Profilbild von BuecherDiebinx3

BuecherDiebinx3

Lesejury Profi
offline

BuecherDiebinx3 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit BuecherDiebinx3 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.07.2020

Kitschig, leichter Liebesroman der sich wie jedes zweit K-Drama liest

Mister Secret
1

Mister Secret ist der zweite Band von Leisa Rayvens Master of Love Serie. Dieser New Adult Roman war mein erster von der amerikanischen Autorin und ich werde Band 1 definitiv noch lesen.
Bei Mister Secrets ...

Mister Secret ist der zweite Band von Leisa Rayvens Master of Love Serie. Dieser New Adult Roman war mein erster von der amerikanischen Autorin und ich werde Band 1 definitiv noch lesen.
Bei Mister Secrets Buchcover und mir war es definitiv Liebe auf den ersten Blick. Ich habe es gesehen und wusste sofort der Inhalt muss sexy und interessant werden. Glücklicherweise war der Klappentext nicht weniger viel versprechend:
Er ist alles, was sie nicht gesucht hat ...
Lektorin Asha sucht den nächsten Bestseller. Und als sie dabei über das Instagram-Profil von Mister Secret stolpert, weckt dieser nicht nur mit Fotos seines durchtrainierten Körpers ungekannte Gefühle in ihr. Seine emotionalen Texte über den Verlust seiner großen Liebe berühren Asha tief – doch der Mann hinter dem Profil ist ganz anders. Er lässt Asha nicht nur seine Arroganz und die Fähigkeit, sie auf die Palme zu bringen, spüren, sondern auch, welche Macht körperliche Anziehung über sie haben kann.
Asha Tate ist eine junge, sympathische Frau die scheinbar fest im Leben steht und ihren Traum auslebt. Sie steht kurz vor einer großen Beförderung und es scheint alles perfekt für sie zu laufen bis sie durch einen Wettbewerb bei dem sie den nächsten Bestseller finden muss fast ihre sichere Beförderung verliert. Mich hat Asha vor allem wegen ihrer engen Bindung zu ihrer Schwester sehr angesprochen. Weiters fand ich es sehr gut wie fehlerhaft menschlich sie im Buch rübergekommen ist. Für ihre 23 Jahre ist sie mir allerdings sehr reif vorgekommen und teilweise las sie sich sogar viel älter und weiser als sie mit 23 sein sollte. Der interessanteste Aspekt an Asha ist allerdings ihre Unsicherheit in Bezug auf Sexuelle Handlungen mit anderen Menschen.
Bei Jakes ersten Auftreten war ich richtig enttäuscht, dass er Professor Feelgood sein soll. Innerlich habe ich die nächsten Seiten immer gehofft es würde sich doch noch als Scherz herausstellen. Je besser man ihn im Buch kennenlernen durfte desto mehr ist er mir ans Herz gewachsen. Im Gegensatz zu Ashas großen Träumen ist Jake total bodenständig, unvoreingenommen und bereist. Er hat sich nicht durch sein Kindheitstrauma unterkriegen lassen sondern ist diesem wie ein Phönix der Asche entstiegen.
Eden und Max sind absolut liebenswert und machen richtig Freude ihr Buch zu lesen (falls man es wie ich noch nicht getan hat) sonst ist es ein wunderschönes Wiedersehen.
Joanna Ashas Freundin und Arbeitskollin fand ich äußerst interessant da diese die irrwitzigsten Aussagen getätigt hatte und ich nicht ganz schlau aus ihr wurde. Da ihre Lebensgeschichte super spannend klingt hoffe ich auf einen weiteren Band mit ihr.
Nicht vergessen darf natürlich Nan die Großmutter der beiden Tate Schwestern. Sie ist bei jedem Auftreten ziemlich cool vor allem da sie eine Ente hält und er wie ein weiteres Kind für sie ist.
Mister Secret fand ich anfangs richtig gut weil man einfach nicht wusste wer der sexy Mann aus Instagram ist. Ich fand die Texte zu den beschriebenen Fotos allerdings nicht so heiß wie Asha und der Rest der weiblichen Mitarbeiterinnen vom Verlag. (Dies mag daran liegen, dass ich nicht der größte Gedichtsfan bin.)
Das erste Aufeinandertreffen von Asha und Jake war fast das spannendste im ganzen Buch da man einfach nichts über Jake wusste außer dass Asha ihn zu hassen scheint. Danach ging die Fragerei los woher sich die beiden zu hassen gelernt haben. Natürlich kam in Folge dessen das typisch Drama der tragischen Vergangenheit der beiden heraus. Glücklicherweise hält sich das Drama relativ in Grenzen. Der Handlungsverlauf hat allerdings ab dem Ende des ersten Drittel rapide zugenommen und die Qualität des Inhalts leider sehr stark abgenommen. Die Autorin hat plötzlich Wendungen eingebaut die nicht vorhersehbar und auch nicht unbedingt förderlich bzw wirklich ausführlich durchdacht schienen. Der Grund warum ich den Roman einfach mit einem K-Drama vergleichen muss ist dass er genau die gleich klischeehaften Bausteine verwendet. Die Protagonistin ist etwas unsicher, er ist ein Star, sie kennen sich aus ihrer Vergangenheit und haben etwas tragisches zusammen erlebt, durch ein Missverständnis haben sich ihre Wege getrennt,…
Leider wurde das Buch zum Ende immer schneller, undurchdachter und es ist der Entwicklung der Beziehung nicht wirklich genug Zeit gegeben worden. Wie oben bereits erwähnt hatte Asha Probleme mit sexueller Zuneigung und ich fand es toll wie das Beschrieben wurde doch die Auflösung des Hindernisses ging total schnell so als ob nicht mehr genug Zeit war dass dies mit richtiger Hilfe gelöst wird. Einen weiteren bitteren Geschmack hinterließ leider das Ende. Ich liebe Happy Ends doch die letzte Handlung von Jake war nur noch unnötiger zu schneller kitschig. Trotz meiner Kritikpunkte werde ich definitiv noch weitere Bücher von Leisa Rayven lesen. Sie sind perfekt als schnelle Lektüre zwischendurch wo man nicht zum Nachdenken anfangen darf.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.03.2020

Kultureller Einblick mit viel Familiendrama

Cherish Hope
1

Cherish Hope von Nalini Singh

Worum geht's?
Die nach Abenteuer und Liebe hungernde Nayna hat zu einer arrangierten Ehe durch ihre Eltern zugestimmt. Doch einmal möchte sie etwas erleben und küsst auf ...

Cherish Hope von Nalini Singh

Worum geht's?
Die nach Abenteuer und Liebe hungernde Nayna hat zu einer arrangierten Ehe durch ihre Eltern zugestimmt. Doch einmal möchte sie etwas erleben und küsst auf einer Party einen geheimnisvollen Fremden von dem sie eigentlich nur eine heiße Nacht möchte - was ihm gar nicht passt. Nayna staunt nicht schlecht als sich der Fremde als ihr zukünftiger Mann Raj herausstellt, der sich nichts sehnlicher wünscht als eine Frau hinterm Herd.

Meine Meinung:
Cherish Hope ist der 3. Roman von Nalini Singh der ausschließlich in ihrer Heimat Neuseeland spielt. Seit die Protagonisten in Band 1 der Cherish Serie aufgetaucht sind wollte ich dieses Buch unbedingt lesen. Ich fand es die Thematik rund um die arrangierte Ehe und der eingewanderten indischen Familie äußerst spannend.

Das Cover von Cherish Hope passt hervorragend zu seinem Vorgänger Cherish Love. Beide Bücher haben das gleiche Design mit unterschiedlichen Farbschemen. Nebeneinander machen sie sich allerdings großartig im Bücherregal.

Im Buch liest man hauptsächlich in der 3. Persönlich aus Nayna's Sicht mit kurzen Abschnitten aus Raj's Sicht. Diese kurzen Perspektivwechsel sind anfangs sehr verwirrend da es keine visuelle Vorwarnung gibt und man mittendrin erst kapiert dass jetzt seine Sicht dran ist - mit der Zeit kommt man allerdings rein.
Ei absolut amüsantes Highlight sind die einzelnen Kapitelüberschriften die man nicht überlesen sollte! Mir ist es leider anfangs des öfteren passiert…

Nayna ist eine erfolgreiche Unternehmensberaterin, die ihrer Familie total ergeben ist und alles für sie tun würde - selbst ihren Traum nach Abenteuer und der großen Liebe aufgeben. Leider erkennt ihre Familie anfangs nicht was Nayna alles für sie zu opfern bereit ist - sich selbst. Doch im Laufe des Buches erkennt Nayna und ihre Familie was ihr im Leben wichtig ist und dann kämpft sie für sich und ihren Traum!

Raj leitet das Familienbauunternehmen. Er träumt seit Ewigkeiten von einer Ehefrau die ihm treu ergeben ist und ihn nie verlässt. Doch nach dem Kuss mit Nayna geht sie ihm nicht mehr aus dem Kopf und das obwohl sie so gar kein braves Hausmütterchen ist. Er erkennt wie falsch sein Wunsch nach einer braven Frau war und fängt mit jedem ihm möglichen Mittel an seinen neue Traum zu verwirklichen.

Aji ist Nayna's Großmutter die immer hinter ihr steht und am liebsten Jogging Anzüge trägt. Sie war so ziemlich die coolste Person im ganzen Buch!

Mir gefiel total wie die beiden Protagonisten durch einander gewachsen sind und zu einem unentzweibarem Team wurden. Ebenso gut gefiel mir wie man durch die Handlung den Ablauf einer indischen arrangierten Ehe kennengelernt. Man bekam auch gut mit welche Herausforderungen ein junges modern denkendes Paar, dass zwischen zwei Kulturen und Ländern steht, zu meistern hat.
Da sich das Buch vorwiegend um die Familie dreht gab es auch dazu passendes Drama und nicht zu wenig davon. Die Aneinanderreihung der Dramen die durch Naynas Schwester - Madhuri- passierten waren für mich neben dem zu kitschigen Ende das unangenehmsten im ganzen Buch. Leider konnte ich mit Madhuri so gar nicht warm werden da sie sich recht selbstsüchtig verhielt und sie nie die dadurch folgenden Auswirkungen auf Nayna gesehen hat.
Nayna fand ich richtig sympathisch und spannend da sie es recht gut geschafft hat eine Balance zwischen Arbeit/Freunde und streng indische Familie zu schaffen. Einzig ihre Unterwürfigkeit gegenüber ihren Eltern fand ich nicht so toll da man immer sah dass sie eigentlich viel lieber rebelliert hätte.
Raj war toll mit seinen kreativen Ideen um Nayna für sich zu gewinnen. Diese haben mich des öfteren zum schmunzeln gebracht.

Fazit:
Diese Buch ist wie alle NA Bücher von Nalini Singh ein recht unterhaltsamer Zeitvertreib mit Happy End Garantie. Man bekommt wie im Klappentext versprochen einen guten Einblick in eine indische Familie die ihre Kinder verheiratet sehen möchte und das ganze Drama drumherum. Die Protagonisten Nayna und Raj tun alles damit das Buch unterhaltsam und nicht zu schnell vorbei sind. Madhuri sorgt dafür dass es gewaltig viele Dramen zu lösen gibt und das Ende ganz schön kitschig wird. Alles in allem der perfekte Liebesroman zum abschalten. Ei absoluter Bonus waren ein paar Gastauftritte von geliebten Buchcharakteren aus anderen Werken von Nalini.

  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 18.02.2019

Hassliebe die zum weiterlesen anspornt

Sinful Queen
1

Sinful Queen Band 2 der Sinful-Empire Reihe von Meghan March
Klappentext:
Sie stand vor mir wie eine Königin - die es mit dem König, zu dem ich mich selbst erklärt hatte, aufnehmen konnte.

Um ihre Schulden ...

Sinful Queen Band 2 der Sinful-Empire Reihe von Meghan March
Klappentext:
Sie stand vor mir wie eine Königin - die es mit dem König, zu dem ich mich selbst erklärt hatte, aufnehmen konnte.

Um ihre Schulden zu begleichen und ihre Whiskey-Destillerie zu retten, hat sich Keira Kilgore auf das unmoralische Angebot von Lachlan Mount eingelassen. Er besitzt ihren Körper, aber ihren Willen wird er niemals brechen - auch wenn sie spürt, dass es vor allem ihr Herz ist, das sie vor ihm beschützen muss. Gemeinsam stürzen sie sich in einen Machtkampf aus Kontrolle und Verlangen, ohne zu ahnen, dass die größte Gefahr in Keiras Vergangenheit lauert ... (Quelle: Lesejury)

Meine Meinung: (kann Spoiler enthalten!)
Nach dem spannenden Ende des ersten Bandes startet Sinful Queen mit einer Rückblende in Mounts Vergangenheit und lässt einen erstmals weiterzappeln. Mich freut der Start in das Buch sehr, da es erstmals einen Einblick in Mounts Vergangenheit gewährte und aufzeigte wieso Mount so wurde wie er heute ist. Weiters sah man das Mount nicht nur kalt und berechnend ist sondern einen sehr großen Beschützerinstinkt hat sowie ein großes Herz für unrecht behandelte Frauen hat. Sowie das Buch anfängt geht es glücklicherweise auch weiter. In Band zwei sind sehr viel mehr Kapitel aus Mounts Perspektive geschrieben. Mich hat im ersten Teil vor wiegend das Interesse an Mount weiterlesen lassen welches in diesem Band definitiv gestillt wurde. Es ist sehr schön mitzuerleben wie sich seine Liebe zu Kiera entwickelt und er von einem klaten Mistkerl in einen vielschichtigen Mann wird.
Kiera hat mich teilweise in dem Band etwas enttäuscht und verärgert vor allem in der Mitte des Buches hat sie mich kurzzeitig vom Lesen abgehalten. Ihre Weiterentwicklung ist nicht so stark wie man sie bei Mount erlebt.
Schade fand ich allerdings, was die Autorin aus Magnolia machte. Sie kam in dem Buch fast gar nicht mehr vor, dabei fand ich sie in der Leseprobe zu Band eins als eine der spannendsten Personen überhaupt
Ebenso hat mich das Auftauchen von Brett enttäuscht da er viel größeres Konfliktpotenzial hatte.
Sehr positiv fand ich in diesem Band auch, dass jetzt die Handlung eine größere Rolle spielte und sich nicht mehr alles nur noch um Sex drehte. Dafür wurden die Sexszenen einfallsreicher. Vor allem die Letzte fand ich sehr ansprechend.
Sinful Queen bietet einen erregenden Anfang, einen für mich schwachen und etwas verärgernden Mittelteil aber dafür ein fesselndes Ende, dass einen auf heißen Kohlen sitzend auf Band 3 warten lässt.
Mein Fazit:
Sinful Queen ist eine gute Fortsetzung die ihr Potenzial nicht immer genutzt hat allerdings sehr viel besser und vor allem interessanter geschrieben ist als Band eins. Der Roman hat nervenaufreibendes Ende das einen definitiv zum weiterlesen anspornt.

  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Erotik
Veröffentlicht am 10.12.2018

Witziger Anfang mit trägem Ende

One More Chance
0

Neue Stadt, neuer Job, neue Liebe - so lautet Aubreys Plan. Doch ein platter Reifen und ein kleiner Ziegenbock werfen alles durcheinander. Zum Glück macht der charmante Australier Chance nicht nur ihr ...

Neue Stadt, neuer Job, neue Liebe - so lautet Aubreys Plan. Doch ein platter Reifen und ein kleiner Ziegenbock werfen alles durcheinander. Zum Glück macht der charmante Australier Chance nicht nur ihr Auto wieder flott, sondern überredet sie auch, die restliche Strecke nach Kalifornien gemeinsam zurückzulegen. Es folgen die glücklichsten Tage und aufregendsten Nächte, die Aubrey je erlebt hat, aber dann ist Chance auf einmal verschwunden.

Zu Beginn ist Aubrey einem sofort sympathisch. Sie ist witzig, hin und wieder schlag fertig aber vor allem auch zickig und naiv. Durch den kleinen Ziegenbock kommt dann im Laufe der Geschichte immer mehr ihre tierliebende loyale Seite zum Vorschein, die sie nur noch sympathischer werden lässt. Leider ändert sich mit Chances verschwinden alles. Plötzlich ist Aubrey total verschlossen, launisch und vor allem verletzt. Ihre ganze witzige und sympathische Seite ist verschwunden und hat nur noch einen verunsicherten Schatten ihrer selbst hinterlassen.
Chance fand ich auf Anhieb wundervoll (was sicher an seinem australischen Akzent liegt der super im Buch rüberkommt!). Er ist total positiv eingestimmt, abenteuerlustig und versucht immer wieder aus Aubrey das beste heraus zu bekommen in dem er sie über ihre Hemmschwelle treibt. Dieser Charakterzug hilft dem Buch zu einigen der komischsten Szenen. Unerwähnt darf man nicht seine geheimnisvolle Seite lassen, die einem immer wieder Fragen aufwerfen lässt und zum Weiterlesen animiert. In Chance (2.) Teil des Buches verschwindet seine Entschlossenheit etwas und sein Kampfgeist ist nicht sehr zielorientiert da er ewig braucht um Audreys Zuneigung wieder zu erlangen.
Als ich sah, dass am ersten Kapitelanfang Aubreys Name gedruckt war, habe ich mich wahnsinnig auf den Perspektivenwechsel gefreut. Leider wurde nur insgesamt dreimal gewechselt was dem Buch absolut nicht gut getan hat. Wie schon erwähnt fängt das Buch mit Aubreys Sicht (1.Teil) spannend und witzig gestaltet an um dann im 2. Teil zu Chance zu wechseln wo die Geschichte ihren rasanten Sturz anfängt. Hier wären häufigere Sichtwechsel für das Buch besser gewesen um auch in Aubreys Gefühlswelt eintauchen zu können und ihr etwas an Sympathie zu bewahren. Nach dem großen Perspektivenwechsel kommt es einem beim Lesen so vor als hätte man plötzlich zwei komplett verschiedene Personen vor sich. Die beiden entwickeln sich durch den „Schicksalsschlag“ – der Chance zum Verschwinden veranlasst – leider nicht unbedingt zum positiven. Mit dem Chances Perspektive verändert sich auch die Ausdrucksweise sie wird plötzlich nur noch derb im Zusammenhang mit seinen Sexuellengelüsten. Einerseits ist es verständlich, dass er nach 2 Jahren Abstinenz nur an das eine denken kann. Andererseits ist Audrey dabei ein reines Lustobjekt und man ist sich nie ganz sicher ober sie jetzt wirklich liebt oder einfach nur noch einmal flachlegen möchte.
Ein weiterer Kritikpunkt ist das sehr vieles voraussehbar war wie die Zwischenstopp in Vegas. Andererseits war der Grund für Chances verschwinden total unvorhergesehen und super übergeleitet.
Ein der besten Ideen der Autorinnen war definitiv das Einbauen des kleinen Ziegenbockes. Der Kleine hat für so viele Lacher gesorgt, die das Buch definitiv lesenswert machen auch wenn die Hauptgeschichte definitiv zum Ende hin immer schlechter wird.

  • Cover
  • Erzähstil
  • Charaktere
  • Handlung
  • Gefühl
Veröffentlicht am 30.09.2018

Tolle Kopf- und Herznote mit temporeichem Abgang

American Royals - Wer wir auch sind
1

Ich hatte das große Glück den Erotischen Roman "American Royals -Wer wir auch sind" von Nichole Chase in der Lesejuryleserunde zu lesen. Der Roman ist der erste Teil einer Duologie und erschien Ende August ...

Ich hatte das große Glück den Erotischen Roman "American Royals -Wer wir auch sind" von Nichole Chase in der Lesejuryleserunde zu lesen. Der Roman ist der erste Teil einer Duologie und erschien Ende August im LYX-Verlag.
Die Protagonisten diese Buches sind Madeline, die wilde Tochter der Präsidenten der Vereinigten Staaten, und Jake, der folgsame Sohn der Vizepräsidentin.
Nachdem Maddie durch einen unüberlegten und leider missglückten Einbruch in eine Tierversuchslabor verhaftet wurde, muss sie zu Sozialstunden mit Jake Simmon verpflichtet. Dieser leitet nach seinem Tragischen und für ihn Weltverändernden Unfall ein Ehrenamtlichesprojekt für Veteranen im Auftrag seiner Mutter. Durch die Zusammenarbeit mit Jake lernt Maddie eine vollkommen neue Seite an Jake kennen und erkennt, dass er nicht mehr der folgsame Junge von früher ist. Sie sehen sehr bald, dass sie mehr verbindet als sie zugeben wollen. Vor allem Jake, da Maddie die letzte Person der Welt ist, die er begehren sollte.
Der Roman wird aus der abwechselnden Sicht von Maddie und Jake erzählt. Die Erzählperspektive wird immer durch den Namen am Kapitelanfang ersichtlich gemacht. Dies ist meine liebste Art ein Buch zu lesen, da man die Chance hat in die Gefühlswelt beider Liebenden einzutauchen.
Der Schreibstil ist flüssig und schön zu lesen. Es war sehr schwer das Buch für die einzelnen Leseabschnitte wegzulegen. Ich fand die einzelnen Charaktere gut ausgearbeitet und sie haben auch nicht an Authentizität verloren sprich sie haben sich nicht unerklärlich im Charakter verändert. Die Autorin hat es geschafft die wichtigen Themen Tierschutz und Posttraumatische Belastungsstörung zu nehmen und darum eine interessante und lehrreiche Geschichte zu erzählen.
Wie der Titel schon verrät, finden Maddie und Jake im Laufe des Buches heraus wer sie sind und was sie mit ihrem Leben anfangen wollen. Maddie ist anfangs, eine Tierliebende, gerechtigkeitssuchende, junge Studentin die nicht immer den richtigen Weg einschlägt um die Welt zu verbessern. Leider hat sie absolut keinen Plan was sie mit ihrem Leben und der Macht, die sie als Tochter des Präsidenten hat, anstellen will und bzw kann. Durch die Zusammenarbeit mit Jake gewachsen, findet sie den richtigen Weg für ihre Wertvorstellungen zu kämpfen und ihre Macht sinnvoll einzusetzen.
Jake ist zu Beginn dieser anscheinend nach außen hin perfekte Sohn, der jedem Befehl seiner Mutter folge leistet. Allerdings sieht man schon in seinem ersten Kapitel, dass er nicht mehr der Junge von einst ist. Er ist vom Krieg verletzt und irgendwie auch gebrochen. Durch das Treffen mit seinen Freunden lernt man auch seine verletzten Seiten kennen und lieben.
Die Nebencharaktere waren fast alle sehr liebenswert, wobei ich mir gewünscht hätte, dass man von Maddies Familie genauso viel erlebt hätte wie von Jakes. Nichole Chase hat es sehr gut geschafft dass man manche Charaktere einfach nur hassen kann. ;P
Ich fand es sehr schön, dass die Autorin auch Charaktere aus einem anderen Roman eingearbeitet hat und somit Lust auf mehr von ihr machte. Leider hat sie Sam und Alex meiner Meinung nach stärker vorgestellt als Caro und Tame, um die es im zweiten Band geht.
Die ersten beiden Abschnitte fand ich super und auch sehr schön auf einander abgestimmt. Sie hatten einige sehr lustige und süße Szenen sowie auch unerwartet berührende Überraschungen. Leider hat sich im letzten Abschnitt das Tempo des ganzen Buches geändert und ist etwas zu schnell geworden wodurch einiges unschlüssig wurde und auch veloren ging. Vor allem die Versöhnung von Jake und Maddie passierte zu plötzlich und wirkte falsch.
Alles in allem fand ich das Buch bis auf das abrupte Ende ein sehr schönes Leseerlebnis und freue mich schon auf den zweiten Band.

  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Atmosphäre