Cover-Bild If we were a movie
(54)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00
inkl. MwSt
  • Verlag: ONE
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 29.07.2022
  • ISBN: 9783846601471
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Kelly Oram

If we were a movie

Stephanie Pannen (Übersetzer)

Nate hat gerade sein Musikstudium in NYC angefangen - und ist genervt von dem Wohnheim, das er sich mit seinen beiden Drillingsbrüdern teilt. Die haben nichts als Party im Kopf, er dagegen will vor allem an seinen neusten Songs arbeiten. Als er erfährt, dass ein gewisser Jordan einen Mitbewohner sucht, zögert er nicht lange und nimmt das Angebot an. Doch dann steht an der Tür auf einmal ein Mädchen vor ihm. Jordan ist gerade fürs Filmstudium von L.A. nach New York gezogen. Die beiden verstehen sich von Anfang an großartig, und als Nate die Möglichkeit bekommt, an einer Audition für einen großen Wettbewerb teilzunehmen, scheinen sich all seine Träume zu erfüllen. Wäre da nicht seine eifersüchtige Freundin, der Jordan ein Dorn im Auge ist, und seine Brüder, die ihm das Leben unnötig schwermachen. Dabei möchte Nate doch einfach nur seinen Traum leben. Ist das etwa zu viel verlangt?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.08.2022

If we were a movie

0

Darum geht es (Klappentext):
Nate hat gerade sein Musikstudium in NYC angefangen - und ist genervt von dem Wohnheim, das er sich mit seinen beiden Drillingsbrüdern teilt. Die haben nichts als Party im ...

Darum geht es (Klappentext):
Nate hat gerade sein Musikstudium in NYC angefangen - und ist genervt von dem Wohnheim, das er sich mit seinen beiden Drillingsbrüdern teilt. Die haben nichts als Party im Kopf, er dagegen will vor allem an seinen neuesten Songs arbeiten. Als er erfährt, dass ein gewisser Jordan einen Mitbewohner sucht, zögert er nicht lange und nimmt das Angebot an. Doch dann steht an der Tür auf einmal ein Mädchen vor ihm. Jordan ist gerade fürs Filmstudium von L.A. nach New York gezogen. Die beiden verstehen sich von Anfang an großartig, und als Nate die Möglichkeit bekommt, an einer Audition für einen großen Wettbewerb teilzunehmen, scheinen sich all seine Träume zu erfüllen. Wäre da nicht seine eifersüchtig Freundin, der Jordan ein Dorn im Auge ist, und seine Brüder, die ihm das Leben unnötig schwer machen. Dabei möchte Nate doch einfach nur seinen Traum leben. Ist das etwa zu viel verlangt?

Persönliche Meinung:
"If we were a movie" ist ein Buch, das man am liebsten in einem Rutsch durchlesen würde.
Wie in all ihren Büchern überzeugt auch hier wieder Kelly Orams Schreibstil. Er ist flüssig und humorvoll, so dass man geradezu durch die Zeilen fliegt. Die Protagonisten sind super ausgearbeitet, man muss sie einfach lieben (oder auch hassen). Vor allem bei Nate, aus dessen Sicht die ganze Geschichte geschrieben ist, sieht man eine tolle Entwicklung. Lässt er sich am Anfang noch alles gefallen und manipulieren, wird er im Laufe der Geschichte immer selbstbestimmter. Die Romanze, die in der Geschichte natürlich nicht fehlen darf, entwickelt sich schön langsam und natürlich, es wirkt nichts erzwungen. Zusätzlich zur Romanze darf natürlich auch eine Portion Drama nicht fehlen...
Passend zum Buchtitel gibt es jede Menge Anspielungen auf Filme. Wenn man diese Filme kennt, weiß man immer sofort welche Szene gerade gemeint ist und man merkt, wie passend sie ausgewählt wurden.
"If we were a movie" ist ein Wohlfühlbuch, für das ich gerne eine Leseempfehlung gebe.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.08.2022

Großartig!

0

Ich bin so froh, dass Kelly Oram mir wieder zeigt, wieso ich ihre Bücher so liebe!! Nach Cinder und Ella ist sie schnell zu einer meiner liebsten Autorinnen geworden - und dieses Buch kommt zwar nicht ...

Ich bin so froh, dass Kelly Oram mir wieder zeigt, wieso ich ihre Bücher so liebe!! Nach Cinder und Ella ist sie schnell zu einer meiner liebsten Autorinnen geworden - und dieses Buch kommt zwar nicht an das beste aller Bücher ran… aber es war trotzdem ein kleines großes Highlight für mich! Angefangen bei ihrem Schreibstil, den ich in jedem ihrer Bücher sehr zu schätzen wusste und der zu einem super schnellen und flüssigen Lesen und einem wundervollen Leseerlebnis geführt hat. Ich habe mit Nate mitgefühlt, und fand es großartig nur seine Sicht der Dinge zu erfahren! Es hat dem ganzen einfach das gewisse etwas gegeben, was ich so noch nicht gelesen habe und was mir aber richtig gut gefallen hat! Auch das Trope, was mich normalerweise immer sehr stört, wurde hier wunderbar umgesetzt, vielleicht sogar das allererste Mal vernünftig und in einer guten und vor allem ehrlichen Art und Weise! Die ganzen Film-Anekdoten sowie auch die Liebe zur Musik, durch die Studiengänge von Nate und Jordan waren einfach nur großartig und haben mir richtig gut gefallen! Hach. Ich mochte einfach alles an diesem Buch und bin richtig traurig es schon zu Ende gelesen zu haben… große Empfehlung für alle Young Adult Liebhaber*innen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.08.2022

Ein weiteres Meisterwerk aus Kelly Orams Feder <3

1

Wie bereits der Klappentext wie auch die Leseprobe erahnen ließen, bin ich förmlich durch die Seiten geflogen. Dies war einerseits durch die einmal komplett andere Perspektive gewährleistet - das ist das ...

Wie bereits der Klappentext wie auch die Leseprobe erahnen ließen, bin ich förmlich durch die Seiten geflogen. Dies war einerseits durch die einmal komplett andere Perspektive gewährleistet - das ist das erste New-Adult-Buch komplett aus der Sicht des männlichen Charakters - und anderseits durch die wirklich süße, lustige Geschichte.

Zur Geschichte - sie bietet...
-) viele erheiternde Momente
-) Es ist ein Highlight, wie viele super coole Filmreferenzen in das Buch eingeflossen sind. Jedes Kapitel ist nach einem Film benannt, der zur Situation passt. (davon ein geniales Easter Egg, welches man nur nach Kelly Orams "Cinder & Ella" erkennt 😍😍)
-) etwas viel Drama
-) und eine Prise Magie.

Vereinzelt kamen mir Details überzogen rüber, aber das tut dem Ganzen keinen Abbruch. Besonders nicht mit so spannenden, liebenswürdigen Charakteren wie...

1) Nate - der ruhige Typ, der seinen Traum von einer Musikkarriere verwirklichen möchte und dem das Schicksal vereinzelt einen großen Schubs geben muss. Sein Herz sitzt am rechten Fleck, er ist loyal und steht nach und nach immer mehr für seine Wünsche und Bedürfnisse ein.

2) Jordan - Musikstudentin, unscheinbar, voller Filmreferenzen und über ihren Männergeschmack lässt sich diskutieren. Sie ist locker und besitzt zugleich eine so verletzliche Seite.

(Man fühlt einfach mit beiden so sehr die Leidenschaft zu Musik/Film und deren Gefühle mit! Es war einfach so schön und greifbar <3)

3) Colin, Pearl, Nates Brüder, Sophie - wunderbare Nebencharaktere, von denen jeder trotzdem seine eigene, kleine Geschichte hat und seine Eigenart mitbringt.

Das Einzige, was ich ein wenig bekritteln muss, ist, dass es dem Leser sehr einfach gemacht wird, Sophies Art und Verhalten nicht zu mögen und einer möglichen Trennung entgegenzufiebern. (Hat der Geschichte keinen Abbruch getan, musste es nur anmerken)

Fazit: Dank dem wunderbaren Setting, den liebevollen Charakteren, Pearls Magie und der Handlung über die Leidenschaft zu dem, was man und wen man liebt, ist es meiner Meinung nach ein Must Read für alle Fans von Romantik, Kelly Oram und die, die es noch werden wollen.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 14.08.2022

Fesselnde Geschichte über das Schicksal und zwei Träume

2

Kelly Oram hat mich in ihrem Buch "If we were a movie" mit ihrem Schreibstil von Anfang an gepackt, sodass ich das Buch bis zum Schluss kaum mehr weglegen konnte!

Um was es geht:
Nate beginnt gerade sein ...

Kelly Oram hat mich in ihrem Buch "If we were a movie" mit ihrem Schreibstil von Anfang an gepackt, sodass ich das Buch bis zum Schluss kaum mehr weglegen konnte!

Um was es geht:
Nate beginnt gerade sein Musikstudium an der NYU und lebt für die Musik. Hierzu zieht er mit seinen beiden Drillingsbrüdern, Chris und Tyler, in ein Wohnheim, was ihm jedoch sehr schnell auf die Nerven geht, da die beiden lieber Party machen, als zu studieren - das absolute Gegenteil von Nate. Auch Nate's Freundin Sophie findet die Wohnsituation nicht gut und liegt Nate in den Ohren, dass er sich nach einer anderen Wohnung umsehen soll. Durch einen Zufall (oder eher Schicksal?) erfährt er, dass ein gewisser Jordan einen Mitbewohner sucht. Als er sich die Wohnung ansehen will, findet Nate jedoch heraus, dass Jordan ein Mädchen ist, welches, gerade nach New York gezogen ist, um Film zu studieren. Nate zieht schließlich trotz seiner eifersüchtigen Freundin zu Jordan und beide verstehen sich großartig und unterstützen sich, um ihre künstlerischen Träume zu verwirklichen. Alle seine Träume scheinen sich zu erfüllen - wäre da nicht Sophie...

Charaktere:
Die Charaktere sind sehr nahbar beschrieben und es fällt einem sehr leicht, sich in die Gefühle und Situationen hineinzuversetzen.
Nate konnte ich von Anfang an gut leiden, er ist sehr sympathisch, zielstrebig und lebt für seinen Traum, Musik zu machen.
Jordan war mein Lieblingscharakter, da sie sehr lebhaft, fröhlich und lustig ist. Sie kämpft ebenfalls für ihren künstlerischen Traum.
Chris und Tyler waren mir Anfangs etwas unsympathisch, doch als man sie näher kennenlernte, waren auch sie mir sehr sympathisch, da sie richtige Kindsköpfe sind und oft Situationen schön aufgelockert haben.
Sophie ist wirklich der einzige Charakter, welcher in dem Buch absolut unsympathisch war. Sie ist echt ein Fall für sich.
Auch alle anderen Charaktere, welche ich hier wegen Spoiler jedoch nicht erwähne, sind unglaublich sympathisch und mir sehr ans Herz gewachsen. Auch sie machen die Geschichte zu etwas Besonderem.

Schreibstil:
Der Schreibstil war für mich wohl das Beste an diesem Buch. Die Geschichte wurde sehr leicht und flüssig erzählt, sodass sie mich von Beginn an so gefesselt hat, dass die Seiten nur so vorbeigeflogen sind und ich das Buch kaum mehr weglegen konnte. Auch die Charaktere und die Handlung wurden so geschrieben, dass ich alle Emotionen fühlen konnte und richtig mitgefiebert habe.

Spannungsbogen:
Kelly Oram baut von Beginn an Spannung auf und lässt diese dann ab etwa der Mitte des Buchs stark ansteigen und hält diese dann bis zum Ende.

Klischees:
Das Buch ist komplett gefüllt mit allen erdenklichen Klischees, was es jedoch überhaupt nicht unangenehm oder fad macht. Denn die Besonderheit: Die Klischees sind mit voller Absicht gesetzt und ein wichtiger Teil der Geschichte. Somit werden diese auch locker gesetzt und wirken sich sehr angenehm aus.

Umsetzung:
Meiner Meinung nach wurde die Geschichte gut umgesetzt. Auch, wenn von Anfang an relativ klar war, was am Ende passieren wird, wurde ich immer wieder von der Handlung überrascht.
Meine einzige Kritik: Die Geschichte um Sophie fand ich an manchen Stellen schon deutlich übertrieben und manche Szenen waren etwas schlecht ausgeführt/überdacht. Doch über all diese Dinge konnte ich gut hinwegsehen.
Was mir außerdem sehr gut gefallen hat und das Buch besonders macht ist, dass dieser YA-Roman aus Sicht eines Jungen geschrieben wurde.

Titel und Cover:
Das Cover ist wunderschön gestaltet und passt sehr gut zu der Stimmung vom Buch. Der Titel ist wohl absolut perfekt gewählt, wobei dieser am Ende nochmal sehr schön eingesetzt wird. Cover und Titel runden das Buch nochmal wirklich toll ab, geben aber auch gleich am Anfang schon einen sehr guten Einblick!

Fazit:
"If we were a movie" ist ein echt gelungenes Buch mit sehr sympathischen und nahbaren Charakteren, einem fesselnden Schreibstil und einer Handlung, die immer wieder für Überraschungen sorgt. Ich kann dieses Buch definitiv weiterempfehlen! Besonders Film- und Musikbegeisterte werden dieses Buch lieben!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 14.08.2022

Herzensbuch hoch 1000

0

Hach, wie ich das Buch geliebt habe! 🥺🤍
Ein absolut großartiges Herzensbuch und definitiv ein Highlight für mich.
Eine zuckersüße Lovestory mit zwei super humorvollen Protagonisten. Ich bekomm das Grinsen ...

Hach, wie ich das Buch geliebt habe! 🥺🤍
Ein absolut großartiges Herzensbuch und definitiv ein Highlight für mich.
Eine zuckersüße Lovestory mit zwei super humorvollen Protagonisten. Ich bekomm das Grinsen gar nicht mehr aus dem Gesicht. 🥰😍

Nate studiert Musik in New York und versucht sich, seinen Traum zu verwirklichen. Super cool fand ich, dass er einfach zwei Brüder hat und alle Drillinge sind. Gemeinsam machen sie Musik, auch wenn Nates Brüder das genaue Gegenteil von ihm zu sein scheinen. Mochte die beiden Chaoten aber auch super gerne. Nate ist ein sehr ehrlicher, mitfühlender und hilfsbereiter Mensch. 🥰
Hab den Mitbewohner-Trope von Nate & Jordan geliebt! 😍

Jordan ist für ihr Filmstudium nach New York gezogen und was soll ich sagen? Ich mochte sie so gerne. Sie ist einfach eine komische, coole Socke mit einem Sinn für Humor. Sie sagt, was sie denkt, hat aber ein großes Herz und ist sehr einfühlsam. Hab sie geliebt. Ihre verrückte Besessenheit von Eiscreme fühl ich zu 100%. 😂🥰

Jordan vergleicht ihr eigenes Leben gerne mit Filmszenen und so steckt sie auch Nate damit an. Fand ich super cool und unterhaltsam. Ich kann echt nichts anderes sagen, als dass ich es geliebt habe. 😂🎬

Mein erstes Buch von Kelly Oram hat eingeschlagen wie eine Bombe. Mein Herz ist erfüllt von leidenschaftlichen Gefühlen und dramatischer Liebe. Kanns nur empfehlen!! 🥰😍
Dabei lernen die Protagonisten nicht nur, auf ihr Herz zu hören, sonder auch, wie wichtig die Familie ist. 🤍

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere