mehr die Verzweiflung der Eltern spüren wollen, denn in so einer Situation wäre ich als Mutter schier verrückt geworden.
Ich wäre nachts bei der leisesten Bewegung im Haus hellwach gewesen.

Franziska war vielleicht durch ihre Verliebtheit geblendet, aber am Ende kam sie mir ein bisschen zu naiv rüber. Allerdings kann ich mir schon vorstellen, das Kinder so handeln wie sie.

Alles in allem ein spannendes Hörbuch, das wieder einmal aufzeigt wie viele kaputte Psychen in der Welt rumlaufen, ohne das man es ihnen ansieht, oder sie verdächtigt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.01.2023

Die Sache mit der Liebe

Zugvögel
0

Mamma Carlotta ermittelt in ihrem 14. Fall auf Sylt.
Ein Schauspieler wurde erstochen und Erik, Sören und die Staatsanwältin nehmen sich es Falles an.Tilla Speck hat ein ganz privates Interesse an dem ...

Mamma Carlotta ermittelt in ihrem 14. Fall auf Sylt.
Ein Schauspieler wurde erstochen und Erik, Sören und die Staatsanwältin nehmen sich es Falles an.Tilla Speck hat ein ganz privates Interesse an dem Fall.
Wird Mamma Carlotta auch dieses Mal Licht ins Dunkel bringen und ihrem Schwiegersohn bei der Lösung des Falls helfen können?

Das Cover passt zur Serie. Man erkennt gleich dass es sich um einen Cosy Crime handeln muss. Denn schon das Cover ist witzig aufgemacht.

Mamma Carlotta ist eine Endfünfzigerin. Eine italienische Nonna, die hin und wieder Urlaub auf Sylt bei Schwiegersohn Erik und den Enkeln Felix und Carolin macht.
Carolin arbeitet dort in einem Hotel und macht dieses Mal ihre Familie auf den Mord aufmerksam.

Neben den bekannten Charakteren kommen dieses Mal noch Personen aus Mamma Carlottas Heimat dazu, sowie eine Charitylady, die sehr auffällig agiert, und damit ins Fadenkreuz von Carlottas Ermittlungen gerät. Außerdem eine Journalistin, die noch zur Verwirrung beiträgt.

In dieser Serienfolge geht es nicht nur um zwei Morde, sondern auch um die Liebe.
Sie kann viele Gesichter haben. Zum einen die Liebe zwischen Geschwistern, die für einander durchs Feuer gehen würden. Zum anderen die Liebe zwischen Partnern, die nicht immer einfach und glücklich ist, sondern auch Eifersucht mit sich bringen kann.
Aber auch eine junge Liebe, die noch nicht wirklich für beide Parteien zu greifen ist.

Die Geschichte ist dieses Mal, für meine Begriffe , eindeutig zu lang gewesen. Langatmige Passagen haben mir das Zuhören erschwert. Die Beziehung zwischen Erik und der Staatsanwältin kreist und kreist, findet aber nicht wirklich ein Fortkommen.
Die Verdächtigen sind lange verdächtig und als Hörerin hatte ich schon schnell einen Hauptverdächtigen. Da hätte ich mir eine schnellere Lösung des Falls herbei gesehnt.

Die Passagen mit den Fettnäpfchen, in die Carlotta wieder tritt waren gut, aber ein komprimieren des Ganzen wäre besser gewesen.
Deshalb von mir nur 3 1/2 von 5 Sternen.
Nichtsdestotrotz werde ich aber sicher noch weitere Teile der rüstigen Nonna anhören.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.01.2023

Aufarbeitung der Vergangenheit des Opfers

Gegenwind
0

Mamma Carlotta ermittelt dieses Mal in einem Todesfall, der ihr wortwörtlich in die Arme fiel.
Beim Syltlauf stand sie als Publikum am Rande, als ein junger Mann stolpernd in ihre Arme fiel und starb. ...

Mamma Carlotta ermittelt dieses Mal in einem Todesfall, der ihr wortwörtlich in die Arme fiel.
Beim Syltlauf stand sie als Publikum am Rande, als ein junger Mann stolpernd in ihre Arme fiel und starb.
Schnell fand man heraus, dass es sich hier nicht mit ein normales Herzversagen handelte. Mamma Carlotta ermittelte parallel zu den Ermittlungen ihres Schwiegersohns und brachte mal wieder so manche Tatsache ans Licht, die zur Klärung des Falls beitragen konnte.

