Cover-Bild Cherish Hope
(64)
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 28.02.2020
  • ISBN: 9783736310728
Nalini Singh

Cherish Hope

Patricia Woitynek (Übersetzer)

Er steht für alles, was sie nicht will - und doch verfällt sie ihm hoffnungslos

Nayna Sharma liebt ihre Familie über alles. Daher hat sie deren Drängen nachgegeben und zugestimmt zu heiraten - einen Mann, den ihre Eltern für sie auswählen. Doch schnell bereut sie ihre Entscheidung, denn jeder Kandidat ist schrecklicher als der zuvor. Und so beschließt sie, ein letztes Mal auszubrechen - und findet sich in den Armen eines Fremden wieder, der mit seinen Küssen und Berührungen Gefühle in ihr auslöst, die sie nie zuvor gespürt hat. Doch als sie ihm gesteht, dass sie nur eine Nacht will, beendet der geheimnisvolle Unbekannte ihr Abenteuer abrupt. Nayna ist verwirrt - und staunt nicht schlecht, als ihr ihre Eltern den nächsten Heiratskandidaten präsentieren. Es ist ausgerechnet der begnadete Küsser, der sie eiskalt abserviert hat ...

"Der beste Liebesroman, den ich dieses Jahr gelesen habe. Einfach nur schön, berührend, gefühlvoll und sexy!" GOODREADS

Band 2 der romantischen und sexy CHERISH-Reihe von SPIEGEL-Bestseller-Autorin Nalini Singh

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.03.2020

beginnt vielversprechend und ist dann nur Durchschnitt

5

Die Story
Einen Mann heiraten, den deine Eltern für dich auswählen - das kann sich kaum jemand vorstellen. Doch Nayna stimmt dieser Bedingung aus der Liebe zu ihrer Familie zu, die sehr an die Traditionen ...

Die Story
Einen Mann heiraten, den deine Eltern für dich auswählen - das kann sich kaum jemand vorstellen. Doch Nayna stimmt dieser Bedingung aus der Liebe zu ihrer Familie zu, die sehr an die Traditionen glauben. Aber sie möchte noch einen Abend aus ihrem Leben ausbrechen und lernt dort einen unglaublich sexy Mann kennen. Er allerdings möchte mehr als nur eine besondere Nacht.

Der Schreibstil
Das Buch lässt sich locker und leicht lesen. Es ist interessant sich in die Bräuche rein zudenken und diese Kultur kennen zu lernen. Diese Bräuche und Traditionen sind gerade am Anfang total präsent, aber je weiter man in dem Buch voranschreitet, umso mehr scheinen die Bräuche in den Hintergrund zu rücken und so schmiegt sich die Geschichte den „normalen“ amerikanischen Büchern langsam an, wodurch dieses besondere Merkmal leider verschwindet.

Das gesamte Buch ist in der dritten Person geschrieben, und es wechselt sich immer ab, um welchen Charakter es gerade geht. Oftmals passiert es auch innerhalb eines Abschnittes und das ist gerade am Anfang verwirrend. Mit der Zeit liest man sich in den Schreibstil hinein, aber ich konnte mich leider nie komplett in die Charaktere denken, wodurch auch einiges an Emotionen verloren gegangen ist.

Die Charaktere
Die Chemie zwischen Nayna und Raj ist einfach wunderschön. Sie haben so eine Harmonie, dass man sie einfach lieben muss. Auch ihr Humor ist klasse. Aber auch hier ist es so, dass ich die beiden zu Beginn des Buches noch sympathischer und lustiger fand.

Fazit
Das Buch lässt mich etwas wehmütig zurück, denn am Anfang fand ich die Story, die Chemie zwischen den beiden und einfach alles wunderschön. Doch es haben all die Dinge die mir so gefallen haben nachgelassen und gegen Ende des Buches sind die Ereignisse nur noch gerast, sodass die gewisse Nähe zu den Protagonisten gefehlt hat. Bloß gut, gibt es diesen wunderschönen Epilog, der wieder genau dem Stil vom Anfang entsprach und mir somit das Buch noch gerettet hat.

  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 18.03.2020

Arrangierte Ehe, die wahre Liebe und Freiheit...

2

Arrangierte Ehe, die wahre Liebe und Freiheit – drei Stichpunkte, die auf den ersten Blick nicht unbedingt zusammenpassen und doch in Nalini Singhs neuem Liebesroman „Cherish Hope“ funktionieren.
Nayna ...

Arrangierte Ehe, die wahre Liebe und Freiheit – drei Stichpunkte, die auf den ersten Blick nicht unbedingt zusammenpassen und doch in Nalini Singhs neuem Liebesroman „Cherish Hope“ funktionieren.
Nayna hat kein großes Glück in der Partnersuche und überlässt das schließlich ihren traditionsbewussten Eltern, in der Hoffnung sie mögen den richtigen für sie finden und damit die Familie zufriedenzustellen. Dabei verspürt sie aber gleichzeitig den starken Wunsch aus den Fesseln der elterlichen Fürsorge und der indischen Traditionen auszubrechen. Als sie diesem nachgibt, findet sie sich in den Armen eines Mannes wieder, der bisher unbekannte Gefühle in ihr weckt und Nayna erst die Nacht mit ihm, dann die arrangierte Partnerwahl bereuen lässt. Am nächsten Tag stellen ihre Eltern ihr unerwartet den eigentlich ebenfalls sehr traditionellen Raj als einen möglichen Ehemann vor und es beginnt heftiger den je zwischen den beiden zu knistern. Raj, der alles daransetzen möchte, dass Nayna sich für ihn entscheidet. Und Nayna, die gefallen an der Freiheit gefunden hat und sich fürchtet, in die Fesseln der Ehe zu sinken.

Ich möchte mit dem meiner Meinung nach einzigen größeren Kritikpunkt beginnen: Das Cover spricht mich nicht direkt an, ich finde es langweilig und einfallslos. Es passt nicht unbedingt zur Geschichte und würde auch nicht zwingend meine Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Bei diesem Kritikpunkt soll es aber bleiben, denn der Rest der Geschichte war einfach umwerfend!
Das Thema ist gut gewählt, endlich mal etwas anderes! Raj ist kein Playboy, sondern ein traditionsbewusster Mann, der sich nach Sicherheit und Liebe sehnt. Dabei ist er so ehrlich und aufrichtig, dass man nur ins Schwärmen kommen kann. Und ins Träumen, ja. So einen Mann hätte ich auch gern, offen gesagt. Dazu kommen die Einblicke in die indische Kultur, bzw. die der auf den Fidisch-Inseln beheimateten Menschen, was mir sehr gut gefallen hat und auch mal etwas anderes war. Das gewählte Konzept der Autorin geht völlig auf. Der Konflikt wird schnell klar und gliedert sich gut in das Gesamtbild ein, lässt dabei sogar bei Menschen, die nicht derart stark in eine Kultur integriert sind Identifikationsmöglichkeiten. Wer verspürt den heute bitte nicht dieses Gefühl, zwischen Tradition und Freiheit, Abenteuern oder etwas Neuem hin- und hergerissen zu sein?
Insgesamt sind die Figuren authentisch und gut gewählt, vor allem die beiden Hauptcharaktere. Einziges Manko an der Stelle besteht in den Nebencharakteren – Rajs Bruder und seiner Frau, deren Geschichte nicht zufriedenstellend endet, meiner Meinung nach.
Der Spannungsbogen wird allerdings gehalten, die Geschichte bleibt interessant und die Unsicherheit Naynas ist absolut nachvollziehbar, genauso ihre einzelnen Handlungen. Zusammen mit dem Thema, dem unterhaltsamen Schreibstil und der Charakterauswahl ist großer Lesespaß vorprogrammiert.

Alles in allem ein wirklich tolles Buch, das ich wärmstens empfehlen kann! Ich habe einiges über die indische Kultur hinzugelernt und durfte Naynas Charakterwandlung mitverfolgen, beides war sehr interessant zu beobachten. Wer nach einer wirklich süßen Liebesgeschichte mit Wirrungen eines jungen Lebens und den Traditionen einer ganz besonderen Kultur sucht, sollte auf jeden Fall zu diesem Buch greifen!

  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 11.03.2020

Hoffnungen hingeben

2

Was, Sie kennen Nanili Singh noch nicht? Das kann doch gar nicht sein. Noch nie was von ihr gelesen? Meine Güte, kann es sein, dass Sie keine gut erzählten Liebesgeschichten mögen? Doch…. dann aber los ...

Was, Sie kennen Nanili Singh noch nicht? Das kann doch gar nicht sein. Noch nie was von ihr gelesen? Meine Güte, kann es sein, dass Sie keine gut erzählten Liebesgeschichten mögen? Doch…. dann aber los und am besten gleich Cherish Love und Cherish Hope zulegen. Warum zwei Bücher? Weil beide im gleichen Universum spielen und man so gleich doppeltes Lesevergnügen geboten bekommt.

Aber der Reihe nach. Ich habe mit Cherish Hope mein erstes Buch von Singh gelesen. Glück gehabt. Erstens, dass ich mich dazu entschlossen habe. Zweitens, dass ich in einer Leserunde dabei sein durfte. Drittens, dass ich jetzt jede Menge unterhaltsamen Lesestoff vor mir habe, denn die Autorin hat schon einiges geschrieben.

Cherish Hope hat alles, was ich mir von einer guten Liebesgeschichte erhofft habe. Eine sympathische Heldin, einen leckeren Helden, ein bisschen hin und her, ein bisschen Drama und jede Menge Erotik, ein paar Nebendarsteller, die Farbe in die Geschichte bringen und dazu noch eine kleine Prise wohldosierten Humor, der einen neben dem Schmelzen auch noch zum Schmunzeln bringt. Das Ganze spielt in einer Art Bollywood-Indien und ich habe so ab und zu ein bisschen die Schleier und langen Haare der Damen im Bollywood-Wind wehen sehen und frage mich, ob nicht schon eine Verfilmung mit Shah Rukh Khan und Priyanka Chapra Jonas geplant ist.

Der Plot folgt bekannten Regeln, man bekommt genau das, was man sich wünscht von so einer Story. Also keine großen Überraschungen. Aber manchmal möchte ich genau das. Ich wurde bestens unterhalten. Dies lag auch am Schreibstil der Autorin der von leichter Hand aber nicht unangenehm kitschig war.

Ich hatte natürlich ein Happy End erwartet. Hier bekommt man die geballte Version davon, das war der einzige kleine Kritikpunkt, den es gar nicht gebraucht hätte. Also kleiner Abzug in der B-Note. Dennoch eine Leseempfehlung von mir.

  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 09.03.2020

Ein Traum von Bollywood

2

Cherish Hope ist der zweite Teil der Contemporary Romance Reihe der weltweit erfolgreichen Autorin Nalini Singh. Erschienen ist das Paperback im Februar 2020 im LYX Verlag.

Die Handlung des Buches spielt ...

Cherish Hope ist der zweite Teil der Contemporary Romance Reihe der weltweit erfolgreichen Autorin Nalini Singh. Erschienen ist das Paperback im Februar 2020 im LYX Verlag.

Die Handlung des Buches spielt größtenteils zeitgleich zu der in Buch eins Cherish Love. Zwar kann man die beiden Bücher unabhängig voneinander lesen, das würde ich jedoch nicht empfehlen. In Buch eins erfährt man zwar bereits einige Dinge zu Handlung in Cherish Hope, jedoch werden sie zumeist nur angedeutet. Wohingegen in diesem Buch viele Bemerkungen schon verraten, was genau in Buch eins passiert ist. Man würde sich also selbst spoilern.

Nayna, Isas beste Freundin, durfte man in Cherish Love schon kennenlernen. Hier bekommt sie ihre eigene Geschichte. Naynas Familie ist sehr auf Tradition bedacht, denn so ist das in der indischen Kultur verankert. Bevor Nayna in eine arrangierte Ehe einwilligt möchte sie einmal frei sein, ein Abenteuer erleben. Und so macht so auf einer Party mit einem heißen Adonis rum und flüchtet anschließend. Wer konnte ahnen, dass er der nächste Heiratskandidat ist, der ihr vorgesetzt wird?

Das Cover passt sich dem Stil des vorherigen Buches an. Mir persönlich gefällt dieser Stil sehr gut, da dieses Mal kein durchtrainierter Oberkörper eines Mannes zu sehen ist oder ein weibliches Gesicht, wie auf den anderen Büchern der Autorin. Es ist bereits bekannt, dass es zwei weitere Teile in dieser Reihe geben wird, die den gleichen Coverstil haben werden.

Nalini Singhs Schreibstil ist wirklich einzigartig und wie immer konnte ich ganz leicht in die Handlung rutschen. Sie versteht es selbst schwere Handlungsstränge und ernste Themen so in Worte zu packen, dass man sie leicht weg lesen und gut verstehen kann.

Dass nun Nayna ihre eigene Geschichte bekommt, hat mich so sehr gefreut!
Ein ganz wichtiger Aspekt im Plot ist die indischen Kultur. Naynas Familie kommt ursprünglich von den Philippinen und ist nach Neuseeland gezogen. Auf den Philippinen wohnen … % indische Bevölkerung. Dieser Aspekt des Buches ist also gar nicht so weit hergeholt. Auch Nalinis Ursprung sieht genauso aus. Ich finde es schön, dass sie ihre Kultur mit in dieses Buch hat einfließen lassen.
Die Inder sind sehr auf Familie und Tradition versessen. Die Familie ist das allerwichtigste, weshalb alle Generationen einer Familie in einem Haus oder auf einem Grundstück leben. Auch ist es wichtig, dass die Ehre der Familie nicht beschmutzt wird und dass die Töchter einen ehrenvollen Mann heiraten. Aus diesem Grund werden die meisten Ehen arrangiert.

All diese Aspekte werden eindrucksvoll und nachvollziehbar in die Handlung eingebaut. Ich fand es sehr faszinierend wie die indische Kultur und deren Gepflogenheiten funktionieren, wie wichtig die Meinung der Großmutter (Aji) ist und welche Rolle jeder in einer Familie einzunehmen hat.
Das Ganze wird in die moderne Zeit eingebunden in der wir heute leben und das stellt auch ein bisschen eine Zerreißprobe für die Charaktere dar.
Zum einen ist die Familie für Nayna das allerwichtigste, doch allein der Gedanke an eine Ehe löst Beklemmungen in ihr aus und sie fühlt sich gefangen. Raj hingegen kann es, durch Geschehnisse in seiner Vergangenheit, gar nicht abwarten zu heiraten, etwas Beständiges zu haben. Und genau diese beiden Gegensätze machen die Handlung so prickelnd und rasant. Das Spiel der beiden Protagonisten ist im einen Moment atemraubend, provokant, und in einem anderen herzzerreißend, wehmütig und alle Facetten dazwischen.

Natürlich gibt es den ein oder anderen vorhersehbaren Twist und auch diese Geschichte kommt nicht ohne das ein oder andere Klischee aus, aber die Autorin weiß einfach, wie eine Liebesgeschichte erzählt werden muss. Verbunden wird das Ganze hier mit einem Hauch Hollywood, der am Ende etwas zu perfekt wirkt.

Fazit:

Die Kombination von indischer Kultur und Moderne gibt dieser Liebesgeschichte einen gewissen Touch, der einen in den Bann zieht. Nalini weiß Herzschmerz, Humor und Romantik perfekt miteinander zu verbinden. Wer gute Unterhaltung viel Gefühl sucht, sollte zu diesem Buch greifen. 4 ½ Schmetterlinge!

  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 05.06.2020

Cherish Hope

1

Der erste Teil der „Hard Play“-Reihe von Nalini Singh hatte mir ganz gut gefallen, weshalb ich mir auch „Cherish Hope“ den 2. Band gleich vorbestellt habe.

Nayna Sharma liebt ihre Familie und nachdem ...

Der erste Teil der „Hard Play“-Reihe von Nalini Singh hatte mir ganz gut gefallen, weshalb ich mir auch „Cherish Hope“ den 2. Band gleich vorbestellt habe.

Nayna Sharma liebt ihre Familie und nachdem ihre jüngere Schwester mit einer überstürzten Heirat und Scheidung Schande über die Familie gebracht hat, ist es ihr ein Herzensanliegen ihren Eltern und ihrer geliebten Großmutter weitere Demütigungen zu ersparen. So willigt die an für sich selbstständige und moderne junge Frau in eine arrangierte Ehe ein und lässt ihre Eltern den passenden Heiratskandidaten aussuchen. Nachdem sich jeder Kandidat schrecklicher als der vorherige entpuppt, rebelliert Nayna und geht mit ihrer besten Freundin in einem sexy Outfit auf eine Party und springt über ihren eigenen Schatten als sie einen völlig Fremden küsst. Das verführerische Intermezzo endet allerdings völlig unerwartet und Nayna ergreift halb erleichtert, halb verzweifelt die Flucht. Nie im Leben hätte sie damit gerechnet, dass ihr ihre Eltern als nächsten Heiratskandidaten den sexy Küsser vorstellen und plötzlich weiß sie nicht mehr, was sie eigentlich noch will…flüchten oder sich lieber in diese sexy Arme sinken lassen!?!

Ich wurde schon beim Lesen von „Cherish Love“ neugierig auf Nayna und ihre Geschichte und meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Mit Raj und Nayna hat die Autorin ein sehr sympathisches Paar kreiert und ich bin den Beiden vom ersten Moment an gerne durch die Geschichten gefolgt. Beide Protagonisten haben ihre Ecken und Kanten, ihre Wünsche, Sehnsüchte und Ängste und diese beschreibt die Autorin für mich glaubwürdig. Besonders gut hat mir der Einblick in die indische Kultur gefallen, ein wenig verbreitet die Geschichte „Bollywood-Feeling“ und die Traditionen in der Familie und die Rolle von dieser werden gut dargestellt ohne dabei altbacken zu wirken. Raj und Nayna sind auf der einen Seite moderne junge Menschen, aber sie fühlen sich auch den Traditionen und Gebräuchen ihrer Familien und Kultur verbunden.

Die Liebesgeschichte punktet für mich auch mit einem durchgängigen und flotten Erzähltempo, dass mich immer mitgenommen und mich nie in Versuchung geführt hat das Buch gelangweilt zur Seite zu legen.

Ich hatte dank „Cherish Hope“ einige sehr kurzweilige Lesestunden und dafür bekommt die Geschichte von mir 4 Bewertungssterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere