Profilbild von Buchstabenpoesie

Buchstabenpoesie

Lesejury Star
offline

Buchstabenpoesie ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buchstabenpoesie über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.09.2016

Ein Buch, das die Seele berührt.

Das Café am Rande der Welt
0

Ein wirklich wundervolles Buch über den Sinn des Lebens. Man hinterfragt nach dem Beenden des Buches, aber auch schon währenddessen, immer wieder sein eigenes Leben.
Es gibt Mut und Motivation Neues zu ...

Ein wirklich wundervolles Buch über den Sinn des Lebens. Man hinterfragt nach dem Beenden des Buches, aber auch schon währenddessen, immer wieder sein eigenes Leben.
Es gibt Mut und Motivation Neues zu beginnen, bzw. so zu leben, das man glücklich ist.
Am liebsten würde man sofort von der Couch aufspringen und all das machen, wonach einem der Sinn steht.
Ich kann es jedem nur wärmstens ans Herz legen.
Die Beispiele, mit denen die drei besagten Fragen erklärt werden sind wirklich niedlich und lassen den Leser besser verstehen, um was es eigentlich geht.

Ein klitzekleiner Minuspunkt ist für mich das Café. Es ist schon ein bisschen kurios und irgendwie habe ich mir unter dem Café etwas anderes vorgestellt, als das im Buch beschriebene Café.

Letztendlich geht es in dem Buch genau darum, was vermutlich jeder Mensch von uns kennt. Man möchte seinem Leben einen Sinn geben. Herausfinden wofür man lebt und warum man lebt, wie man derzeit lebt.
Gerade deshalb erreicht John Strelecky wohl auch Menschen auf der ganzen Welt.

Top Buch!

Veröffentlicht am 30.09.2016

Buch zum Mitgehen

Bewusstlos
0

Bewusstlos ist ein grandioses Buch, dem es meiner Meinung nach noch ein wenig an Spannung fehlt.

Sabine Thiesler gelingt es großartig die Atmosphäre und die Orte zu beschreiben, an welchen die Geschichte ...

Bewusstlos ist ein grandioses Buch, dem es meiner Meinung nach noch ein wenig an Spannung fehlt.

Sabine Thiesler gelingt es großartig die Atmosphäre und die Orte zu beschreiben, an welchen die Geschichte spielt.
Man erfährt schon zu Beginn des Buches einiges über die Vergangenheit von Raffael, dem Protagonisten, aber auch über seine familiären Verhältnisse und somit hat man ein wenig Verständnis für sein Handeln.
Je weiter man allerdings liest, desto mehr habe ich mich über Raffael und sein Verhalten geärgert und man fragt sich, warum sowohl seine ältere Mitbewohnerin, als auch später sein Eltern nichts tun, um ihrem Sohn zu helfen.
Raffael macht und tut, ohne dass ihm jegliche Konsequenzen drohen. Die Polizei in Berlin wird nicht wieder erwähnt, nachdem er in die Toskana flieht und auch Neri kommt Raffael nicht so wirklich auf die Schliche, hätte er seinen Sohn nicht an seiner Seite.

Das Ende das wirklich überraschend. Ich hätte wirklich mit etwas anderem gerechnet. Dennoch ein Ende, mit dem der Leser gut Leben kann.

Anders als bei dem Buch "Versunken", bei welchem man regelrecht mit dem Protagonisten mitfühlen konnte, stößt Raffael bei mir auf Unverständnis und alles andere als Sympathie.

Sabine Thiesler schafft es einfach, dass man ihre Bücher, trotz wenig Spannung, nicht mehr aus der Hand legen kann. Insgesamt ist es eher psychologisch angehaucht und gerade deshalb so interessant.
Auch das Cover ist vielversprechend!

Veröffentlicht am 30.09.2016

Gute Unterhaltung - dennoch enttäuschend

Die Bücherfreundinnen
0

Der Titel ist wirklich vielversprechend. Leider hält er ganz und gar nicht, was er verspricht.
Es geht hier kaum um den Buchclub, wie es im Klappentext zu lesen ist, sondern viel mehr um die Liebe. Die ...

Der Titel ist wirklich vielversprechend. Leider hält er ganz und gar nicht, was er verspricht.
Es geht hier kaum um den Buchclub, wie es im Klappentext zu lesen ist, sondern viel mehr um die Liebe. Die Story ist nichts besonderes, auch der Schreibstil ist normal.
Eben ein typischer Frauenroman für warme Sommertage.
Ich hätte mir weniger Liebe und stattdessen mehr Bücher und Diskussionen über diese Bücher gewünscht und nicht immer nur eine halb Seite, auf welche kurz stand, welches Buch gelesen wurde.

Außerdem viel es mir schwer, durch die vielen weiblichen Charaktere die Übersicht zu behalten. Ich musste manchmal wirklich nachdenken, wer denn noch wer ist, wie alt und welcher Job.
Zum Glück stehen die Charaktere nochmal aufgeführt in der Klappbroschüre drin.

Veröffentlicht am 30.09.2016

Leser zwischen den Stühlen - Starkes Buch!

Versunken
0

Sabine Thiesler schreibt großartig! Mein erstes Buch was ich von ihr gelesen habe war der Kindersammler und es hat mich wahnsinnig gut unterhalten und gefesselt. Ich konnte es nicht aus der Hand legen ...

Sabine Thiesler schreibt großartig! Mein erstes Buch was ich von ihr gelesen habe war der Kindersammler und es hat mich wahnsinnig gut unterhalten und gefesselt. Ich konnte es nicht aus der Hand legen und schwärme noch Jahre nachdem ich es gelesen habe von diesem Buch.

Nun musste ich auch "Versunken" lesen, nachdem Andrea Kossmann das Buch empfohlen hat.
Mich hat das Buch sehr überzeugt.
Es beginnt rasant und kommt gleich zur Sache.

Das Buch verfolgt unterschiedliche Handlungsstränge. Man verfolgt das Leben von Neri - dem Kommissar - und seiner Familie, aber auch von einem Urlaubspärchen, von zwei Mädels die auf Weltreise sind und natürlich auch von Malte.
Je näher man Malte kennenlernt und über seine Vergangenheit erfährt, desto mehr Mitgefühl kommt auf und ebenso Verständnis für sein Handeln.

____________________

Vorsicht, eventueller kleiner SPOILER: Letztendlich steht der Leser zwischen den Stühlen und ist sich nicht sicher, ob man hoffen soll, dass Malte für seine Taten büßen sollte oder ob man ihm wünscht, dass er entkommt und sich ein schönes Leben aufbaut.
SPOILER ENDE
____________________

Leider geht es weniger um die Geschichte auf dem Schiff, diese ist nur zu Beginn kurz aufgeführt. Liegt allerdings vielleicht an mir, da ich andere Erwartungen an das Buch hatte und davon ausging, dass sich die Story fast ausschließlich auf dem Schiff abspielt. Auch fehlt mir ein wenig mehr Spannung.
Malte als Protagonist wird großartig beschrieben und man erfährt eine Menge über ihn, da ihm ein viertel des Buches gewidmet wird.
Natürlich kann man sich auch wieder super in dieses Urlaubsfeeling hinein versetzen, da Sabine Thiesler sich eine großartige Kulisse für ihr Buch ausgewählt hat.

Das Buch lässt sich super lesen, da die Kapitel nicht zu lang sind und Sabine Thiesler einen super Schreibstil hat.
Auch das Cover gefällt mir super, selbst ohne Buchumschlag sieht es noch wunderschön aus.

Veröffentlicht am 30.09.2016

Keine Handlung, Erotikszenen platt.

Shades of Grey - Befreite Lust
0

Habe mit diesem Band nun die Trilogie "Shades of Grey" beendet.
Ich habe mich ewig vor dieser Reihe gedrückt. Nachdem ich den ersten Film gesehen habe musste ich einfach die Bücher lesen, weil ich unbedingt ...

Habe mit diesem Band nun die Trilogie "Shades of Grey" beendet.
Ich habe mich ewig vor dieser Reihe gedrückt. Nachdem ich den ersten Film gesehen habe musste ich einfach die Bücher lesen, weil ich unbedingt wissen wollte, was Christian Grey für ein Geheimnis birgt und warum er ist, wie er ist.
Leider konnte ich die Bücher nicht wirklich genießen und in die Story abtauchen, da es ersten für mich keinen wirklichen roten Faden gibt, ich mich viel zu sehr über die Protagonistin Anastasia geärgert habe und ich die Erotikszenen als viel zu platt beschrieben fand.
Den ersten Teil fand ich noch am spannendsten, die Folgebände wurden dann immer schlechter.
Meiner Meinung nach sind auch die Erotikszenen fast alle gleich. Alles was Christian tut ist "köstlich" und meiner Meinung nach ein bisschen nervig.

Nichts desto trotz sind die Bücher leichte Lektüre und lassen sich gut weglesen. Was wohl nichts Neues ist: die Bücher sind absolute Erotikromane und somit nichts für Leute, die nur wenig Erotikszenen in einem Buch lesen möchten.