Die Cover dieser CosyCrime Serie sind immer recht witzig gemacht. Auch dieses Mal, mit der Kuh und der Möwe, die gehörig Gegenwind bekommen.

Mamma Carlotta, eine italienische Nonna, knapp unter der 60, ist immer mitten im Geschehen. Meist weis sie mehr als ihr Schwiegersohn Eric, der eigentlich der Ermittler in der Polizeiinspektion in Westerland auf Sylt ist.
Eric wird wie immer von Sören unterstützt, und auch die Staatsanwältin Frau Dr. Speck, die Eric am liebsten von hinten sieht, ist wieder mit von der Partie, als der Tod des Jungen plötzlich noch mehr Todesfälle nach sich zieht.

Neben den Bezügen zur Vergangenheit des Umfeldes von Heimo, dem toten Sportler, werden auch seine Familie und weiter Personen aus dem Bekanntenkreis durchleuchtet. Hierbei kommen einige Ungereimtheiten ans Licht und es tauchen immer wieder neue Verdächtige auf.

Mein Verdacht hat sich dieses Mal sogar bestätigt, jedoch wieder mit ein wenig anderen Beweggründen, als ich noch gedacht habe.
Neben den Morden spielen auch Erpressung, Eifersucht, Leid, eine große Rolle.
Auch der beliebte Lokalkolorit ist wieder dabei und der Alltag des Ermittlers, seiner Kinder und der Oma birgt wieder einiges zum schmunzeln.
Ich mag Mamma Carlotta, obwohl sie immer schon als so alt dargestellt wird. Dabei hat sie die 60 noch nicht erreicht und kann schon noch recht fit sein. Aber irgendwie stelle ich sie mir nach den ganzen Beschreibungen schon als eine alte Nonna vor.

Ich habe mir nun schon das nächste Hörbuch runtergeladen und werde noch weiter Zeit mit Mamma Carlotta und ihren Lieben verbringen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.01.2023

Gefahr im Heiligen Land

Ritter Constance
0

Im 12. Jahrhundert werden Constance und Raoul verheiratet. Was zuerst nach einer Zweckheirat aussieht, entwickelt sich für beide besser als gedacht. Doch dann muss Raoul dem König nach Palästina folgen, ...

Im 12. Jahrhundert werden Constance und Raoul verheiratet. Was zuerst nach einer Zweckheirat aussieht, entwickelt sich für beide besser als gedacht. Doch dann muss Raoul dem König nach Palästina folgen, um Jerusalem von Sultan Saladin zurück zu erobern.
Durch einen Neider aus den eigenen Reihen gerät Raoul in Gefangenschaft und Constance läuft Gefahr mit eben diesem Neider verheiratet zu werden. Sie tritt die Flucht nach vorne an und verlässt Frankreich als junger Ritter, um ihren Mann zu befreien.
Doch dann kommt alles anders als gedacht.

Das Cover zeigt eine schöne, mutige, junge Frau, die bereit ist zu kämpfen. Mich hat es gleich angesprochen.

Das Hörbuch war eine verkürzte Version des Buches und ich hatte im ersten Viertel meine Probleme in die Geschichte hinein zu finden. Über einen langen Zeitraum erfährt man nichts von Constance und ich wunderte mich schon, wann sie denn endlich ins Geschehen eingreifen wird.
Es gab unendlich lange Passagen mit vielen Personen und deren langen Namen, die mich eher verwirrten als mir halfen in die Geschichte hinein zu finden.

Als Constance dann endlich ins Geschehen eingreift wurde die Geschichte für mich lebendig und so, wie ich es von jeher von den Geschichten des Autorenduos kenne und mag.
Das brutale Mittelalter wird hier nicht zu ausführlich und blutrünstig beschrieben.
Allerdings wurde bei der gekürzten Form auch einiges weggelassen.
Schön, dass nicht immer alles vorhersehbar läuft und die Geschichte auch ein paar unerwartete Wendungen aufwies.

Mich hat das Hörbuch auf jeden Fall wieder gut unterhalten und ich wüsste gerne, wie es mit Constance und ihrem Mann weiter geht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere