Profilbild von Buchverlesen

Buchverlesen

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Buchverlesen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buchverlesen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.08.2022

Was passt besser als Film und Musik?

If we were a movie
1

„Ich glaube nicht, dass uns das Schicksal kontrolliert. Sondern dass es dafür sorgt, dass gewisse Dinge passieren. Was wir aus den Gelegenheiten machen, die es uns bietet, liegt allein an uns“

Um was ...

„Ich glaube nicht, dass uns das Schicksal kontrolliert. Sondern dass es dafür sorgt, dass gewisse Dinge passieren. Was wir aus den Gelegenheiten machen, die es uns bietet, liegt allein an uns“

Um was geht es?
Im Buch "If we were a Movie" von Kelly Oram geht es um Nate, der gerade mit sein Musikstudium in NYC angefangen hat - und ist genervt von dem Wohnheim, das er sich mit seinen beiden Drillingsbrüdern teilt. Die haben nichts als Party im Kopf, er dagegen will vor allem an seinen neusten Songs arbeiten. Als er erfährt, dass ein gewisser Jordan einen Mitbewohner sucht, zögert er nicht lange und nimmt das Angebot an. Doch dann steht an der Tür auf einmal ein Mädchen vor ihm. Jordan ist gerade fürs Filmstudium von L.A. nach New York gezogen. Die beiden verstehen sich von Anfang an großartig, und als Nate die Möglichkeit bekommt, an einer Audition für einen großen Wettbewerb teilzunehmen, scheinen sich all seine Träume zu erfüllen. Wäre da nicht seine eifersüchtige Freundin, der Jordan ein Dorn im Auge ist, und seine Brüder, die ihm das Leben unnötig schwermachen. Dabei möchte Nate doch einfach nur seinen Traum leben. Ist das etwa zu viel verlangt?

Meine Meinung:
Zunächst einmal möchte ich auf das Cover zusprechen kommen. Das Cover gefällt mir sehr gut, da es für mich New York widerspiegelt und somit perfekt zum Setting der Geschichte passt, aber auch zu den Studiengang der Protagonisten (Nate als Musikstudent und Jordan als Filmstudent). In allem finde ich das Cover sehr gelungen und auch sehr ansprechend.

Unsere Protagonistin Jordan war mir von Anfang sehr sympathisch, man wollte sie am liebsten einfach nur in den Arm nehmen, weil sie so ein toller Mensch mit viel Herz ist. Sie war sehr realistisch dargestellt und man hat sehr mit ihr mit gefühlt. Auch wie sie gehandelt hat, war für mich als Lesende sehr nachvollziehbar, auch wie sie mit schwierigen Situationen umgehen ist.

Unser Protagonisten Nate war, was mir wirklich gut gefallen hat, anders man auf den ersten Blick erwartet. Da er nicht dem Stereotyp entspricht, dem man durch den Klappentext erwartet. Er war hat eine gewisse Ruhe mit sich gebracht und auch als Protagonisten konnte er überzeugen, auch wenn er an manchen Stellen sehr naiv dargestellt wurde.

Die Handlung des Buches hat einen komplett mit genommen in die Welt der Filme. Man ist sofort im Geschehen und lernt Nate kennen und seine zwei Brüder Tyler und Chris kennen, auch Nates Freundin Sophie und Pearl. Das alles an einem sehr chaotischen Tag für Nate. Je mehr man liest desto mehr lernt man sie kennen und auch später Jordan. An manchen Stellen zieht sich jedoch die Handlung und man kommt ein bisschen raus aus dem Lesefluss. Auch Drama spielt in dem Buch eine wichtige Rolle, wobei sie an manchen Stellen zu viel und auch unrealistisch ist. Besonders eine bestimmte Stelle hat mich persönlich sehr gestört und hat unnötiges Drama verursacht.

Ich habe schon mehrere Bücher der Autorin gelesen und bin daher mit ihrem Schreibstil vertraut, er ist wie immer sehr angetan und leicht zu verstehen. Was mir persönlich sehr gut gefällt hat, war das das komplette Buch aus der Sicht von Nate geschrieben ist und das hatte ich bisher noch nie bei deinem Buch gehabt. Ich hätte mir, aber auch eine kleine Sicht von Jordan gewünscht.

Fazit:
"If we were a Movie" ist für jeden Film- und Musikliebhaber definiert ein Muss. Für mich war es leider nicht so gut, wie ich erwartet habe. Vielleicht auch den zu hohen Ansprüchen geschuldet. Mir hat einfach die Bindung zwischen den beiden gefehlt, aber auch ging alles zu schnell und man kam nicht hinterher. Trotz allem war es ein gutes Buch für zwischendurch.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 15.07.2022

Welches Element schlummert in dir?

Air Awoken (Die Chroniken von Solaris 1)
0

„Du bist etwas Besonderes. Die Magie hat Dich erwählt, und es wird Zeit, dass Du das akzeptierst“, Kapitel 4

Um was geht es?
In „Air Awoken“ von Elise Kova, erscheint am 27.07.2022 im Carlson Verlag für ...

„Du bist etwas Besonderes. Die Magie hat Dich erwählt, und es wird Zeit, dass Du das akzeptierst“, Kapitel 4

Um was geht es?
In „Air Awoken“ von Elise Kova, erscheint am 27.07.2022 im Carlson Verlag für 16,00€ als Taschenbuch und ist der erste Band der Chroniken von Solaris. Im Buch geht es um Vhalla, welche glücklich ist, in ihrer stillen Welt aus Büchern. Bis eine einzige Nacht ihr Leben für immer verändert. Aldrik, Kronprinz und mächtigster Feuerzähmer des Reiches, wurde im Krieg tödlich verwundet. Als Vhalla sein Leben rettet, erwacht ihre Magie und schmiedet ein unzerstörbares Band zwischen ihr und dem Prinzen – denn Vhalla ist eine Windläuferin, die erste seit 150 Jahren. Doch ihre Luftmagie ist gefürchtet und niemand darf davon wissen, am allerwenigsten der Kaiser. Während im Norden an der Front die Kämpfe wüten, kommen Aldrik und Vhalla sich immer näher. Aber ihre Liebe könnte ganz Solaris in Flammen aufgehen lassen ...

Meine Meinung:
Zunächst möchte ich übers Cover sprechen, welches ich sehr ansprechend und auch passend zum Klappentext. Durch die Windstürme, welche in einen Strudel in die Mitte des Covers endet, hat es was Unruhiges an sich. Was aber dem Cover eine gewisse Tiefe gibt und man das Gefühl hat in das Cover hineingezogen zu werden. Ich mag die Farbenkombination aus Blau und Gold sehr gerne, was schon fasst etwas Königliches an sich hat. Genauso die Schrift des Titels mit den Verschnörkelungen, lässt das Buch sehr edel wirken. In allem bin ich als Leser sehr angesprochen von dem Cover.

Unsere Protagonistin Vhalla arbeitet als Elevin in der Bibliothek des Palastes, seit sie elf Jahre alt ist. Vhalla war mir von Anfang an sehr authentische Person, welche die Welt durch Bücher sieht und war nimmt. Gerade wo sie ihre Kräfte entdeckt, entwickelt sie sich mit jeder Seite zu einer wirklich starken und auch mutigen Protagonistin. Ich liebe ihre Denkweißen und auch das sie es nicht gleich alles hinnimmt, sondern es hinterfragt und dementsprechend klar ihre Meinung sagt. Sie wirkt dabei keineswegs zickig oder engstirnig, sondern ehrlich und den Situationen entsprechend real auf den Lesenden.

Unsere Protagonisten Prinz Aldrik von Solaris ist der Nachfolger des Kaisers und sein ältester Sohn. Aldrik ist sehr in sich gekehrt und hat teilweise eine sehr kalte, aber auch abwehrende Seite an sich. Welche gut zu seinem Ruf im Königreich passt. Aber je mehr man über ihn liest, desto mehr fängt man an ihn zu verstehen. Gerade auf Bezug zu Vhalla und die Magie. Dort zeigt er auch eine andere Seite von sich, die man so nicht erwarten würde, wenn man sein Ruf Glauben schenken will.

Nun zur Handlung, man wird sofort in die Geschichte reingeworfen und muss ich genauso wie Vhalla erst einmal zurechtfinden. Je mehr man liest desto mehr nimmt die Handlung ihren Lauf. Wir lernen Vhalla, Aldrik und auch die Nebencharaktere kennen. Da es sich hier um den ersten Band handelt, wird viel über die Welt, in der das Buch spielt, erklärt, sondern auch die Zusammenhänge erklärt. Weshalb man manchmal ein bisschen erschlagen wird. Ebenfalls ist ein roter Faden beim Lesen erkennbar, welcher sich durch das komplette Buch durchzieht. In allem war das Buch mit seinen Handlungen durchgehend spannend und es viel einem schwer das Buch abzulegen.

Das ist mein erstes Buch von der Autorin, weshalb ich ein bisschen überrascht war das es in der 3. Person geschrieben war. Aber nach ein paar Seiten hatte man sich schnell daran gewöhnt und war mitten im Geschehen. Der Schreibstil war sehr angenehm und leicht zu verstehen. Man hatte fast das Gefühl über die Seiten zu fliegen. Vor allem liebe ich das Worldbuilding des Buches, es ist so detailreich und sehr anschaulich geschrieben, dass man leicht in die Welt abtauchen kann und sie nie verlassen möchte.

Fazit:
Ein grandioser Reihenauftakt, rund um die vier Elemente und Magie mit einer Slow-Burn Romanze, welche sich durch den ersten Band durchzieht. Ich freue mich auf die weiteren Bänder und eine Rückkehr nach Solaris.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.07.2022

Zwischen dem goldenen Käfig und der Freiheit

Kings of the Underworld - Maxim
1

"Und dennoch, oder gerade wegen ihrer absoluten Natürlichkeit in diesem Moment, war sie die schönste Frau, die ich je gesehen hatte", Kapitel 12

Worum geht es?
In „Kings oft the Unterworld - Maxim“ von ...

"Und dennoch, oder gerade wegen ihrer absoluten Natürlichkeit in diesem Moment, war sie die schönste Frau, die ich je gesehen hatte", Kapitel 12

Worum geht es?
In „Kings oft the Unterworld - Maxim“ von Vanessa Sangue geht es um Anya, die ein Leben wie im goldenen Käfig führt. Als Tochter des mächtigsten Mafiabosses von New York ist sie behütet aufgewachsen und musste sich bisher um nichts in ihrem Leben selbst kümmern. Doch an ihrem zweiundzwanzigsten Geburtstag setzt Anya ihrem Vater die Pistole auf die Brust: Sie will studieren und das auf keinen Fall in New York! Zähneknirschend stimmt ihr Vater einem Studium an der University of Baltimore zu - ausgerechnet dem Hoheitsgebiet von Maxim "The King" Gromow. Der beste Freund ihres Bruders beschert Anya seit Jahren schlaflose Nächte. Jeden Tag in seiner Nähe zu sein, ist das Letzte, was sie sich für ihre Zukunft ausgemalt hat. Oder etwa doch nicht?

Meine Meinung:
Zuerst einmal zum Cover, welches mir persönlich sehr gut gefällt, es hat etwas Dezentes und gleichzeitig etwas Elegantes gepaart mit dem leicht Verruchten, welches perfekt zum Genre und der Thematik des Buches passt. Gerade die gewählten Farben Dunkelblau, welches schon fasst ins Schwarze übergeht mit der goldenen Schrift und Applikationen passen perfekt ins Bild. Auch die Streifen oder Bänder, welche dem Cover eine Tiefe geben beziehungsweise ein 3D-Effekt und lassen es nicht langweilig aussehen. Es spricht mich als Lesenden komplett an.

Unsere Protagonistin Anya hat ihr Herz am rechten Fleck und ist damit auch nicht auf den Mund gefallen. Sie sagt was sie denkt und das direkt. Wobei ich persönlich sagen muss, dass sie in manchen Situationen sehr naiv auf mich wirkte und ein bisschen leicht gläubig. Ich vermute es beruht auf der Tatsache, dass sie noch nie wirklich auf den eigenen Beinen stand und somit ihr die gewisse Eigenständigkeit fehlt, welche für andere selbstverständlich ist. In gewissen Situationen (auf welche ich nicht genauer darauf eingehen möchte, auf Grund von Spoiler) hatte ich mir von ihr mehr erhofft, da sie eigentlich immer sagt was sie denkt. Anya möchte ihr Leben nun eigenständig bestreiten und das ohne den Käfig um sich herum. Das nur so mäßig funktioniert, aber sie trotzdem ihren Willen versucht durchzusetzen und zeigt, wie stark sie sein kann.

Unser Protagonisten Maxim entspricht dem Klischee harte Schale, weicher Kern. Wobei die harte Schale nicht immer vorhanden ist, wenn Anya in der Nähe ist. Man hat ein bisschen Zeit gebrauch, um ihn richtig kennenzulernen und seine Gedanken nach empfinden zu können. Aber man leider, so hatte ich das Gefühl, keinen Einblick in seine Gefühlswelt bekommen hat. Trotz allem war seine Reaktionen und Handlungen durch den Schreibstil und der wechselnden Perspektive nachvollziehbar.

Die Handlung des Buches hat mir persönlich gut gefallen, aber an manchen Stellen hat mir die Tiefe gefehlt, die Verbindung zwischen einander und wie sich ihre Liebe entwickelt. Es ging alles auf einmal schnell gerade zum Ende hin und man hatte das Gefühl Inhalte verpasst zu haben. Gerade bei den Dialogen zwischen den einzelnen Personen, war es teilweise sehr oberflächlich, aber sobald es in die Gedankenwelt der Protagonisten ging, hatte man mehr ein Blick bekommen. Ich vermute, dass es an der Thematik Mafia liegen könnte, weshalb es die Wirkung auf mich hatte. Am Ende war sehr viel Drama und Action, teilweise zu viel an manchen Stellen, was es dann unrealistisch gemacht hat. Auch die Liebesgeschichte kam für mich zu kurz, gerade am Ende und manche Fragen wurden leider nicht beantwortet.

Der Schreibstil der Autorin war sehr angenehm und einfach zu verstehen. Da das mein erstes Buch der Autorin war, hat es mich positiv überrascht. Es brachte eine gewisse Leichtigkeit ins Buch, welche ich sehr passend fürs Genre finde. Auch das das Buch in beiden Perspektiven der Protagonisten geschrieben ist, vereinfacht es dem Leser beim Lesen.

Mein Fazit:
Ein Buch für zwischendurch, um in den Welten der Mafia abzutauchen mit interessanten Charakteren und spannenden Elementen. Ich bin sehr auf den zweiten Band der Reihe gespannt, gerade auf Nikolais Geschichte und hoffe vereinzelte Fragen noch beantwortet zu bekommen.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 06.04.2022

Durch das tiefste Meer

Where the Waves Rise Higher
0

In "Where the Waves rise higher" von Kathinka Engel geht es um die älteste der drei Schwestern Nessa, welche viel zu früh erwachsen werden musste. Mit ihrer eigenen Mikrodestillerie erfüllte sie sich endlich ...

In "Where the Waves rise higher" von Kathinka Engel geht es um die älteste der drei Schwestern Nessa, welche viel zu früh erwachsen werden musste. Mit ihrer eigenen Mikrodestillerie erfüllte sie sich endlich einen Traum, und langsam gewinnt ihr Whisky auch über Shetland hinaus Bekanntheit. Als die nordschottische Whiskymesse ansteht, hat sie vor allem ein Ziel: Sie will es ihrem Erzfeind Boyd Tulloch, Erbe der größten Destillerie der Insel, ein für alle Mal zeigen. Doch schon bald muss Nessa zugeben, dass Boyd nicht nur ein arroganter, sondern auch ein ziemlich attraktiver Idiot ist. Und der Konkurrenzkampf wird ganz neu angeheizt.

Erst einmal zum Cover, es ergänzt sich perfekt zum ersten Cover. Es besitzt ein wunderschönes Cover mit goldenen Blatt-Applikation, welche sich auch im Buch wieder finden und einem diesmal blauen Blatt vorne drauf. Worauf man tosende Wellen erkennen kann, welche perfekt zum Titel passen. Der Schreibstil war sehr angenehm für den Lesenden gestaltet, man hatte das Gefühl über die Seiten zu fliegen.

Unsere Protagonistin Nessa hat starke Persönlichkeit, sie ist für ihre Schwester da und versucht alles unter einen Hut zu bekommen, was oft nicht leicht ist. Nessa wirkt auf andere teilweise sehr Kalt, aber ich glaube das macht sie authentisch und ehrlich. Sie ist so wie sie ist und wer damit nicht klar kommt, der hat kein Platz in ihrem Leben. Weshalb ich sie als Protagonistin sehr geliebt habe.

Unser Protagonist Boyd war mir am Anfang extrem unsympathisch. Er hatte eine sehr arrogante Art an sich und ich war mir sehr unsicher was ich von ihm halten soll. Aber je mehr man gelesen hat desto mehr merkte man eine gewisse Unsicherheit. Ich finde das er eine Art weiter Entwickelung durch macht und je weiter man mit dem Buch kommt desto mehr merkt man das.

Ich war wirklich auf die Geschichte von Nessa und Boyd gespannt, da mir dieses Feuer zwischen den beiden extrem gefallen hat im ersten Band und ich wurde nicht enttäuscht. Ich liebe Enemys to Lovers Story und diese hat mich definitiv nicht enttäuscht. Alles war dabei Humor, Liebe und natürlich Spice-Scene. Das Setting, die Nebencharakteren und die Stimmung des Buches bzw. der Reihe ist einfach so toll und auch die Thematik des Buches, manchmal muss man auch mal den Ballast abgeben um atmen zu können und das ist eine ganz wichtige Sache, die die Geschichte vermittelt. Bin sehr gespannt auf den dritten Teil der Shetland-Love-Reihe und ich kann mir vorstellen, dass diese auch zu meinem Lieblingsreihen gehören wird.

Fazit: Ein tolle Enemys to Lovers Geschichte mit allem was dazu gehört. Ich freue mich schon mehr von der Reihe zu lesen 🥰

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.04.2022

Zwischen den Welten voller Träumer und Influencer

Worlds Collide
5

In "Words Collide" von Anabelle Stehl geht es um Fiona, die es endlich geschafft hat: Sie ist eine der erfolgreichen Beauty-YouTuber:innen Englands, reist von Event zu Event und wird schon bald eine eigene ...

In "Words Collide" von Anabelle Stehl geht es um Fiona, die es endlich geschafft hat: Sie ist eine der erfolgreichen Beauty-YouTuber:innen Englands, reist von Event zu Event und wird schon bald eine eigene Make-up-Linie herausbringen. Aber ihr Leben war nicht immer so glamourös. Aufgewachsen in einer finanziell schwachen Familie, nutzt sie jetzt ihre Reichweite, um anderen zu helfen. Ihr gutes Image gerät allerdings ins Wanken, als YouTuber Demian einen Skandal aufdeckt, in den Fiona unfreiwillig verwickelt ist. Auf einer Convention will sie ihren guten Ruf retten - doch dann sitzt bei dem Panel ausgerechnet Demian neben ihr ...

Erster Eindruck:
Das Cover ist sehr schlicht und hat etwas beruhigendes auf mich. Mit den Pflanzen Applikation, den leichten rosa Schattierungen und dem beigen Hintergrund ist es komplett Stimmig. Genauso die verwendete Schriftart im Titel fügt sich perfekt ins Cover. Ich finde der Klappentext spricht für sich und macht neugierig auf den Inhalt der Geschichte und auch auf die Protagonisten.

Erzählstil:
Der Schreibstil war sehr angenehm für die Leser:innen gestaltet und auch wie von der Autorin gewohnt flüssig. Das Buch selber hat fast 600 Seiten, doch dies gibt dem Buch die nötige Tiefe und Zeit, den Protagonisten ein Entwicklung statt finden zu lassen. Diese ist auch mehr als nur gelungen wie ich finde. Ebenfalls hatte die Geschichte einen roten Faden, welcher den Leser:innen nur zu gut kommt. Die Geschichte wird aus beiden Sicht der Protagonisten erzählt, was ich als sehr angenehm empfinde, da man die Möglichkeit hat, beide Sichten zu sehen und auch zu verstehen.

Unsere Protagonisten:
Fiona ist ein so sympathisch und aufgeschlossener Mensch, sie hat das Herz am rechten Fleck und hat für mich die größte Entwicklung gemacht in dem Buch. Sie ist stärker geworden und ist für sich eingestanden, trotz aller Widrigkeiten, die sie durch stehen musst. Weshalb ich Fiona für ihre Art einfach nur bewundere.
Demian war am Anfang der Geschichte sehr skeptisch gegenüber Fiona und auch teilweise ein bisschen Arrogant, welches sich aber schnell ändert. Demian macht auch ein Entwicklung durch und man merkt einfach das er eigentlich ein guter Mensch ist, aber warum müsst ihr im Buch nach lesen.
Für mich ein Lieblingscharakter ist Kaycee, welche einen eigenen Band in der Reihe bekommt und ich finde jeder verdient so eine Person ihrem Leben.

Handlung:
Ich liebe die Thematik des Buches so sehr, es zeigt nicht nur die Glanz Welt von Sozial Media sondern auch die klaren Schattenseiten. Es beschreibt gut wie es auch sein kann und wie schnell es eine Person Fake machen kann. Ebenfalls hat das Buch durch die Interaktion der Protagonisten eine ganz besondere Wirkung auf den Lesenden. Es ist ein Slow Burn, aber das Buch braucht diese Zeit um zu erblühen und sich zu entfalten. Was ihm definitiv mehr als gelungen ist.

Mein Fazit:
Dieses Buch ist mehr als gelungene und ein wunderbare Auftakt in eine neue Reihe. Ein ganz großes Kompliment an Anabelle Stehl, die diese Geschichte zu Papier gebracht habt. Lasst euch nicht von der Seitenanzahl abschrecken, gibt dem Buch eine Chance und lasst euch von London und von Fiona und Demian verzaubern ❤️

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl